Spielberichte
17. Spieltag, 16.12.2018

2

:

2

Erzgebirgsstadion Aue, Sonntag 16. Dezember 2018
(Kick off 13:30 Uhr)


Remis gegen Darmstadt

Aue gibt Zwei-Tore Führung aus der Hand


Zweitligist Erzgebirge Aue hatte zum Abschluss der Hinrunde den SV Darmstadt 98 zu Gast. Am Ende hieß es 2-2. Ein Unentschieden mit der letztlich die Veilchen zufrieden waren, obwohl sie eine 2-0 Führung aus der Hand gaben. Nach 64 Minuten sahen die Gastgeber schon wie der sichere Sieger aus. Testroet hatte gleich zweimal zugeschlagen und die Veilchen wähnten sich auf der Siegerstrasse. Doch die Gäste zeigten große Moral und glichen mit einem Doppelschlag binnen zwei Minuten aus. Abwehrchef Steve Breitkreuz „Wir haben uns einlullen lassen. Am Ende war Darmstadt die bessere Mannschaft und wir können froh sein, wenigstens den einen Punkt behalten zu haben. Nach dem Ausgleich haben wir die Nerven behalten.“ Doppeltorschütze Testroet der seine Ligatore sieben und acht markierte: „Wir haben uns ein bißchen zu naiv angestellt nach dem 2-0, da lag der Sieg ja schon auf dem Silbertablet.“ 19 Punkte hat der FCE zur Halbserien-Halbzeit nun auf sein Konto. Die Zwanzig-Punkte Marke hätte man gerne geknackt.

Die Gastgeber kamen recht gut in die Partie weil Aue sofort offensiv nach vorn spielte. Darmstadts Keeper Heuer Fernandes war aufmerksam und klärte per Fuß vor Hochscheidt (7.). Ein Versuch von Rizzuto (12.) war zu überhastet und ging weit über den gegnerischen Kasten. Auf der Gegenseite setzte Dursun einen Kopfball mit dem Hinterkopf neben das Tor. (11.). Doch schon nach knapp 20 Minuten wurde der Spielfluss auf beiden Seiten immer zäher. Durch viele Ungenauigkeiten wurde das Match auch immer zerfahrender. Doch dann nahm das Spiel zumindest auf Auer Seite wieder Fahrt auf. Nach einem tollen langen Ball von Rizzuto auf Hochscheidt marschiert der in halbrechter Position nach Stellungsfehler von Stark allein auf das Tor der Hessen zu. SVD-Torwart Heuer Fernandes pariert den halbhohen Abschluss aus neun Metern aufs linke Eck glänzend. Beim Nachschuss bringt Testroet nicht genügend Druck hinter den Ball, sodass der Keeper diesen sogar festhalten kann. Zwei folgende Versuche aus der Distanz von Fandrich (31.) und Krüger (35.) stellen keine wirkliche Gefahr für das Gästetor dar. Darmstadt bleibt insgesamt zu harmlos. Bei einem 28m-Versuch von Wurtz hat Männel keinerlei Probleme. Dann tritt Sirigu im Strafraum Fandrich klar auf den Fuß, doch der Elferpfiff fiel aus. Den Zuschauern gefällt das nicht. Aue gibt jetzt aber noch einmal Gas. Krüger läuft nach einem langen Ball von Kalig Holland davon und geht bis zur Grundlinie durch. Mit seinem Rückpass findet er dann allerdings keinen Abnehmer. Trotzdem gibt es den ersten Eckball für Aue. Heuer Fernandes rettet vor Testroet (44.) und den Schlenzer von Fandrich wenig später, pariert er auch im grossen Stil (45.). Mit dem 0-0 geht es in die Pause.

Aus der kommen die Gäste entschlossener. Darmstadts Kopfballspezialist und Innenverteidiger Sulu (48.) steht nach einem T. Kempe-Freistoß völlig blank, köpft den Ball aber links vorbei. Zwei Minuten später bedient Holland auf der linken Seite Heller der zur Grundlinie durchmarschiert. Der Flügelflitzer hebt den Kopf und legt überlegt zurück an den Elfmeterpunkt und findet dort mit seinem Flachpass Dursun. Der trifft dann aus der Drehung, wohl noch einen entscheidenden Tick von Breitkreuz abgefälscht, den rechten Pfosten. Den wegspringenden Ball nimmt der eingewechselte D. Kempe auf und bedient auf der linken Außenlinie Testroet. Der leitet den Ball an Hochscheidt weiter. Über Fandrich kommt der Ball zurück zu Testroet. Der Mittelstürmer zieht mit vollem Tempo in den Strafraum, lässt Sulu mit einem Haken nach innen stehen und schiebt die Kugel überlegt mit der rechten Innenseite ins lange Eck (50.). Heuer Fernandes ist machtlos. Zwischen Pfostenschuss und Führungstor von Aue lagen 21 Sekunden. Die Veilchen waren jetzt aufgewacht und gingen sofort aufs zweite Tor, das wenig später auch fiel. Fandrich leitet am Mittelkreis mit dem Rücken den Ball auf Krüger weiter der sogleich die Umschaltaktion einleitet. Der Youngster spielt gegen T. Kempe sein hohes Tempo aus und marschiert zur Grundlinie. Testroet hat keine Mühe die halbhohe und zentimetergenaue Hereingabe am zweiten Pfosten mit dem linken Schienbein aus vier Metern über die Linie zu drücken (64.). Danach ging die Ordnung im Auer Spiel still und leise flöten. Erst mußte Hochscheidt wegen eines Pferdekusses nach 56 Minuten raus und später dann der gelb-rot gefährdete Riese (71.). Die Platzherren haben nach dem 2-0 nur noch eine Szene vor dem Tor bei einem Freistoß von D. Kempe (67.). Danach spielen nur noch die Gäste. Sie gaben sich nicht auf und haben nach 76 Minuten Erfolg. Eine Flanke von Medojević kann Männel nur nach vorne abwehren. Dort steht Höhn, der das Leder aus sieben Metern wuchtig im linken unteren Eck zum Anschlußtreffer versenkt. Und keine zwei Minuten später schlagen sie erneut zurück. Jones bedient Holland auf der linken Seite mit einem tollen langen Ball. Der Linksverteidiger chippt das Leder vor den ersten Pfosten, wo Mehlem völlig blank steht und den Ball mit der Brust runterpflückt. Aus acht Metern versenkt der Spielmacher den Ball volley zum 2-2 ins kurzen Eck. Männel ist erneut geschlagen. Es wird ruhig auf den Rängen. Darmstadt fightet um den Sieg und Aue zittert sich dem Ende entgegen. Damit es wenigstens bei diesen einen Punkt bleibt ist erst D. Kempe zu verdanken, der einen Schuß von Dursun (86.) blockt und Männel, der in der gleichen Minute bei einem Drehschuß von Mehlem aus 16 Metern auf dem Posten ist. Dann beginnt es zu schneien und der Schieri wirft mit Gelben Karten um sich. Männel (85.), Kalig (87.) und D. Kempe (88.) hält er den Karton unter die Nase. Auch in der 2-minütigen Nachspielzeit rettet Tiffert im letzten Moment gegen Mehlem und sichert das Unentschieden. (Burg)

Pressekonferenz in Aue. Foto: Burg

Trainerstimmen
Dirk Schuster (Darmstadt): Es war ein Spiel, das gefühlsmäßig schwer zu verarbeiten ist. Vor der Pause war es sehr kampfbetont, wir haben da gut verteidigt, kamen aber drei, vier Minuten vor der Pause nochmal massiv unter Druck. Wir sind dann sehr gut in die 2. Halbzeit gestartet mit dem Kopfball von Sulu und dem Pfostenschuss von Dursun. Dann bekommen wir das 0-1 aus dem nichts und direkt danach das 0-2 hinterher. Danach bin ich ein wenig stolz auf meine Mannschaft, die sich den Punkt absolut verdient hat, weil sie nie den Glauben an sich verloren hat. Nach dem 2-2 haben wir auch gezeigt das wir das Spiel gewinnen wollen.“

Daniel Meyer (Aue): „Ich fand die 1. Halbzeit einschläfernd. Darmstadt wollte keinen Schwung aufkommen lassen und wir ließen uns davon anstecken. Aauch wenn wir vor der Pause dann die Chancen hatten. Nach der Pause war mit dem 2-0 eigentlich alles in Ordnung, nach den Auswechslungen von Hochscheidt und Riese haben wir aber komplett die Ordnung verloren. Alles rannte nach vorne. Nach dem Ausgleich was es dann vogelwild, das ist so nicht in Ordnung, auch, wenn ich es gut finde, dass meine Mannschaft das Spiel unbedingt noch gewinnen wollte. Am Ende bin ich froh, dass wir den Punkt mitgenommen haben.“

Aue (Lila/Lila/Lila): Männel - Kalig, Breitkreuz, Cacutalua - Rizzuto, Fandrich, Riese (71. Tiffert), Herrmann (46. Kempe) - Hochscheidt (56.Nazarov) - Testroet, Krüger

Darmstadt: Heuer Fernandes - Sirigu, Höhn, Sulu, Holland - Stark (36. Medojevic), Kempe - Heller (76. Platte), Wurtz (46. Mehlem), Jones - Dursun

Schiedsrichter: Timo Gerach (Landau)

Zuschauer: 7.400

Tore: 1-0 Testroet (50.), 2-0 Testroet (64.), 2-1 Höhn (76.), 2-2 Mehlem (78.)

Reservebank Aue: Jendrusch – Iyoha, Wydra, Kusič

Gelbe Karten: Riese (14.), Cacutalua (66.), Männel (85.), Kalig, Kempe (88.) - Stark (27.), Sulu (56.), Dursun (62.)

Aues Punktebilanz in der
2. Bundesliga nach 17 Spieltagen

2003/04 - 19 P. (4/7/6) - 14. Platz
2004/05 – 23 P. (7/2/8) - 7. Platz
2005/06 – 24 P. (6/6/5) - 10. Platz
2006/07 – 29 P. (9/2/6) - 5. Platz
2007/08 - 16 P. (4/4/9) - 15. Platz
2010/11 – 34 P. (10/4/3) - 3. Platz*
2011/12 - 17 P. (4/5/8) - 12. Platz
2012/13 - 17 P. (4/5/8) - 13. Platz
2013/14 - 20 P. (6/2/9) - 15. Platz
2014/15 - 13 P. (3/4/10) - 17. Platz
2016/17 - 13 P. (3/4/10) - 17. Platz
2017/18 – 22 P. (6/4/7) - 13. Platz
2018/19 – 19 P. (5/4/8) - 12. Platz
* nach 17 gespielten Partien
Stand am 18. Spieltag