Letztes Spiel

34. Spieltag, 15.05.2022

SG Dynamo Dresden vs. FC Erzgebirge Aue 0-1

Aktuelle News

Aue gewinnt Testspiel gegen Lok Leipzig

Der FC Erzgebirge Aue hat sein Testspiel gegen den Regionalligisten 1. FC Lokomotive Leipzig klar mit 4-0

Aues Mannschaft beim Einlauf. Foto: Burg

gewonnen. Die Veilchen zeigten vor 2.625 Zuschauern (darunter 235 Gästefans) trotz hochsommerlicher Temperaturen eine konzentrierte Vorstellung. Sie nahmen sofort das Zepter in die Hand und zeigten viel Spielfreude. Nazarov (7./drüber), Huth (7./geblockt) und Stefaniak (10./drüber) hatten gute Möglichkeiten. Der am Ball starke Stefaniak verzog zudem nur ganz knapp am linken Pfosten vorbei (11.). Besong, Sturmpartner von Huth, scheiterte am starken Lok-Keeper Dogan (20.) und holte wenig später einen Elfmeter raus. Nazarov schnappte sich den Ball und verwandelte gewohnt sicher zur Auer Führung nach 28 Minuten. Nachdem Besong eine Eingabe von Rosenlöcher nicht nutzen konnte (36.), zeigten sich die Gäste nun auch mal vor dem Auer Tor. Erst in der 39. Minute mußte Aues Torwart Klewin sich mal langmachen und einen Ball von Ziane halten. Weigel (44.) verfehlte mit einem Kopfball nach Eckball das Auer Gehäuse. Doch da hätte es zu diesen Zeitpunkt schon 2-0 stehen müssen. Stefaniak lief alleine auf Dogan zu, doch der Ex-CFC Keeper kochte ihn ab. Trotzdem gab es beim Halbzeitpfiff Beifall von den Rängen.
weiterlesen

DFB veröffentlicht Spielplan für die 3. Liga

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat am Freitag den Spielplan für die neue Drittligasaison präsentiert. Demnach startet Zweitliga-Absteiger FC Erzgebirge Aue mit einem Auswärtsspiel in die Saison. Gegner ist der SC Freiburg II (23.-25. Juli). Gespielt wird im Dreisamstadion. Die erste Herrenmannschaft des SC Freiburg trug hier von September 1954 bis September 2021 ihre Heimspiele aus, die seit dem 7. Oktober 2021 in dem neu gebauten Europa-Park-Stadion stattfinden. Seit der Saison 2021/22 spielen die zweite Herrenmannschaft und die Frauen des SC Freiburg ihre Heimspiele an der Dreisam aus.
Das erste Heimspiel findet gegen den VfL Osnabrück (5.8. bis 7.8.) statt. Zwischen den ersten beiden Spieltagen kommt es noch in der 1. Runde des DFB-Pokal zum Duell mit Bundesligist 1. FSV Mainz 05. Anstoß am So. 31. Juli um 18.00 im Erzgebirgsstadion.

Bis zur WM-Winterpause, nach dem 17. Spieltag, wird es zwei Di./Mi.-Spieltage geben. Am 3. Spieltag geht es für den FCE nach Mannheim ins Carl Benz Stadion. Und am 16. Spieltag empfangen die Veilchen im heimischen Lößnitztal die Zebras aus Duisburg.
weiterlesen

Trainingsauftakt im Lößnitztal

Aufbruchstimmung im Lößnitztal. Bei über 35°C hat der FC Erzgebirge Aue am Sonntag-Nachmittg 15.00 Uhr vor über 800 Fans die Vorbereitung auf seine insgesamt vierte Drittliga-Saison begonnen. Der neue Trainer Timo Rost begrüßte alle 13 Neuzugänge, darunter auch mit Elias Huth (1. FC Kaiserslautern), Tim Danhof (SpVgg Bayreuth), Ivan Knezeviv (SpVgg Bayreuth) und Nico Gorzel (Türkgücu München) deren Verpflichtingen erst heute Vormittag vom Verein bestätigt wurden.

Aues Trainer Timo Rost (links) mit den Neuzugängen Stand So. 19. Juni 2022. Foto: Burg


Insgesamt waren beim Auftakt 28 Spieler inklusive vier Torhüter dabei. Torwart-Idol und Rekordspieler Martin Männel (34) drehte nach seiner Knie-OP zusammen mit dem wieder genesene Omar Sijaric am Rande seine lockeren Runden. Bevor die Vorstellung der Spieler begann holte Trainer Timo Rost (43) zuerst sein Funktionsteam auf den Rasen. Tomislav Piplica (53/Torwart Trainer), Michael Gehret (41/Athletik-Coach) und Oliver Gorgiev (41/Co-Trainer und Video-Analyst). Danach folgten die 13 bisher verpflichteten Neuzugänge. Linus Rosenlöcher (21) vom 1. FC Nürnberg packte beim Einlauf gleich mal die Hämmer aus, zwar nur kurz, aber die Fans registrierten dies natürlich sofort mit Applaus.
weiterlesen

Auslosung DFB Pokal – Aue empfängt Mainz 05

Zweitligaabsteiger FC Erzgebirge Aue muß in der 1. DFB-Pokalrunde 2022/23 zu Hause im heimischen Erzgebirgsstadion gegen den Bundesligisten 1. FSV Mainz 05 ran. Damit gibt es diese Paarung in der Auer DFB-Pokal Historie bereits zum vierten Mal. Schon 2001 (1-2 n.V.) und 2018 (1-3) spielten die Veilchen in der 1. Runde im Erzgebirgsstadion gegen die Mainzer und schieden jeweils aus. Im Oktober 2012 mußten die damalige Mannschaft von Trainer Karsten Baumann in der 2. Runde in Mainz ran und hatten dort im neuen Mainzer Stadion keine Chance. In Sieben Pflichtspielen (3 Pokal + 4 Punktspiele) ist Aue gegen Mainz noch ohne Sieg. Für den FC Erzgebirge Aue ist es die 23. Teilnahme im DFB-Pokalwettbewerb.

Nur eine Woche nach dem 79. DFB-Pokalfinale in Berlin wurden die Paarungen der 1. DFB-Pokal-Runde für den 80. Wettbewerb 2022/23 ausgelost. Am Sonntag (ab 19.15 Uhr) zog Weltmeister Kevin Großkreutz (33) als "Losfee" unter der Aufsicht von Ziehungsleiter Peter Frymuth, DFB-Vizepräsident die jeweils 32 Lose aus zwei Töpfen. Durch die Veranstaltung aus dem Deutschen Fußballmuseum in Dortmund führte Sportschau-Moderatorin Stephanie Müller-Spirra. Im ersten Topf lagen die Kugeln der Teams aus der Bundesliga und 2. Liga, im anderen Topf die der Amateurmannschaften. Allerdings: Der 15., 16., 17. und 18. der abgelaufenen Zweitliga-Saison sowie die Aufsteiger zur 2. Liga landeten im Amateur-Topf. Um 19.48 Uhr zog Kevin Großkreutz die Kugel Nr. 26 aus dem Amateuertopf – FC Erzgebirge Aue.
weiterlesen

1961/62: Mammutsaison endet für Wismut mit Punktabzug

Am 5. März 1961, begann für den SC Wismut Karl-Marx-Stadt die längste Saison aller Zeiten. 39 Meisterschaftsspiele in einer Saison, in 15 Monaten, bleiben bis heute Vereinsrekord. Nachdem in den Jahren von 1955 bis 1960 das Spieljahr im DDR-Fußball mit dem Kalenderjahr identisch gewesen war, beschlossen die Funktionäre des DFV für 1961, den Spielrhythmus wieder auf das alte Herbst/Frühjahr System umzustellen.

Punktabzug für Wismut nach Ende der Saison. Quelle: Fuwo 25/1962

Man hatte die Spielzeit analog dem Kalenderjahr ursprünglich von der Sowjetunion übernommen, wo diese witterungsbedingt aufgrund der strengen Winter notwendig war. Da in der DDR jedoch andere Gegebenheiten herrschten und der Spielplan nicht mit dem Herbst-Frühjahr-Rhythmus der Europapokal-Wettbewerbe übereinstimmte, revidierte man schließlich die Entscheidung. Dies galt übrigens neben der DDR-Oberliga auch für die I. und II. DDR-Liga. Wegen der längeren Spielzeit wurden die Punktspiele in drei Serien (Frühjahr 1961, Herbst 1961 und Frühjahr 1962 durchgeführt, auch weil von einer erneuten Übergangsrunde wie 1955 ohne Auf- und Abstieg, Abstand genommen wurde. Der Fußballmeister und die Absteiger wurden damit erst nach 39 Spieltagen, also im Frühsommer 1962, ermittelt sein. Nach eingehenden Diskussion im Spielausschuß und im Präsidium des DFV wurde beschlossen daß die Oberligamannschatten je 13 Heimspiele, 13 Spiele auf Gegners Platz und 13 Begegnungen auf neutralen Plätzen auszutragen haben. Von diesen neutralen Spielen entfallen 5 auf die erste und je 4 auf die zweite und dritte Serie. Eine andere Aufschlüsselung dieser „neutralen Spiele" auf die drei Serien war kaum vertretbar. Als neutrale Austragungsorte dienten überwiegend Spielstätten in den Schwerpunkten der Industrie und Landwirtschaft in kleineren, nicht in der ersten Liga vertretenen Städten.
weiterlesen

News-Archiv