Spielberichte
24. Spieltag, 02.03.2019

0

:

3

BWT-Stadion am Hardtwald Sandhausen, Sonnabend 02. März 2019
(Kick off 13:00 Uhr)


Aue punktet dreifach beim Tabellenletzten


Mit einem sogenannten Big Point beim Tabellenletzten SV Sandhausen gelang Aue der ersehnte Befreiungsschlag. Der FCE festigte dank Doppeltorschütze Pascal Testroet (1./69.) und Jan Hochscheidt (82.) mit dem achten Saisonsieg als Zehnter seine Position im Tabellenmittelfeld. Am Ende geht das Ergebnis - auch in der Höhe – völlig in Ordnung. Sandhausen war über weite Strecken harmlos und spielte zu ideenlos. Für die Gastgeber wird die Luft im Abstiegskampf damit immer dünner.
Das Spiel startete furios aus Sicht der Gäste. SVS-Torwart Schuhen spielt auf Linsmayer und dem unbedrängten Kapitän verspringt der Ball.

Hochscheidt geht sofort dazwischen und spielt auf Testroet. Der Stürmer, zuletzt mit Ladehemmungen, kann Freistehend aus 18 Metern abziehen. Vom rechten Pfosten springt der Ball nach nur 46 Sekunden zur Gästeführung ins Netz. Fast hätten die Platzbesitzer jedoch zurückgeschlagen weil Dieckmann scharf in den Auer Rückraum flankte wo Gislason aber völlig freistehend in Rücklage über das Tor semmelte (5.). Im Anschluss erholt sich die Heimmannschaft allmählich vom Schock und war bemüht ihr Angriffsspiel durchzuziehen. Es mangelt in den entscheidenden Momenten aber an der nötigen Präzision. Aue zeigt sich in den direkten Zweikämpfen entschlossen und unterbindet erfolgreich die Kombinationen des Gegners. Vorrangig war man aber auf Sicherheit in der eigenen Defensive bedacht. Einen Nadelstich hätten die "Veilchen" allerdings noch setzen können. Hochscheidt bediente Iyoha der Knipping aussteigen läßt aber dann an Keeper Schuhen scheiterte (26.). Die Koschinat-Elf hatte zwar ein klares Plus an Ballbesitz, aber spätestens Mitte der gegnerischen Hälfte mangelte es an Lösungen gegen den vor allem in der eigenen Hälfte zweikampfstarken Kontrahenten. Auch beim Schlenzer von Baumgart (31.) war dann Schuhen auf den Posten.

Das Motto: Viel Kampf, wenig Klasse setzt sich dann auch in der zweiten Halbzeit fort. Bis zur 61. Minute hat der SVS keine klare Torchance, ausschließlich die Gäste kommen zu gefährlichen Abschlüssen wie bei zwei Kopfbällen von Hochscheidt (52./61.). Auch Fandrich (65.) verfehlt das gegnerische Tor knapp. Als Behrens (61.) und Wooten (67.) zu zwei halbwegs zingenden Torchancen kommen, keimte etwas Hoffung am Hardtwald. Doch die Gäste schlugen eiskalt zurück. Baumgart legt präzise auf Testroet zurück und Aues Torjäger macht sein zweites Tor (69.) von der Strafraumgrenze. Schuhen ist noch ganz leicht dran, der Ball schlägt aber im linken Eck ein. Gegen konsternierte Sandhäuser erhöht Hochscheidt (82.) später zum 0-3 Endstand. Herrmann schlägt eine Flanke von der linken Seite in den Strafraum. Von Zenga noch leicht abgefälscht landet der Ball bei Hochscheidt. Der Mittelfeldspieler steht völlig frei und schießt aus zehn Metern locker per trockenem Rechtsschuss ein. (Burg)

Trainerstimmen
Daniel Meyer (Aue): "Ich bin total stolz darauf, wie sich die Mannschaft hier aufgerieben hat. Das Spiel ist ideal für uns losgegangen mit dem frühen Treffer. Die drei Punkte sind unheimlich wichtig für den Kopf. Wir legen uns jetzt in den Bus um zu schlafen und machen dann zwei Tage frei - wir sind alle kaputt, da wird es keine große Feier geben."

Uwe Koschinat (Sandhausen): „Für uns waren die Vorzeichen eigentlich sehr klar, wir haben diese Woche nichts unversucht gelassen, die Mannschaft nicht nur strategisch auf dieses Spiel vorzubereiten, sondern im hohen Maße auch zu emotionalisieren. Die letzten elf Spiele sind für uns absolut richtungsweisend und die Partie heute sollte die Einleitung werden. Man kann darüber philosophieren, ob das frühe 0-1 die Mannschaft psychisch zu sehr belastet hat. Tatsache ist, dass es uns weder gelungen ist, eine gute Spielstruktur auf den Platz zu bringen, noch läuferisch dagegenzuhalten. Deswegen hat es Erzgebirge Aue immer wieder geschafft, sehr viel Druck auf unsere letzte Linie auszuüben. Am Ende hat man gemerkt, dass einige Spieler unheimlich mit sich selbst zu tun haben und, dass wir wahnsinnig viele falsche Entscheidungen getroffen haben. Insofern ist das 0-3 in der Höhe leider absolut verdient und der Tiefpunkt.“


Sandhausen: Schuhen – Diekmeier, Verlaat, Knipping, Dieckmann (46. Vollmann) – Linsmayer, Zenga (82. Karl) – Gíslason, Förster, Schleusener (46. Behrens) - Wooten

Aue (Orange/Orange/Orange): Männel – Cacutalua, Wydra, Kusic (68. Kalig) – Baumgart, Fandrich, Riese, Herrmann, Hochscheidt (84. Samson) – Iyoha, Testroet (87. Nazarov)

Schiedsrichter: Johann Pfeifer (Hameln)

Zuschauer: 4.867 (davon 500 Auer Fans/Quelle: SVS)
Auer Auswärts-Support 2018/19

Tore: 0-1 Testroet (1.), 0-2 Testroet (69.), 0-3 Hochscheidt (82.)

Gelbe Karten: Linsmayer (23.), Vollmann (88.) / Kusic (37.), Cacutalua (41.)

Reserve Aue: Haas – Käuper, Strauß, Zulechner