Statistiken der 2. Mannschaft des FC Erzgebirge Aue

Landesliga Sachsen 2007/08

Spielbericht

21. Spieltag - Samstag, 05.04.2008 - 15:00

FC Erzgebirge Aue II - FV Dresden 06 Laubegast 3:0 (1:0)

FC Erzgebirge Aue II: Stephan Flauder - Pierre le Beau, Andreas Lobsch, Ronny Liebold, Tommy Käßemodel - Carsten Sträßer, Marco Wölfel (88. Andy Wendschuch), Maik Georgi - Silvio Schwitzky (62. Daniel Rupf), Roy Blankenburg, Markus Müller (85. Patrick Grandner); Trainer: Rico Schmitt

FV Dresden 06 Laubegast: Axel Mittag - Ren Balatka (56. Martin Hemmann), Richard Hemmann, Robert Heiße, Frank Kaiser - Frank Seifert, Tony Schmidt, Ronald Hamel (74. Tom Hoffmann) - Stefan Kutschke, Ronny Jank, Alexander Eißrich (74. Kai Starke); Trainer: Bernd Fröhlich

Tore: 1:0 Markus Müller (39.); 2:0 Carsten Sträßer (69.); 3:0 Markus Müller (82.)

Schiedsrichter: Daniel Kresin (Torgau)

Zuschauer: 250

Nach dem 3:0-Sieg über den bisherigen Spitzenreiter Dresden-Laubegast ist der FC Erzgebirge II heißester Anwärter für den Aufstieg in die Fußball-Oberliga. Die Auer, nun Erster, hielten ihre ärgsten Konkurrenten auf Distanz und können in den restlichen sieben Spiele aus eigener Kraft den Aufstieg perfekt machen. Der wochenlange Tabellenführer Laubegast blieb am Samstag in Beierfeld vieles schuldig, auch wenn in der 2. und 5. Minute FCE-Torhüter Stephan Flauder Kopf und Kragen riskieren musste, um ein 0:1 zu vermeiden. Dann schalteten die Veilchen auf Offensive um, ohne die Abwehr zu entblößen. Über Profi Carsten Sträßer liefen fast alle Angriffe. Der schnelle Maik Georgi überlief auf der rechten Seite immer wieder die Abwehr, seine Pässe kamen aber oft nicht an. Das überfällige 1:0 fiel noch vor der Pause, als der quirlige Sylvio Schwitzky flach zu Markus Müller spielte und der Torschütze vom Dienst den Ball direkt aus acht Metern ins Netz knallte. Das 2:0 (68.) ging auf Sträßers Konto: Nach Foul an Georgi zirkelte er das Leder bei einem Freistoß aus halblinker Position scharf über die Mauer in den entlegenen Winkel. Mit der Einwechslung von Daniel Rupf kam nochmals frischer Elan ins Auer Offensivspiel. Einem Rupf-Schuss gab Müller eine Richtungsänderung: 3:0 (82.). Die Gäste blieben nach der Pause ohne Torchance. "Bis auf die ersten zehn Minuten hatten wir den Gegner stets im Griff. Ich hatte nie das Gefühl, dass etwas gegen uns anbrennt", befand Aues Trainer Rico Schmitt. (FP)

Zu Gast war heute der Tabellenführer aus Laubgast in der Sportanlage Beierfeld. Zu diesem Spiel konnte Trainer Schmitt aus den vollen Schöpfen. Vor 250 Zuschauern entwickelte sich ein munteres Spiel. Zu beginn schlief die Auer Abwehr und fast hätte ein Gast daraus Kapital schlagen können. Danach kam Aue besser ins Spiel und hatte durch Blankenburg (14.) und Müller (15.) gute Gelegenheiten in Führung zu gehen. In der Folgezeit gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Beide Mannschaften versuchten nach vorne zu spielen aber keiner wollte den ersten Fehler machen. Kurz vor der Pause kann sich Schwitzky auf außen durchsetzen und flankt zu Müller, welcher im Fünfmeterraum zum 1:0 einschieben kann. Keine Minute später setzt Georgi zum Sololauf an scheitert aber am Schlussmann der Dresdner. Mit der Führung geht es dann auch in die Kabinen, aus welcher beide Mannschaft unverändert wieder auflaufen. Aue versucht weiter nach vorne zu Spielen um die Entscheidung zu erzwingen. Als Georgi an der Strafraumgrenze gefoult wird, schnappt sich Sträßer den Ball und hämmert den Freistoß zum 2:0 in die Maschen (69.). Danach vergeben Sträßer (80.) und Georgi (81.) gute Möglichkeiten das Ergebnis zu erhöhen. Aber erneut eine Minute später, köpft Müller den Schuss des eingewechselten Rupf in die Maschen. Den Schlusspunkt setzt Liebold welcher den Ball in der 88. an die Querlatte drischt. Am Ende ein verdienter Sieg gegen einen ganz schwachen Tabellenführer. (Menne)