Spielberichte
5. Spieltag, 26.08.2015

1

:

0

Sparkassen Erzgebirgsstadion Aue, Mittwoch 26. August 2015
(Kick off 19.00 Uhr)


Vierter Sieg in Folge für Auer Veilchen


So kann es weiter gehen für die Dotchev Truppe in der Liga. Am Mittwoch-Abend besiegte man knapp aber hochverdient Mitabsteiger VfR Aalen mit 1-0. Für das Tor des Tages sorgte Samson nach einer halben Stunde. Er ist bereits der sechste Torschütze der Auer beim 6. Saisontor (inkl. Pokalsiel). Nach Zuspiel von Könnecke zog der Mittelfeldspieler aus ca. 18 Metern beherzt ab. Der Ball landete oben rechts im VfR Tor. Zwar wurde der Ball von Neumann noch leicht abgefälscht, aber geschenkt. Zu diesen Zeitpunkt war der Führungstreffer der Gastgeber hochverdient. Sie nahmen sofort das Heft des Handels in der Hand und beschäftigten permanent die Gästeabwehr. Kluft (7., 14., und 16) sowie Skarlatidis (12.), hatten schon für gefährliche Situationen vor dem gegenerischen Tor gesorgt. Erst danach schafften es die Aalener durch Ojala und Chessa (18.) sich mal in den Auer Strafraum zu kombinieren. Die Veilchen waren immer in Bewegung mit teilweisen schönen Direktspiel. Die Zuschauer dankten es mit Sonderapplaus. Das hatte es lange nicht gegeben im Lößnitztal. Kluft (34.) und Susac (35.) der eine Flanke von Rizzuto verpaßte, hatten weitere Möglichkeiten das Ergebnis zu erhöhen. Der VfR kam nach dem Auer 1-0 nur noch einmal vor das Tor von Männel, als Klauß (44.) mit einer abgefälschten Flanke den Auer Keeper beschäftigte.

Nach der Pause machten die Hausherren da weiter wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Beim 18 Meter Schuß von Könnecke (48.) bekamm VfR Torwart Bernhardt gerade noch eine Hand an den Ball. Die Gäste waren aber nicht gewillt das Feld kampflos herzugeben. Das Spiel wurde zwar in der Folge etwas offener, aber in echter Bedrängnis kamen die Veilchen noch nicht. Als Skarlatidis (66.) am stark haltenden Bernhardt scheiterte, drängten die Gäste vehement auf den Ausgleich. Männel mußte sich zweimal lang machen (73. + 74.). ¨Das zeichnet einen guten Torwart aus, das war Klasse¨, lobte sein Trainer Dotchev nach dem Spiel zu recht. Aue überstand diese Aalener Druckphase und hatte durch Könnecke (79.) eine weitere sehr gute Möglichkeit das Spiel zu entscheiden. Von Kluft schön angespielt scheiterte er an Bernhardt. Kluft konnte sich wenig später nach einem Foul von Schwabl nicht beherrschen, als er den VfR Spieler einfach umstieß. Auf die Szene angesprochen meinte sein Trainer Dotchev: ¨Björn ist enttäuscht über sich selber. In dieser Situation war er übermotiviert¨. Die restlichen sechs Minuten plus drei Minuten Nachspielzeit überstanden die Auer. Zwar warfen die Gäste noch einmal alles nach vorn, aber mehr wie ein Kopfball von Neumann (90. +3) der über den Kasten strich, sprang nicht heraus. (Burg)


Pressekonferenz in Aue. Foto: Burg















Aue: (Lila/Lila/Lila): Männel - Hertner, Breitkreuz, Susac, Rizzuto - Riese, Samson - Könnecke (90. +1 Wegner), Kvesic (71. Handle), Skarlatidis (78. Riedel) - Kluft

Aalen: Bernhardt - Neumann, Barth, Menig, Chessa - Schwabl, Welzmüller - Ojala (46. Kartalis), Müller (69. Kienle) - Klauß, Morys (46. Edwini-Bonsu)

Schiedsrichter: Lasse Koslowski (Berlin)

Zuschauer: 8.000

Tore: 1-0 Samson (30.)

Reservebank Aue: Seidel - Sieber, Nattermann, Yildiz

Gelbe Karten: Kvesic (33.), Riese (62.) / Kartalis (57.), Chessa (76.), Schwabl (84.)

Besond. Vorkommnis: Rote Karte: Björn Kluft (84.)