Spielberichte
6. Spieltag, 15.09.2017

0

:

3

Erzgebirgsstadion Aue, Freitag 15. September 2017
(Kick off 18:30 Uhr)


Aue erwischt schlechten Abend – verdiente Niederlage gegen Kiel


Mit einer auch in dieser Höhe absolut verdienten 0-3 Heimniederlage wurde die Mannschaft von Erzgebirge Aue und seine Fans auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Damit ging das Heimdebüt von Aues neuem Trainer Hannes Drews gründlich schief. Ausgerechnet gegen seine Ex-Verein kassierten die Veilchen damit die bis dato höchste Saisonniederlage. Mit der Empfehlung von zwölf Toren aus fünf Liga-Spielen war der Aufsteiger aus Kiel mit jeder Menge Selbstvertrauen ins Lößnitztal gereist. Die Gäste waren von Anfang an viel präsenter. Und die Veilchen wirkten nach der erfolgreichen Phase mit sieben Punkte aus zuletzt drei Spielen irgendwie gehemmt. Es schien so, als glaubten die Auer, auch mit weniger Aufwand den Höhenflug fortsetzen zu können. Von Aue kam nur wenig nach vorn. Drei Minuten dauerte es nur, da vergab der freistehende Mühling aus zwölf Metern die Riesenchance zur Führung. Eine Flanke von Lewerenz jagte er völlig freistehend über die Querlatte. Erst nach 11 gespielten Minuten zeigten sich die Gastgeber das erstemal vor dem gegnerischen Tor. Köpke wurde aber auf dem Weg zum Kieler Tor von Schmidt mit einem Bodycheck abgeräumt. Jetzt glaubte man Aue würde sich fangen. Bertram erwischte einen Tiffert-Freistoß nicht richtig mit dem Kopf und ein halbherziger Schuß aus der Distanz von Nazarov (14.) waren offensiv auch nicht das gelbe vom Ei. Im Gegenzug nahm dann das Unheil an diesen Abend seinen Lauf. Einen abgewehrten Ball von Wydra rollte Mühling (15.) an der Strafraumgrenze vor der Füße und der Mittelfeldspieler zirkelte den Ball unhaltbar ins rechte Eck. Kiel war danach noch selbstbewußter. Kalt wie Hundeschnauze dominierten die Gäste aus Schleswig-Holstein nach Belieben das Spiel. Eigentlich hätten sie schon viel höher führen müssen. Doch Mühling (23.), Lewerenz (21.), Drexler (32.) und Schindler (34.) ließen ihre Tormöglichkeiten liegen. Aue taumelte bedenklich. Immer wieder ließen Fehlabspiele das eigene Aufbauspiel schon im Keime ersticken. Ein Standard hätte die Veilchen dann fast zurück ins Spiel gebracht. Kalig lief schön in einen Tiffert-Freistoß von der rechten Seite und setzte seinen Kopfballaufsetzer jedoch an den linken Pfosten. Hier glaubte man kurz das Aue zurück findet und endlich aufgewacht, auch weil Fandrich wenig später (40.) einfach mal abzieht, aber Kronholm im Kieler Kasten war auf den Posten. Doch die Störche konterten eiskalt und abgebrüht. Halblinks im Strafraum legt Lewerenz einen Flankenball vom rechten Flügel für Ducksch (41.) ab, der den Ball anschließend zentral aus 16 Metern per Dropkick in den linken Winkel drischt.

Mit der komfortablen Führung im Rücken schalteten die Gäste im zweiten Durchgang einen Gang zurück und ließen stattdessen die Auer kommen. Diese konnten damit recht wenig anfangen. Fast keine klaren Aktionen konnte man im gegnerischen Strafraum produzieren. Ein für Holstein-Keeper Kronholm leicht zu parierender Fernschuss von Fandrich (57.) blieb lange Zeit der einzige Abschluss der Auer. Das Spiel plätscherte ohne Höhepunkte vor sich hin. Drews versuchte, von der Bank mit zwei Wechsel für mehr Offensivkraft zu sorgen. Kvesic und Ferati kamen für Rizzuto und Bertram. Doch auch dies verpuffte nahezu bedeutungslos an diesen aus Auer Sicht tristen Abend. Der dann noch trister werden sollte. Bei einem Peitz-Kopfball, nach einer Ecke von Lewerenz, bewahrte Männel die Veilchen noch vor dem 0-3 (75.). Als Wydra aber den Ball bei einen halbherzigen Rückpaßversuch unfreiwillig Ducksch vor die Füße passte, war die Entscheidung dann jedoch gefallen. Der Angreifer lupfte die Kugel zum 0-3 ins Netz (77.). Die Auer mussten sich einem an diesem Tag überlegenen Gegner geschlagen geben. Ein Drehschuß von Nazarov (89.) war kurz vor Schluß eine leichte Beute für den Kieler Schlußman. (Burg)

Pressekonferenz in Aue. Foto: Burg

Trainerstimmen
Markus Anfang (Kiel): "Über weite Strecken hatten wir die Kontrolle über das Spiel und hätten schon in der 1. Halbzeit mehr Tore machen müssen. Im Prinzip mussten wir nur eine knifflige Situation bei einem Standard überstehen. Nach der Pause wurde es etwas umkämpfter, aber auch zerfahrener. Besonders wichtig war für uns, dass wir gut dagegenhielten und endlich mal ein Spiel in der Liga „Zu Null“ spielen konnten."

Hannes Drews (Aue): "Großes Lob an Kiel und Kompliment an Holstein Kiel, das heute verdient gewonnen hat. Meine Mannschaft konnte leider dieses Mal nicht, die Mentalität an den Tag legen. Kiel war mit ihrer Spielweise sehr gut im Spiel. In der zweiten Halbzeit wollten wir noch einmal alles versuchen, konnten aber trotzdem keine klare Chance herauspielen."

Aue (Lila/Lila/Lila): Männel - Kalig, Wydra, Rapp – Riese (82. Hertner), Fandrich, Tiffert, Rizzuto (67. Kvesic) - Köpke, Nazarov, Bertram (74. Ferati)

Holstein Kiel: Kronholm - Herrmann, Schmidt (83. Hoheneder), Czichos, Heidinger - Peitz - Schindler, Mühling, Drexler (71. Kinsombi), Lewerenz – Ducksch (78. Seydel)

Schiedsrichter: Tobias Stieler (Hamburg)

Zuschauer: 8.000

Tore: 0-1 Mühling (15.), 0-2 Ducksch (41.), 0-3 Ducksch (77.)

Gelbe Karten: Rapp (19.), Nazarov (55.), Riese (69.) / Heidinger (84.), Peitz (87.)

Reservebank Aue: Jendrusch - Kempe, Cacutalua, Strauß

Saison Aue 2017/18 * 2. Bundesliga
02 | So. 06.08. - Düsseldorf....................0-2
01 | Mi. 09.08.- 1.FC Heidenheim..........1-2
Po | So. 13.08. - Wehen-Wiesbaden.....0-2
03 | Fr. 18.08. - Braunschweig................1-1
04 | Sa. 26.08. - 1.FC Nürnberg..............3-1
05 | Sa. 09.09. - FC Ingolstadt................2-1
06 | Fr. 15.09. - Holstein Kiel...................0-3
07 | Di. 19.09. - Kaiserslautern............18.30
08 | Fr. 22.09. - SV Sandhausen..........18.30
09 | Sa. 30.09. - 1.FC Union Berlin.......13.00
WE 06.-08.10. - Länderspielpause
10 | So. 15.10. - Greuther Fürth............13.30
11 | So. 22.10. - Jahn Regensburg......13.30
12 | Fr. 27.10. - St. Pauli..........................18.30
13 | So. 05.11. - Arminia Bielefeld........13.30
WE 10.- 12.11. - Länderspielpause
14 | So. 19.11. - MSV Duisburg..............13.30
15 | So. 26.11. - VfL Bochum.................13.30
16 | So. 03.12. - Dynamo Dresden.......13.30
17 | Fr. 08.12. - Mo. 11.12. - Darmstadt 98
18 | Fr. 15.12. - Mo. 18.12. - 1.FC Heidenheim
19 | Di. 23.01. - Do. 25.01. - Düsseldorf
In Fettdruck – Heimspiele

Zuschauer im Erzgebirgsstadion 2017/18
So. 06.08. - Düsseldorf.....................9.150
Sa. 26.08. - 1.FC Nürnberg..............9.000
Fr. 15.09. - Holstein Kiel....................8.000
Fr. 22.09. - SV Sandhausen..............18.30
Sa. 39.09. - 1.FC Union Berlin..........13.00
So. 22.10. - Jahn Regensburg..........13.30
So. 05.11. - Arminia Bielefeld.............13.30
So. 26.11. - VfL Bochum......................13.30
Fr. 08.12. - Mo. 11.12. - Darmstadt 98
Fr. 15.12. - Mo. 18.12. - 1.FC Heidenheim
Fr. 26.01. - Mo. 29.01. - Braunschweig
Fr. 09.02. - Mo. 12.02. - FC Ingolstadt
Fr. 23.02. - Mo. 26.02. - Kaiserslautern
Fr. 16.03. - Mo. 19.03. - Greuther Fürth
Fr. 06.04. - Mo. 09.04. - St. Pauli
Fr. 20.04. - Mo. 23.04. - MSV Duisburg
So. 06.05.......................- Dynamo Dresden

Ø Heimbilanz 10 Jahres Vergleich (nur Punktspiele)
2. Liga 2007/08 - 17 - 10.606
3. Liga 2008/09 - 19 - 8.089
3. Liga 2009/10 - 19 - 8.963
2. Liga 2010/11 - 17 - 10.255
2. Liga 2011/12 - 17 - 9.384
2. Liga 2012/13 - 17 - 8.714
2. Liga 2013/14 - 17 - 9.405
2. Liga 2014/15 - 17 - 9.111
3. Liga 2015/16 - 19 - 8.311
2. Liga 2016/17 - 17 - 8.588

Die fünf besten Auer Zuschauer Heimbilanzen aller Zeiten
1. - 2. Bundesliga 2004/05 - 17 Spiele - Ø 12.818
2. - DDR Oberliga 1981/82 - 13 Spiele - Ø 12.538
3. - DDR Oberliga 1968/69 - 13 Spiele - Ø 12.385
4. - DDR Oberliga 1983/83 - 13 Spiele - Ø 12.231
5. - DDR Oberliga 1986/87 - 13 Spiele - Ø 11.715