Spielberichte
15. Spieltag, 20.11.2011

1

:

2

Glücksgas Stadion Dresden, Sonntag, 20. November 2011
(Kick off 13.30 Uhr)



Veilchen belohnen sich im mit Derbysieg


Das ging bei den 2.100 mitgereisten Auer Schlachtenbummler runter wie Öl: Jan Hohscheidt beglückte den mitgereisten Anhang mit dem 2-1 Siegtreffer in der Nachspielzeit. Auch für den Ausgleich sorgte der Mittelfeldspieler. Beide Tore für die Gäste fielen vor der schwarz-gelben Dynamo Wand - dem K-Block. Die Elf von Aues Trainer Rico Schmitt ließ vom Anstoß weg keine Zweifel an ihren fast schon grenzenlosen Siegeswillen aufkommen. Man hatte im Auer Lager fast den Eindruck, das sie um ihr Leben spielten und rannten. Gleich in den der Anfangs Viertelstunde brannten sie ein Angriff Feuerwerk ab mit dem die Heimmannschaft überhaupt nicht zurechkamen. Engagiert bis in die Haarspitzen, ließen sie den Gastgeber durch hohe Laufbereitschaft und aggressives Zweikampfverhalten kaum Raum zur Entfaltung. Meist attackierten gleich mehrere Auer den ballführenden Gegenspieler tief in desen Hälfte, viele Ballgewinne im letzten Spielfelddrittel waren die Folge. Allerdings versäumten die Gäste, aus ihrer Überlegenheit ernsthaft Kapital zu schlagen. König (2. + 18.), Hensel (4.) und Le Beau (6.) zwangen Hesel im Dynamo Tor zu Paraden.

Unmittelbar nach dem Siegtreffer zum 1-2 durch Hochscheidt. Foto: Burg

Erst nach über einer einer Viertelstunde ließ der Druck der Gäste ein wenig nach und Dresden brachte fortan mehr Ruhe in seine Aktionen und hielt das Geschehen etwas weiter vom eigenen Strafraum fern. Offensiv fiel Dynamo allerdings nur wenig ein - bis zur 20. Minute: Da legte Poté aus dem Sturmzentrum auf den rechten Flügel, wo Koch völlig unbedrängt flach in die Mitte spielte. Fiel, von Le Beau bedrängt, scheiterte zunächst noch an Aues Torwart Männel, doch Dedic stand goldrichtig und drückte den Abpraller glücklich über die Linie (20.). Der Spielverlauf war damit auf den Kopf gestellt. Die Veilchen ließen sich jedoch nicht beirren, blieben insgesamt das aktivere Team, wären zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff aber beinahe in einen Konter gelaufen, als Klingbeil den frei auf Männel zustürmenden Poté nach langem Ball im letzten Moment noch abgrätschen konnte (35.). Kurz vor dem Seitenwechsel hatte Aue noch einmal durch Königs Kopfball ihren Hochkaräter, den Dynamo-Keeper Hesl stark entschärfte (41.).
Auch nach der Pause blieb Aue seiner offensiven Linie treu und kannte nur eine Richtung. Aues Kempe (47.) prüfte Hesl mit einem Flachschuss aus gut elf Metern. Nachdem der starke Hochscheidt frei im Dresdner Strafraum noch besser selbst abgeschlossen hätte anstatt querzulegen, machte es der Mittelfeldmann nur wenig später besser und nutzte die Passivität der Dynamo-Defensive. Nach einer zu kurzen Kopfball Abwehr von Subasic angelt er sich das Leder und düpiert die Abwehr der Dresdner auf engsten Raum. Anschließend überwindet er den starken Hesl im Tor mit einem Flachschuss ins rechte untere Eck von der Strafraumgrenze (56.).

Gekreuzte Hämmer vor dem Gästeblock. Foto: Burg

Nun wurde es turbulent und dramatisch denn beide Mannschaften intensivierten noch einmal ihre Offensivbemühungen. Zunächst verhinderte Hesl gegen Hochscheidt und Kocer gleich zweimal kurz hintereinander (63.) die Auer Führung. Die Auer Fans rauften sich die Haare. Dann ließ Dedic, nach Zuspiel von Poté, le Beau ganz alt aussehen und hämmerte das Leder aus spitzem Winkel an den Querbalken (64.). Männel hatte aber noch seine Fingerspitzen dran. Die Schlussphase stand jedoch wieder ganz im Zeichen von Aue, die Dresdner Abwehr geriet zusehends unter Dauerdruck. Hochscheidt, Klingbeil, und Kocer hatten zum Teil erstklassige Chancen zum Siegtreffer. Auch Veilchen-Coach Rico Schmitt schien mit einem Punkt nicht zufrieden zu sein, brachte sieben Minuten vor dem Ende mit Kern einen weiteren Stürmer in die Partie. Für die Entscheidung sorgte dann der alles überragende Hochscheidt. Er lief nach Bregeries Stellungsfehler in einem langen Ball von Schlitte und überwand Hesl mit einem gekonnten Heber zum viel umjubelten 2:1-Siegtreffer für Aue (90. +1).

Dynamo Dresden: Hesl - Jungwirth, Subasic (66. Schuppan), Gueye, Bregerie - Trojan, Solga, Fiel (71. Papadopoulos) - Koch, Dedic (74. Fort) - Poté

FC Erzgebirge Aue: Männel - Le Beau (70. Müller), Klingbeil, Paulus, Schlitte - Schröder, Hensel – Hochscheidt (90. + 2. Cappek), Kempe (83. Kern), Koçer - König

Tore: 1-0 Dedic (20.), 1-1 Hochscheidt (56.), 1:2 Hochscheidt (90+1.)

Schiedsrichter: Florian Meyer (Burgdorf)

Zuschauer: 29.057 (ausverkauft | davon 2.100 Auer Schlachtenbummler)

Gelbe Karte: Robert Koch, David Solga / Pierre le Beau (5., fürs nächste Spiel gesperrt), Marc Hensel (5. fürs nächste Spiel gesperrt), Jan Hochscheidt

mitgereiste Auer Schlachtenbummler 2011/12

Fr. 22.7. - Ingolstadt | 1.000
Fr. 29.7. - Saarbrücken (Pokal) | 270
So. 14.8. - TSV 1860 München | 1.700
Sa. 20.8. - Braunschweig | 350
So. 11.9. - FSV Frankfurt | 540
Fr. 23.9. - St. Pauli | 1.200
So. 16.10. - SpVgg Fürth | 1.700
Sa. 29.10. - SC Paderborn | 350
So. 20.11. - Dynamo Dresden | 2.100
So. 5.12. - VfL Bochum |
So. 12.12. - Aachen |
So. 05.02. - Karlsruhe |
24.02.-27.02. - Cottbus |
09.03.-12.03. - Düsseldorf |
23.03.-26.03. - Hansa Rostock |
06.04.-09.04. - Union Berlin |
13.04.-16.04. - Eintr. Frankfurt |
29.04. - MSV Duisburg |