Spielberichte
30. Spieltag, 22.04.2017

2

:

2

Sparkassen Erzgebirgsstadion Aue, Sonnabend 22. April 2017
(Kick off 13:00 Uhr)


Nazarov sichert Aue einen wichtigen Punkt


Dimitrij Nazarov, derzeit die Lebensversicherung der Veilchen, hat dem FC Erzgebirge Aue einen am Ende vielleicht immens wichtigen Punkt im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga gesichert. In der vierten Minute der Nachspielzeit erzielte er gegen den Aufstiegs-Favoriten Hannover 96 noch das 2-2 und verhinderte damit die zweite bittere Niederlage nacheinander. Vor 9.700 Zuschauern schienen die Niedersachsen nach den Toren von Anton (3.) und Harnik (59.) ihren 17. Saisonsieg auf dem direkten Weg zurück in die Bundesliga sicher zu haben. Aber Nazarov belohnte mit seinem späten Treffer den engagierten Auftritt der Hausherren, für die Köpke (35.) zum 1-1 getroffen hatte. „Der Schiri hat gesagt, das ist die letzte Aktion. Ich wusste, ich haue einfach drauf, denn es kann nichts passieren. Entweder er geht rein oder er pfeift ab. Wir haben immer dran geglaubt. Wenn man es nicht probiert, kann es auch nicht klappen“, sagte der strahlende Nazarov nach seinem achten Saisontreffer.

Dabei hatten die Hannoveraner einen perfekten Start erwischt. Nach einem Freistoß auf der rechten Seite von Prib stieg Anton am höchsten und köpfte platziert oben rechts zur frühen Führung für die Niedersachsen ein. Die Auer ließen sich jedoch nicht beeindrucken, fanden schnell zurück zu ihrer Linie. Immer wieder tauchten sie gefährlich im Strafraum der Gäste auf. In der 11. Minute hatte der FCE dann die dicke Möglichkeit auf den Ausgleich. Einen scharfen Schuss von Kvesic konnte 96-Torwart Tschauner nur nach vorne abprallen lassen, genau vor die die Füße von Köpke. Doch Aues aktuell bester Torschütze schoss den am Boden liegenden Torwart an. Es gab nur Eckball. In der Folge passierte auf beiden Seiten wenig: Hannover bekam das Spiel wieder in den Griff, stand defensiv solide. Aue suchte immer wieder den Weg durch das Zentrum, hatte dort allerdings wenig Erfolg. Auch Umschaltsituationen konnte der FCE nicht nutzen, kam dann aber doch zum Ausgleich: Fandrich überwand die Hannoveraner Hintermannschaft mit einem hohen Steilpass auf Köpke, der sich den Ball an Tschauner vorbeilegte und dann aus linker Position einschob (35.). Der Rettungsversuch von Hübner kam zu spät. Damit sorgte der Stürmer nach langer Pause (seit Janaur 2017) für sein neuntes Saisontor und für Hannovers erstes Gegentor unter Trainer André Breitenreiter. Danach spielten die Hausherren wieder wie euphorisiert. Kurz vor der Pause hätte Köpke, nach einer schönen Rechts-Flanke von Rizzuto, seine Farben per Kopf in Führung bringen können. Doch der Ball landete, entgegen der Laufrichtung von Tschauner, rechts neben dem Tor.

Nach der Pause kam Aue gut aus der Kabine. Sie kombinierten sich mehrfach gut vor das 96-Tor bzw. versuchten es. Zwingendes sprang nicht dabei heraus. Nur einmal schaffte Tiffert (56.), nach schönen Doppelpaß mit Rizzuto, eine erfolgsversprechende Eingabe von rechts, die jedoch keinen Abnehmer fand. Die Gäste hatten da schon mehr Zug zum Tor. Ihr Trainer hatte umgestellt. Füllkrug (58.) mit einem Kopfball und Fossum (57.) sorgten schon mal für Ansatzweise Gefahr im Strafraum der Auer. Als Fossum dann Füllkrug auf links bediente, legte der den Ball direkt quer auf den zweiten Pfosten zu Harnik. Der Stürmer hatte keine Mühe und überwand Männel mit einer gekonnten Volleyabnahme aus sieben Metern Entfernung (59.) zur 1-2 Führung. Hannover blieb dann in der Folge dran und verwaltete die Führung geschickt. Aue fand nur selten den Weg ins letzte Drittel vor das Tor der Gäste. Der Tedesco-Elf fehlte es an Zielstrebigkeit und zündenden Ideen, um die letzte Defensivreihe der Gäste zu überspielen. Beide Mannschaften erarbeiteten sich kaum Torannäherungen, zwingende Abschlüsse waren rar. Nur Nazarov (75.) mit einer unplatzierten Flanke und ein harmloser Kopfball von Kvesic, nach einer Rizzuto Flanke, sorgte wieder für einen Hauch von Gefahr, Tschauner packte allerdings sicher zu (79.). So schien alles auf einen Sieg des Aufstiegsaspiranten hinauszulaufen. Gegen früh anlaufende 96er fiel Aue in der Konsequenz zu wenig ein, so dass es die erste Heim-Niederlage unter Trainer Domenico Tedesco festzustehen schien. Der Glaube des eigenen Anhangs, das hier noch was gehen sollte, schien mit jeder Minute die ereignislos verran immer aussichtsloser. Als der Vierte Ofizielle die Tafel mit der 3-minütigen Minuten Nachspielzeit hochhielt war dies der letzte Strohhalm an den sich die Anhänger klammerten. Es waren 93 Minuten und 14 Sekunden gespielt als dann Nazarov das Erzgebirgsstadion beben ließ. Nazarov fasste sich aus gut 20 Metern ein Herz und zimmerte den Ball auf das Tor von Tschauner, wo die Kugel, noch leicht abgefälscht, ins linke untere Eck einschlug. Nach dem Wiederanpfiff warf Hannover noch einmal alles nach vorne, mehr als ein geblockter Drehschuss (Kalig) von Harnik (90. +5) sprang jedoch nicht heraus. Unmittelbar danach pfiff Schiedsrichter Cortus ab. (Burg)

Pressekonferenz in Aue. Foto: Burg

Trainerstimmen
André Breitenreiter (Hannover): Wenn die letzte Aktion nicht gewesen wäre, dann würden wir jetzt hier sitzen und sagen: Gutes Auswärtsspiel, insbesondere in der zweiten Halbzeit, die Erfolgsgeschichte weitergeschrieben, wieder drei Punkte eingefahren. Aber so ist es schon eine gefühlte Niederlage. Wir sind insgesamt gut ins Spiel reingekommen und haben direkt das 1-0 erzielt, was eigentlich für die nötige Sicherheit hätte sorgen sollen. Auch Aue hat gut in die Partie reingefunden und gezeigt, warum sie in den letzten Wochen guten und erfolgreichen Fußball spielen. In der Halbzeit haben wir das System verändert und ich denke, wir haben alle gesehen, dass das von den Jungs sehr gut umgesetzt wurde. Am Ende ist es Fußball. Wir konnten das letzte Tor nicht verhindern, und so fahren wir nur mit einem Punkt nach Hause.

Domenico Tedesco (Aue): "Die Mannschaft hat sich von dem frühen Rückstand nicht beeindrucken lassen. Wir haben mutig gespielt und im ersten Durchgang hochverdient das 1-1 erzielt. Pascal Köpke hätte sicherlich noch zwei weitere Tore erzielen müssen. Wenn wir 3-1 führen, wird es ein anderes Spiel. So geht es mit einem 1-1 in die Pause und mit dem ersten richtig guten Angriff in der zweiten Halbzeit erzielt Hannover das 2-1. Das 3-1 wäre dann sicherlich drin gewesen, allerdings haben wir uns mit allem dagegen gewehrt, was wir haben, und die Schlussphase offengehalten. Der Ausgleich nach einem langen Ball war kein Zufall oder Glück, sondern eine gute Arbeit meiner Jungs und wir sind glücklich über diesen Punkt.

Aue: (Lila/Weiß/Lila): Männel - Kalig, Riese, Breitkreuz - Hertner, Kvesic (86. Bertram), Tiffert, Rizzuto - Fandrich, Nazarov, Köpke (70. Soukou)

Hannover: Tschauner - Sorg, Hübner, Sané, Albornoz - Anton, Schmiedebach - Harnik, Maier (46. Fossum), Prib (65. Klaus) -Füllkrug (80. Sobiech)

Schiedsrichter: Benjamin Cortus (Röthenbach a. d. Pegnitz)

Zuschauer: 9.700

Tore: 0-1 Anton (3.), 1-1 Köpke (35.), 1-2 Harnik (59.), 2-2 Nazaropv (90. +4)

Reservebank Aue: Haas - Riedel, Pepic,Susac, Kaufmann

Gelbe Karten: Hertner (7.), Riese (90. +1) / Prib (62.), Hübner (87.)
Hertner (Aue) ist aufgrund seiner 5. Gelben Karte für das nächste Spiel gesperrt.

FCE Aue – 2. Liga 2016/17
01 | So. 07.08. - 1. FC Heidenheim.........0-1
02 | So. 12.08. - SV Sandhausen.............2-0
Po | So. 21.08. - FC Ingolstadt..................0-0 n.V. | ES: 7-8
03 | Sa. 2708. - Greuther Fürth.................2-3
04 | Fr. 09.09. - Braunschweig.................0-2
05 | So. 18.09. - Dynamo Dresden...........3-0
06 | Mi. 21.09. - Arminia Bielefeld............1-1
07 | Sa. 24.09. - Karlsruher SC.................0-2
08 | Fr. 30.09. - VfL Bochum.....................2-4
09 | Fr. 14.10. - FC St. Pauli.......................2-1
10 | So. 23.10. - 1. FC Union Berlin..........1-3
11 | Fr. 28.10. - 1860 München..................2-6
12 | Fr. 04.11. - 1. FC Nürnberg.................1-2
13 | Sa. 19.11. - Hannover 96....................0-2
14 | Fr. 25.11. - Würzburger Kickers.........1-1
15 | So. 04.12. - VfB Stuttgart...................0-4
16 | Sa. 10.12. - 1. FC Kaiserslautern......0-0
17 | Fr. 16.12. - Fortuna Düsseldorf.........0-0
18 | Sa. 28.01. - 1.FC Heidenheim............2-1
19 | Sa. 04.02. - SV Sandhausen..............0-2
20 | Fr. 10.02. - Greuther Fürth.................0-0
21 | Fr. 17.02. - Braunschweig..................1-1
22 | So. 26.02. - Dynamo Dresden...........1-4
23 | So. 05.03. - Arminia Bielefeld.............2-2
24 | Fr. 10.03. - Karlsruher SC...................1-0
25 | So. 19.03. - VfL Bochum.....................1-1
26 | Fr. 31.03. - FC St. Pauli........................1-0
27 | Mi. 04.05. - 1. FC Union Berlin...........1-0
28 | So. 9.04. - 1860 München...................3-0
29 | Sa. 15.04. - 1. FC Nürnberg...............1-2
30 | Sa. 22.04. - Hannover 96...................2-2
31 | So. 30.04. - Würzburger Kickers....13.30 Uhr
32 | So. 07.05. - VfB Stuttgart....................13.30 Uhr
33 | So. 14.05. - 1. FC Kaiserslautern.....15.30 Uhr
34 | So. 21.05. - Fortuna Düsseldorf........15.30 Uhr

in Fettdruck - Heimspiele


Zuschauer im Erzgebirgsstadion 2016/17
Fr. 12.08. - SV Sandhausen..............7.650
Po | So. 21.08. - FC Ingolstadt..........6.650
Fr. 09.09. - Braunschweig.................8.050
Mi. 21.09. - Arminia Bielefeld............7.200
Fr. 30.09. - VfL Bochum......................7.300
So. 23.10. - 1. FC Union Berlin......10.000
Fr. 04.11. - 1. FC Nürnberg................9.000
So. 04.12. - VfB Stuttgart.................10.000 (ausv.)
Fr. 16.12. - Fortuna Düsseldorf.........7.050
Sa. 28.01. - 1.FC Heidenheim...........6.300
Fr. 10.02. - Greuther Fürth..................6.500
So. 26.02. - Dynamo Dresden........10.000 (ausv.)
Fr. 10.03. - Karlsruher SC..................7.650
Fr. 31.03. - FC St. Pauli..................10.000 (ausv.)
So. 09.04. - 1860 München.............10.000 (ausv.)
Sa. 22.04. - Hannover 96..................9.700
So. 30.04. - Würzburger Kickers.....13.30
So. 14.05. - 1. FC Kaiserslautern.....15.30