Spielberichte
19. Spieltag, 29.01.2019

1

:

0

MDCC-Arena Magdeburg, Dienstag 29. Januar 2019
(Kick off 20:30 Uhr)


Niederlage im Ost-Klassiker


Im 74. Aufeinandertreffen der beiden Traditionsvereine verloren die Auer Veilchen am späten Dienstagabend knapp und am Ende auch verdient mit 0-1 beim 1. FC Magdeburg. Das Tor des Abends ging auf die Kappe von Lohkemper der kurz vor dem Seitenwechsel Aues Torwart Männel keine Chance ließ. Damit brach der 1. FCM seinen Heimspielbann und verbuchte im 10. Anlauf seinen ersten Heimsieg in der 2. Liga. Trainer Meyer brachte im ersten Punktspiel des Jahres die erwartete Elf auf den Rasen. In der Dreier-Abwehrkette verteidigte Wydra als Abwehrchef mit Kusic und Cacutalua. Neben Torjäger Testroet spielte Iyoha im Sturm. Der 21-jährige Angreifer hatte in der 1. Halbzeit die beste, zugleich aber auch die einzigste Auer Chance im ganzen Spiel. Die Gastgeber bauten selten echten Druck vor dem Kasten der Veilchen auf. Trotzdem kamen sie zu Abschlüssen, wie bei einem Versuch von Türpitz (19.), der jedoch von Cacutalua geblockt werden

konnte. Beim zweiten Magdeburger Versuch musste Männel schon eingreifen, weil Laprevotte Bülters Versuch aus der Distanz abfälschte und ihm einen gefährlichen Drall mitgab (22.). Erdmann setzte wenig später (25.) eine Freistoßeingabe von Türpitz per Kopf über den Kasten.
In der Folge passierte in der Partie wenig Gefährliches, da Ballverluste und Fehlpässe den Spielfluss hemmten.. Davon abgesehen spielte sich der Großteil der Begegnung im Mittelfeld ab, wo FCM-Neuzugang Kirchhoff einen abgeklärten Part absolvierte. Langeweile machte sich breit. Doch als viele schon mit einem torlosen Remis zur Halbzeit rechneten, schickte FCM-Kapitän Beck gedankenschnell Lohkemper in die Gasse. Die in diesen Moment etwas weit aufgerückte Auer Abwehrkette war total überrascht. Kusic konnte den Stürmer, der direkt auf das Auer Tor zusteuerte und dann auch noch klug kreuzte nicht mehr stoppen. Der Angreifer behielt frei vor Männel die Nerven und schob flach links zur umjubelten Führung ein (43.).

Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild auf dem Rasen kaum, auch nicht, als Aues Trainer Meyer in der 61. Minute taktisch umstellte. Er nahm Wydra aus dem Spiel, stellte in der Abwehr auf Viererkette um, und brachte Angreifer Krüger. In der 70. Minute kam für Riese, der am Sonntag gegen Köln wegen der fünften Gelben Karte fehlen wird, fast schon logischerweise Käuper in die Partie. Und der Neuzugang sorgte gleich für einen Aufreger. Von Iyoha angespielt vernaschte er erst Erdmann, drang dann resolut in den Strafraum ab und wurde von Kirchhoff abgegrätscht. Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck zeigte zunächst auf den Punkt. Nach wütenden Protesten und auf Intervention des Linienrichters nahm er diese Entscheidung zurück und gab Schiedsrichterball. Aus FCM-Sicht natürlich richtig, weil Kirchoff erst den Ball spielte und dann Käuper wegflexte. Aus Gästesicht natürlich etwas unglücklich. Den Elfer hätte man so oder so gerne mitgenommen. Testroet hatte sich schon den Ball geschnappt.
Fünf Minuten nach dieser Aktion hätte Beck die Weichen für den FCM endgültig auf Sieg stellen können, doch scheiterte er völlig freistehend am aufmerksamen und reflexartigen Männel der irgendwie noch eine Hand an den Ball brachte. Danach probierten die Gäste alles. Meyer brachte noch Nazarov in der Schlußphase in den Sturm. Doch die Gäste fanden kaum Lücken beim Gastgeber der aufopferungsvoll und leidenschaftlich den knappen Vorsprung verteidigte. Nur einmal mußte FCM-Torwart Giorgi nochmal eingreifen. Bei einer Eingabe von Rizzuto war der Keeper eher am Ball als Testroet (90. +2). (Burg)

Pressekonferenz in Magdeburg. Foto: Burg

Trainerstimmern
Daniel Meyer (Aue): "Es war aus unserer Sicht eine völlig unnötige Niederlage. Wir haben relativ schnell ins Spiel gefunden, hatten die Partie 25 Minuten auch unter Kontrolle. Wir haben aber oft zu kompliziert gespielt. Wenige Situationen vors Tor gebracht, permanente Rückpässe und Querpässe gespielt. Gerade dieses wollten wir unbedingt vermeiden. Das Gegentor darf uns in dieser Phase nicht passieren. Ein, zwei Spieler hatten nicht die Form, die wir aber gebraucht hätten. În der Schlussphase konnten wir aus einer Schein-Überlegenheit zu wenig offensiv machen."

Michael Oenning (1.FCM): "Der erste Heimsieg war mehr als überfällig. Aus meiner Sicht hatten wir viele gute Chancen, die wir leider nicht genutzt haben. Ich kann mich nicht erinnern, dass wir viele Gelegenheiten zugelassen haben. Nicht gefallen haben mir allerdings die letzten Minuten, als wir in alte Muster zurückgefallen sind. Da haben wir uns zu sehr hinten reindrängen lassen. Ein 1-0 ist aber so ziemlich der schönste Sieg, den es gibt. Jetzt müssen wir uns schnell sammeln, da es am Freitag in Ingolstadt ja schon wieder weiter geht."

Magdeburg: Loria - Bülter, Erdmann, Müller, Perthel (57. Niemeyer) - Kirchhoff - Laprévotte , Preißinger - Türpitz (90. Rother) - Beck, Lohkemper (73. Costly)

Aue (Weiß/Weiß/Weiß): Männel - Cacutalua, Wydra (61. Krüger), Kusic - Rizzuto, Riese (70. Käuper), Fandrich, Kempe - Hochscheidt - Testroet, Iyoha (80. Nazarov)

Schiedsrichter: Dr. Matthias Jöllenbeck (Freiburg)

Zuschauer: 18.757 (davon 1.300 | Quelle: 1.FCM)

Tor: 1-0 Lohkemper (43.)

Reservebank Aue: Jendrusch – Kalig, Samson, Herrmann

Gelbe Karten: Perthel (6.), Bülter (72.), Laprévotte (88.) / Riese (40.), Wydra (59.), Iyoha (80.)

Anmerk.: Riese erhielt seine 5. Gelbe Karte und ist für das nächste Spiel gesperrt