Letztes Spiel
10. Spieltag, 18.10.2019
FC Erzgebirge Aue vs. 1. FC Nürnberg 4-3  
Aktuelle News
ANFAHRT UND INFORMATIONEN ZUM AUSWÄRTSSPIEL IN SANDHAUSEN 03.10.2019, 18:30:

Sandhausen, Sa. 05. Oktober 2019 – BWT-Stadion am Hardtwald (Anstoß 13.00 Uhr)

Die Gemeinde im nordwestlichen Baden-Württemberg gehört zum Rhein-Neckar-Kreis und liegt etwa acht Kilometer südlich von Heidelberg. Sandhausen – das klingt nach Dorffußball. Doch Vorsicht: Der SV Sandhausen kickt schon seit den 1940er Jahren in

Der SVS trägt seine Heimspiele am südlichen Stadtrand und idyllisch am Wald gelegenen BWT-Stadion am Hardtwald aus. Die Spielstätte des SV Sandhausen gehört wohl von allen Stadien der 36 Clubs des Ligaverbandes zu den "grünsten" - Fußball und Natur im Einklang. Foto: Archiv Burg
den oberen Spielklassen im deutschen Fußball mit und hat schon für so manche Überraschung sorgen können. 1978 und 1993 wurden die Nordbadener Deutscher Amateurmeister, stolze 13 mal Badischer Pokalsieger und 6 mal Meister der Oberliga Baden-Württemberg.
Sandhausen mit seinen 15.105 Einwohnern (Stand Dez. 2018 ) wurde im Jahr 1262 unter dem Namen „Santhusen“ erstmals urkundlich erwähnt. Der Name kommt von den eiszeitlichen Sanddünen die an den Ort angrenzen. Schon zu Zeiten des Römischen Reiches existierte auf dem Gebiet der Gemeinde eine Siedlung namens Lochheim. Westlich von Sandhausen befand sich eine Tiefburg, deren Herren die Edelfreien von Bruch waren. Später wurde die Ortsherrschaft von den Edelfreien von Bruchsal ausgeübt. Otto von Bruchsal übertrug das Lehen 1262 an Pfalzgraf Ludwig.
1351 kaufte die Kurpfalz die Herrschaft über Sandhausen und gliederte den Ort zur Kirchheimer Zent und später an das Oberamt Heidelberg. Während der Mainzer Stiftsfehde 1462, im Dreißigjährigen Krieg und 1689 im Pfälzischen Erbfolgekrieg wurde Sandhausen zerstört. Die Kurpfalz wurde nach der Französischen Revolution im Rahmen der Koalitionskriege besetzt und Sandhausen wurde badisch, was 1803 im Reichsdeputationshauptschluss bestätigt wurde.
Der SVS hatte lange Zeit (28 Spielzeiten) in der Oberliga Baden-Württemberg gekickt, vor allem in den 1980er und 1990er Jahren. So richtig erfolgreich wurde es aber nach der Jahrtausendwende. Seit 2012 kickt Sandhausen nun schon erfolgreich in Liga zwei. Das Stadion liegt in einem Waldstück am südlichen Ortsausgang von Sandhausen. Eröffnet worden ist das Hardtwaldstadion, wie die Heimspielstätte ursprünglich hieß, im Jahr 1951. Nach zahlreichen Umbaumaßnahmen umfasst das Stadion inzwischen 15.414 Plätze. Im März 2017 dann bekam es den Namen „BWT-Stadion am Hardtwald“ verpasst. Namensgeber ist ein Unternehmen im Bereich der Wasseraufbereitung, das laut eigenen Angaben Europas führender Hersteller von diesen Systemen ist.
[weiterlesen]  


ANFAHRT UND INFORMATIONEN ZUM AUSWÄRTSSPIEL IN HAMBURG 20.09.2019, 12:52:

Hamburg, Volksparkstadion - Sonntag, 22. September 2019 (Anstoß 13.30 Uhr)

Das Volksparkstadion ist ein Kategorie-4-Stadion nach der Stadionklassifikation der UEFA und

Das Stadion wurde 1953 eröffnet und von 1998 bis 2000 zu einem reinen Fußballstadion umgebaut. Neben Fußballspielen finden auch Konzerte und andere Veranstaltungen im Stadion statt. Foto: hsv.de
verfügt über eine Kapazität von 57.000 Plätzen, von denen 10.000 Stehplätze, 3.620 Business Seats, 711 Logenplätze und 120 Plätze für Rollstuhlfahrer sind. Für internationale Spiele, bei denen eine reine Sitzplatzbestuhlung vorgeschrieben ist, werden die unter den Stehplätzen verborgenen Klappsitze benutzt, wodurch sich die Kapazität des Stadions auf 51.500 Plätze verringert. Neben den Heimspielen des HSV war das Stadion Austragungsort der Fußball-Weltmeisterschaft 1974, der Fußball-Europameisterschaft 1988, der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 und des Europa-League-Finales 2010. Das Stadion wechselte ab 2001 viermal seinen Namen. Zunächst war der HSV in Deutschland Vorreiter beim Verkauf der Namensrechte an einen Sponsor. 2015 erhielt das Stadion vom Investor Klaus-Michael Kühne, der die Namensrechte bis 2020 erwarb, als erste nach einem Unternehmen benannte Bundesliga-Spielstätte den ursprünglichen Namen zurück.
Über Jahrzehnte lief die Uhr im Hamburger Volksparkstadion und zählte die Zeit, die der HSV Teil der 1. Bundesliga war. Nach dem Abstieg 2018, wurde die Uhr in dieser Sommerpause abgebaut. 54 Jahren, 261 Tagen, 00 Stunden, 36 Minuten und 02 Sekunden, solange spielte der Hamburger SV kontinuierlich in der höchsten deutschen Spielklasse. Das waren in Spielen gemessen 1.866. Ab dem 1. Spieltag 2019/20 ist jetzt Werder Bremen nach Spielen gerechnet in der Bundesliga an dem HSV vorbeigezogen.
[weiterlesen]  


Auer Fußball Historisch - 27 Heimspiele ohne Niederlage im Lößnitztal 09.09.2019, 21:33:


Der Suhler Torwart Klaus Müller holt sich den Ball vor Aues Harald Mothes aus der Luft. Am 8. September 1984 startete Wismut Aue mit einem 2-0 Heimsieg über Oberliga-Neuling Motor Suhl zu einer langen Serie ohne Niederlage bei Heimpunktspielen. Foto: Frank Kruczynski
Nur ganze 8 Tore fielen am 4. Spieltag in der noch jungen DDR-Oberligasaison 1984/85. Erst in der Schlußphase des Heimspiels gegen den Oberliga Neuling Motor Suhl sicherte Aues Harald Mothes endgültig den Sieg der Veilchen als er in der 82. Minute mit einem Flugkopfball das 2-0 erzielte. Es war im zweiten Punkt-Heimspiel, von damals immer 13 Heimspielen in einer Oberligasaison, der erste Heimsieg für die Veilchen. Die Auer rissen gegen den Neuling aus Thüringen in einer ziemlich mäßigen Partie keine Bäume aus. Bei ihrem Heimspiel zuvor boten sie sogar besseres obwohl das Ergebnis (0-3) gegen Dynamo Dresden das nicht verriet. Vielleicht führte der unbedingte Siegeswille zu mancher Verkrampfung. So mußten die 7.000 Zuschauer schließlich froh sein, daß der 34-jährige Holger Erler in seinem 332. Oberliga-Punktspiel eine seiner Stärken nachhaltig demonstrierte und zwei Freistöße genau auf die Köpfe von Uwe Bauer und Harald Mothes zirkelte, die von der Strafraum- bzw. Torraumgrenze vollendeten. Was an diesen Tag jedoch niemand ahnte, es war der Beginn einer Beispiellosen Heimserie der Auer Wismut Mannschaft die erst über zwei Jahre später enden bzw. reißen sollte.
[weiterlesen]  


Veilchen testen in Auerbach 07.09.2019, 19:22:

Mit 1-0 gewann Zweitligist Erzgebirge Aue sein

Testspiel in der Länderspielpause bei Regionalligist VfB Auerbach. Vor 1.050 Zuschauern im VfB-Stadion am Ziegeleiweg markierte Zulechner per Flugkopfball das Tor des Tages. Trainer Dirk Schuster nutzte die Gelegenheit um vor allem den Spielern aus der zweiten Reihe wie Majetschak, Daferner, Ciftci, Sessa und Torwart Jendrusch Bewährungschancen von Beginn an zu geben. Verteidiger Dennis Kempe, der zuletzt in Kiel nach langer Verletzungspause sein Comeback gegeben hatte, lief an Stelle von Männel mit der Kapitänsbinde auf. Ebenso standen Breitkreuz und Samson nach ihren wochenlangen Ausfällen wieder in der Startelf. Reinschnuppern durften im Verlaufe der Partie dann noch die drei U19-Spieler Vasilios Kapuranis, Georg Hauck und Ben Keßler.
[weiterlesen]  


ANFAHRT UND INFORMATIONEN ZUM AUSWÄRTSSPIEL IN KIEL 30.08.2019, 10:05:

Kiel, So. 01. September 2019 – Holstein Stadion (Anstoß 13.30 Uhr)

Seit 1911 trägt Holstein im Kieler Norden im Stadtteil Kiel-Wik, etwa fünf Kilometer vom Hauptbahnhof entfernt, seine Heimspiele aus. Es

Blick auf die neue Ostribüne (rechts oben im Bild) im Kieler Holstein-Stadion. Mit dem Heimspiel gegen den SC Paderborn wurde sie im April 2019 eingeweiht. Foto: kn-online.de
ist somit eine der traditionsreichsten und ältesten Spielstätten im deutschen Fußball. Die Spielstätte gehört zu den zwanzig ältesten in ganz Deutschland und ist die älteste in Schleswig-Holstein. Das Stadion wurde am 15. Oktober 1911 nach vier Monaten Bauzeit vom FV Holstein als Holstein-Platz eröffnet.
Nach dem Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga im Mai 2017 kündigte der Verein erneute Umbaumaßnahmen (wie schon in den Jahren 2006, 2009, 2011, 2013 und 2015) im und um das Holstein-Stadion an, um die geforderten Auflagen der Deutschen Fußball-Liga (DFL) zu erfüllen. Die Pläne sehen vor, das Stadion auf die notwendigen 15.000 Plätze zu erweitern sowie den Ausbau des Flutlichtes (von bisher 800 Lux auf 1.200 Lux), der Umkleidekabinen (Mixed-Zone im Spieler Eingang sowie die Umkleidekabinen) und des Pressebereichs (61 Medien-Arbeitsplätze). Während der Ausbau des Flutlichtes, der Umkleidekabinen, des Pressebereichs und die Erweiterung der bisherigen Tribünen auf der West- und Nordseite bereits zum ersten Heimspiel im Sommer 2017 fertig gestellt wurden, gab es zum Neubau der neuen Hintertortribüne große Fragezeichen. nachdem sich Für das Zwölf-Millionen-Euro-Vorhaben gefunden fand sich schlicht weg kein Unternehmen. Aus der Baubranche heißt es: Die Bücher sind voll.
[weiterlesen]  


News-Archiv



News vom offiziellen Twitter-Account