Spielberichte
24. Spieltag, 10.03.2017

1

:

0

Sparkassen Erzgebirgsstadion Aue, Sonntag 26. Februar 2017
(Kick off 13:30 Uhr)


Veilchen jubeln bei Trainerpremiere


Aues neuer Trainer Domenico Tedesco feierte am Freitag-Abend einen nahezu perfekten Trainer-Einstand beim FC Erzgebirge Aue. Denn mit dem wichtigen 1-0 im Abstiegsduell gegen den Kontrahenten Karlsruher SC sorgte Tedesco bei den abstiegsgefährdeten Veilchen für neue Hoffnung im Kampf um den Verbleib in der 2. Fußball-Bundesliga. Und das nur zwei Tage nach seiner Verpflichtung am Mittwoch zuvor. Einstand gelungen und ein Eintrag ins Auer Geschichtsbuch allemal. Immerhin war den letzten sieben Trainern zuvor, die im Auer Lötznitztal anheuerten, ein Sieg in ihrem Ersten Spiel für die Lila-Weißen nicht gelungen. Lediglich Heiko Weber April 2008 (3-3 Köln/h), Rico Schmitt Juli 2009 (0-0 in Offenbach) und Pavel Dotchev Juli 2015 (0-0 Osnabrück/h) schafften bei ihren jeweiligen Einstand für die Veilchen ein Remis. Seitz (2008), Baumann (2012), Götz (2013) und Stipic (2014) verloren bei ihrer Premiere. Der letzte der dies noch schaffte war Gerd Schädlich am 1. Spieltag der Saison 1999/00 mit einem 3-1 Sieg beim VfL Halle 96. Für den erst 31-jährigen Auer Trainer war die Atmosphäre im Stadion, nach eigener Aussage, gigantisch.

Nachdem Trainer Tedesco in den ersten Trainingseinheiten einen brutalen Willen bei seinem neuen Team ausgemacht hatte, stellte er seine Mannen im ersten Spiel unter seiner Regie vor neue taktische Aufgaben. Er ließ in der Abwehr mit einer Fünfer-Kette spielen, die bei Ballbesitz zu einer Dreier-Formation wurde. Auch in der variablen Offensive sollten der Sturm mit Köpke, Nazarov und Soukou immer wieder mal die Positionen tauschen. Das zahlte sich über weite Strecken der Partie letztendlich aus, auch wenn nach fünf Partien ohne Sieg natürlich noch nicht alles wie geschmiert lief. Egal, so geht Abstiegskampf - und dieser sieht nicht schön aus. Beide Mannschaften begannen verhalten und gingen kaum Risiko ein. Denn weder Aue noch Karlsruhe wollten früh in Rückstand geraten. So entwickelte sich eine zunächst zähe und höhepunktarme Partie. Eine erste Halbchance bot sich Soukou (9.), der im Laufduell Gimber stehen läßt aber KSC-Keeper ist schnell draußen und klärt außerhalb des Strafraumes per Fußabwehr. Der KSC tauchte per Eckball (Diamantakos) zum ersten Mal beim Gastgeber in deren Strafraum auf. Gimbers Kopfballverlängerung fand jedoch am langen Pfosten keinen Abnehmer (12.). Trotz des neuen Systems, in dem Samson hinten in der Abwehrkette als verkappter Libero agierte, klappte das Zusammenspiel bei den Auern immer besser. Aue blieb auffällig bissig und hoch konzentriert. Wenn man den Ball erobert hatte wurde schnell versucht nach vorn in die Spitze zu spielen. So hatte man vor dem gegnerischen Tor mehr Chancen als die Gäste zu verzeichnen. Soukou (18.) verpaßte eine Köpke-Eingabe ganz knapp und Köpke (23.) selber scheiterte mit einer 13m Schußchance an Orlishausen. Auch ein Distanzschuss von Tiffert (29.) und ein Kopfball von Köpke (32.) stellten den 34-jährigen KSC-Schlußmann nicht vor ernsthafte Probleme. Das passierte dann aber drei Minuten später. Vom Ex-Karlsruher Nazarov schön per Direktweiterleitung eines weiten Balles von hinten (Samson) in Szene gesetzt, drang der Ex-Karlsruher Köpke nach Zweikampf mit Figueras in den Strafraum ein und ging beim Versuch, Orlishausen zu umspielen, zu Boden. Schiedsrichter Schröder zeigte auf den Punkt. Nazarov schnappte sich den Ball, trat an und verwandelte hart und platziert unten links zum umjubelten 1-0 nach 36 Minuten. Orlishausen hatte die Ecke zwar geahnt, war aber gegen den platzierten Schuss seines ehemaligen Teamkollegen machtlos. „Beim Elfer habe ich mir keine Gedanken gemacht. In meiner KSC-Zeit habe ich ja auch ein paar Elfer im Training gegen Dirk geschossen. Im Prinzip habe ich die Ecke vorher im Kopf und ziehe dann das Ding durch“, so der glückliche Siegtorschütze zu der Elferszene. Die Gäste konnten in dieser Phase nur durch den Ex- Auer Mugosa für etwas Entlastung sorgen (27.), der nach guter Vorarbeit von Prömel und Stoppelkamp dann rechts am Kasten vorbeischoss. Hertner hätte kurz vor der Pause (45.) den knappen Vorsprung beinahe noch ausgebaut. Eine weite Eingabe von Rizzuto nahm er direkt am langen Pfosten, doch der Ball ging am Ende rechts vorbei. Damit ging es in die Kabine. Erst zum vierten Mal schaffte es Aue, in dieser Saison mit einer eigener Führung zum Pausentee. Ein seltenes Glücksgefühl für die Veilchen.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Karlsruher zwangsläufig besser ins Spiel. Kom (49.) und Mugosa (50.) zielten weit vorbei. Trotzdem drängte der KSC mit viel Ballbesitz die Auer immer weiter in die eigene Hälfte, allerdings ohne die ganz große Torgefahr auszustrahlen. Die FCE-Abwehr kämpfte zudem aufopferungsvoll und gestattete den Gästen wenig. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich vergab Mugosa, der nach Valentinis Vorlage nur um wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbeiköpfte (70.). Die Auer ihrerseits setzten zwar nun auf Konter, konnten sich aber nicht wirklich befreien. Bei der einzigsten Außnahme zögerte Nazarov (62.) in guter Position zu lange. Aues Trainer Tedesco brachte wenig später mit Adler und Fandrich auch frische Kräfte. Doch Aue verlagerte sich auf die pure Verteidigung der Führung, während der KSC in der hektischen Schlussphase den Druck erhöhte. Einen Eckball von Diamantakos nahm Valentini (75.) direkt, doch der Ball ging hoch übers Auer Tor. In der turbulenten und hektischen Schlussphase mit vielen Fouls und Rangeleien, stand des Auer Publikum wie in alten Zeiten, wie ein Mann hinter ihrer Mannschaft. Zum Sinnbild mutierten in den Schlussminuten die beiden Verteidiger Kalig und Breitkreuz. Bei einem Eckstoß waren die beiden mit den Köpfen zusammengestoßen und hatten sich dabei jeweils eine klaffende Platzwunde zugezogen und mussten minutenlang behandelt werden. Weil Tedesco schon dreimal gewechselt hatte, mussten die Veilchen kurzzeitig in doppelter Unterzahl spielen. Kalig und Breitkreuz kehrten aber schließlich mit dicken Kopfverbänden auf den Platz zurück und halfen mit, die Führung mit dem Glück und Geschick des Tüchtigen über die Zeit zu retten. Die Hoffnung ist zurück im Lößnitztal. (Burg)

Pressekonferenz in Aue. Foto: Burg.

Trainerstimmen
Mirko Slomka (Karlsruhe): "Glückwunsch an den FC Erzgebirge Aue, der in der Defensive eine starke Leistung geboten hat. Wir haben in der zweiten Halbzeit zwar dominiert, aber keine richtigen Mittel gegen dieses Abwehrbollwerk gefunden. Abgesehen davon, dass es kein Elfmeter war, sind wir über das Ergebnis alle sehr enttäuscht. Aber das ist Abstiegskampf"

Domenico Tedesco (Aue): "Wir haben heute ein Spiel mit zwei unterschiedliche Halbzeiten gesehen. In der ersten haben wir kaum Chancen zugelassen, nach der Pause hat uns der KSC zugestellt und war besser. Wir haben das Spiel heute nicht aufgrund irgendwelcher taktischen Geschichten gewonnen, sondern lediglich mit harter Arbeit, Leidenschaft und guten Zweikämpfen ."


Aue (Lila/Weiß/Lila): Männel - Kalig, Samson, Breitkreuz - Hertner, Tiffert, Kvesic (67. Fandrich), Rizzuto - Nazarov, Soukou (65. Adler), Köpke (85. Kaufmann)

Karlsruhe: Orlishausen - Bader, Figueras (82. Mavrias), Gimber, Stoppelkamp - Kom, Meffert - Valentini, Prömel (65. Yamada), Diamantakos (75. Zawada)- Mugosa

Schiedsrichter: Robert Schröder (Hannover)

Zuschauer: 7.650

Tore: 1-0 Nazarov (36./Foulelfmeter)

Reservebank Aue: Haas - Riedel, Riese, Susac

Gelbe Karten: Tiffert (81.), Adler (90.) / Orlishausen (35.)

Bilanz von Aues letzten neun Trainern bein deren Einstand auf der Bank
11.08.1999 | Gerd Schädlich.....3-1 Sieg beim VfL Halle 96
03.02.2008 | Roland Seitz..........0-2 Niederlage in Fürth
25.04.2008 | Heiko Weber..........3-3 gegen den 1.FC Köln/h
25.07.2009 | Rico Schmitt..........0-0 in Offenbach
25.02.2012 | Karsten Baumann...0-2 Niederlage in Cottbus
03.05.2013 | Falko Götz..............2-3 Niederlage bei Hertha BSC
13.09.2014 | Tommy Stipic..........0-2 Niederlage in Darmstadt
25.07.2015 | Pavel Dotchev..........0-0 gegen Osnabrück/h
10.03.2017 | Domenico Tedesco...1-0 Heimsieg vs. KSC

FCE Aue – 2. Liga 2016/17
01 | So. 07.08. - 1. FC Heidenheim.........0-1
02 | So. 12.08. - SV Sandhausen...............2-0
Po | So. 21.08. - FC Ingolstadt................0-0 n.V. | ES: 7-8
03 | Sa. 2708. - Greuther Fürth.................2-3
04 | Fr. 09.09. - Braunschweig.................0-2
05 | So. 18.09. - Dynamo Dresden...........3-0
06 | Mi. 21.09. - Arminia Bielefeld...........1-1
07 | Sa. 24.09. - Karlsruher SC.................0-2
08 | Fr. 30.09. - VfL Bochum.....................2-4
09 | Fr. 14.10. - FC St. Pauli.......................2-1
10 | So. 23.10. - 1. FC Union Berlin.........1-3
11 | Fr. 28.10. - 1860 München..................2-6
12 | Fr. 04.11. - 1. FC Nürnberg.................1-2
13 | Sa. 19.11. - Hannover 96....................0-2
14 | Fr. 25.11. - Würzburger Kickers..........1-1
15 | So. 04.12. - VfB Stuttgart....................0-4
16 | Sa. 10.12. - 1. FC Kaiserslautern.......0-0
17 | Fr. 16.12. - Fortuna Düsseldorf..........0-0
18 | Sa. 28.01. - 1.FC Heidenheim............2-1
19 | Sa. 04.02. - SV Sandhausen..............0-2
20 | Fr. 10.02. - Greuther Fürth..................0-0
21 | Fr. 17.02. - Braunschweig...................1-1
22 | So. 26.02. - Dynamo Dresden............1-4
23 | So. 05.03. - Arminia Bielefeld............2-2
24 | Fr. 10.03. - Karlsruher SC...................1-0
25 | So. 19.03. - VfL Bochum...................13.30 Uhr
Länderspielpause...
26 | Fr. 31.03. - FC St. Pauli........................18.30 Uhr
27 | Mi. 04.05. - 1. FC Union Berlin..........17.30 Uhr
28 | So. 9.04. - 1860 München......................13.30 Uhr
29 | 16.04. - 1. FC Nürnberg....Ostern (nur Sa./So./Mo.)
30 | 23.04. - Hannover 96
31 | 30.04. - Würzburger Kickers
32 | 07.05. - VfB Stuttgart
33 | So. 14.05. - 1. FC Kaiserslautern........15.30 Uhr
34 | So. 21.05. - Fortuna Düsseldorf...........15.30 Uhr

in Fettdruck – Heimspiele

Zuschauer im Erzgebirgsstadion 2016/17
Fr. 12.08. - SV Sandhausen..............7.650
Po | So. 21.08. - FC Ingolstadt..........6.650
Fr. 09.09. - Braunschweig.................8.050
Mi. 21.09. - Arminia Bielefeld............7.200
Fr. 30.09. - VfL Bochum......................7.300
So. 23.10. - 1. FC Union Berlin......10.000
Fr. 04.11. - 1. FC Nürnberg................9.000
So. 04.12. - VfB Stuttgart.................10.000 (ausv.)
Fr. 16.12. - Fortuna Düsseldorf..........7.050
Sa. 28.01. - 1.FC Heidenheim.............6.300
Fr. 10.02. - Greuther Fürth....................6.500
So. 26.02. - Dynamo Dresden..........10.000 (ausv.)
Fr. 10.03. - Karlsruher SC..................7.650
Fr. 31.03. - FC St. Pauli..................18.30 Uhr
So. 09.04. - 1860 München.............13.30 Uhr
23.04. - Hannover 96
30.04. - Würzburger Kickers
So. 14.05. - 1. FC Kaiserslautern...15.30 Uhr

Ø Heimbilanz 10 Jahres Vergleich (nur Punktspiele)
2. Liga 2006/07 - 17 - 11.568
2. Liga 2007/08 - 17 - 10.606
3. Liga 2008/09 - 19 - 8.089
3. Liga 2009/10 - 19 - 8.963
2. Liga 2010/11 - 17 - 10.255
2. Liga 2011/12 - 17 - 9.384
2. Liga 2012/13 - 17 - 8.714
2. Liga 2013/14 - 17 - 9.405
2. Liga 2014/15 - 17 - 9.111
3. Liga 2015/16 - 19 - 8.311

Die fünf besten Auer Zuschauer Heimbilanzen aller Zeiten
1. - 2. Bundesliga 2004/05 - 17 Spiele - Ø 12.818
2. - DDR Oberliga 1981/82 - 13 Spiele - Ø 12.538
3. - DDR Oberliga 1968/69 - 13 Spiele - Ø 12.385
4. - DDR Oberliga 1983/83 - 13 Spiele - Ø 12.231
5. - DDR Oberliga 1986/87 - 13 Spiele - Ø 11.715