Statistiken der 2. Mannschaft des FC Erzgebirge Aue

Landesliga Sachsen 2007/08

Spielbericht

15. Spieltag - Samstag, 08.12.2007 - 13:30

BSC Freiberg - FC Erzgebirge Aue II 2:0 (0:0)

BSC Freiberg: Michael Schmidt - David Wilfert, David Voigt, Maik Uhlig, Robin Tröger, Martin Polifka, Peter Braun - Andr Schreiter, Nils Morgenstern (80. Tino König) - Julian Rosengarten, Sebastian Burkhardt (86. Roy Linthe)

FC Erzgebirge Aue II: Felix Weiß - Pierre le Beau, Tim Zwingenberger (18. Marcel Andrä), Andreas Lobsch - Sebastian Frenzel (70. Patrick Grandner), Daniel Rupf, Christian Siemund, Marco Wölfel - Silvio Schwitzky (62. Kai Enold), Roy Blankenburg, Markus Müller; Trainer: Rico Schmitt

Tore: 1:0 Julian Rosengarten (66.); 2:0 Julian Rosengarten (83.)

Schiedsrichter: Peter Schroth (Markranstädt)

Zuschauer: 475

Gelbe Karte: Peter Braun, Nils Morgenstern, Andr Schreiter / Andreas Lobsch (3.)

FCE II präsentiert sich in Freiberg schwach

Der FC Erzgebirge Aue II konnte bei Aufsteiger BSC Freiberg nichts reißen und verlor nach einer schwachen Leistung völlig zu Recht 0:2. "Der Sieg für Freiberg geht völlig in Ordnung. Meine Mannschaft hat gegen den hart spielenden Gegner keine Mittel gefunden und nach der bisher schlechtesten Saisonleistung folgerichtig verloren", ärgerte sich Aues Trainer Rico Schmitt. Sein Team war zwar optisch überlegen, doch Torchancen blieben Mangelware. Die Platzherren spielten mit mehr Leidenschaft und beeindruckten die Gäste durch eine harte Gangart. Aues Tim Zwingenberger musste nach einem Foul bereits in der 20. Minute verletzt vom Platz, für ihn kam Marcel Andrä in die Partie. Das torlose Remis zur Pause entsprach den Spielanteilen beider Mannschaften. Nach dem Wechsel konnten sich die Veilchen nicht steigern - dafür die Einheimischen, die in der 66. Minute die Führung erzielten. Die Lila-Weißen taten sich weiter schwer und fanden keine Mittel, so dass das zweite Tor der Freiberger (82.) folgerichtig fiel. So sehr sich die Gäste auch bemühten: Der BSC stand bis zum Schluss sehr kompakt und sicherte sich den für ihn so wichtigen Sieg. "Für mich ist es unverständlich, wie sich meine Truppe präsentiert hat. Ein schwerer Rückschlag. Nur eine richtige Torchance von Patrick Grandner, der in der 72. Minute freistehend das Leder an den Pfosten hämmerte, ist für eine Spitzenmannschaft, die sich selbst hohe Ansprüche gestellt hat, einfach zu wenig", so Schmitt. (FP)