Spielberichte
8. Spieltag, 30.09.2012

3

:

1

Glücksgas Stadion Dresden, Sonntag, 30. September 2012
(Kick off 13.30 Uhr)



Derbysieg geht an Dynamo


Im 89. Pflichtspiel* gegeneinander triumphierte am Sonntag-Nachmittag mit 3-1 Toren die SG Dynamo Dresden über den Erz-Rivalen aus Aue. Für die Gastgeber war es der 1. Heimsieg der Saison. Die Gäste dagegen bleiben in fremden Stadien punktlos. Dabei begannen die Gäste engagiert und spielten mutig nach vorn. Pech nur für Sylvestr, der nach 9 Minuten die Gästeführung auf den Fuß hatte und aus 16 Meter knapp verzog. Es war ein rassiges und temporeiches Duell, die sächsischen Rivalen schenkten sich nichts. Dann weiteres Pech für die Veilchen, dass Aues Innenverteidiger Nickenig frühzeitig ohne gegnerische Einwirkung angeschlagen raus musste. Für Ihn kam Rau kam (23.). Zwei Standardsituationen sollten dann binnen kurzer Zeit für eine kleine Vorentscheidung für Dynamo sorgen. Zunächst brachte Fiel einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld an den Fünfmeterraum der Gäste. Brègerie gewann das Luftduell gegen Schlitte und nickte aus vier Metern ins rechte Eck ein - 1:0 (24.) Duplizität der Ereignisse nur vier Minuten später: Diesmal trat Fiel eine Ecke von der linken Seite und in der Mitte fand sich derselbe Abnehmer - wieder Brégerie und köpfte aus sechs Metern vor Schlitte wuchtig unter die Latte ein.
Aue war in der Folge stets um eine Antwort bemüht. Doch Paulus (26.) per Kopf auf die Latte, Hochscheidt (32.) sowie Kocer (39.) konnten mehr oder weniger gute Gelegenheiten nicht nutzen oder Kirsten im Dresdner Tor hielt großartig. Auf der Gegenseite verhinderte Männel gegen den allein auf ihn zulaufenen Trojan per Fußabwehr das 3:0 (40.).
Ohne personellen Tausch ging es nach Wiederanpfiff weiter. Poté hatte die erste Gelegenheit per Kopf (51.). Aue fehlte es trotz aller Bemühungen an Durchschlagskraft um die Gastgeber in echte Gefahr zu bringen. Die Gäste schwächten sich selbst, als der bereits Gelb verwarnte Schlitte bei einer Rudelbildung Fiel umstieß und von Referee Bandurski die Ampelkarte kassierte (61.). Jetzt mußte man im Gästelager schlimmes befürchten, doch die Lila-Weißen besannen sich noch einmal. Poté zwang seinen Keeper Kirsten mit einer verunglückten Kopfballabwehr zu einer Glanztat (63.), Savran fehlte nach gewonnenem Duell mit dem Dynamo-Keeper die letzte Entschlossenheit (73.) und der eingewechselte König scheiterte gleich zweimal per Kopf an Kirstens Flugparade (62. + 77.). Zwischenzeitlich hatten Trojan (71.) und der eingewechselte Kitambala (72., Lattenschuß) die endgültige Entscheidung auf dem Fuß. Weil die nicht gelang, wurde es nach Sylvestrs Anschlusstreffer - der Slowake traf aus 16 Metern hoch ins rechte Eck (83.) - wieder spannend. Bis kurz vor Schluss, als der eingewechselte Jänicke im Konter nach Zusammenspiel mit Brégerie per platziertem Schuss von der Strafraumgrenze das 3:1 erzielte und den ersten Dresdner Heimsieg in trockene Tücher packte (89.).

Dynamo: Kirsten - Gueye, Brégerie, Savic, Schuppan - Losilla, Fiel - Koch, Oauli (68. Kitambala) - Trojan (75. Jänicke) - Poté (90. Sliskovic)

Aue: Männel – Schlitte, Nickenig (23. Rau), Paulus, F. Müller (85. Könnecke) – Kocer (63. König), Hensel, Höfler, Hochscheidt – Sylvestr, Savran

Schiedsrichter: Christian Bandurski (Oberhausen)

Zuschauer: 29.161 (davon 2.100 aus Aue)

Tore: 1:0 Brégerie (24.), 2:0 Brégerie (28.), 2:1 Sylvestr (83.), 3:1 Jänicke (89.)

Gelbe Karten: Poté (38.), Brégerie (76.), Koch (84.) - Paulus (38.), Schlitte (41.), Sylvestr (42.), Savran (60.)

Gelb-Rot: Schlitte (Aue/61.)


*Gezählt wurden die Punktspiele in der DDR-Oberliga (58), Regionalliga Nordost (10), Regionalliga-Nord (2), 3. Liga (4) und der 2. Bundesliga (7). Dazu kommen ein Entscheidungsspiel um den DDR-Meister am 5.7.1953 in Berlin und 7 Pokalspiele (4x im FDGB-Pokal, 2x im Sachsenpokal, sowie 1x im FUWO-Pokal 1972). Nur gegen Jena und Erfurt hat Aue mehr Spiele bestritten.

mitgereiste Auer Schlachtenbummler 2012/13


Fr. 10.8. - Energie Cottbus | 750
So.2.9. - FSV Frankfurt | 430
Fr. 21.9. - VfR Aalen | 400
So. 30.9. - Dynamo Dresden | 2.100
Mo. 22.10. - TSV 1860 München
Di. 30.10. - FSV Mainz (Pokal)
Mo. 5.11. - 1.FC Kaiserslautern
So. 18.11. - MSV Duisburg
Mi. 28.11. - FC Ingolstadt
So. 9.12. - FC St. Pauli
1.-4.2. - 1.FC Köln
15.-18.2. - SC Paderborn
1.-4.3. - 1.FC Union
15.-18.3. - Regensburg
5.-8.4. - VfL Bochum
19.-22.4. - Braunschweig
3.-6.5. - Hertha BSC
So. 19.5. - SV Sandhausen