Aktuelle News

Aue spielt Remis und kassiert erste Gegentore

Fußball-Drittligist Erzgebirge Aue hat im vierten Testspiel für die neue Saison zum ersten Mal Gegentore kassiert und nicht gewonnen. Gegen den Bayern-Regionalligisten SpVgg Greuther Fürth U23 kamen die Veilchen am Samstag-Nachmittag vor 1.200 Zuschauern zu einem 2-2.
"Das war ein Super Test auch aus der vollen Belastung heraus und auch schon mit Blick auf das erste Ligaspiel in Freiburg. Da erwarten wir ein ähnliches Match gegen gut ausgebildete, junge Spieler. Das Ergebnis heute ist zweitrangig. Was ich sehen wollte, ist, wie es uns gelingt, unsere Spielphilosophie durchzudrücken. Da haben wir noch Luft nach oben“, äußerte sich Aues Coach Timo Rost nach der Partie.

Die Hausherren taten sich zu Beginn etwas schwer. Der Tabellensiebzehnte aus der Regionalliga Bayern, der den Abstieg nur durch die siegreiche Relegation gegen den SV Donaustauf verhindern konnte, spielte von Beginn an mutig nach vorn. Pfeil (19.) übers Tor und Ismail (21.), der plötzlich frei vor Klewin stand, besaßen gleich die ersten Chancen zur Führung. Die besorgte wenig später Ismail der reichlich unbehelligt durch den FCE-Strafraum spazieren konnte und ins linke untere Eck abschließen konnte. Es war ein Weckruf für die Platzbesitzer. Ein schnell vorgetragener Angriff über Stefanik und Danhof, der den in der Mitte mitgelaufenen Huth bediente, brachte den Ausgleich nur zwei Minuten später. Danach bekamen die Veilchen die Partie besser in den Griff, es gelangen einige sehenswerte Offensivaktionen. Wie der Freistoß, 19m zentral vor dem gegnerischen Gehäuse, von Stefaniak exzellent getreten und von Fürths Keeper ebenso Klasse zur Ecke abgewehrt (26.). Doch Fürth versteckte sich auch nach dem Auer Tor nicht. Pfeil (29.) prüfte Klewin mit einem Kopfball aus kurzer Distanz. Zum Ende des ersten Durchgangs besaßen Danhof (40.) und Besong (43./44.) weitere gute Möglichkeiten für Aue mit einer Führung in die Halbzeitkabine zu gehen.

In der Pause tauschte der FCE-Coach komplett durch, brachte wie angekündigt zehn neue Feldspieler. Nur Torwart Klewin blieb 90 Minuten auf dem Spieleld. Die Auer Überlegenheit wurde mit zunehmender Spielzeit deutlicher. Bei Schüssen von George (58.) und Jastremski (61.) war der gute Fürther Torwart Schulz jedoch nicht zu überlisten. Der Versuch von Ferjani ging über den Kasten (73.). Die Gäste kamen kaum noch in die gegnerische Hälfte, geschweige denn in die Nähe des Tores. Das Spiel verflachte mit zunehmender Spielzeit. Wie aus dem heiteren Nichts erzielte der völlig freigespielte Grimbs dann in der 76. Minute die überraschende Gästeführung. Beim FCE merkte man in der Schlußphase das sie den Platz nicht als Verlierer verlassen wollten. Es gab ordentliche Passfolgen zu sehen, Freistöße, Ecken, Flanken flogen in den Sechzehner. Was fehlte, war der Ertrag. George (80/drüber) und Barylla nach Freistoß knapp vorbei (84.), hatten schon den Ausgleich auf den Fuß. Den besorgte dann Baumgart in der 89. Minute. Timo Rost nach dem Spiel: „Für uns gibt es noch 1 bis 2 Sachen zu tun. Ich habe da schon Dinge gesehen die wir verbessern müssen. Aber dafür ist die Vorbereitung da.“
Das nächste Testspiel bestreiten die Auer am Mittwoch (Bluechip-Arena/17.30 Uhr) beim Nordost-Regionalligisten ZFC Meuselwitz. Nach Rosts Vorstellungen soll das Match zweimal 60 Minuten gehen, damit alle seine Schützlinge genug Spielpraxis bekommen. Aus demselben Grund soll am folgenden Wochenende noch einmal, sogar über zweimal 90 Minuten, getestet werden. Ein Gegner dafür wird noch gesucht.

Dimitrij Nazarov (4.v.l.) wurde zum dritten Mal nach 2016/17 und 2020/21 von den Fans auf Platz eins der Umfrage Fußballer des Jahres gewählt. Foto: Burg


Nach dem Spiel kam es zur Ehrung FCE-Fußballer des Jahres 2021/22. Dimitrij Nazarov wurde zum dritten Mal nach 2016/17 und 2020/21 von den Fans auf Platz eins der Umfrage gewählt. Über die Hälfte der Veilchen-Anhänger stimmten bei der online durchgeführten Befragung für Dima. Der Aue-Stürmer erhielt dafür in guter Tradition eine originelle Karikatur mit seinem Konterfei und der Trikotnummer 10 plus Bergwerksmotiv. Die Zeichnung stammt aus der Feder von Martin Tröger aus Lößnitz. Auf Platz zwei Torwart Martin Männel, der ebenfalls schon dreimal (2009/10, 2013/14 und 2015/16) die Umfrage gewann. Auf Platz drei Nicolas-Gerrit Kühn, der seit dieser Saison 2022/23 bei Rapid Wien unter Vertrag steht und selbst ein Testspiel bestritt. Auch in diesem Jahr wurden unter allen Teilnehmern wieder drei Preise verlost und die Gewinner per E-Mail benachrichtigt. Die Auszeichnung wurde durch Michael Scheffler, Karolin Hambeck und Frank Steinbach vom FanProjekt Aue sowie den FCE-Fanbeauftragten Heiko Hambeck übernommen. (Burg)

Nach dem Testspiel wurden hinter der Westtribüne noch zahlreiche Autogramme geschrieben und Fotos geschossen. Hier im Bild Elias Huth (rechts). Foto: Burg



Aue-1. HZ (Lila/Lila/Lila): Klewin - Schikora, Sorge, Nkansah, Rosenlöcher – Danhof, Majetschak, Nazarov, Stefaniak - Besong, Huth

Aue-2. HZ: Klewin - Göttlicher, Burger, Ferjani, Barylla - Knezevic, Riese, Baumgart, Gorzel - Jastremski, George

Schiedsrichter: Matthias Lämmchen (Meuselwitz)

Zuschauer: 1.200 im Erzgebirgsstadion (darunter ca. 250 Kinder und Jugendliche mit freiem Eintritt)

Tore: 0-1 Ismail (22.), 1-1 Huth (23.), 1-2 Grimbs (76.), 2-2 Baumgart (89.)


Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat am Freitag die genauen Ansetzungstermine vom 2. bis 9. Spieltag in der 3. Liga veröffentlicht. Aue trägt seine ersten vier Heimspiele allesamt am Sonntag 14.00 Uhr aus. Auch das Pokalspiel gegen Erstligist Mainz 05 geht an einem Sonntag in Aue über die Bühne. Das brisante 92. Derby zwischen dem FC Erzgebirge Aue und dem FSV Zwickau findet am Sonntag, dem 11. September – 14.00 Uhr statt. Die nächsten zeitgenauen Ansetzungen werden voraussichtlich im Laufe der 36. Kalenderwoche (5. - 11.9.2022) veröffentlicht.
Geschrieben von Burg am 10.07.2022, 18:29   (344x gelesen)