Spielberichte
17. Spieltag, 21.11.2015

1

:

1

Sparkassen Erzgebirgsstadion Aue, Sonnabend 21. November 2015
(Kick off 14.00 Uhr)


94. Duell gegeneinander endete 1-1


Zum 94.mal standen sich beide Mannschaften in einem Pflichtspiel am Samstag-Nachmittag gegenüber. Das erste Spiel gab es vor über 64 Jahren. Am 11. November 1951 siegte Zentra Wismut Aue mit 5-0 über Dynamos Vorgängerverein SG Volkspolizei Dresden in Aue mit 5-0. Diesmal rangen die Dotchev-Schützlinge dem derzeitigen souveränen Spitzreiter der 3. Liga ein verdientes 1-1 Unentschieden ab. Die jeweiligen aktuellen Serien der beiden Mannschaften blieben bestehen. Aue ist auch weiterhin zu Hause im eigenen Stadion ungeschlagen und die Gäste von der Elbe bleiben das auch auswärts in der Liga. Auch die dritte Serie hat gerade aus Auer Sicht ebenfalls noch Bestand. Über 19 Jahre ist es nun schon her das Dynamo im Lößnitztal gewann. Der letzte Sieg in Aue gelang den schwarz gelben im März 1996. Einer, der sich an so ein dieses Dresdner Erfolgserlebnis noch erinnern dürfte, ist Ralph Minge. Inzwischen Sportchef bei Dynamo, war er beim 2-1-Auswärtserfolg am 30. März 1996 Trainer der Auer Veilchen. Minge war sich am 21. November 2015 sicherlich bewusst, wie sehr sich die Dresdner Fans danach sehnten, dass die Sieglos-Zeit im Erzgebirge eine Ende finden würde. Fand sie aber nicht, weil das Spiel lt. Meinung von Aues Trainer Pavel Dotchev auf Augenhöhe stattfand.

Die Gastgeber begannen sehr konzentriert und lauffreudig. Bei einem Hertner-Freistoß nach 7 Minuten mußte Moll im letzten Moment mit dem Kopf zum Eckball klären, denn hinter ihm lauerte Adler. Nachdem eine gute Schußmöglichkeit von Kvesic (12.) geblockt wurde starteten die Gäste sieben Minuten später einen Konter im Stile eines Spitzenreiters. J.-P. Müller bedient Teixera auf der rechten Seite und dessen direkt geschlagene Eingabe köpfte Testroet am langen Pfosten mit Hilfe der linken Schulter von Rizzuto und des Innenpfostens zur Gästeführung ein. Doch Aue spielte erst einmal unbeeindruckt weiter. Einen Modica-Schuß (21.), den Männel hält beantwortet Kvesic im Gegenzug mit einem nicht minder schlecht getretenden Ball. Dresdens Keeper Kornetzky mußte sich da schon mächtig strecken. In der Folgezeit wurden die Gäste immer besser und spielten ihre Angriffe selbstbewußt und ballsicher aus. Männel verhinderte das 0-2 gegen Teixera (26.), der nach einer Ecke von Stefaniak, volley von der Strafraumgrenze abzog. Die Veilchen limitiert weil sie in dieser Phase viel zu viele Bälle im Vorwärtsgang verloren. Und Dynamo hatte weitere Chancen die Führung auszubauen. Modica (35.) mit dem Kopf, J.-P. Müller (40.) geblockt von Hertner und Eilers (41.) verzieht nach schöner Vorarbeit von Modica. Dies ärgerte auch Dynamo Trainer Uwe Neuhaus: "Nach unserer Führung hatten wir noch ein, zwei gute Möglichkeiten, die wir aber nicht nutzen konnten", analysierte er nach der Partie. Erst in der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte hatte Tiffert die Riesen Ausgleichschance für Aue. Nach Zuspiel von Riese wurde sein Schuß von Hefele abgfälscht und ging haarscharf am langen Pfosten vorbei. Hätte eigentlich Eckball geben müssen, aber Schiedsrichter Schriever schickte beide Mannschaften zum Pausentee in die Kabine.

Im zweiten Durchgang schickte Dotchev Samson für Kvesic aufs Feld. Aues Wille punktemäßig was mitzunehmen war unübersehbar. Sie probierten, sie machten, aber zunächst stellte sich nichts wirklich zwingendes ein. Dynamo zeigte sich auch nur mit einem Stefanik-Freistoß (64.) aus knapp 20m bei Männel auf der Gegenseite. Als aber Riese im Gegenzug Skarlatidis im Strafraum bediente und der aus etwas unglücklichen Winkel an Kornetzky scheitert, war das der Auftakt zu einer schwungvolle Schlussphase. Fünf Minuten später hatten die Gäste Glück. Kornetzky ließ nach einer Ecke den Ball fallen, Hefele knallt den Ball ans Schienbein von Modica und von dort kullerte die Kugel nur um wenige Zentimeter am Tor vorbei. Doch dann war Kornetzky machtlos: Im Anschluss an einen Freistoß von Rizzuto an den Fünfmeterraum getreten, kam Breitkreuz vor Hefele an den Ball und versenkte den Ball mit der linken Sohle aus vier Metern zum 1-1 (73.) ins Netz. „Ich denke mal das ich von Hefele gezogen wurde und wenn es das Tor nicht gegeben hätte, hätte es schon Elfmeter für uns geben müssen“, erklärte Aues Innenverteidiger Breitkreuz die Szene die zum Ausgleich führte. Das Spiel war mit einem Schlag wieder offen. Beide Teams wollten nun den Sieg. In der 78. Minute war Dynamo ganz dicht dran, wieder in Führung zu gehen. Doch Lampertz schloss einen Konter zu überhastet ab. Sein 18-Meter-Schuss segelte übers Auer Tor. Es war nun irre spannend. Wegners Schuß (81.) wird zur Ecke abgelenkt. Im Anschluß dieser Susac (82.) ebenfalls an einem Bein eines Dresdner Verteidigers scheitert. Schöner Direktversuch aus der Drehung. Auf der Gegenseite schießt J.-P. Müller Rizzuto an (83.) und Wegner scheitert aus 15m an Kornetzky (85.). Die letzte Chance des Spiels vergab der eingewechselte Aosman, der in der Nachspielzeit knapp vorbei schoss. Somit blieb es beim 1-1. (Burg)

Trainerstimmen:

Uwe Neuhaus (Dresden): "Für die 3. Liga war es insgesamt ein richtig gutes Topspiel mit zwei ausgeglichenen Mannschaften. In der zweiten Halbzeit wollten wir kompakter stehen was uns aber nicht gelungen ist. Erst nach dem Ausgleich haben wir wieder zu unseren Spiel gefunden. Lambertz hatte dann noch die große Chance zum Sieg. Unter dem Strich ist es aber sicher ein gerechtes Ergebnis."

Pavel Dotchev (Aue): "Es war ein Spiel auf sehr hohem Niveau, in dem wir mit einer Spitzenmannschaft auf Augenhöhe waren. Die Begegnung war relativ ausgeglichen und wir betreiben sehr viel Aufwand. In der zweiten Halbzeit hatten wir das Spiel im Griff und nach dem Ausgleich war sogar noch einmal alles offen. Mit dem einen Punkt können wir gut leben. Ich muss auch den beiden Fanlagern ein Kompliment machen, die haben sich heute vorbildlich verhalten."


Pressekonferenz in Aue. Foto: Burg













Aue (Lila/Lila/Lila): Männel - Rizzuto, Breitkreuz, Susac, Hertner - Skarlatidis, Tiffert, Riese (67. Könnecke), Adler (67.Handle) -Kvesic (46. Samson) - Wegner

Dresden: Kornetzky - Teixeira, Modica, Hefele, F. Müller - Moll - J.-P. Müller, Lambertz (84. Aosmann) - Eilers (74. Tekerci), Testroet,Stefaniak (67. Hartmann)

Schiedsrichter: Thorsten Schriever (Wurster Nordseeküste)

Zuschauer: 15.000 (ausverkauft)

Tore: 0-1 Testroet (19.), 1-1 Breitkreuz (73.)

Reservebank Aue: Jendrusch - Riedel, Nattermann, Yildiz

Gelbe Karten: Riese (29.) / Stefaniak (23.), Moll (48.)

FCE - Hinrunde 2015/16
01.| Sa. 25.07. - Osnabrück...........0-0
02.| So. 02.08. - Großaspach..........0-2
Pokal | Sa. 8.8. - Greuther Fürth...1-0
03.| Sa. 15.08. - Stutt. Kickers........2-0
04.| Sa. 22.08. – Stuttgart II.............2-1
05.| Mi. 26.08. - VfR Aalen.............1-0
06.| Sa. 29.08. - Würzburg...............0-1
07.| Sa. 05.09. - Rostock................0-0
08.| Sa. 12.09- RW Erfurt................1-0
09.| Fr. 18.09 – Cottbus..................1-0
10.| Di. 22.09. - FSV Mainz II...........1-1
11.| Sa. 26.09. - Holstein Kiel........0-0
12.| Sa. 03.10 - Hallescher FC.........0-1
SaPo | Sa. 10.10. - Bad Muskau (AF).5-2
13.| So. 18.10. – Magdeburg...........0-0
14.| Fr. 23.10. - Bremen II..................0-4
Pokal | Di. 27.10. - Eintr. Frankfurt..1-0
15.| Fr. 30.10. - Wehen-Wiesbaden..1-1
16.| Sa. 07.11 - Chemnitzer FC..........2-1
SaPo | So. 15.11. - SG Taucha (VF)...8-0
17.| Sa. 21.11. - Dynamo Dresden......1-1
18.| So. 29.11.- Fortuna Köln.............14.00 Uhr
19.| Sa. 05.12. - Preußen Münster.......14.00 Uhr
20.| Sa. 12.12.- Osnabrück..................14.00 Uhr
DFB-Po | Di. 15.12. - Heidenheim......20.30 Uhr
21.| Sa. 19.12. - Großaspach..............14.00 Uhr
22.| Fr. 22.01. - Stuttgarter Kickers.......19.00 Uhr
23.| Sa. 30.01. - VfB Stuttgart II..........14.00 Uhr
24.| Fr. 05.02. - VfR Aalen.....................19.00 Uhr

In Fettschrift - Heimspiele