Spielberichte
24. Spieltag, 24.02.2918

2

:

1

Erzgebirgsstadion Aue, Sonnabend 24. Februar 2018
(Kick off 13:00 Uhr)


Aue landet Ersten Sieg im Jahr 2018


Endlich ist er da – der Erste Auer Sieg im Jahr 2018. Im sechsten Spiel nach der Winterpause klappte es endlich gegen den Tabellenletzten aus Kaiserslautern. Gegen die Pfälzer konnte sich der FCE mit 2-1 durchsetzen. Für die Auer war es im 200. Heimspiel ihrer Zweitliga-Geschichte der 89. Heimsieg. Vor 8.500 Zuschauern erzielten Köpke (2.) und Munsy (63.) am Samstag die Tore für Auer Veilchen. Der Ex-Auer Vucur (67.) traf für die Gäste. Somit blieben die Veilchen auch im 7. Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern zu Hause im Lößnitztal unbezwungen. Bei minus sechs Grad im Erzgebirgsstadion brachte Aues Trainer Hannes Drews zwei neue Spieler im Vergleich zum vorherigen Spiel in Kiel. Munsy und Kvesic standen für die verletzten Betram und Fandrich in der Startelf. Die Gastgeber erwischten einen Auftakt nach Maß. Eine einstudierte Eckball-Variante von Tiffert geschlagen brachte schon nach 101 Sekunden die Führung. Die Abwehr der Gäste verlor Köpke völlig aus den Augen. Der Stürmer kam unbedrängt am hinteren Fünfmetereck an den Ball und erzielte per Volleyabnahme sein fünftes Saisontor. Sofort war Stimmung in der Bude. Die Roten Teufel zeigen sich durchaus vom frühen Gegentor beeindruckt. Und die passsicher beginnenden Hausherren hatten die Spielkontrolle in der Anfangsphase inne. Köpke legte auf Munsy (12.) ab der mit einem satten Schuß Müller im FCK-Kasten prüft. Auffällig, Aue macht vor allem über seine rechte Außenbahn durch Rizzuto Druck. Im Laufe der 1. Halbzeit verschafft sich der FCK mehr Präsenz im Mittelfeld und erhöht dadurch seine Spielanteile. Doch mehr als ein Kopfballversuch von Andersson (32.), der zudem im hohem Bogen über den Kasten segelt, springt nicht heraus. Die Durchschlagskraft vom Tabellenletzten bleibt überschaubar. Männel bekommt nicht wirklich was zu tun im Ersten Abschnitt. Bis zum Pausenpfiff wird dann Aue wieder etwas aktiver. Ein Zuspiel von Rizzuto (33.) auf Köpke gerät aber zu ungenau und Kvesic (41.) prüft Müller aus der zweiten Reihe.

Mit je einem Wechsel ging es nach Wiederanpfiff weiter: Beim FCE kam Strauß für Kvesic, beim FCK Spalvis für Shipnoski. Lautern kam mit frischen Elan aus der Kabine. Doch die erste Großchance ging auf das Konto der Hausherren. Bei einem Tempogegenstoß über die rechte Seite bediente Köpke den völlig freistehenden Munsy auf der anderen Straufraumseite. Der zieht direkt ab und jagt den Ball deutlich über den rechten Winkel (52.). Die „West“ stöhnt auf. Diese Szene war aber eine Art Initialzündung für beide Teams - nun war mächtig Tempo im Spiel, das hin und her wogte. Die Gäste wurden stärke und drückten auf den Ausgleich. Großer Jubel dann im Gästeblock nach Vucurs Kopfball, aber Osawe, der den Ball ins Tor verlängerte, stand klar im Abseits (56.). Aue lauerte jetzt in einer leichten Konterstellung auf Gegenstöße. Bei so einem, mit schnellen weiterleiten des Balles von Nazarov, tankt sich Munsy (59.) über die rechte Seite in den Strafraum und kommt trotz der engen Bewachung durch Vučur aus gut 13 Metern zum Abschluss. Der Schuß geht nur knapp links am Tor vorbei. Auf der Gegenseite war Männel bei Anderssons Hecht-Kopfball auf dem Posten war (62.). Dann schlug die Stunde von Munsy. Der Leihspieler aus Zürich taucht nach einem langen Tiffert-Anspiel aus der Auer Hälfte auf halbrechts auf, zieht in den Strafraum ein, läßt erst Seufert und dann mit einem Haken auch noch Callsen-Bracker stehen, um frei vor Müller eiskalt in die kurze Ecke zum 2-0 zu verwandeln. Sahnetor nach 63. Minuten in der Entstehung und Vollendung. Wer nun dachte dies wäre eine Vorentscheidung der irrte. Die Frontzeck-Elf schlug in Person des Ex-Auers Vucur nach Guwara-Ecke zurück (67.). Im Luftkampf mit Kempe behält er die Oberhand und drückt den Ball aus fünf Metern zum Anschlußtreffer ins Netz. Das Spiel ist nun auf Messers Schneide, weil die Gäste weiter drängen gegen tiefstehende Veilchen. So recht in Schlagdistanz kamen die Roten Teufel aber nicht und hatten vielmehr Glück, dass Soukou (freistehend-89.) und Wydra (Freistoß-90.) jeweils am stark parierenden Müller scheitern. Weil Spalvis in der Nachspielzeit am Fünfer zu unentschlossen agierte (90.+1), blieb es beim insgesamt verdienten 2-1 von Aue, das den Konkurrenten damit auf sieben Punkte distanziert.

Pressekonferenz in Aue. Foto: Burg.

Trainerstimmen
Michael Frontzeck (Kaiserlautern): "Wir hatten Probleme, in die Partie zu kommen. Aue ist verdient in Führung gegangen. Erst ab der 20. Minute war es ein offenes Spiel. Nach dem 2-1 waren wir noch einmal dran. Unterm Strich war der Sieg für Aue verdient. Kein Vorwurf an meine Mannschaft, die alles versucht hat“.

Hannes Drews (Aue): "Wir sind super froh darüber, den ersten Dreier im Jahr 2018 eingefahren zu haben. Die schnelle Führung hat uns natürlich in die Karten gespielt. In der zweiten Halbzeit mussten wir einige brenzlige Situationen überstehen und nach dem Anschlußtreffer alles in die Waagschale werfen . Für uns waren das drei ganz wichtige Punkte."

Aue (Lila/Lila/Lila): Männel - Kalig, Wydra, Cacutalua - Rizzuto, Tiffert, Kvesic, Kempe (46. Strauß) - Köpke, Nazarov (78. Hertner), Munsy (82. Soukou)

1.FCK: Műller - Kessel, Vucur, Callsen-Bracker, Abu Hanna – Shipnoski (45. Spalvis), Guwara, Moritz, Seufert (87. Ziegler) – Andersson (67. Altintop), Osawe.

Schiedsrichter: Christian Dietz (Műnchen)

Zuschauer: 8.500

Tore: 1-0 Köpke (2.), 2-0 Munsy (63.), 2-1 Vucur (67.)

Reservebank Aue: Haas - Riese, Härtel, Bunjaku

Gelbe Karten: Nazarov (66.), Rizzuto (76.) / Ziegler (89.)

Saison Aue 2017/18 * 2. Bundesliga
02 | So. 06.08. - Düsseldorf....................0-2
01 | Mi. 09.08.- 1.FC Heidenheim..........1-2
Po | So. 13.08. - Wehen-Wiesbaden.....0-2
03 | Fr. 18.08. - Braunschweig................1-1
04 | Sa. 26.08. - 1.FC Nürnberg..............3-1
05 | Sa. 09.09. - FC Ingolstadt................2-1
06 | Fr. 15.09. - Holstein Kiel...................0-3
07 | Di. 19.09. - Kaiserslautern...............2-0
08 | Fr. 22.09. - SV Sandhausen............1-0
09 | Sa. 30.09. - 1.FC Union Berlin.........1-2
10 | So. 15.10. - Greuther Fürth..............1-2
11 | So. 22.10. - Jahn Regensburg........1-0
12 | Fr. 27.10. - St. Pauli............................1-1
13 | So. 05.11. - Arminia Bielefeld..........1-1
14 | So. 19.11. - MSV Duisburg................0-3
15 | So. 26.11. - VfL Bochum...................1-1
16 | So. 03.12. - Dynamo Dresden.........0-4
17 | Fr. 08.12. - Darmstadt 98.................1-0
18 | Sa. 16.12. - 1.FC Heidenheim.........1-1
19 | Mi. 24.01. - Düsseldorf.....................1-2
20 | So. 28.01. - Braunschweig.............1-3
21 | Fr. 02.02. - 1.FC Nürnberg...............1-4
22 | So. 11.02. - FC Ingolstadt.................0-0
23 | Sa. 17.02. - Holstein Kiel..................2-2
24 | Sa. 24.02. - Kaiserslautern..............2-1
25 | Sa. 03.03. - SV Sandhausen.............13.00
26 | So. 11.03. - 1.FC Union Berlin..........13.30
27 | Mo. 19.03. - Greuther Fürth..............20.30
WE 23.-25.03. - Länderspielpause
28 | Sa. 31.03. - Mo. 02.04. - Jahn Regensburg
29 | Fr. 06.04. - Mo. 09.04. - St. Pauli
30 | Fr. 13.04. - Mo. 16.04. - Arminia Bielefeld
31 | Fr. 20.04. - Mo. 23.04. - MSV Duisburg
32 | Fr. 27.04. - Mo. 30.04. - VfL Bochum
33 | So. 06.05. - Dynamo Dresden
34 | So. 13.05. - Darmstadt 98

In Fettdruck – Heimspiele

Zuschauer im Erzgebirgsstadion 2017/18
So. 06.08. - Düsseldorf....................9.150
Sa. 26.08. - 1.FC Nürnberg..............9.000
Fr. 15.09. - Holstein Kiel....................8.000
Fr. 22.09. - SV Sandhausen..............6.800
Sa. 39.09. - 1.FC Union Berlin..........9.450
So. 22.10. - Jahn Regensburg..........7.550
So. 05.11. - Arminia Bielefeld............7.500
So. 26.11. - VfL Bochum.....................7.200
Fr. 08.12. - Darmstadt 98....................6.400
Sa. 16.12. - 1.FC Heidenheim...........6.500
So. 28.01. - Braunschweig.................9.850
So. 11.02. - FC Ingolstadt.....................6.850
Sa. 24.02. - Kaiserslautern ….............8.500
Mo. 19.03. - Greuther Fürth............20.30 Uhr
Fr. 06.04. - Mo. 09.04. - St. Pauli
Fr. 20.04. - Mo. 23.04. - MSV Duisburg
So. 06.05.......................- Dynamo Dresden

Alle 200 Zweitliga-Heimspiele
2003/04= 188.500 – Ø 11.088
2004/05= 217.905 – Ø 12.818
2005/06= 194.100 – Ø 11.418
2006/07= 196.650 – Ø 11.568
2007/08= 180.300 – Ø 10.606
2010/11= 174.336 – Ø 10.255
2011/12= 159.530 – Ø 9.384
2012/13= 148.150 – Ø 8.715
2013/14= 159.900 – Ø 9.406
2014/15= 154.900 – Ø 9.113
2016/17= 146.000 – Ø 8.588
2017/18= 102.480 – Ø 7.833*
Gesamt: 2.022.751 | Ø 10.114
*nach 13 Heimspielen