Aktuelle News

Aue gewinnt Testspiel gegen Lok Leipzig

Aues Mannschaft beim Einlauf. Foto: Burg

Der FC Erzgebirge Aue hat sein Testspiel gegen den Regionalligisten 1. FC Lokomotive Leipzig klar mit 4-0 gewonnen. Die Veilchen zeigten vor 2.625 Zuschauern (darunter 235 Gästefans) trotz hochsommerlicher Temperaturen eine konzentrierte Vorstellung. Sie nahmen sofort das Zepter in die Hand und zeigten viel Spielfreude. Nazarov (7./drüber), Huth (7./geblockt) und Stefaniak (10./drüber) hatten gute Möglichkeiten. Der am Ball starke Stefaniak verzog zudem nur ganz knapp am linken Pfosten vorbei (11.). Besong, Sturmpartner von Huth, scheiterte am starken Lok-Keeper Dogan (20.) und holte wenig später einen Elfmeter raus. Nazarov schnappte sich den Ball und verwandelte gewohnt sicher zur Auer Führung nach 28 Minuten. Nachdem Besong eine Eingabe von Rosenlöcher nicht nutzen konnte (36.), zeigten sich die Gäste nun auch mal vor dem Auer Tor. Erst in der 39. Minute mußte Aues Torwart Klewin sich mal langmachen und einen Ball von Ziane halten. Weigel (44.) verfehlte mit einem Kopfball nach Eckball das Auer Gehäuse. Doch da hätte es zu diesen Zeitpunkt schon 2-0 stehen müssen. Stefaniak lief alleine auf Dogan zu, doch der Ex-CFC Keeper kochte ihn ab. Trotzdem gab es beim Halbzeitpfiff Beifall von den Rängen.

Zur Pause tauschte Aue-Coach Timo Rost wie angekündigt die gesamte Mannschaft aus. Seine frischen Spieler transportierten die Spielfreude ihrer Kollegen in den zweiten Durchgang. Auch Lok tauschte auf einigen Positionen, aber das größte Problem seiner Mannschaft bekam Gästetrainer Almedin Civa damit nicht in den Griff. Im zentralen Mittelfeld fehlte den Gästen der Zugriff. Aue machte dagegen Nögel mit Köpfen und erhöhte auf 2-0. Der quirlige Knezevic bediente Jastremski und der verwandelte überlegt (51.). Aue blieb dran und hatte immer stetig Möglichkeiten zu erhöhen. Baumgart (62./drüber), Jastremski (66./drüber), Knezevic (67./zur Ecke abgelenkt), Härtel (69./Torwart hält), Riese (70./knapp vorbei) und Jastremski (72./Torwart hält) waren ein Zeugnis das Aue Ball und Gegner laufen ließ und das es eigentlich nur ein Spiel auf ein Tor war. Barylla war es vorbehalten die Überlegenheit auch in Tore auszudrücken. Erst versenkte er eine Flanke von Knezevic per schöner Kopfball-Bogen-Lampe ins lange Eck (74.) und nur fünf Minuten später hatte er keine Mühe, beim Zuspiel von Baumgart, den Ball zum 4-0 vorbei an Lok-Keeper Müller zu schlenzen. Dazwischen traf auch noch Knezeviv (76.) dessen Treffer jedoch nach schöner Ballstafette von Danhof und Jastremski nicht anerkannt wurde.

Aues Trainer Timo Rost: "Ich denke für uns war es heute wichtig schon in der zweiten Trainingswoche wieder einen kleinen Fortschritt zu sehen, was unsere neue Spielphilosophie angeht. Die Jungs auf dem Platz haben heute sehr ordentlich versucht, das umzusetzen. Man hat in Phasen schon gesehen, dass es deutlich besser war als letzte Woche." (Burg)

Aue-1. HZ (Lila/Lila/Lila): Klewin – Rosenlöcher, Nkansah, Sorge, Schikora – Majetschak, Nazarov, Stefaniak, Gorzel – Huth, Besong

Aue-2.HZ: Sedlak – Barylla, Göttlicher, Ferjani, Härtel – Danhof, Riese (78. Hache), Taffertshofer, Baumgart – Knezeviv, Jastremski

Schiedsrichter: Lars Albert (Tannenbergsthal)

Zuschauer: 2.625

1-0 Nazarov (28. /FE), 2-0 Jastremski (51.), 3-0 Barylla (74.), 4-0 Barylla (79.)
Geschrieben von Burg am 02.07.2022, 21:53   (321x gelesen)