Saisonstatistiken des FC Erzgebirge Aue

2. Fußball-Bundesliga 2020/21

Spielbericht

33. Spieltag - Sonntag, 16.05.2021 - 15:30

Fortuna Düsseldorf - FC Erzgebirge Aue 3:0 (2:0)


Fortuna Düsseldorf: Florian Kastenmeier - Matthias Zimmermann, Christoph Klarer, Kevin Danso, Leonardo Koutris (71. Luka Krajnc) - Adam Bodzek - Felix Klaus (83. Kristoffer Peterson), Marcel Sobottka, Shinta Appelkamp (82. Edgar Prib), Emmanuel Iyoha (71. Brandon Borrello) - Kenan Karaman (79. Rouwen Hennings); Trainer: Uwe Rösler

Kader: Raphael Wolf, Florian Hartherz, Jakub Piotrowski, Lex-Tyger Lobinger

FC Erzgebirge Aue: Martin Männel - Steve Breitkreuz, Sören Gonther, Florian Ballas, John-Patrick Strauß (68. Tom Baumgart) - Philipp Riese (46. Louis Samson), Clemens Fandrich - Ben Zolinski (79. Antonio Jonjic), Dimitrij Nazarov (46. Jan Hochscheidt), Florian Krüger - Pascal Testroet (68. Philipp Zulechner); Trainer: Marc Hensel

Kader: Philipp Klewin, Sascha Härtel, Gaëtan Bussmann, Calogero Rizzuto

Tore: 1:0 Shinta Appelkamp (10.); 2:0 Marcel Sobottka (18.); 3:0 Kristoffer Peterson (86.)

Schiedsrichter: Benjamin Cortus (Röthenbach a. d. Pegnitz)

Zuschauer: lt. Verordnung der Bundesregierung unter Ausschluß der Öffentlichkeit

Gelbe Karte: Adam Bodzek / Louis Samson (6.), Clemens Fandrich (4.)

Veilchen enttäuschen im letzten Auswärtsspiel der Saison

Eine Woche nach dem desolaten Heim-Auftritt gegen den SC Paderborn (3-8) muss Erzgebirge Aue den nächsten Dämpfer verdauen. Die Veilchen unterlagen im letzten Auswärtsspiel der Saison klar mit 0-3 bei Fortuna Düsseldorf. Dabei agierte Aue über die gesamte Spielzeit viel zu harmlos und war mit dem Ergebnis am Ende noch gut bedient. Düsseldorf reichten im Prinzip 20 Minuten Vollgas-Fußball aus, um die Weichen für den Sieg zu legen, ehe 70 Minuten lang praktisch gar nichts mehr passierte. Aues Kapitän Martin Männel ein: "Die Woche war für uns alle nicht einfach. Wir müssen alles erst einmal sacken lassen. Wir wurden zuletzt kritisiert und werden auch jetzt nach diesem Auftritt zurecht Kritik einstecken müssen. Aber wir haben noch ein Spiel in dieser Saison und müssen dafür gemeinsam die Sinne schärfen", erklärte der Torwart.

Im Vergleich zum Debakel vor einer Woche änderte Interimstrainer Marc Hensel die Mannschaft auf einer Position. Der zuletzt gelbgesperrte John Patrick Strauß kehrte für Gaetan Bussmann zurück in die Startelf. Die Fortuna machte von Beginn an sofort Druck und suchte mit schnellen Gegenstößen über die Außenbahnen den Abschluss. Das sollte sich nach zehn Minuten bereits auszahlen. Nach Hereingabe von Klaus klärte Gonther unfreiwillig in die Mitte. Appelkamp fackelte nicht lange und ließ Männel mit seinem platzierten Flachschuss ins linke Eck keine Chance. Aue wirkte geschockt, stand defensiv alles anderes als stabil und musste kurz darauf den nächsten Nackenschlag hinnehmen: Eine hohe Flanke von Appelkamp auf den zweiten Pfosten wird abgefälscht, Männel verpaßt den Ball und der freie Sobottka muss den Ball nur über die Linie drücken. 2-0 nach 18 Minuten. Offensiv dauerte es, ehe die Gäste in Aktion traten. Sie schaffen es mit dem Ball kaum über die Mittellinie hinaus. Erst nach 32 Minuten entfachte Strauß' Kopfball nach Flanke von Krüger so etwas wie Gefahr für Kastenmeier im Tor der Fortuna. Das war es dann aber auch. Bis zur Pause kontrollierte Düsseldorf die Partie. Auch weil Aue aus dem eigenen Aufbauspiel viel zu harmlos agierte.

Nach dem Seitenwechsel brachte Hensel mit Hochscheidt und Samson für Nazarov und Riese zwei neue Akteure für die Zentrale. Doch nur sehr kurz zeigte Aue nach Wiederbeginn ein bisschen mehr Elan im Spiel nach vorne. Deutlich gefährlicher präsentierte sich auch nach der Pause die Fortuna, die zunächst zahlreiche Chancen zum 3-0 liegenließ. So klärte Männel gegen Sobottka (47.), Zimmermann und Krajnc (69., 74.) gekonnt. Die Gäste agierten offensiv nun zwar etwas zielstrebiger, die klaren Chancen verbuchten aber weiter die Düsseldorfer. Iyoha hatte das 3-0 gleich zweimal auf dem Fuß, verzog aber jeweils knapp (55./60.). Aue schlampte dagegen mit den eigenen Angriffen weiter, sodass die Fortuna keine Probleme hatte, das Ergebnis zu verwalten. Zimmermann und Krajnc ließen zudem beste Gelegenheiten aus, das Ergebnis noch weiter in die Höhe zu schrauben (69./75.). Das gelang kurz vor Schluss dann dem eingewechselten Peterson, der nach einem Auer Ballverlust im Mittelfeld den Deckel mit einem präzisen Flachschuss ins rechte Eck endgültig draufmachte (87.).

Am Mittwoch (12. Mai), dem Start in das von der DFL vorgeschriebene Quarantäne-Trainingslager für die letzten beiden Spieltage, hatten sowohl Aues Cheftrainer Dirk Schuster als auch dessen langjähriger Assistent Sascha Franz beim Verein urplötzlich eine Krankschreibung eingereicht. Nach Lage der Dinge werden beide Trainer (Vertrag bis 2022) nicht auf Aues Trainerbank zurückkehren. Marc Hensel wird damit auch im letzten Saisonspiel gegen den VfL Osnabrück als verantwortlicher Trainer auf der Auer Trainerbank Platz nehmen. (Burg)

Trainerstimmen

Marc Hensel (Aue): "Wir sind wahnsinnig enttäuscht. Man hat gesehen, dass der Rucksack nach der letzten Niederlage groß war. Wir haben versucht zu spielen, hatten in den ersten zwanzig Minuten aber keine Ballsicherheit. Die Düsseldorfer hatten ein scharfes Passspiel und sind verdient in Führung gegangen. Danach haben wir umgestellt, das ist uns gut geglückt. Wir sind ins Ballbesitzspiel gekommen, haben im letzten Drittel aber nicht die richtigen Lösungen gefunden. In der zweiten Phase haben wir das Spiel zeitweise dominiert, aber unsere Chancen nicht genutzt. Nichtsdestotrotz ist es ein verdienter Sieg für die Düsseldorfer."

Uwe Rösler (Düsseldorf): "Wir haben unseren Job heute ordentlich erfüllt und guten Kombinationsfußball gespielt. Folgerichtig machen wir das 1-0. Nach dem 2-0 hat Aue umgestellt. Dann haben wir ein bisschen das Tempo rausgenommen und nicht mehr so dominiert. Nach der Halbzeit haben wir im Mittelfeld gute Situationen geschaffen. Das dritte Tor hätte aber eher kommen müssen. Wir können noch 59 Punkte holen, das ist unser Ziel in Fürth."