Allgemeine News

ANFAHRT UND INFOS ZUM AUSWÄRTSSPIEL IN KÖLN

Köln, 25. August 2018 – RheinEnergieStadion (Anstoß 13.00 Uhr)

Seit dem März 2004 ist neben dem 157 Meter hohen Kölner Dom und dem großen Bogen über der Kölnarena eine neue Landmarke hinzugekommen. Für die meisten Fans wird es freilich stets das „Müngersdorfer-Stadion“ bleiben, es ist bereits das dritte Großstadion, das an dieser Stelle aus dem Boden gestampft wurde. Den Anfang machte 1923 die Hauptkampfbahn, die am 16. September im Beisein von 100.000 Menschen eingeweiht wurde. Nach

Die Derzeitige Zuschauerkapazität des Kölner Stadions beträgt 49.698 Sitz- und Stehplätze (davon 8.175 Stehplätze) zu den Ligaspielen sowie 46.195 Sitzplätze bei internationalen Spielen. Alle Plätze im Stadion sind überdacht. Foto: K11.de
unzähligen Großveranstaltungen waren die Tage des alten Müngersdorfer Stadions Mitte der 70er Jahre dann gezählt. Am 12. November 1975 weihte man das erste vollständig überdachte Stadion der Republik mit dem Lokalderby FC vs. Fortuna ein. Spätestens als klar war, dass sich der DFB um die Ausrichtung der WM 2006 bemühte, machte man sich in Köln weiterführende Umbaugedanken. Die Derzeitige Zuschauerkapazität des Stadions beträgt knapp 50.000 Sitz- und Stehplätze (davon 8.175 Stehplätze) in der Bundesliga sowie 46.195 Sitzplätze bei internationalen Spielen. Alle Plätze im Stadion sind überdacht. Die Eröffnung nach dem letzten Umbau war am 31. März 2004 zum Länderspiel Deutschland vs. Belgien 3-0 vor 46.000 Zuschauern.


Im Westen der Stadt, inmitten eines riesigen Waldgürtels, locken die vier Türme den Ankömmlingen. Besonders bei Abendspielen, wenn die lichtdurchfluteten 71,95 Meter hohen Pylone den Weg weisen ins RheinEnergieStadion, wie die Arena nach einem regionalen Energieversorger heißt. Die Geradlinigkeit, mit der die vier steilen Tribünen an das Spielfeld gerückt wurden, steht für ein enormes Stimmungspotenzial. Als Heimspielstätte des 1. FC Köln hat das Stadion eine ganz besondere Bedeutung in und um Köln und ist für seine einmalige Atmosphäre bekannt. Es bewahrte den 1.FC Köln zwar nicht davor, wiederholt abzusteigen. Immerhin aber finden die Zweitliga-Auftritte der Geißbock-Elf bei grosser Kulisse statt. Durch die kompakte Bauweise ist die Sicht überall ausgezeichnet und man ist aufgrund der Neigung der Tribünen sehr nah am Spielfeld. Im Gegensatz zu vielen anderen deutschen Stadien sind die Namen der Kurven noch nicht an Sponsoren verkauft und

Blick von der Südseite, die seit dem Heimspiel gegen Union Berlin am 13.August 2018 „HANS SCHÄFER SÜDKURVE“ heißt. Foto: Burg (September 2013)
werden somit ganz einfach nach den Himmelsrichtungen benannt. Bis auf eine Außnahme. Zum ersten Heimspiel der jetzigen Saison 2018/19 gegen den 1.FC Union Berlin wurde die Südtribüne in Anwesenheit der Familie Schäfer offiziell in „HANS SCHÄFER SÜDKURVE“ umbenannt worden. Dieser Schriftzug wird künftig auf der Bande zwischen Ober- und Unterrang Süd zu sehen sein und dazu auch an allen Eingängen auf der Südtribüne sowie an der Stadion-Außenwand. Für jeden Besucher ist die Umbenennung damit deutlich sichtbar. Der 2017 verstorbene Fußball-Weltmeister hat den Fußball in Köln und Deutschland geprägt wie kaum ein anderer, menschlich wie sportlich war sein Tod ein großer Verlust für die Stadt Köln. Die Südtribüne ist neben dem Gästeblock-Unterrang auf der Nordtribüne die einzige "Kurve", die Stehplätze beheimatet, jedoch ebenfalls nur im Unterrang.

Das Kölner Stadion ist eines von zehn Stadien, mit denen sich der Deutsche Fußball Bund um die Ausrichtung der UEFA EURO 2024 bewirbt. Das haben die Verantwortlichen des DFB im September 2017 mitgeteilt. Seit 2010 finden die DFB-Pokal-Endspiele der Frauen im Kölner Stadion statt. Im Januar 2018 vereinbarten der DFB und die Stadt Köln, dass das Frauen-Pokalfinale bis mindestens 2020 in der Stadt bleiben wird.

Die Fahrt an den Rhein könnte über die A4 (Auffahrt Meerane) beginnen und dann wie gewohnt weiter über Hermsdorfer Kreuz und Eisenach bis zum Kirchheimer Dreieck. Dort auf die A5 abbiegen und Richtung Gießen orientieren. Am Reiskirchener Dreieck auf die A480 und danach immer den Ausschilderungen in Richtung Dortmund folgen. Über die B429/49 gelangt man auf die A45, die man über Siegen bis zum Kreuz Olpe/Süd hochfährt. Ab hier jetzt weiter auf der A4 (Richtung Köln) bis zum Kreuz Köln-Ost fahren und dann weiter auf den

Blick auf den Gästeeingang im Norden. Foto: Burg (September 2013)
Kölner Ring (Süd-Ring) in Richtung Aachen bleiben. Über Dreieck Köln - Heumar (bis hier kurz auf der A3), Kölner Süd-Kreuz (nach der Rhein Überquerung) bis zum Kreuz Köln-West auf der A4 bleiben. Dort am Kreuz dann auf die A1 in Richtung Dortmund wechseln und bis zur nächsten Abfahrt Köln - Lövenich fahren. Nun abfahren und an der Ampel rechts auf die Aachener Strasse (B55) in Richtung Zentrum bis das (im übrigen auch ordentlich ausgeschilderte) Stadion auf der rechten Seite (nach dem Hochhaus) auftaucht.
Parkplätze für Gästefans stehen auf dem Parkplatz P4 (Navi: Aachener Str. 800) zur Verfügung und sind ausgeschildert. Hier können auch Busse geparkt werden. Zur Vermeidung von Konflikten unter den Fangruppen bitte nicht die Parkplätze P6-P8 im Süden anfahren. Gebühren: Auto 7,00 EUR, 9-Sitzer 14,00 EUR, Bus 20,00 EUR. Das Laufenlassen von Motoren ist verboten und wird von der Stadt Köln mit einem Ordnungsgeld belegt.
Für den auswärtigen Fan stehen im Unterrang (Nordseite) 1.100 überdachte Stehplätze (Block N6) zur Verfügung. Weiterhin gibt es im Oberrang (Nordseite, Blöcke N15 und N16) Sitzplätze für Gästefans. Stadionöffnung ist um 11.00 Uhr.

Im und im Umfeld des RheinEnergieStadion gilt von drei Stunden vor Spielbeginn bis drei Stunden nach

Spielende ein durch das Ordnungsamt der Stadt Köln verhängtes Verbot, welches das Mitführen und Benutzen von Glasflaschen, Gläsern und Getränkedosen untersagt. Für Besucher stehen Behältnisse zur Entsorgung bereit. Das Glasverbot erstreckt sich auch auf die im Bereich um das Stadion gelegenen Gastronomien und Kioske. Diesen wurde der Verkauf von Glasflaschen und Getränkedosen sowie der Ausschank in Gläser untersagt. Ebenfalls gilt grundsätzlich ein Verzehrverbot für Speisen und Getränke in allen Fahrzeugen der Kölner Verkehrsbetriebe AG.

Naviadresse: Aachener Str. 800 | 50933 Köln (Gästeparkplatz P4)

Entfernung Aue – Köln ca. 525 km (über A4/A7/A5/A480/B429/B49/A45/A4/A3/A4/A1)

Blockplan des RheinEnergieStadions. Quelle: fc-koeln.de
Geschrieben von Burg am 23.08.2018, 21:41   (141x gelesen)