Aktuelle News

ANFAHRT UND INFOS ZUM AUSWÄRTSSPIEL IN FÜRTH

FÜRTH, Sportpark Ronhof | Thomas Sommer – So. 28. Juli 2019 (Anstoß 15.30 Uhr)


Im Fürther Stadtteil Ronhof, westlich des Frankenschnellwegs, ist der Sportpark Ronhof des Traditionsvereins SpVgg Greuther Fürth angesiedelt. Foto: fuerthwiki.de (Mai 2019)
Die Auer Veilchen konnten sich bei ihren bisherigen zwölf Gastspielen im Ronhof, immer auf eine respektable Unterstützung ihrer Fans verlassen. Sagenhafte 27.290 Auer-Fans waren nun schon dort insgesamt vor Ort. Vor über 15 Jahren, am 2. Mai 2004, spielten sie dort zum Ersten Mal um Punkte. Trainer damals Gerd Schädlich. Nach einer Serie von davor 6 Siegen und 2 Unentscheiden verlor die Auer Mannschaft etwas heftig mit 1-5 beim damaligen Tabellenzehnten Greuther Fürth. Aue stand zu diesen Zeitpunkt als Aufsteiger auf einem respektablen 7. Tabellenplatz. Bemerkenswert war an diesen Tag aber, es war der 31. Spieltag in der Saison 2003/04, die Tatsache das fast 5.000 Auer

Schlachtenbummler ihre Mannschaft ins 249 Kilometer entfernte Fürth folgten. Die Euphorie um die Lila-Weißen war damals grenzenlos, weil man eben noch in Sichtweite vom aufstiegsberechtigten 3. Tabellenplatz war. Gute alte Zeiten. Auch diesmal wird die Zahl der Auer Schlachtenbummler traditionell wohl nicht unter 1.000 sein.

Der heutige Sportpark Ronhof ist heute für Deutschland eine atypische Arena, die sich ganzheitlich von den anderen Sportneubauten mit ihren kühlen Modulen abhebt. Unweit der der A73 steht eine Spielstätte, die mit jeder Faser eine andere Epoche ihrer inzwischen 109-jährigen Geschichte wiederspiegelt. Mit dem Bau der neuen Haupttribüne hat für die SpVgg Greuther Fürth im Jahr 2016 ein großes neues Kapitel begonnen. Möglich wurde dies durch die Verlängerung des Pachtvertrages mit Conny Brandstätter bis ins Jahr 2050.

Nicht nur Helmut Hack schwärmt von der für ihn "schönsten Haupttribüne Deutschlands". Wie detaillversessen die Verantwortlichen die neue Haupttribüne verwirklicht haben, kann man in jedem Geschoss erkennen. Mit dieser neuen Tribüne geht die Spielvereinigung nicht nur den Weg in die Zukunft, sondern lässt auch ihre lange Geschichte am Leben. Notwendig sei aber sehr wohl der Neubau der Haupttribüne gewesen, da es eine klare Vorgabe der DFL gab. Auf Dauer hätte die SpVgg mit dem maroden alten Bauwerk (1951 eröffnet) keine Lizenz mehr bekommen. Dazu sei die Nachfrage nach VIP-Plätzen und Hospitality-Angeboten so groß gewesen, dass man habe reagieren müssen.
Mit dieser neuen Tribüne geht die Spielvereinigung nicht nur den Weg in die Zukunft, sondern lässt auch ihre lange Geschichte am Leben. Ein geplanter Stadionneubau am Rhein-Main-Donaukanal hatte sich Ende 2012 zerschlagen. Immer einkalkuliert sei gewesen, dass Block neun zwischen Lohner und Haupttribüne durch den Neubau wegen Sichtbehinderungen nicht mehr nutzbar sein würde. Er wird erst einmal leer bleiben, die Sitzschalen sind schon demontiert. Der Verein hat dies in Kauf genommen, weil die Haupttribüne so näher an den Spielfeldrand rücken konnte. Dadurch beträgt das Gesamtfassungsvermögen 15.606 (Quelle: Greuther Fürth). Davon sind 8.100 Sitzplätze und 7.500 Stehplätze. Die verminderte Kapazität kommt aufgrund von Sicherheits-Anpassungen, z.B. durch die Erhöhung von Pufferzonen, zustande.
Die Fan-Kampagne "Zurück zur SpVgg Fürth" kämpft dafür, dass der Verein wieder den alten Namen SpVgg Fürth bekommt. Getragen wird sie momentan vor allem von den beiden Ultra-Gruppen und der größten Fanvereinigung des Kleeblatts, den Sportfreunden Ronhof. Aber sie soll offen für alle Anhänger sein. Die Spielvereinigung ist ein Traditionsverein, wurde dreimal Deutscher Meister. So dankbar man damals war, dass das Kleeblatt mit dem Beitritt der Fußballabteilung des TSV Vestenbergsgreuth im Juli 1996 wieder erfolgreich wurde: Der Namenszusatz "Greuther" war für viele eine Kränkung der Fürther Fußball-Seele. Viel hat sich in den Augen der Fans schon zum Positiven entwickelt. Das Wappen ist wieder das Kleeblatt-Logo, der Holzschuh ist verschwunden. Das Stadion heißt, dank Sponsor Thomas Sommer, mindestens bis 2021 Sportpark Ronhof. Alles Dinge, für die die Fans lange und engagiert getrommelt haben.
Im Sinne der Nachhaltigkeit wird die Spielvereinigung die Printproduktionen, wie des Programms, reduzieren und verstärkt auf digitale Lösungen setzen. Daher wird für die Saison 2019/20 das Kleebläddla, der Spieltagsflyer, nicht mehr produziert. Das kostenlose Kleeblatt Magazin kann dafür ab August 2019 auf der Fürther Homepage wie gewohnt in digitaler Form abrufen.
2017 setzte sich die SpVgg Greuther Fürth an die Tabellenspitze der 2. Bundesliga und hat mittlerweile 1.058 Meisterschaftsspiele absolviert. Somit trifft am Sonntag ab 15.30 Uhr der West-Dino der Zweitenliga auf den Ost-Dino der Zweitenliga. Die Auer Veilchen haben nach Abpfiff des Spiels im Ronhof dann die meisten Spiele (443) in dieser Liga auf ihr Konto von allen 15 Ostvereinen die dort spielten oder aktuell dort spielen.


Die Anfahrt in den Ronhof ist leicht erklärt. Eine Auffahrt zur A72 suchen und weiter in Richtung Plauen/Hof bis zum Dreieck Bayrisches Vogtland. Dort auf die A9 in Richtung Nürnberg wechseln. 40 Kilomter später, vor Bayreuth, am Dreieck Bayreuth/Kulmbach, auf die A70 in Richtung Schweinfurt/Bamberg abbiegen und weiter auf dieser bis zum Kreuz Bamberg fahren. Hier auf die A73 in Richtung Nürnberg abbiegen und ca. 55 km bis zur Abfahrt Fürth-Ronhof fahren. Alternativ: eine Abfahrt weiter fahren bis AS Poppenreuth. Hier können Gästefans u.a auf dem Großparkplatz bei IKEA parken. Über die Hans-Vogel-Straße, Dieselstraße, Alte Reutstraße und Flurstrasse erreicht man nach 1.000 Meter Fußweg den Gästebereich des Stadions. Der Zugang für den Gästeblock erfolgt jetzt seit der letzten Saison über die Flurstraße. Gästefanbusse parken genau vor dem Gästeeingang am Stadion und fahren das Stadion ebenfalls über die Flurstraße an. In der Saison 2017/18 hatte Greuther Fürth seine Blockbezeichnungen im Stadion geändert. Der Gästestehblock O hat eine Kapazität für 1.400 Personen, der Sitzplatzbereich Block P daneben für 641 Personen. Eine Tageskasse wird am Spieltag geöffnet sein. Das Stadion sowie die Kassen öffnen 90 Minuten vor Spielbeginn.

Navi-Adresse: Laubenweg 60, 90765 Fürth, Alternativ: Hans-Vogel-Straße 110 (IKEA Parkplatz)

Entfernung Aue – Fürth-Ronhof: ca. 249 km (über A72, A9, A70 und A73)

Geschrieben von Burg am 27.07.2019, 14:19   (141x gelesen)