Spielberichte
DFB-Pokal 2. Runde, 26.10.2011

1

:

2

Sparkassen Erzgebirgsstadion Aue, Mittwoch 26. Oktober 2011
(Kick off 20.30 Uhr)


Aue bleibt wieder in 2. Runde hängen – Pokalaus gegen den 1.FC Nürnberg


Über Weite Strecken des Spieles durchaus auf Augenhöhe gegen den Erstligisten aus Nürnberg (gewannen im Jahre 1935 als erste Mannschaft die Deutsche Vereinspokalmeisterschaft), aber am Ende standen die Veilchen wieder einmal im DFB-Pokal mit leeren Händen da. Auch im 4. Anlauf konnte man die 3. Pokalrunde (Achtelfinale) nicht erreichen. Der 1.FC Nürnberg erteilte den Veilchen eine Lehrstunde an Effektivität. Der Bundesligist nutzte zwei seiner Möglichkeiten durch Esswein (64.) und Wießmeier (68.) eiskalt. Umso bitter für die Hausherren, weil die Tore in einer Phase fielen als die Partie völlig offen schien. Für die Moral der Auer spricht aber ihr nimmermüder Kampfgeist, die auch nach dem 0-2 nicht aufsteckten. Der Kopfballtreffer von König, zwölf Minuten vor Schluß, machte das Duell wieder spannend, doch das Anschlusstor gab dem Spiel leider keine Wende mehr, obwohl Aues Trainer Rico Schmitt alles auf eine Karte setzte und mit Kern und Cappek zwei Offensivspieler brachte.
Schon vor Spielbeginn wartete der Auer-.Trainer in der Startaufstellung mit einigen Überraschungen auf. Höfler spielte vor der Abwehr anstelle von Hensel. Neben Höfler agierte der wiedergenesene Hochscheidt. Schröder nahm ebenso auf der Bank Platz wie Müller. Schlitte spielte für ihn auf der Linksverteidigerposition. Auch Könnecke lief von Beginn an auf. Nürnberg begann mit irrem Tempo und setzte auch das erste Achtungszeichen durch Bunjak (8.) der Aues-Torhüter Männel aus spitzem Winkel prüfte. Aue wurde von Minute zu Minute immer selbstbewußter. Wurde ein Schußversuch von Kocer (11.) noch geblockt so sorgte der Fernschuss von Kempe (12.) schon mal für Raunen auf den gut gefüllten Rängen. Nürnbergs Torwart Stephan, der FCN-Stammkeeper Schäfer vertrat, mußte sich das schon strecken um den Ball zu paryieren. In der Folge erarbeiteten sich die Hausherren nach und nach sogar ein leichtes Übergewicht. Hochscheidt (25.) aus der Distanz sowie Könnecke (38.) der Stephan mit einem sehenswerten Volleyschuss prüft. Davor zeigt Kocer (27. und 34.) sein enormes Sprintvermögen und scheut auch keinen Zweikampf. Die Stimmung im Stadion war zu diesem Zeitpunkt prächtig auch weil Aue ohne jegliche Fesseln spielt. Kurz vor dem Pausenpfiff verfehlt Könnecke (45.) nur ganz knapp den Auer Führungstreffer, als der Nürnberger Torhüter einen straffen Schuss des starken Kempe nicht festhalten konnte und Könnecke um Zentimeter zu spät kommt.
Nach dem Pausentee setzte sich das Spiel auf Augenhöhe fort. Vor allem über die linke Seite, wo Kocer für viel Betrieb sorgte, setzten die Auer immer wieder Nadelstiche, nur im Abschluss fehlte die letzte Konsequenz. Wie "einfach" das Tore schießen sein kann, demonstrierte dann aber der Nürnberger Esswein. Der Ex-Dresdner erhielt den Ball auf Linksaußen, schwenkte nach innen und zog aus etwa 17 Metern zentral entschlossen ab. Unhaltbar für Männel schlug das Leder im rechten oberen Eck ein. Nur vier Minuten später sorgte der eingewechselte Wießmeier für das 0:2 aus Auer Sicht. Adli Lachheb vertändelte vor der Strafraumgrenze den Ball und Esswein bediendte den Torschützen Wießmeier der ganz überlegt und technisch gekonnt ins linke untere Eck einschiebt. Zwar wurde es nach Königs Anschlußtreffer (78.) noch einmal spannend, doch die Auer schafften es nicht mehr zwingend vors Nürnberger Tor zu kommen. (Burg)

Pressekonferenz in Aue. Foto: Burg


Aue: Männel – Schlitte, Paulus, Lachheb, Klingbeil (82. Kern) – Höfler (87. Cappek), Hochscheidt – Kocer, Kempe, Könnecke (73. Ramaj), – König

Nürnberg: Stephan – Chandler, Maroh, Wollscheid, Plattenhardt – Simons, Cohen (87. Hegeler) – Mak (46. Wießmeier), Bunjaku (56. Mendler) – Esswein, Pekhart

Schiedsrichter: Thorsten Kinhöfer (Herne)

Zuschauer: 13.000

Tore: 0-1 Esswein (64.), 0-2 Mendler (68.), 1-2 König (78.)

Gelbe Karten: Höfler (32.), Schlitte (75.), Paulus (89.) - Plattenhardt (37.), Maroh (39.), Esswein (65.)


Zuschauer im Erzgebirgsstadion 2011/12

Sa.16.7. - Aachen | 9.500
So.07.8. - Karlsruhe | 10.000
Mo.29.8. - Cottbus | 9.400
Fr.16.9. - Düsseldorf | 11.100*
Fr.30.9. - Rostock | 10.000
So.23.10. - Union Berlin | 10.100
Mi. 26.10. - Nürnberg (Pokal) | 13.000
Mo. 07.11 - Eintracht Frankfurt |
Fr. 25.11. - MSV Duisburg |
16.12.-19.12. -Ingolstadt |
10.2.-13.2. - 1860 München |
17.2.-20.02. - Braunschweig |
02.03.-05.03. - FSV Frankfurt |
16.03.-19.03. - St. Pauli |
30.03.-02.04. - SpVgg Fürth |
10.04-11.04. - SC Paderborn |
20.04.-23.04. - Dynamo Dresden |
06.05. - VfL Bochum |

*inkl. 1.000 Freikarten an Schüler

Aue bestritt bisher 16 Spiele im DFB-Pokal und erreichte 4x die 2. Runde.

Alle DFB-Pokalspiele von Aue auf einen Blick:

1991/92 | 1. Runde | FC Wismut Aue vs. VfB Leipzig 2-4 n.V.
2000/01 | 1. Runde | FC Erzgebirge Aue vs. Hamburger SV 0-3
2001/02 | 1. Runde | FC Erzgebirge Aue vs. FSV Mainz 1-2 n.V.
2002/03 | 1. Runde | FC Erzgebirge Aue vs.VfL Bochum 1-3
2003/04 | 1. Runde | FC Erzgebirge Aue vs. SpVgg Greuther Fürth 0-3
2004/05 | 1. Runde | VfL Osnabrück vs. FC Erzgebirge Aue 3-2
2005/06 | 1. Runde | VfL Bochum II vs. FC Erzgebirge Aue 2-3
2. Runde | FC Erzgebirge Aue vs. FC Bayern München 0-1
2006/07 | 1. Runde | Westfalia Herne vs. FC Erzgebirge Aue 1-2
2. Runde | Alemannia Aachen vs. FC Erzgebirge Aue 4-2 n.V.
2007/08 | 1. Runde | Wuppertaler SV vs. FC Erzgebirge Aue 1-1 n.V. (ES 4-3)
2008/09 | 1. Runde | FC Erzgebbirge Aue vs. FC St. Pauli 0-0 n.V. (ES 5-4)
2. Runde | FC Erzgebirge Aue vs. SV Werder Bremen 1-2
2010/11 | 1. Runde | FC Erzgebirge Aue vs. Bor. M´gladbach 1-3
2011/12 | 1. Runde | 1.FC Saarbrücken vs. FC Erzgebirge Aue 1-3 n.V.
2. Runde | FC Erzgebirge Aue vs. 1.FC Nürnberg 1-2