Spielberichte
27. Spieltag, 19.03.2018

2

:

1

Erzgebirgsstadion Aue, Montag 19. März 2018
(Kick off 20:30 Uhr)


Veilchen siegen am Montag und durchbrechen 500 Punkte Schallmauer


Die Auer Veilchen haben, in ihrem ersten Montagabend-Spiel seit der Saison 2014/15, einen ganz wichtigen Sieg gelandet. Im Kellerduell gegen das Fürther Kleeblatt behielten sie mit 2-1 knapp aber verdient die Oberhand. Die Tore erzielten bei empfindlicher Kälte vor 8.700 Zuschauern im Erzgebirgsstadion Köpke (33.) sowie Cacutalua (41.) in der ersten Halbzeit. Fürth (86.) gelang nur noch der Anschlusstreffer durch Narey. Die Veilchen haben nun 33 Zähler auf der Habenseite und stehen punktgleich mit Fürth auf Tabellenplatz 16. Die Auer waren über 90 Minuten das bessere Team gegen über weite Strecken harmlose Fürther. Mit diesen 131. Sieg im 401. Zweitligaspiel ihrer Vereinsgeschichte hat der FC Erzgebirge Aue 501 Punkte in zwölf Spielzeiten angesammelt.

Durch die Gelbsperre von Wydra war Trainer Hannes Drews gezwungen auf der zentralen Abwehrposition zu handeln. Christian Tiffert übernahm diesen Part und ließ nichts anbrennen. Auf der angestammten Position des Routiniers im Mittelfeld agierte Allzweckwaffe Riese. Die neue Formation brauchte überhaupt keine Zeit zum Einspielen. Die Gastgeber waren von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft und in den ersten 45 Minuten das klar bessere Team. Auffällig wie sie mit schönen Diagonalpässen immer wieder den Weg nach vorne suchten. Nazarov bot sich schon nach 9 Spielminuten die erste Dicke Chance. Fein von Rizzuto aufgelegt scheitert er am stark reagierenden Burchert im Fürther Kasten. Zehn Minuten später verfehlte Köpke mit einem Flachschuss knapp das gegnerische Tor und traf nach 26 Minuten bei einer Direktabnahme nur das rechte Bein von Maloča. Das Kleeblatt war offensiv weitgehend harmlos. Im ersten Abschnitt brachten die Gäste nur eine Torchance zustande: Green verzog aus 20 Metern in zentraler Position denkbar knapp (28.) am linken Pfosten vorbei. Doch dann war es eindlich soweit. Nazarov hämmerte einen Distanzschuss aus über 20 Metern an den rechten Pfosten und Fürths Verteidiger Maloča spielte völlig unmotiviert den Abpraller Köpke direkt in die Füße. Da machte es auch nichts aus, dass der Stürmer im Abseits stand. Der 22-Jährige bedankte sich mit seinem siebenten Saisontor zum 1-0 nach 33 Minuten. Noch vor der Pause legte die Drews' Elf den zweiten Treffer nach: Nach einer Tiffert-Ecke steigt Kempe am höchsten und bedient Munsy der jedoch aus Nahdistanz mit dem Kopf an Burcherts Bein scheitert. Im anschließenden Gewühl springt der Ball zu Cacutalua und der knallt das Leder nervenstark ins Tor zum umjubelten 2-0 (41.). Für den Auer Abwehrchef Tiffert war dies die beste erste Halbzeit der Saison.

Nach dem Seitenwechsel rannte Fürth mit mehr Ballbesitz unentwegt an, doch der Mannschaft fehlten die Mittel. Meist versuchten sie es aus der Distanz, doch die Versuche von Green (53.), Steininger (78.) und Gugganig (78.) verfehlten weit das Ziel oder wurden einen leichte Beute von Männel wie bei den Schüssen von Green (50.) oder Reese (79.). Obwohl Aue kaum noch etwas für die Offensive tat, hatten sie nach einem mustergültigen Angriff die Riesenmöglichkeit schon zeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Bei einem Konter über die rechte Seite bediente Rizzuto Köpke und dieser sah den völlig blanken Munsy am langen Pfosten. Unfassbar wie dieser es schaffte, den Ball aus vier Metern über den Kasten zu setzen (54.). Ansonsten spielten nur die Gäste. Aue wartete auf Konter verlor aber immer wieder leichte Bälle in der Angriffseröffnung. Und schafften sie es doch mal bis vors gegnerische Tor, so stand da der vielleicht beste Fürther Spieler an diesen Abend: Torwart Sascha Burchert. Zweimal blieb er Sieger gegen Köpke (67. + 82.). So sorgte das Anschlußtor von Narey, der eine weiter Flanke von Ernst technisch gekonnt volley ins Netz schmetterte, fast wie aus dem Nichts für unnötige bange Schlußminuten. Fürth warf nun alles nach vorn und das Auer Publikum stand wie ein Man hinter der eigenen Mannschaft. In der dreiminütigen Nachspielzeit versuchte es Soukou in der gegnerischen Hälfte alleine gegen drei Fürther. Doch dann war es geschafft. Der 8. Saisonsieg war eingetütet. Kleiner Blick zurück: Nur in der Saison 2013/14 waren es zum gleichen Zeitpunkt (27 Spieltage) neun Siege. In den Spielzeiten 2016/17, 2012/13 und 2011/12 nur sieben und 2014/15 und 2007/08 gar nur 6 Siege. (Burg)

Pressekonferenz in Aue. Foto: Burg

Trainerstimmen
Damir Buric: „Für uns war dieses Spiel nicht gut. Vor allem die erste Halbzeit haben wir einfach verpennt, waren nicht konzentriert und nicht aufmerksam. Wir haben zu viele einfache Fehler gemacht und den Gegner aufgebaut. Für mich war das enttäuschend. Wir haben das auch angesprochen. Die zweite Halbzeit war dann besser und wir zeigten das wahre Gesicht. Insgesamt war es ein verdienter Sieg für Wismut Aue weil sie mehr Siegeswille hatten.“

Hannes Drews: „Zuallererst möchte ich mich beim Stadion-Team und den Helfern bedanken, damit das Spiel durchgeführt werden konnte. Wir sind froh und erleichtert, dass wir das Spiel gewinnen konnten. Wir haben die ersten fünf Minuten einen wackligen Fuß gehabt. Dann sind wir aber großartig ins Spiel gekomen. Fürth kam dann mit viel Wut im Bauch und mutig aus der Halbzeit. Wir haben uns dann dagegengestemmt und haben bis auf den Gegentreffer nichts zugelassen. Wir müssen natürlich auch einen unserer Konter nutzen und den Deckel eher drauf machen. Fürth, die Mannschaft der Stunde, kommt nach Aue und das dann so positiv zu bestreiten, Kompliment an meine Mannschaft.“

Aue (Lila/Lila/Lila): Männel - Kalig, Tiffert, Cacutalua - Rizzuto, Fandrich, Riese, Kempe – Köpke (90. Hertner), Nazarov (84. Strauß), Munsy (66. Soukou)

Fűrth: Burchert - Wittek, Caligiuri, Maloča, Hilbert (62. Steininger)- Gugganig, Gjasula (61. Dursun) - Ernst, Green (77. Aycicek), Narey - Reese

Schiedsrichter: Tobias Welt (Wiesbaden)

Zuschauer: 8.700

Tore: 1-0 Köpke (33.), 2-0 Cacutalua (41.)

Reservebank Aue: Jendrusch - Kvesić, Härtel, Bunjaku

Gelbe Karten: - / Maloča (64.)

Saison Aue 2017/18 * 2. Bundesliga
02 | So. 06.08. - Düsseldorf....................0-2
01 | Mi. 09.08.- 1.FC Heidenheim..........1-2
Po | So. 13.08. - Wehen-Wiesbaden.....0-2
03 | Fr. 18.08. - Braunschweig................1-1
04 | Sa. 26.08. - 1.FC Nürnberg..............3-1
05 | Sa. 09.09. - FC Ingolstadt................2-1
06 | Fr. 15.09. - Holstein Kiel...................0-3
07 | Di. 19.09. - Kaiserslautern...............2-0
08 | Fr. 22.09. - SV Sandhausen............1-0
09 | Sa. 30.09. - 1.FC Union Berlin.........1-2
10 | So. 15.10. - Greuther Fürth..............1-2
11 | So. 22.10. - Jahn Regensburg........1-0
12 | Fr. 27.10. - St. Pauli............................1-1
13 | So. 05.11. - Arminia Bielefeld..........1-1
14 | So. 19.11. - MSV Duisburg................0-3
15 | So. 26.11. - VfL Bochum...................1-1
16 | So. 03.12. - Dynamo Dresden.........0-4
17 | Fr. 08.12. - Darmstadt 98.................1-0
18 | Sa. 16.12. - 1.FC Heidenheim.........1-1
19 | Mi. 24.01. - Düsseldorf.....................1-2
20 | So. 28.01. - Braunschweig.............1-3
21 | Fr. 02.02. - 1.FC Nürnberg...............1-4
22 | So. 11.02. - FC Ingolstadt.................0-0
23 | Sa. 17.02. - Holstein Kiel..................2-2
24 | Sa. 24.02. - Kaiserslautern..............2-1
25 | Sa. 03.03. - SV Sandhausen............1-1
26 | So. 11.03. - 1.FC Union Berlin...........0-0
27 | Mo. 19.03. - Greuther Fürth..............2-1
WE 23.-25.03. - Länderspielpause
28 | So. 01.04. - Jahn Regensburg..........13.30
29 | Sa. 07.04. - St. Pauli............................13.00
30 | Sa. 14.04. - Arminia Bielefeld............13.00
31 | So. 22.04. - MSV Duisburg.................13.30
32 | Fr. 27.04. - VfL Bochum........................18.30
33 | So. 06.05. - Dynamo Dresden.............15.30
34 | So. 13.05. - Darmstadt 98....................15.30

In Fettdruck – Heimspiele

Zuschauer im Erzgebirgsstadion 2017/18
So. 06.08. - Düsseldorf....................9.150
Sa. 26.08. - 1.FC Nürnberg..............9.000
Fr. 15.09. - Holstein Kiel....................8.000
Fr. 22.09. - SV Sandhausen..............6.800
Sa. 39.09. - 1.FC Union Berlin..........9.450
So. 22.10. - Jahn Regensburg..........7.550
So. 05.11. - Arminia Bielefeld............7.500
So. 26.11. - VfL Bochum.....................7.200
Fr. 08.12. - Darmstadt 98....................6.400
Sa. 16.12. - 1.FC Heidenheim...........6.500
So. 28.01. - Braunschweig.................9.850
So. 11.02. - FC Ingolstadt.....................6.850
Sa. 24.02. - Kaiserslautern ….............8.500
Mo. 19.03. - Greuther Fürth...............8.700
Sa. 07.04. - St. Pauli..........................13.00 Uhr
So. 22.04. - MSV Duisburg...............13.30 Uhr
So. 06.05 - Dynamo Dresden..........15.30 Uhr

Ø Heimbilanz 10 Jahres Vergleich (nur Punktspiele)
2. Liga 2007/08 - 17 - 10.606
3. Liga 2008/09 - 19 - 8.089
3. Liga 2009/10 - 19 - 8.963
2. Liga 2010/11 - 17 - 10.255
2. Liga 2011/12 - 17 - 9.384
2. Liga 2012/13 - 17 - 8.714
2. Liga 2013/14 - 17 - 9.405
2. Liga 2014/15 - 17 - 9.111
3. Liga 2015/16 - 19 - 8.311
2. Liga 2016/17 - 17 - 8.588

Die fünf besten Auer Zuschauer Heimbilanzen aller Zeiten
1. - 2. Bundesliga 2004/05 - 17 Spiele - Ø 12.818
2. - DDR Oberliga 1981/82 - 13 Spiele - Ø 12.538
3. - DDR Oberliga 1968/69 - 13 Spiele - Ø 12.385
4. - DDR Oberliga 1983/83 - 13 Spiele - Ø 12.231
5. - DDR Oberliga 1986/87 - 13 Spiele - Ø 11.715