Spielberichte
9. Spieltag, 27.09.2013

3

:

0

Sparkassen Erzgebirgsstadion Aue, Freitag 27. September 2013
(Kick off 18.30 Uhr)


Klarer Auer Sieg gegen den KSC


Mit einem nie gefährdeten 3-0 Heimsieg ließen die Fußballer vom FC Erzgebirge Aue die zuletzt aufgeflammte Kritik im Umfeld mit einem Schlag jäh verstummen. Besonders die Art und Weise, des für Auer Verhältnisse ungewohnt hohen Sieges, begeisterte die rund 7.000 Zuschauer (Saisonminusrekord) im Lößnitztal. „Heute hat eben alles gepaßt genauso wie wie uns das vor der Partie fest vorgenommen hatten“, sprudelte es aus den 1-0 Torschützen Guiodo Kocer hervor. Kocer war nicht ohne Grund total happy, denn zum ersten Mal durfte der Vollgas Fußballer von Beginn an ran und zeigte dem Trainer sofort das dies heute Abend die richtige Wahl war. Nach feinem Zuspiel von Benatelli brachte er sein Team schon nach neuen Spielminuten in Führung. Dabei legte er sich den Ball noch ungewollt mit der Hacke selber vor und verwandelte dann traumhaft sicher mit links ins linke untere Eck. Die Führung gab dem Auer Spiel schnell die so erhoffte Sicherheit. Obwohl die Gäste durch van der Biezen (2.) und Peitz´ Kopfball (5.) in der Offensive die ersten Ausrufezeichen setzten. Aber Aue war nach dem 1-0 nicht mehr zu halten. Könnecke (11.) wagte ein Solo durch die Abwehrreihen, das erst von Benatelli gestoppt wurde, der ihm den Ball vom Fuß nahm. Fink zeigte durchaus spielerische Leckerbissen wie sein Paß auf Sylvestr (17.) der daraus keinen Nutzen ziehen konnte. Als der KSC nach 20, 25 Minuten mehr Spielanteile hatte schlugen die Auer zum zweiten Mal zu. Sylvestr (28.) stand goldrichtig als ihm ein Ball von der Schulter des Karlsruher Abwehrspieler Mauersberger direkt vor die Füße fiel. Eiskalt schob er den Ball durch die Beine vom KSC Keeper Orlishausen zum 2-0 ins Netz. Schon eine Minute zuvor wurde er Super von Benatelli geschickt, doch das Zuspiel landete bei ihn unglücklich in die Hacken. In der letzten viertel Stunde hatte der KSC zwar wieder viele Spielanteile, doch etwas wirklich Verwertbares sprang dabei nicht heraus. Aue beschränkte sich lediglich aufs Kontern und hatten wenig Mühe die Gäste von ihren Kasten fernzuhalten.

Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag. Nach feinem Doppelpaß von Benatelli und Sylvestr plus eines gegnerischen Abwehrbeines lag der Ball zum 3-0 im KSC Netz (51.). Der leichtfüssige Benatelli zog platziert von der Strafraumgrenze ab und ließ sich danach zu Recht von den Zuschauern feiern. Mit dem Wechsel Krebs für Mast und später Micanski für van der Biezen bemühten sich die Karlsruher um etwas Schadensbegrenzung. Weil die Götz-Elf als Mannschaft sehr kompakt verteidigten, blieb es bei Chancen durch van der Biezen (61.) und Torres (76.). Insgesamt waren die Gastgeber aber mittlerweile näher am vierten Treffer als der KSC am Ehrentor. Dem KSC fehlte es im Angriff an klaren, zielstrebigen Aktionen. Orlishausen zeigte sich allerdings gegen einen schönen Schröder Direktschuß (70.) nach Fink Vorarbeit und einen Sylvestr-Abschluss auf den Posten (75.). In der Schlussphase kontrollierten die Veilchen die Partie und hatten keine Mühe den 3-0 Sieg nach Hause zu schaukeln (Burg)

Trainerstimmen
Markus Kauczinski (Karlsruhe): "Der Sieg von Aue war in dieser Höhe hochverdient. Es war von uns ein braver und biederer Auftritt."

Falko Götz (Aue): "Ich denke, das war eine sehr gute Leistung von meiner Mannschaft, die sich nach hohem Aufwand endlich wieder belohnte. Nach der schnellen Führung hat vieles perfekt geklappt. Damit nehmen wir viel Selbstvertrauen in die nächsten Aufgaben mit."


Pressekonferenz in Aue. "Wie haben heute Fußball gesehen, den wir lange so hier nicht gesehen haben. Ich hoffe das es nicht das letzte Mal gewesen war", meinte Falko Götz (r.). Foto: Burg

















Aue: Kirschstein – F. Müller, Klingbeil, Rau, Miatke - Benatelli (87. Janjic), Schröder, Fink, Könnecke - Kocer (73. Okoronkwo), Sylvestr (90. König)

KSC: Orlishausen - Klingmann, Gordon, Kempe (39. Schwertfeger), Mauersberger - Yabo, Peitz, Mast (54. Krebs), Torres Jimenez - Hennings, van der Biezen (61. Micanski)

Schiedsrichter: Benjamin Brand (Gerolzhofen)

Zuschauer: 7.050

Tore: 1-0 Kocer (9.), 2-0 Sylvestr (28.), 3-0 Benatelli (51.)

Gelbe Karten: Kocer (37.), Miatke (56.), Schröder (67.) / Kempe (18.), Peitz (67.)

Reserve Aue: Männel - Diring, Pezzoni, Ishihara

Spielstatistik (Quelle: opta)
Torschüsse gesamt: 17 - 7
Schüsse aufs Tor: 6-1
Ecken: 5 - 4
Flanken inkl. Standards: 12 - 17
Ballbesitz inkl. Zuspiele: 46% - 54%
Gewonnene Zweikämpfe am Ball: 47% - 53%
Pässe inkl. Standards: 83% - 79%
Fouls: 13 – 22
Abseits: 0 – 1
Meisten Ballkontakte: F. Müller (88) – Peitz (75)

Zuschauer im Erzgebirgsstadion 2013/14
Sa. 27.7. - Sandhausen.................8.200
So. 11.8. - Aalen..........................8.750
Fr. 23.8. - Cottbus.......................9.550
Fr. 13.9. - Bielefeld.....................8.350
Fr. 27.9. - Karlsruhe.....................7.050
Sa. 19.10. - Bochum......................13.00 Uhr
Sa. 2.11. - SpVgg Gr. Fürth..........13.00 Uhr
So. 24.11. - Düsseldorf..................13.30 Uhr
06.-9.12. - St. Pauli
13.-16.12. - Ingolstadt

FCE - Hinrunde | 2013/14
01.| Fr. 19.7. - FC Ingolstadt......... 2-1
02.| Sa. 27.7. -Sandhausen..........1-0
Pokal | Fr. 2.8. - VfL Osnabrück......0-3
03.| So. 11.8. - Aalen.....................0-1
04.| Sa.17.8. - Kaiserslautern.........1-2
05.| Fr. 23.8. - Cottbus....................2-1
06.| So. 1.9. - Köln......................... 1-4
Länderspielpause
07.| Fr. 13.9. - Bielefeld.................0-2
08.| Sa. 21.9. - 1860 München........1-3
09.| Fr. 27.9. - Karlsruhe................3-0
10.| So. 6.10. - FSV Frankfurt..........13.30
Länderspielpause
11.| Sa. 19.10. - Bochum.................13.00
12.| So.27.10. - Union Berlin..............13.30
13.| Sa.2.11. - Greuther Fürth........13.00
14.| So.10.11. - Dresden...................13.30
Länderspielpause
15.| So. 24.11. - Düsseldorf..........13.30
16.| 29.11.-2.12. - Paderborn
17.| 6.-9.12. - St. Pauli
18.| 13.-16.12. - Ingolstadt
19.| 20.-23.12. - Sandhausen
---2 0 1 4---
20.| 7.-10.2. – Aalen