Spielbericht
16. Spieltag, 16.01.2021
FC Erzgebirge Aue vs. Fortuna Düsseldorf 0-3

0

:

3

Erzgebirgsstadion Aue, Sonnabend 16. Januar 2021
(Kick off 13:00 Uhr)


Harmlose Auer verlieren gegen Düsseldorf


Das war eindeutig zu wenig, was der FC Erzgebirge Aue am Samstag-Nachmittag gegen Fortuna Düsseldorf geboten hat. Die Rheinländer zeigten im verschneiten Lößnitztal eine äußerst souveräne Vorstellung. Die Rösler-Elf ließ defensiv überhaupt nichts anbrennen. Aue erwischte einen gebrauchten Tag. Aues Präsident Helge Leonhardt sprach danach von einem "Qualitätsunterschied". Damit hat die Fortuna ihre Serie fortgeführt. Mit dem 3-0 Sieg blieben sie zum siebten Mal in Folge in der Liga ungeschlagen. Während Aue in der Offensive wenig gelang, brachte die Fortuna den Sieg schon Mitte der ersten Hälfte auf den Weg.
Leichter Schneefall und Temperaturen im Minusbereich sorgten für schwierige Bodenverhältnisse

im Auer Erzgebirgsstadion. Die Düsseldorfer kamen insgesamt mit den Verhältnissen besser zurecht und zogen ihr Angriffsspiel auf. Bereits nach zwei Minuten rutschte Riese weg, Karaman hatte viel Platz und prüfte zum ersten Mal Männel im Auer Kasten. Zwei Minuten später waren aber auch die Veilchen zur Stelle und verbuchten ihre einzige gute Möglichkeit in der ersten Hälfte. Fandrich spielte einen Steilpass in den Sechzehner. Krüger scheiterte jedoch an Fortuna-Torwart Kastenmeier, der mutig herausstürzte und den Ball entschärfte. Die Partie blieb trotz der widrigen Bedingungen anschließend weiter abwechslungsreich. Aber insgesamt kam von den Hausherren zu wenig. Außnahme war in der 17. Minute als Krüger Zolinski bediente doch der wurde beim Schußversuch gestört und der Ball ging rechts am Kasten vorbei. In der 24. Minute war es dann passiert, die Gastgeber lagen in Rückstand. Morales erobert den Ball und spielt einen tollen Chip-Ball über die Auer Abwehr hinweg in den Lauf von Kownacki. Der 23-Jährige Pole legt den Ball mit rechts an Männel vorbei und schiebt mit links ein. Mit dem Vorsprung im Rücken ließ es sich für das Rösler-Team prima spielen, die Männer von Aue-Coach Schuster fanden dagegen keine Mittel. Die Fortuna wirkt vor allem in der Defensive äußerst souverän. Aue kommt vorne nicht durch und offenbart im Spiel gegen den Ball immer wieder größere Lücken. Die Gäste führten zudem einige Zweikämpfe sehr robust. Leidtragender war vor allem Riese, der erst von Danso am Kopf getroffen wurde (34.) und sich in der 42. Minute nach einem Foul von Klaus am Knie verletzte. Aues Mittelfeldspieler musste daraufhin für Samson ausgewechselt werden. Später wurde dann bekannt, das sich Riese beim zweiten Foul ein Wadenbeinbruch zuzog. Der Mittelfeldspieler droht damit mehrere Wochen auszufallen.

Nach der Pause kamen die Gastgeber mit etwas mehr Schwung aus der Kabine, allein es fehlten die Ideen, eigene Chancen zu kreieren. Die Düsseldorfer dagegen spielten ihr Pensum gekonnt runter. Appelkamp schickte den Torschützen Kownacki auf die Reise, aber Männel parierte im Eins-gegen-eins glänzend mit einer feinen Fußparade (51.). Nach der folgenden Ecke köpfte Danso den Ball aufs rechte Lattenkreuz(52.). Allerspätestens jetzt mussten sich die Gäste den Vorwurf gefallen lassen, nicht schon höher zu führen. Das Schuster-Team hatte dagegen große Probleme im Offensivspiel und tat sich weiter schwer, um eigene Chancen zu kreieren. So lief die Uhr gnadenlos runter. Je näher es in Richtung Schlussphase ging, desto mehr versuchten die Veilchen, den Druck zu erhöhen. Fandrich probierte es flach aus der Distanz, Kastenmeier wehrte zur Seite ab (64.). Die Fortuna verteidigte insgesamt sehr konsequent und Aue fand einfach keine Mittel dagegen. Acht Minuten vor Spielende fiel dann das 0-2. Der eingewechselt Hennings steckte im Strafraum für den ebenfalls reingekommenen Peterson durch. Der Schwede scheiterte am herausstürmenden Männel, der mir dem Kopf abwehrte und Karaman drückte den durch die Luft fliegenden Ball per Kopf über die Linie. Wer die Partie zu diesem Zeitpunkt bereits als entschieden ansah, wurde wenige Sekunden nach Wiederanpfiff eines Besseren belehrt, dass ein Kopfball von Breitkreuz an die Unterkante der Latte knallte, aber nicht hinter der Linie landete (84.). Aber die Gäste ließen sich an diesen Tag nicht beirren und packten endgültig den Deckel auf das Spiel: Pledl schob einen Querpass von Peterson zum 0-3 Endstand ein (89.). Alles in allem auch in dieser Höhe ein verdienter Sieg für die Fortuna. Für Aue war es die zweite Heimniederlage in der Saison. (Burg)

Nach dem Spiel war das Ergebnis aus Auer Sicht nicht mehr so von Interesse. Während des Spiels standen ca. 40 Anhänger auf der Gegengerade und feuerten ihr Team gegen Ende der Partie lauthals an. "Die Personen auf der Gegengerade standen bereit, um den Platz bei möglicherweise stärkeren Schneefällen zu räumen. Die Fans hatten bereits in den vergangenen Tagen mitgeholfen, den Rasen spielfähig zu machen", wird Aue-Geschäftsführer Michael Voigt zitiert. Das ruft die beiden Fußballverbände auf den Plan. Die DFL will die Hintergründe aufklären, der DFB wäre für Sanktionen zuständig. Die DFL hat Aue zu einer Stellungnahme aufgefordert und ist sauer, dass die politisch sensiblen Hygienevorschriften ignoriert wurden. Zwar kamen die Fans mit Spielern und Funktionsträgern nicht in Kontakt, dennoch ist eine Geldstrafe wohl möglich.

Trainerstimmen
Uwe Rösler (Fortuna Düsseldorf): "Riesenkompliment an meine Mannschaft, wie sie die Wetterbedingungen angenommen haben. Wir haben trotzdem versucht, mutig rauszuspielen. Das zweite Tor hätte aber eher kommen müssen. Über die Art und Weise war ich sehr zufrieden."

Dirk Schuster (FC Erzgebirge Aue): "Wir haben mehr oder weniger die Assists zu den drei Toren geliefert. Das ist eine Sache, wo ich sage, das kann ein Spiel schon kaputt machen."

Aue (Lila-Weiß/Lila/Lila): Männel – Breitkreuz, Gonther, Ballas, Strauß (64. Rizzuto) – Fandrich, Nazarov (81. Zulechner), Riese (45.+1 Samson) – Zolinski (64. Hochscheidt), Testroet, Krüger

Düsseldorf: Kastenmeier – Zimmermann, Hoffmann, Danso, Krajnc – Appelkamp (70. Pledl), Morales, Prib (77. Sobottka), Klaus (70. Peterson) – Karaman (86. Bodzek), Kownacki (70. Hennings)

Schiedsrichter: Christof Günsch (Marburg

Zuschauer: Keine - Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt

Tore: 0-1 Kownacki (24.), 0-2 Karaman (82.), 0-3 Pledl (89.)

Reservebank Aue: Klewin – Bussmann, Baumgart, Jonjic, Gnjatic

Gelbe Karten: Nazarov (74.) / Danso (34.), Klaus (42.), Karaman (62.)