Spielberichte
31. Spieltag, 03.05.2015

3

:

1

Sparkassen Erzgebirgsstadion Aue, Sonntag 03. Mai 2015
(Kick off 13.30 Uhr)


Aue bezwingt Aufstiegsanwärter Karlsruhe


Mit einem verdienten 3-1 Heimerfolg über den Aufstiegsanwärter Karlsruher SC verließen die Veilchen den letzten Tabellenplatz und kletterten auf Religationsplatz 16. Der KSC, mit der besten Abwehr (nur 22 Gegentore) und der längsten Ungeschlagenen-Serie (12 Spiele) angereist, dazu Toptorjäger Hennings (15 Tore) in ihren Reihen, hatte den Angriffselan der Gastgeber insgesamt nicht viel entgegen zusetzen. Im 13. Spiel (seit 16.12.2014) ging ihre Serie zu Ende. Nichts ist für die Ewigkeit.
In der Anfangsphase ließen es beide Teams ruhig angehen. Der KSC, der sehr bedächtig aufbaute, blieb mit seinen Kombinationen spätestens Mitte der gegnerischen Hälfte hängen und hatte aber ganz leicht optische Vorteile. Aue versprühte nur einmal nach entschlossenem Sololauf von Wood etwas Torgefahr (8.). Der Schußversuch ging rechts vorbei. Davor hatte Hennings (7.) auf der Gegenseite eine halbe Kopfballchance, kam an die Flanke von Max aber nicht richtig heran. Aues Führungstreffer (19.) kam dann etwas überraschend. Nach Schröders gewonnenem Luftduell, spielte Mugosa steil ins Zentrum auf Wood, der Gulde und Max abhängte, aber aus elf Metern an KSC-Torwart Orlishausen scheiterte. Den Abpraller legte Krebs an der Strafraumgrenze unverständlicherweise per Hackentrick quer und Mugosa ließ sich nicht zweimal bitten. Überlegt versenkte er die Kugel sehr platziert unten rechts. Sofort erhöhte der KSC seinen Offensivdrang. Männel hatte Glück, als ein Kopfbalkl von Meffert (24.) an die Latte klatschte. Doch dies sollte nur ein Strohfeuer bleiben. Aue spielte unbekümmert und setzte immer wieder Nadelstiche. Müller (27.), Schönfeld (34.) und Schröder (37.). Für die enttäuschenden Gäste blieb dagegen weitere Torgefahr bis zur Pause ein Fremdwort. Eine Flanke von Torres (41.) für Hennings gedacht, die sich Männel holte, war die einzige Ausbeute.

Nach dem Seitenwechsel übernahm der KSC sofort das Kommando. Micanski kam für Nazarov. Valentini mit einem Freistoß (47.) und Hennings (50.) mit einem Kopfball konnten Männel aber nicht wirklich vor Probleme stellen. Danach begann Aues beste Phase. Sie brannten ein wahres Feuerwerk ab, bei dem der KSC kaum zum Luftholen kam. Müller verzog (53.) nach langem Solo. Ein Abspiel auf die mitgelaufenen Fandrich oder Mugosa wäre aber besser gewesen. Dann stand Benatelli (56.) urplötzlich blank, als ein Schuß von Fandrich hängenblieb aber Gordon verhinderte mit einer Grätsche im letzten Moment das sichere 2-0. Schröder mit zwei Schußversuchen (58. und 63.), wobei beim zweiten Orlishausen schon sein ganzes Können zeigen mußte. Dazwischen fälschte Gordon (62.) eine Schönfeld-Flanke fast ins eigene Netz ab. Auch Wood verzog aus spitzen Winkel (67.). Keine Frage das der Ausgleich, von Torres (71.), der Hertner austanzte und hoch per Innenpfosten ins Auer Tor traf, wie ein Keulenschlag wirkte. Ein bißchen schmeichelhaft zu diesen Zeitpunkt. Hertner, der für Rankovic (Schambein) kurzfristig in die Anfangself rutschte, spielte aber ansonsten eine grundsolide Partei in der Abwehrkette. Nicht von ungefähr bereitete er das 2-1 von Mugosa (75.) von links vor, das der Montenegriner mit einem wuchtigen Kopfball aus sechs Metern einköpfte. Orlishausen zeigte kaum eine Reaktion. Der KSC packte jetzt die Brechstange aus. Hennings jagte einen Ball (80.) hoch übers Auer Tor und blieb mit seinem Volleyversuch (82.) an Hertner hängen. Als Fandrich aber wenig später diagonal Richtung Richtung Gäste-Tor losstiefelte und Wood auf sein Anspiel wartete, platzierte er seinen Linksschuss aus 16 Metern flach ins linke untere Eck. „Ich schaute kurz hoch und sah das die kurze Ecke auf war“, schilderte er den Moment der zum entscheidenden 3-1 führte (85.). Danach rannten die Gäste bis in die vierminütige Nachspielzeit hinein, noch einmal verzweifelt an. Aues Trainer Stipic verstärkte mit Paulus und Klingbeil (90.) seine Abwehr. Und Männel blieb beim Kopfball von Hennings (86.) und einem abgefälschten Schuß (90. +3) sicher. Die Stimmung im Lößnitztal war grandios. (Burg)

Pressekonferenz in Aue. Foto: Burg














Trainerstimmen
Markus Kauczinski (KSC): "Der Sieg von Aue ist verdient. Von Anfang an hatten wir Probleme ins Spiel zu kommen. Wir haben insgesamt zu schlecht verteidigt, was eigentlich in den letzten Wochen unsere Stärke war. Nach dem 1-2 haben wir alles nach vorn geworfen, aber es lief bei uns einfach zu wenig zusammen."

Tommy Stipic (Aue): "Unser Matchplan gegen spielstarke Karlsruher hat heute voll gefruchtet. Meine Mannschaft hat mit Herz und Verstand gespielt und sich auch dafür belohnt. Es ist toll zu sehen, wie die Jungs Woche für Woche um den Klassenerhalt kämpfen und an ihre Leistungsgrenze gehen. Das hat mich heute als Trainer sprachlos und richtig stolz gemacht."

Aue (Lila/Weiß/Lila): Männel - Hertner, Fink, Vucur, Müller - Fandrich, Schröder, Schönfeld, Benatelli (90.Klingbeil) - Mugosa (76. Hauck), Wood (87. Paulus)

Karlsruhe: Orlishausen - Valentini, Gordon, Gulde, Max - Meffert (87. Peitz), G. Krebs (61. Park) - Torres, Nazarov (46. Micanski), Yamada - Hennings

Schiedsrichter: Guido Winkmann (Kerken)

Zuschauer: 9.100

Tore: 1-0 Mugosa (19.), 1-1 Torres (71.), 2-1 Mugosa (75.), 3-1 Fandrich (85.)

Reservebank Aue: Kirschstein - Kortzorg, Könnecke

Gelbe Karten: Schröder (3.) / Nazarov (21.), Max (31.), Yamada (65)

Spielstatistik
gehaltene Bälle: 6 - 4
Laufdistanz in Kilometer: 118,72 – 119,42
Sprints: 214 – 211
Ballbesitz: 41% - 59%
angekommene Pässe: 172 – 384
Fehlpässe: 77 – 77
gewonnene Zweikämpfe: 126 – 105
Ecken: 7 – 7
Fouls: 13 – 15
Abseits: 0 - 0
meisten Ballkontakte: Schönfeld (63) – Valentini (103)

ka-news

Freie Presse

BILD

BILD Karlsruhe


Zuschauer im Erzgebirgsstadion 2014/15
Sa. 9.8. - VfL Bochum...........8.850
Sa. 30.8. - Düsseldorf............7.700
Fr. 19.9. - St. Pauli................9.400
Fr. 26.9. - VfR Aalen..............7.000
So. 19.10. - TSV 1860..........10.000
So. 9.11. - Braunschweig......10.050
Fr. 28.11. - 1.FC Union...........9.100
Fr. 12.12. - Heidenheim..........5.600
Mi. 17.12. - Nürnberg.............8.200
Fr. 6.2. - RB Leipzig.............13.600
Fr. 20.2. - Darmstadt...............9.000
Fr. 6.3. - Ingolstadt..................7.500
So. 22.3. - Fürth......................7.600
So. 12.4. - Sandhausen............9.250
So. 19.4. - FSV Frankfurt........7.650
So. 3.5. - Karlsruhe................9.100
So. 17.05. - Kaiserslautern......15.30

(derzeitiger Ø 8,725)

Zuschauer Ø Heimbilanz im 10 Jahres Vergleich (nur Punktspiele)
2. Liga 2004/05 - 17 - 12.818
2. Liga 2005/06 - 17 - 11.417
2. Liga 2006/07 - 17 - 11.568
2. Liga 2007/08 - 17 - 10.606
3. Liga 2008/09 - 19 - 8.089
3. Liga 2009/10 - 19 - 8.963
2. Liga 2010/11 - 17 - 10.255
2. Liga 2011/12 - 17 - 9.384
2. Liga 2012/13 - 17 - 8.714
2. Liga 2013/14 - 17 - 9.405

Die drei besten Auer Zuschauer Heimbilanzen aller Zeiten
1. - 2. Bundesliga 2004/05 - 17 Spiele - Ø 12.818
2. - DDR Oberliga 1981/82 - 13 Spiele - Ø 12.538
3. - DDR Oberliga 1968/69 - 13 Spiele - Ø 12.385

FCE 2. Bundesliga – 2014/15
01.| So. 3.8. - Nürnberg................0-1
02.| Sa. 9.8. - VfL Bochum..........1-5
Pokal | So.17.8. - Carl-Zeiss Jena..1-0
03.| Fr. 22.8. - RB Leipzig.............0-1
04.| Sa. 30.8. - Düsseldorf...........0-3
05.| Sa. 13.9. - Darmstadt.............0-2
06.| Fr. 19.9. St. Pauli..................3-0
07.| Di. 23.9. Ingolstadt.................1-1
08.| Fr. 26.9. VfR Aalen...............1-0
09.| Fr. 3.10. -Greuther Fürth.........0-2
10.| So. 19.10. - TSV 1860...........4-1
11.| So. 26.10. - Sandhausen........1-1
Pokal | Mi. 29.10. - RB Leipzig......1-3 n.V.
12.| So. 2.11. - FSV Frankfurt........1-1
13.| So. 9.11. - Braunschweig......1-2
14.| So. 23.11. - Karlsruhe.............0-1
15.| Fr. 28.11. - 1.FC Union...........1-2
16.| Sa. 6.12. - Kaiserslautern........0-3
17.| Fr. 12.12. - Heidenheim.........1-1
18.| Mi.17.12. - Nürnberg..............0-1
19.| So. 21.12. - VfL Bochum........1-1
20.| Fr. 6.2. - RB Leipzig...............2-0
21. | Fr. 13.2. - Düsseldorf...............3-2
22.| Fr. 20.2. - Darmstadt...............0-1
23.| So. 1.3. - St. Pauli...................0-0
24.| Fr. 6.3. - Ingolstadt.................0-3
25.| So. 15.3. - VfR Aalen................0-3
26.| So. 22.3. - Greuther Fürth.......0-0
27.| So. 5.4. - TSV 1860...................1-0
28.| So. 12.4. - Sandhausen............0-1
29.| So. 19.4. - FSV Frankfurt..........1-0
30.| Mo. 27.4. - Braunschweig...........2-4
31.| So. 3.5. - Karlsruhe..................3-1
32.| Sa. 9.5. - 1.FC Union.................13.00
33.| So. 17.05. - Kaiserslautern.......15.30
34.| So. 24.05. - Heidenheim.............15.30

Fettdruck= Heimspiel