Spielberichte
4. Spieltag, 31.08.2018

3

:

2

Audi-Sportpark Ingolstadt, Freitag 31. August 2018
(Kick off 18:30 Uhr)


Veilchen bleiben sieglos


Der FC Erzgebirge Aue bleibt auch nach dem vierten Spieltag in der 2. Bundesliga sieglos. Die Mannschaft von Trainer Daniel Meyer verlor am Freitag-Abend beim FC Ingolstadt mit 2-3. „Die Enttäuschung ist sehr groß, denn die Niederlage war vermeidbar“, sagte Testroet nach dem Schlusspfiff. So blieb der erhoffte Befreiungsschlag aus und die die Enttäuschung im Auer Lager war groß. Mit nur einem Punkt aus vier Spielen gehen die „Veilchen“ in die Erste Länderspielpause der Saison. Einen ersten Schock gab es vor dem Anpfiff. Kapitän Martin Männel mußte passen. Eine Wadenverletzung aus der Partie in Köln verhinderte einen Einsatz. Für den 30-Jährigen ging Ersatztorwart Daniel Haas in den Kasten. Der 35-Jährige hatte sein letztes Pflichtspiel im Dezember 2016 beim 0-0 der Veilchen in Kaiserslautern bestritten. Innenverteidiger Steve Breitkreuz, der in der Sommerpause von Eintracht Braunschweig zurückgekehrt war, feierte nach einer langwierigen Knieverletzung sein Pflichtspiel-Comeback für die Gäste. Taktisch entschied sich Meyer für Änderungen: Die Veilchen begannen die Partie mit einer Viererkette. Tiffert rückte aus dem Abwehrzentrum ins Mittelfeld auf. Doch die Gastgeber übernahmen vom Anpfiff weg die Kontrolle über die Partie. Pledl hatte die erste Möglichkeit, sein Distanzschuss ging ans rechte Außennetz (7.). Nachdem auf Seiten der Gäste nach vorn sogut wie nichts ging, bis auf die Ausnahme als Riese (7.) einen Rückpass von Fandrich verpaßte, fiel dann in der 19. Minute die verdiente Führung für Ingolstadt. Kittels Freistoß wehrte Haas zur rechten Seite ab. Kerschbaumer setzte nach und flanke von der Grundlinie flach vor das Tor. Auf Höhe des rechten Fünfmeterecks brachte Röcher dann den Ball gekonnt mit der Hacke ins lange Eck unter (19.). Trainer Meyer handelte und stellte wieder auf die gewohnte Dreierkette hinten um. Nach einer halben Stunde konnten sich die Gäste immer besser befreien, auch weil Ingolstadt nicht mehr so nach vorne grängte. Bertram zwang aus zentraler 17-m Position Torwart Knaller mit einem direkten Freistoß zu einer Parade (29.). Und wenig später lag der Ball dann im Netz der Gastgeber. Ein Schussversuch von Rizzuto blieb bei Testroet hängen und der setzte sich mit Glück und Geschick gegen Matip und Gimber durch, umspielte noch Keeper Knaller und schob zum Ausgleich ein (37.).

Nach der Pause hatte Ingolstadt Mühe, überhaupt mal in Abschlusssituationen zu kommen. Es wurde ein verteiltes Spiel ohne Strafraumszenen hüben wie drüben. Die Veilchen verteidigten mit Ruhe und Cleverness. Vorne wurde der FCE allerdings auch nur mit einem Fandrich Vorstoß (61.) gefährlich, in die dann noch Testroet versuchte ranzukommen. Ingolstadt reagierte auf das schwache Spiel seiner Mannschaft und brachte zunächst Angreifer Benschop (57.) für mehr Präsenz im Strafraum und kurz darauf Osawe (64.). Letzterer gab in der 65. Minute gleich einen Warnschuss ab, verfehlte das Ziel jedoch deutlich. Fünf Minuten später war der aus Kaiserslautern gekommene Neuzugang aber entscheidend an der erneuten Führung seiner Mannschaft beteiligt. Er verlängerte eine Kittel-Ecke von rechts mit dem Kopf auf den langen Pfosten. Dort war Lezcano zur Stelle, der nach Brust Annahme zur erneuten Führung aus kurzer Distanz traf (70.). Bitter für Aue, zum Zeitpunkt des Gegentors befand man sich in Unterzahl, da Rechtsverteidiger Kalig nach einem Ellbogenschlag von Galvao behandelt werden musste. "Es sah für einen Moment so aus, als könne er weiter machen. Aber das Tackern hat nicht geholfen, die Wunde war zu tief", so der Auer Trainer Meyer auf der PK nach dem Spiel. "Fabian sah völlig ramponiert aus, das war ein heftiger Einschlag. Das Jochbein ist komplett angeschwollen. Ich hoffe, es ist nur eine Beule und nichts gebrochen ist. Das wäre bitter." Die Gäste erhöhten das Risiko und liefen in einen Konter, nachdem Kerschbaumer erst das 3-1 liegen ließ (77.). Doch zwei Minuten später leitete der Österreicher das dritte Ingolstädter Tor ein, indem er Osawe auf dem linken Flügel bediente. Dessen Querpass schoss Benschop per Direktabnahme ins Tor (79.). Vorausgegangen war ein Ballverlust von Hochscheidt an der Mittellinie. Die Partie schien entschieden, doch dann sorgte der eingewechselte Nazarov mit einem Distanzschuß (90.) aus über 25 Metern ins rechte Eck für Spannung im Gästeblock. Doch die verpuffte in der 3-minütigen Nachspielzeit. Zwar lief Torwart Haas in der letzten Minute nach vorn in den gegnerischen Strafraum, aber auch die Ecke von Kvesic brachte kein Glück. „Wir werden trotz der bisherigen Ausbeute die Ruhe bewahren. Nach der Länderspielpause müssen wir aber unbedingt anfangen zu punkten“, sagte Aues Präsident Helge Leonhardt. (Burg)

Pressekonferenz in Ingolstadt. Foto Burg










Trainerstimmen
Daniel Meyer (Aue): "Wenn das Spiel nach 25 Minuten beendet gewesen wäre, dann wäre der Sieg für Ingolstadt verdient gewesen. Da sind wir gar nicht ins Spiel gekommen. Nach der Systemumstellung lief es dann besser bei uns. In der zweiten Halbzeit war es dann lange Zeit ein total offenes Spiel. Wir bekommen das Gegentor aus einem Standard in Unterzahl. Die Mannschaft hat sich danach noch einmal aufgerafft. Am Ende stehen wir aber mit leeren Händen da und sind sehr enttäuscht."

Stefan Leitl (Ingolstadt): "Alles, was wir uns vorgenommen hatten, konnten wir in den ersten 30 Minuten perfekt umsetzten. Da hätten wir höher führen können. Gleich der zweite Torschuss von Aue führte zum Ausgleich. Da sitzt du in der Kabine und fragst dich, warum es Unentschieden steht. In der zweiten Halbzeit sind wir dann über einen Standard zur Führung gekommen. Danach haben wir noch einmal gut gekontert. Insgesamt ist unser Sieg verdient."

Ingolstadt: Knaller – Ananou, Matip, Gimber, Galvao – Schröck, Kittel, Kerschbaumer – Pledl (64. Osawe), Lezcano (86. Krauße), Röcher (57. Benschop)

Aue (Weiß/Gold/Gold): Haas - Kalig (73. Kvesic), Breitkreuz, Rapp, Kempe – Tiffert, Riese - Rizzuto, Bertram (79.Nazarov), Fandrich - Testroet (67. Hochscheidt)

Schiedsrichter: Martin Petersen (Stuttgart)

Zuschauer: 8.394 (davon 710 Auer Fans | Quelle: FCI)

Tore: 1-0 Röcher (19.), 1-1 Testroet, (37.), 2-1 Lezcano (70.), 3-1 Benschop (79.), 3-2 Nazarov (90.)

Reservebank Aue: Schlosser – Cacutalua, Wydra, Härtel

Gelbe Karten: Schröck (50.), Galvao (68.), Krauße (90. +3)