Spielbericht
1. Runde DFB-Pokal, 09.08.2021
FC Ingolstadt vs. FC Erzgebirge Aue 2-1

2

:

1

Audi-Sportpark Ingolstadt, Montag, 09. August 2021
(Kick off 18:30 Uhr)


Alle Jahre wieder: Aue raus in Runde Eins


Auch in diesem Jahr geht es nach der 1. Runde im DFB-Pokal für den FC Erzgebirge nicht weiter. Im Duell der beiden Zweitligisten zogen die Auer Veilchen am Montagabend in Ingolstadt mit 1-2 den kürzeren. Das fünfte Erstrundenaus in den vergangenen sechs Zweitliga-Spielzeiten. "Wir sind sehr enttäuscht, wir hatten uns viel mehr vorgenommen", sagte Aue-Trainer Aliaksei Shpilevski. Der Auer Coach nahm im Vergleich zum letzten Punktspiel gegen St. Pauli zwei Veränderungen in der Startelf vor. Gaetan Bussmann und Dimitrij Nazarov saßen zunächst auf der Bank, dafür spielten Sam Schreck und Ognjen Gnjatic von Anfang an.
Zweimal blieb Aue in der Liga ohne Gegentor. Diesmal schlägt es schon in der 6. Minute im Kasten von Männel ein. Die Auer hatten in der Anfangsphase noch nicht zu ihrem Spiel gefunden, die Initiative übernahmen die Ingolstädter. Nach drei Minuten tauchte Eckert Ayensa erstmals gefährlich vor dem Kasten von Aues Keeper Männel auf, sein Schuss wurde in letzter Sekunde geblockt. Drei Minuten später war es dann aber passiert – die Veilchen gerieten in Rückstand. Ein

sehr hoher Ball von Stendera landet auf der rechten Seite bei Eckert Ayensa, der nicht im Abseits steht. Dann geht alles ganz schnell. Der Flachpass in die Mitte erreicht Bilbija am langen Pfosten, der in die Hereingabe rutscht und den Ball am Ende wohl mit dem rechten Knie aus kürzester Distanz über die Linie befördert. Ein früher Schock für die Gäste, die sich jedoch schnell sammelten und in den Angriffsmodus übergingen. Doch er dauert bis zur 30. Minute ehe die erste ernste Torchance durch Sijaric zu verbuchen ist. Buntic im FCI-Kasten muß sich strecken. Beim Abpraller steht Zolinski im Abseits. Dann musste Buntic gegen Messeguem klären (37.) und wieder ist Zolinski beim Abpraller zur Stelle, hat aber erneut nicht das Glück und kommt nicht kontrolliert zum Abschluss - auch weil Ingolstadts Keeper da erfolgreich stört. Die Gäste suchten weiter die Lücke, hatten jedoch in der 41. Minute das Glück auf ihrer Seite, als Eckert Ayensa mit einem strammen Schuss nur die Latte des FCE-Gehäuses traf. Dann muß Buntic bei einem Geschoß von Fandrich (43.) die Fäuste zu Hilfe nehmen. Insgesamt wurde aber deutlich, warum Aue bisher noch kein Tor in einem Pflichtspiel erzielt hatte - es fehlt im Angriff an Durchschlagskraft.

Nach der Pause drängten die Veilchen verstärkt auf den Ausgleich. Coach Shpileuski hatte Nazarov und Neuzugang Gueye gebracht, was sich auszahlen sollte. Das Duo sorgte für frischen Wind. Fandrich (58.) und Strauß (59.) haben mit zwei Schußversuchen kein Glück. Doch dann klappte es.
Nach einem Zuspiel von Strauß behauptet Gueye zentral an der Strafraumgrenze stark den Ball, zieht drei, vier Gegenspieler auf sich, die allesamt nichts ausrichten können. Überragend steckt der Angreifer den Ball zum vollkommen freistehenden Zolinski durch, der aus zwölf Meter direkt mit dem rechten Fuß abzieht und unhaltbar ins rechte Eck zum Ausgleich trifft (67.). Nun war alles wieder offen und Aue zurück im Geschäft. Der Ausgleich ging zu diesem Moment absolut in Ordnung. Auch weil sie die größeren Spielanteile verzeichneten, mehr Torschüsse zu Buche stehen haben und in der Zweikampfgestaltung sich gesteigert haben. Nazarov schickte in der 74. Minute einen Fernschuss ab, seine Direktabnahme verfehlte knapp das Ingolstädter Gehäuse. Mitten in die Drangphase der Veilchen fiel jedoch das 2-1 für die Schanzer. Knapp zwei Minuten ist Kaya auf dem Platz, da kommt der Angreifer nach einem Zuspiel von Bilbija erstmals an den Ball, schlägt halbrechts im Strafraum einen Haken zur Mitte. Barylla steht zu weit weg und kann den Linksschuss aus etwa 14 Metern nicht verhindern. Der Ball schlägt unten im rechten Eck ein. Männel streckt sich vergeblich. Die Gäste warfen zwar danach alles nach vorn, selbst Aue-Torwart Männel tauchte im Strafraum der Oberbayern auf, doch ein Tor gelang nicht mehr. Auch nicht Nazarov, der in der 5. Minute Nachspielzeit an Ingolstadts Schlussmann Buntic scheiterte. (Burg)

Ingolstadt: Buntic - Franke, Neuberger, Antojnitsch, Heinloth - Bilbija, Linsmayer (89. Keller), Stendera (70. Preißinger), Röhl - Kutschke (77. Kaya), Eckert Ayensa (89. Niskanen)

Aue (Weiß/Lila/Lila): Männel - Gnjatic (46. Gueye), Gonther, Carlson - Barylla, Messeguem (70. Riese), Fandrich, Strauß - Schreck (46. Nazarov) - Zolinski, Sijaric (61. Jonjic)

Schiedsrichter: Daniel Siebert (Berlin)

Zuschauer: 3.322 (davon 260 Auer Fans)

Tore: 1-0 Bilbija (6.), 1-1 Zolinski (67.), 2-1 Kaya (79.)

Reservebank Aue: Klewin - Bussmann, Baumgart, Härtel, Majetschak

Gelbe Karten: Linsmayer (27.), Hawkins (80.), Pätzold (85.) / Carlson (60.)