Spielberichte
23. Spieltag, 17.02.2018

2

:

2

Holstein-Stadion Kiel, Sonnabend 17. Februar 2018
(Kick off 13:00 Uhr)


Aue punktet in Kiel nach einem Zwei-Tore-Rückstand


Der FC Erzgebirge Aue holt beim Tabellendritten Holstein Kiel einen wichtigen Punkt. Das Zustandekommen vom 2-2 Endergebnis kann man durchaus aus Sicht der Gäste als außergewöhnlich bezeichnen, denn beim 2-0 in der 25. Minute durch Holstein Kiel war Aue eigentlich mausetot. Schwer vorstellbar das hier noch was für die Drews Truppe gehen sollte. Aber im Fußball passieren manchmal Dinge die kann man nicht erklären. Binnen 76 Sekunden schafften die Veilchen den 2-2 Ausgleich und spielten dann richtig guten Fußball.

Kiel bestimmte 35 Minuten lang das Geschehen nach Belieben. War Aues Torwart Männel bei Schindlers Versuch (5.) noch aufmerksam, so war er in der 12. Minute machtlos. Während Bertram draußen behandelt wird, bringt Ducksch die Störche in Führung. Drexler hat rechts im Sechzehner ein wenig Platz, hebt den Kopf und legt quer. Der Stürmer, zuletzt ein wenig außer Tritt, fackelt nicht lange und zimmert die Kugel aus zehn Metern mit der Innenseite unter die Latte. Sah einfach und simpel aus. Bei Aues Bertram geht es kurz darauf nicht weiter, der Stürmer muss durch Winterneuzugang Munsy ersetzt werden. Von Aue war nach vorn wenig bis gar nichts zu sehen. Ein halbherziger Versuch von Nazarov (16.), bei dem Kronholm im Holstein Kasten keine Mühe hat – das wars. Kiel hat alles, aber auch alles im Griff und legt nach 25 Minuten mit dem zweiten Tor auch prompt nach. Ducksch hebt eine Ecke von rechts mit viel Schnitt zwischen Elfmeterpunkt und Fünferkante. Dort steigt Czichos hoch und verlängert das Leder an den zweiten Pfosten. Drexler ist dort komplett blank und haut den Ball direkt mit der Innenseite an Männel vorbei rechts ins Netz. Die Gäste scheinen gar nicht da zu sein und ihr mitgereister Anhang ruft: „Aue erwache.“ Kiel macht weiter Druck und das dritte Tor scheint eigentlich nur eine Frage der Zeit zu sein. Doch dann fliegt eine Ecke von Tiffert hoch in den Sechzehner von Holstein, Kempe versucht zu köpfen trifft aber nur den Rücken von Munsy. So fliegt der Ball im Getümmel nur kerzenförmig am Fünfer in die Höhe. Kiels Torwart Kronholm und Cacutalua versuchen im Luftduell an den Ball zu gelangen. Zwar hat der Keeper kurzzeitig beide Hände am Ball, doch verliert er diesen wieder bzw. fällt ihn aus den Händen und Cacutalua direkt vor den Füßen, der ihn dann unbedrängt einzuschiebt (36.). Die Kieler bestürmen wutentbrannt Schieri Schlager doch der gibt Tor für Aue. Als die Zuschauer auf den Rängen noch mit der Auswertung des strittigen Tores beschäftigt sind, fällt 76 Sekunden später der Ausgleich. Nach einem Freistoß aus dem Mittelkreis, wieder von Tiffert nach vorne an die Strafraumkante geschlagen, schraubt sich Abwehrmann Cacutalua nach oben und packt mit der Stirn aus gut 16 Metern eine starke Bogenlampe aus. Kronholm steht etwas zu weit von der Torlinie entfernt und muss trotz eines Verzweifelungshechtsprunges mitansehen, wie der Ball ins Tor segelt. Unglaublich es steht 2-2 nach 38 Minuten (38.). Im Gegenzug hält Männel riesig gegen Schindler (39.) und Aue versucht es mit Fandrich (43.). Dessen wuchtiger Schuß hält Kronholm im Nachfassen. Mit einem Schlag wurde den Gästen durch eine unfassbare Spielwendung wieder neues Leben eingehaucht. In der zweiminütigen Nachspielzeit der Ersten Halbzeit dann fast noch das 3-2 von Kiel. Ducksch schlenzt einen Freistoß von links mit viel Schnitt an den zweiten Pfosten. Dort verpasst Schmidt die Hereingabe mit einer Grätsche nur knapp.

Aus der Kabine kommen die Gäste dann hellwach. Die mitgreisten Fans reiben sich die Augen. Aue spielt nun als gebe es kein Morgen mehr. Schon nach 48 Minuten zwingt Munsy mit einem wuchtigen Schuß Kronholm zu einer Parade. Die Veilchen sind nun das aktivere Team. Nazarov (52.) der nach Querpaß von Köpke knapp verpaßt und Wydra (57.) mit einem mordsmäßigen Hinterthaltschuß stehen dicht vor dem Auer 2-3. Auch Kempe (66.) versucht es mit einem Kopfball nach Ecke Tiffert.
Erst nach rund einer Stunde tauchte Kiel mal wieder offensiv auf. Ducksch scheiterte mit zwei Freistößen aus aussichtsreicher Position (62., 68.) und prüft Männel bei einem Schuß aus der Drehung (73.). Die Schlußphase war an Spannung nicht zu überbieten. Ein Schlenzer von Nazarov geriet für Kronholm zu schwach (74.). Dann schaltete Kiel noch einmal einen Gang höher. Der eingewechselte Angreifer Seydel gab die Richtung vor. Der Nachwuchs-Nationalspieler setzte in der 80. Minute Schindler in Szene, dessen Kopfball verfehlte knapp das Auer Tor. Besuschkow (85.) scheitert an Männel und Nazarov (86.) verlieren an der Mittellinie die Kräfte. Nach Balleroberung will er gleich aus dem Mittelkreis abschließen. Geht aber nach hinten los. Dann noch einmal durchatmen bei den Veilchen inklusive Anhang. Bei einem Durcheinander im eigenen Strafraum verlieren sie die Übersicht. Plötzlich kullert der Ball an die Strafraumgrenze zu Drexler, der Stürmer knallt den Ball aber über das Gehäuse. Die dreiminütige Nachspielzeit verläuft ohne Höhepunkte. (Burg)

Pressekonferenz in Kiel. Foto: Burg

Trainerstimmen
Hannes Drews (Aue): „Wir sind sehr glücklich über den Punktgewinn. Wir haben die erste Viertelstunde die Dominanz von Kiel gespürt. Wir hatten umgestellt, um im Zentrum nicht so offen zu sein. Das hat anfangs nicht funktioniert. Nach 30 Minuten haben wir umgestellt und mehr Zugriff bekommen. Für uns ist der Punktgewinn sehr wichtig. In der zweiten Halbzeit war Kiel erneut sehr dominant. Wir haben uns nach dem 2-2 in die Partie reingebissen. Eine der Umschaltaktionen dann noch zum 3-2 zu nutzen, wäre zu viel des Guten gewesen. Wir nehmen diesen Punkt sehr gern mit.“

Markus Anfang (Kiel): „Meine Mannschaft ist richtig gut in die Partie gekommen. Wir haben das Spiel komplett beherrscht und zurecht geführt. Vielleicht hätten wir das dritte Tor machen können. Dann kriegen wir den Doppelschlag nach zwei Standardsituationen. Danach hat Aue wieder gelebt und mit allem verteidigt, was sie hatten. Wir haben danach gnadenlos nach vorne gespielt. Die Jungs wollten unbedingt gewinnem. Aber es ist natürlich schwer gegen eine Mannschaft, die am eigenen Sechzehner steht. Insgesamt war es gutes, dominantes Spiel von uns. Schade, dass wir uns nicht belohnen konnten. Heute wäre es mehr als verdient gewesen, zu gewinnen.“

Kiel: Kronholm - Schmidt, Czichos, Heidinger, van den Bergh -Kinsombi - Műhling (67. Besuschkow) , Lewerenz (72. Seidel) , Drexler, Schindler - Ducksch

Aue (Gold/Gold/Gold): Männel - Kalig, Wydra, Cacutalua - Rizzuto, Tiffert, Fandrich, Kempe - Bertram (13. Munsy) , Nazarov (89. Hertner), Köpke (84. Strauß)

Schiedsrichter: Daniel Schlager (Raststatt)

Zuschauer: 9.702 (davon 400 Auer)
mitgereiste Fans 2017/18

Tore: 1-0 Ducksch (12.), 2-0 Drexler (25.), 2-1 Cacutalua (36.), 2-2 Cacutalua (38.)

Reservebank Aue: Jendrusch - Kvesic, Riese, Härtel

Gelbe Karten: Heidinger (1.) / Köpke (67.), Fandrich (71.)

Saison Aue 2017/18 * 2. Bundesliga
02 | So. 06.08. - Düsseldorf....................0-2
01 | Mi. 09.08.- 1.FC Heidenheim..........1-2
Po | So. 13.08. - Wehen-Wiesbaden.....0-2
03 | Fr. 18.08. - Braunschweig................1-1
04 | Sa. 26.08. - 1.FC Nürnberg..............3-1
05 | Sa. 09.09. - FC Ingolstadt................2-1
06 | Fr. 15.09. - Holstein Kiel...................0-3
07 | Di. 19.09. - Kaiserslautern...............2-0
08 | Fr. 22.09. - SV Sandhausen............1-0
09 | Sa. 30.09. - 1.FC Union Berlin.........1-2
10 | So. 15.10. - Greuther Fürth..............1-2
11 | So. 22.10. - Jahn Regensburg........1-0
12 | Fr. 27.10. - St. Pauli............................1-1
13 | So. 05.11. - Arminia Bielefeld..........1-1
14 | So. 19.11. - MSV Duisburg................0-3
15 | So. 26.11. - VfL Bochum...................1-1
16 | So. 03.12. - Dynamo Dresden.........0-4
17 | Fr. 08.12. - Darmstadt 98.................1-0
18 | Sa. 16.12. - 1.FC Heidenheim.........1-1
19 | Mi. 24.01. - Düsseldorf.....................1-2
20 | So. 28.01. - Braunschweig.............1-3
21 | Fr. 02.02. - 1.FC Nürnberg...............1-4
22 | So. 11.02. - FC Ingolstadt.................0-0
23 | Sa. 17.02. - Holstein Kiel..................2-2
24 | Sa. 24.02. - Kaiserslautern..............13.00
25 | Sa. 03.03. - SV Sandhausen.............13.00
26 | So. 11.03. - 1.FC Union Berlin..........13.30
27 | Mo. 19.03. - Greuther Fürth..............20.30
WE 23.-25.03. - Länderspielpause
28 | Sa. 31.03. - Mo. 02.04. - Jahn Regensburg
29 | Fr. 06.04. - Mo. 09.04. - St. Pauli
30 | Fr. 13.04. - Mo. 16.04. - Arminia Bielefeld
31 | Fr. 20.04. - Mo. 23.04. - MSV Duisburg
32 | Fr. 27.04. - Mo. 30.04. - VfL Bochum
33 | So. 06.05. - Dynamo Dresden
34 | So. 13.05. - Darmstadt 98

In Fettdruck – Heimspiele