Spielberichte
19. Spieltag, 20.12.2013

1

:

0

Hardtwaldstadion Sandhausen, Freitag 20. Dezember 2013
(Kick off 18.30 Uhr)


Schöne Bescherung beim FCE fällt aus


Ohne Punkte kehrt der FC Erzgebirge Aue von seinem letzten Spiel des Jahres 2013 aus Sandhausen heim. Aue ließ die guten bis sehr Torchancen, die sie hatten, alle ungenutzt vertreichen. Vor 215 Tagen war der Auer Jubel im Hardtwaldstadion im Auer Lager noch grenzenlos. Diesmal reichte auch ein einziges Tor zum Erfolg, doch fiel es auf der verkehrten Seite. Novikovas foulte recht stümperhaft Adler, so das Schiedrichter Sippel gar nichts anders übrigblieb um auf den Punkt zu zeigen. Ulm ließ Männel keine Chance (31.). Es war das Erste Heimtor für Sandhausen gegen die Auer Gäste im 4. Heimspiel gegeneinander.

Hätte Diring (6.) seine exelente Tor Gelegenheit genutzt, er tauchte alleine vor SVS Keeper Riemann auf, wäre das Spiel mit Sicherheit anders verlaufen. Novikovas hatte nur zwei Minuten später auch kein Glück. Sein sehr gut platzierter Schuß konnte Kister im letzten Moment zur Ecke abwehren. Riemann hielt zudem noch die Schüsse von Aues Kapitän Klingbeil (7.) und Aues Stürmer Okoronkwo (21.). Vom Gastgeber war bis zum Führungstrreffer nicht viel zu sehen. Eine Ecke von Knoll (16.), die für etwas Verwirrung sorgte und ein Schuß von Tüting (22.) der weit am Kasten vorbeiging war alles. Umso bitter dann die Führung durch den Foulelfmeter. Fink verliert den Ball, Tüting kann hoch und unbedrängt von links nach innen flanken und der total freie Adler wird ungeschickt von Novikovas umgerempelt. Nach dem 1-0 war Sandhausen sofort präsenter und Aue tauchte bis zum Seitenwechsel ab. Okoronkwo klärt vor der Torlinie nach einem Knoll-Freistoß (35.).

Im zweiten Durchgang war es fast ein Spiel auf ein Tor, doch der gute Riemann im Tor des SVS ließ sich nicht überwinden. Okoronkwo und Nickenig (51.) mit einer Doppelchance und wieder Okoronkwo (58.), der sich verdribbelte, zeigten das derzeitige Auer Sturm Dilemma. Es fehlte der letzte Wille und die Entschlossenheit die Kugel im gegnerischen Kasten zu versenken. Der eingewechselte Sylvestr (70. und 77.) hatte mit seinem zwei guten Schuß Möglichkeiten auch kein Glück. Beide Male ließ sich Riemann nicht überwinden. Als Benatelli für Diring kam (74.) wurden die Ideen vorne bei Aue auch nicht besser. Sandhausen zeigte sich ab und zu bei Männel vor dem Tor. Ein Schuß von Blum (61.) der vorbeiging und eine Flanke von Achenbach (73.) waren die Ausbeute. In der 81. Minute brachte Götz König für Nickenig und stellte so auf eine Dreier- Abwehrkette um. Doch auch dies brachte keine Punkte und Durchschlagskraft. Die 3-minütige Nachspielzeit verstrich ungenutzt. So blieb es bei der knappen 0-1 Niederlage. Damit gelang dem SV Sandhausen im 8. Anlauf der erste Sieg gegen Aue (Burg)


Pressekonferenz in Sandhausen. Foto: Burg












Trainerstimmen:
Falko Götz (Erzgebirge Aue): "Mit diesem Ergebnis sind wir natürlich sehr enttäuscht. Wir schaffen es im Moment einfach nicht, hinten ohne Fehler zu spielen und vorne die Tore zu machen. In der zweiten Halbzeit versuchten wir Druck nach vorne zu machen, taten uns aber schwer. Schade das wir nun die Hinrunde mit einem unzufriedenen Resultat abgeschlossen haben"

Alois Schwartz (SV Sandhausen): "Der Sieg heute zeigt den Charakter meiner Mannschaft. Wir wollten heute bei diesen schwierigen Bodenverhältnissen unbedingt gewinnen. Wir haben heute im 19. Spiel das 10. mal ohne Gegentreffer überstanden. Dafür muss ich meiner Mannschaft ein dickes Kompliment machen."

Sandhausen: Riemann - Schauerte, Kister, Olajengbesi, Achenbach - Linsmayer, Tüting - Blum, Ulm (85. Schulz), Knoll (90. Kulovits) - Adler

Aue: Männel - Klingbeil, Nickenig (81. König), Paulus, Miatke - Fink, Diring (74. Benatelli) - F. Müller, Janjic, Novikovas (56. Sylvestr) - Okoronkwo

Schiedsrichter: Peter Sippel (München)

Zuschauer: 3.310 (davon 330 Auer | 285 Stehplatz, 32 Sitzplatz + Rest auf Haupttribüne - Quelle: Ticketservice des SVS)

Tore: 1-0 Ulm (31. - Foulelfmeter)

Reservebank Aue: Kirschstein - Schröder, Gonzáles, Ishihara

Gelbe Karten: - / Novikovas (30.), Fink (90.)
Für Michael Fink war es die 5. Gelbe. Er ist damit beim nächsten Spiel gesperrt.

Spielstatistik
Torschüsse Gesamt: 10 – 14
Ballbesitz: 51% - 49%
Gewonnene Zweikämpfe: 51% - 49%
Ecken: 3 – 5
Flanken aus dem Spiel: 20 – 17
Abseits: 2 – 3
Fouls inkl. Handspiel: 14 -20
Meisten Ballkontakte: Tüting (80) – Miatke (75)

mitgereiste Auer Schlachtenbummler 2013/14
Fr. 19.7. - FC Ingolstadt …....................1.000
Fr. 2.8. - VfL Osnabrück (Pokal)...............260
Sa.17.8. - Kaiserslautern............................460
So. 1.9. - Köln............................................480
Sa. 21.9. - 1860 München.......................1.030
So. 6.10. - FSV Frankfurt...........................400
So. 27.10. - Union Berlin....................... 1.300
So.10.11. - Dresden................................2.350
So. 1.12. - Paderborn.................................300
Fr. 20.12. - Sandhausen..............................330
---2 0 1 4---
Fr. 07.2. - Aalen.......................................18.30
Fr. 21.2. - Energie Cottbus.......................18.30
Sa. 8.3. - Bielefeld.....................................13.00
So. 23.3. - Karlsruhe..................................13.30
Sa. 29.3. - Bochum....................................13.00
11.-14.4. - Greuther Fürth
25.-28.4. - Düsseldorf
So.11.5. - St. Pauli

Auswärts-Support - 10 Jahres Vergleich (nur Punktspiele)
2012/13 – 2. Liga Ø - 870 - Sandhausen 2.500
2011/12 – 2. Liga Ø - 820 - Dresden 2.100
2010/11 – 2. Liga Ø - 1.320 - Hertha BSC 10.000
2009/10 – 3. Liga Ø - 770 - Bremen II 1.650
2008/09 – 3. Liga Ø - 620 - Jena/Erfurt je 1.500
2007/08 – 2. Liga Ø - 840 - Fürth 2.300
2006/07 – 2. Liga Ø - 1.090 - 1860 München 3.700
2005/06 – 2.Liga Ø - 1.358 - 1860 München 11.000
2004/05 – 2.Liga Ø - 1.416 - Fürth 4.000
2003/04 – 2.Liga Ø - 1.403 - Fürth 5.000
letzte Zahl: zahlenmäßig beste Support Auswärts