Spielberichte
3. Spieltag, 25.08.2018

3

:

1

RheinEnergieStadion Köln, Sonnabend 25. August 2018
(Kick off 13:00 Uhr)


Kölner Geißböcke eine Nummer zu groß für Auer Veilchen


Natürlich war vor dem Spiel der Wunsch durchaus vorhanden beim grossen FC irgend etwas mitzunehmen. Doch schnell wurde dies im ungleichen Duell Aufstiegskandidat gegen Abstiegskandidat sichtbar das die Realität meistens ganz anders aussieht. Mehr als das erste sehenswerte Ligator von Fandrich zum zwischenzeitlichen 1-1 sprang für die Veilchen am Rhein nicht heraus. Die zweite Niederlage im dritten Saisonspiel der 2. Fußball-Bundesliga mußte hingenommen müssen. Die Mannschaft von Aues Trainer Daniel Meyer verlor beim 1. FC Köln mit 1-3. Vor 48.000 Zuschauern erzielte Simon Terodde (26., 69., 89.) alle drei Tore für den Bundesliga-Absteiger. „Wir haben uns teuer verkauft. Die Kölner haben sich lange Zeit die Zähne an uns ausgebissen. Wir hatten das Publikum sogar schon so weit, dass gepfiffen wurde. Trotz der Niederlage mache ich mir um die Mannschaft keine Sorgen“, sprach Kapitän Männel aber auch die Dinge an, die ihm nicht gefielen: „Wir haben im Vorwärtsgang zu schnell die Bälle verloren oder haben im letzten Drittel zu ungenau gespielt. Da wünsche ich mir für die nächsten Spiele mehr Effizienz und Kaltschnäuzigkeit.“

Aue war sofort drin im Spiel, scheute keinen Zweikampf und beeindruckte die spielerisch überlegenen Kölner. Beim Kopfball von Czichos (5.) und einer Eingabe von Schuab (12.) war Aues Torwart Männel auch sofort gefordert. Erst ein Patzer des Auer Schlussmannes (17.) sorgte für die erste Kölner Großchance. Er griff bei einer Flanke von Jannes Horn ins Leere. Der lauernde Schaub war aber zu überrascht, bekam den Ball ins Gesicht. Rechtzeitig konnte Männel den Ball noch vor der Linie packen. Die Angriffsversuche der Gäste, sofern es welche gab, endeten meist kurz hinter der Mittellinie. Und als Fandrich mit einem langen Ball mal Testroet (25.) in Szene setzen wollte kommt der Auer Stürmer nicht an Czichos vorbei. Beim FC hakte es lange Zeit auch am finalen Zuspiel, bis J. Horn, der links immer wieder anschob, mit seiner Hereingabe Terodde fand. Der Torjäger schraubte sich im Luftduell gegen Tiffert und Rapp hoch

und köpfte platziert aus sechs Metern per Aufsetzer unten rechts zur 1-0 Führung ein (26.). Die Antwort der Veilchen folgte prompt. Kalig nahm einen Abwurf von Männel auf und trieb das Leder rechts unbedrängt aus der eigenen Hälfte nach vorne, spielte dann quer auf Fandrich. Der Mittelfeldmann lief noch ein paar Schritte, wird nicht angegriffen und jagte den Ball urplötzlich aus 25 Metern ins linke Eck. Timo Horn im Kölner Kasten streckte sich vergeblich (29.). Erstes Ligator der Saison mit dem Ersten Torschuss im Spiel überhaupt. Köln antwortete sofort wieder mit wütenden Angriffen. Terodde traf entweder den Ball nicht richtig (30.) oder kam erst gar nicht heran (40.). Einen Kopfball (42.) setzte er über den Auer Kasten. Aue versuchte zwar Nadelstiche kommt aber nicht bis ganz vors gegnerische Tor. Weil auch Risses Fernschuss vorbeiflog (43.), ging es mit dem 1-1 in die Kabine.

Im zweiten Durchgang bespielten die Geißböcke noch viel aggressiver die Außenbahnen und suchten im gegnerischen Strafraum immer wieder den eingewechselten Guirassy sowie Terodde. Köln rannte unverdrossen an und verpasste durch Guirassys Kopfball aus nur 5 Meter die erneute Führung (61.). Aue lief phasenweise Ball und Gegner hinterher, und schaffte kaum noch Entlastung. Das Tor zur erneuten Kölner Führung war nur eine Frage der Zeit, fiel aber in einer Phase, als Aue etwas besser wurde. Kempe bediente kurz zuvor über links Testroet (68.) der aber nicht an den Ball kommt. Eine Minute später wurde der Kölner Dauerdruck belohnt. Nach J. Horns Flanke von der linken Seite hob Clemens den Ball direkt am zweiten Pfosten Richtung erster Pfosten, wo Terodde freistehend aus zwei Metern per Kopf vollendete (69.). Auch danach ließ der FC einfach nicht locker. Eine ganz knifflige Entscheidung gab es in der 84. Minute. Nach einer Ecke köpft Guirassy den Ball zentral auf den Kasten und genau auf Männel, der das Leder allerdings nach vorne prallen lässt. Drexler stochert nach und Hector kommt angerannt und schiebt die Kugel in die rechte untere Ecke. Schiedsrichter Korb erkennt das Tor nicht an. Kurz vor dem Abpfiff, als Aue hinten aufmachte, legte Terodde (89.) nach einem Konter dann noch das dritte Tor nach. Nach Zuspiel von Risse konnte ihn Riese einfach nicht folgen und läßt eiskalt auch Männel im Tor keine Chance. Egal für wen Terodde spielt, er trifft einfach immer gegen Aue. (Burg)

Pressekonferenz in Köln. Foto: Burg

Trainerstimmen
Daniel Meyer (Aue): „Insgesamt gesehen war der Sieg des FC verdient. In der ersten Halbzeit haben wir das richtig, richtig gut gemacht und den FC nicht richtig ins Spiel kommen lassen. Wir haben auch das 0-1 schnell weggesteckt und den Kopf oben behalten. Am Ende konnten wir Simon Terodde nicht verteidigen. Er überspringt unsere Leute, das ist dann individuelle Qualität. Meine Mannschaft hat alles reingeworfen was sie hatte.“

Markus Anfang (Köln): „Wir haben das Spiel von der 1. Minute an klar beherrscht und permanent aufs Tor gespielt. Wir haben uns Chancen herausgespielt, waren viel in der Box beim Gegner und haben hinten wenig zugelassen. Ich kann die Jungs nur loben, weil sie immer wieder nach vorne gespielt haben gegen einen Gegner, der sich kompakt hinten reingestellt hat. Die Jungs haben sich in der zweiten Halbzeit dafür belohnt, dass sie nie nachgelassen haben. Am Ende war das 2-1 überfällig. Es zeigt uns so werden die Spiele in der 2. Liga immer laufen, wir müssen uns immer wieder neue Lösungsmöglichkeiten ausdenken und von der ersten Sekunde an hochkonzentriert sein.“

Köln: T. Horn – Risse (90. Özcan), Meré, Czichos, J. Horn – Hector – Clemens (75. Höger), Schaub, Koziello (55. Guirassy), Drexler – Terodde

Aue (Lila/Lila/Lila): Männel - Cacutalua, Tiffert, Rapp – Riese - Kalig (78. Nazarov), Fandrich, Kempe - Hochscheidt (56. Rizzuto), Bertram - Testroet (70. Hemmerich)

Schiedsrichter: Marco Fritz (Korb)

Zuschauer: 48.000 (davon 910 Auer)

1-0 Terodde (26.), 1-1 Fandrich (28.), 2-1 Terodde (69.), 3-1 Terodde (89.)

Gelbe Karten: Czichos (71.) / Riese (38.), Kempe (66.), Tiffert (86.), Rapp (90. +3)

Reservebank Aue: Haas – Kvesic, Wydra, Härtel