Spielberichte
12. Spieltag, 02.11.2019

1

:

1

Erzgebirgsstadion Aue, Sonnabend 02. November 2019
(Kick off 13:00 Uhr)


Aue trennt sich Unentschieden von Heidenheim


Im 12. Aufeinandertreffen zwischen Aue und Heidenheim gab es zum 5-mal ein Unentschieden. In einer Partie auf mäßigem Niveau gelang beiden

Mannschaften gerade in der ersten Hälfte wenig bis nichts. Bis zur Pause passierte nicht wirklich viel und dementsprechend stand es torlos. Nach Wiederanpfiff veränderte sich das Spiel zunächst auch nicht. Doch Philipp Riese konnte in der 54. Minute den Bann brechen und mit dem ersten richtigen Torschuss der Hausherren die Führung erzielen. „Wenn uns das 1-1 früher gelungen wäre, hätten wir gute Chancen gehabt, das Spiel zu gewinnen“, mutmaßte Gäste-Trainer Frank Schmidt, der im Vergleich zur 1-4 Pokalniederlage am Mittwochabend bei Bundesligist Werder Bremen auf gleich acht Positionen andere Spieler von Beginn an brachte. FCE-Trainer Schuster entschied sich nach dem 1-2 bei Fortuna Düsseldorf zu drei Wechseln. „Das hat sich zum Ende der Partie bemerkbar gemacht“, gab der Auer Coach zu.

Beide Mannschaften ließen es in der Anfangsphase unter dem Motto "Safety First" eher ruhig angehen. Nur selten fanden beide Mannschaften den Weg in den gegnerischen Strafraum. Sowohl Aues Männel als auch Müller im Tor der Heidenheimer waren in der ersten halben Stunde weitestgehend beschäftigungslos, was vor allem Müller aufgrund der tiefstehenden Sonne im Erzgebirge mit Sicherheit nicht störte. Vielmehr sank das spielerische Niveau auch wegen vieler Unterbrechungen und Fouls. Beim Gastgeber suchte man eine Halbzeit vergeblich nach Ideen im eigenen Offensivspiel. Halbchancen gab es nur durch Zulechner (12.) und dem aufgerückten Kempe (35.) jeweils per Kopf. Nazarov (18.) versprang der Ball nach Zuspiel von Fandrich. Zum Ende des ersten Durchgangs wurden die Gäste dann präsenter vor dem Männel-Tor. Zunächst lenkte der Auer Schlußmann mit letzten Einsatz eine immer länger werdende Kopfballbogenlampe von Kleindienst (38.) mit einer Hand aus dem langen Eck, dann wehrte er reaktionsschnell einen Kopfball vom Ex-Auer Feick (39.) über die Querlatte.

Nach dem Seitenwechsel packte dann Riese (54.) einen sehenswerten Treffer zur Auer 1-0 Führung aus. Rizzuto legt aus dem Strafraum zurück auf Riese. Der hat in der zweiten Reihe zu viel Zeit und Raum, guckt noch einmal hoch und schlenzt die Kugel anschließend wunderschön mit dem linken Innenrist ins linke Eck. Die Gäste waren jedoch sofort wieder da und steckten den Rückstand gut weg. Männel war gleich zweimal per Fußabwehr gegen Kleindienst (61./80.) zur Stelle. Feick setzte außerdem einen Schuss nur ganz knapp links am Tor vorbei (67.). Männel konnte hier den Ball nur hinterherschauen. Auch ein gefährlicher Kopfball von Beermann (74.) nach Eckball, sorgte für Gefahr. Aue wartete auf Konter. Nach Griesbecks Ballverlust an der Mittellinie, hätte Einwechselspieler Testroet auf 2-0 (72.) erhöhen können, doch der Angreifer verstolperte nach Zuspiel von Fandrich. Kurz zuvor ging ein 18-m Versuch von Nazarov links neben den Kasten und ein weiterer Versuch von Dima blieb in der Gäste-Abwehr hängen (78.). Die nie aufsteckenden Gäste bekamen dann aber doch noch eine Möglichkeit: Nach einem Einwurf verlängerten erst zwei Heidenheimer per Kopf, ehe Gonther unfreiwillig für den eingewechselten Schimmer auflegte. Der Joker wuchtete den Ball volley aus 5-m Distanz zum 1-1 Endstand in die Maschen (88.). Am Ende war das Remis gegen den 1. FC Heidenheim durchaus leistungsgerecht, ein Heimsieg wäre eher glücklich gewesen. Die Gäste bestimmten weitestgehend die Partie und hatten insgesamt die besseren Torchancen. (Burg)


Trainerstimmen
Frank Schmidt (Heidenheim): "In der ersten Halbzeit war es ein umkämpftes und ausgeglichenes Spiel - mit dem Unterschied, dass wir zwei gute Chancen nach Standards hatten. Aber Männel hält da zweimal erstklassig. Die zweite Hälfte war ähnlich, aber wir hatten etwas mehr Ballbesitz. Wir haben heute den einfachen Weg gesucht im Spielaufbau. Wenn Philipp Riese den Ball auf der rechten Seite mit dem linken Fuß so bekommt - das weiß ich noch aus seinen Zeiten bei uns in Heidenheim - dann wird es gefährlich. Nach dem Tor war es extrem schwer für uns. Wir hätten uns schon vorher mit dem Ausgleich belohnen können. Wir waren mit unseren Chancen etwas fahrlässig. Wäre uns das 1-1 früher gelungen, hätten wir das Spiel noch gewinnen können."

Dirk Schuster (Aue): "Mein Kollege hat das ganz treffend analysiert. Er hatte sieben frische Spieler in der Startformation, wir nur drei. Das hat sich am Ende des Spiels bemerkbar gemacht. Wir sind relativ schwierig in die Partie reingekommen. Wir haben uns dann reingebissen im Laufe der Spielzeit und gefightet. Männel hat uns in der ersten Halbzeit mit zwei Glanzparaden im Spiel gehalten. Auch in der zweiten Halbzeit haben wir kämpferisch alles abgerufen und sind dann in Führung gegangen. Nach einer vergebenen Konterchance bekommen wir in der 87. Minute dann den Ausgleich - der war so auch verdient. Das der Treffer so kurz vor Schluss fällt, ist für uns natürlich ärgerlich. Trotzdem ist es ein positiver Punkt für uns. Die Moral der Truppe ist absolut o.K."

Aue (Lila/Lila/Lila): Männel – Rizzuto, Mihojevic, Gonther, Kempe – Fandrich, Riese – Baumgart (85. Krüger), Nazarov, Hochscheidt – Zulechner (71. Testroet)

Heidenheim. Müller – Strauß (46. Busch), Beermann, Hüsing, Feick (69. Leipertz) – Multhaup, Griesbeck, Theuerkauf, Föhrenbach – Kleindienst, P. Schmidt (62. Schimmer)

Schiedsrichter: Florian Heft (Wietmarschen)

Zuschauer: 8.700

Tore: 1-0 Riese (54.), 1-1 Schimmer (88.)

Reservebank Aue: Jendrusch – Ciftci, Samson, Sessa, Strauß, Wydra, Daferner

Gelbe Karten: Fandrich (25.), Männel (80.), Rizzuto (89.) / Kleindienst (26.), P. Schmidt (29.), Griesbeck (34.), Hüsing (49.), Multhaup (90.+2)