Spielberichte
14. Spieltag, 19.11.2017

3

:

0

Schauinsland-Reisen-Arena Duisburg, Sonntag 19. November 2017
(Kick off 13:30 Uhr)


Die Veilchen bleiben bei den Zebras ein gern gesehener Gast


Fast wie immer gab es auch in Duisburg im siebenten Anlauf für Erzgebirge Aue nichts zu holen. Zum fünften Mal in Folge verlieren die Gäste aus dem Lößnitztal ein Auswärtsspiel an der Wedau, dieses Mal mit einem auch in der Höhe völlig verdienten 0-3. Der MSV Duisburg hat es damit geschafft im siebten Heimspiel in dieser Saison ihren Ersten Heimsieg zu feiern. Die Spieler der Auer suchten nach dem Spiel in den Katakomben der MSV-Arena erst gar keine Ausreden. „Eine völlig verdiente Niederlage – auch in der Höhe“, erklärte Christian Tiffert gestern nach der Niederlage beim MSV. „Die Duisburger haben uns vorgemacht, mit welcher Aggressivität man in die entscheidenden Zweikämpfe reingehen muss“, meinte ebenfallss Kapitän Martin Männel. „Wir hätten noch höher verlieren können. Und nach vorne konnten wir nichts entgegensetzen.“ Abwehrchef Dominik Wydra ging besonders hart, aber kurz und bündig mit der Mannschaft ins Gericht: „Das war kollektives Versagen.“

Der MSV startete zunächst besser in die Partie und machte sofort Druck auf den Kasten von Aue-Keeper Männel. Bereits in der 2. Minute bot sich für Bomheuer eine gute Gelegenheit, doch sein Schuss aus kurzer Distanz sorgte für keine Gefahr, Männel war zur Stelle. Die Gäste fanden so nach und nach in die Begegnung. Ein Drehschuß von Köpke (11.) war ein erster Beleg dazu, der aber hoch über den Kasten ging. Aber auch die Gastgeber hatten immer mal wieder Probleme, den finalen Pass an den Mann zu bringen und so gab es nur wenige nennenswerte Chancen. Tashchy (14.), Wolze (16. + 22.) und Oliveira Souza (24.) zeigten jedoch das sie immer gewillt waren konstant das Tor der Gäste zu suchen. Aues Offensivbemühungen dagegen bleiben überschaubar sieht man mal vom Versuch Köpkes (20.) ab, Flekken im MSV-Tor per Heber zu überlisten. Hätte fast geklappt. In der 32. Minute war Aue-Schlussmann Männel dann zum ersten Mal so richtig gefordert und war auch zur Stelle. Nach einem langen Ball von Nauber aus der eigenen Hälfte, legte sich Iljutcenko den Ball zunächst mit der Brust vor und scheiterte danach freistehend am Schlussmann der Veilchen, der den Lupfer des MSV-Offensivmanns aus der Luft mit einer Hand fing. Danach verflachte die Partie immer mehr. Auch der 1. Eckball der Gäste von Kvesič (43.) geschlagen verpuffte wirkungslos. Die Zuschauer waren froh als Schiedsrichter Kempter pünktlich zum Halbzeittee pfiff.

Der MSV kam mit viel Elan aus der Kabine. Oliveira Souza zwang Männel nach 49 Minuten zu eine Parade wobei ihm der Ball über die Hände rutschte und aufs Tornetz landete. Der frühe Druck der Duisburger zahlte sich wenig später aber aus. Nach Auer Ballverlust im Vorwärtsgang schaltet Stoppelkamp blitzschnell um, will Tashchy bedienen, doch der Ball prallt vom Rizzutos Fuß genau in den Lauf von Oliveira Souza. Dieser guckt Männel ganz stark aus und schiebt den Ball mit der Innenseite ins linke Eck (50.) Der Brasilianer belohnt sich damit auch für sein engagiertes Auftreten und die MSV-Führung geht völlig in Ordnung. Der Knoten war bei den Zebras geplatzt und diese wollten mehr. Nur vier Minuten später gab es wieder einen Auer Ballverlust diesmal von Kvesič im Mittelfeld, Iljutcenko legte den Ball auf den rechten Flügel zu Oliveira Souza, der auf Höhe des Strafraums stoppte und verzögerte. Kempe und Rapp greifen nicht ein und der Brasilianer zieht platziert ab. Vom rechten Innenpfosten geht der Ball zum 2-0 ins Tor. Nach dem schnellen Doppelschlag waren die Gäste völlig von der Rolle. Zum Glück können Stoppelkamp (59.) und wieder Oliveira-Souza (63.), der seinen am Boden liegenden Kollegen Iljutchenko anschießt, bei schnellen überfallartigen Gegenstößen nicht noch schärfer nachwaschen. Soukou (57.) und Bunjaku (64.) kommen für die völlig blaßen Kvesič und Bertram in die Partie. Aue war bemüht nach vorne zu spielen blieb aber dabei völlig ohne Durchschlagskraft. Die Duisburger lauerten einfach immer wieder auf Fehler der Gäste. Bei einen solchen durch Rapp, der einen irrrwitzigen Querpaß durch den eigenen! Strafraum auf Kalig spielen wollte, schnappte Iljutchenko (74.) wieder gnadenlos zu und lief in diesen. Männel konnte mit einer Fußparade schlimmeres verhindern. Danach wollte man zumindest Schadensbegrenzug an der Wedau betreiben, denn bei ihren sechs Auftritten zuvor hier beim MSV traf man immer mindestens ins Netz des Gegners. Jedoch verpassten Bunjaku (75.) und Köpke (78.) per Kopf den gegnerischen Kasten in aussichtsreichen Positionen. Die Duisburger spielten weiter munter nach vorne – doch Oliveira-Souza (81.) scheitert an Männel und wenig später Stoppelkamp (84.) an Rizzuto. Weil Aue aber auch weiter um den dritten Gegentreffer bettelt war das dritte Tor der Duisburger dann auch irgendwie logisch. Zwar wird ein MSV-Freistoß zuerst abgeblockt, aber Duisburg bleibt dran. Die Zebras nehmen sich die Kugel sogar erst noch selbst weg, aber Stoppelkamp chippt das Leder dann von der rechten Grundlinie in die Mitte. Dort rauscht Tashchy (85.) an und zimmert die Kugel per Kopf an die Unterkante der Latte. Was hier niemand der 340 mitgereisten Auer Schlachtenbummler hören will, passiert dann trotzdem wie immer bei MSV Toren – der Zebra Twist erklingt in voller Lautstärke. Alle im Gästeblock sehnen sich den Abschluß herbei. Männel verhindert aber noch das 0-4 gegen Stoppelkamp (87.) und Bunjaku (88.) trifft sogar per Kopf – aber Abseits. (Burg)

Pressekonferenz in Duisburg. Foto: Burg

Trainerstimmen
Hannes Drews (Aue): "Es war eine verdiente 0-3 Niederlage. Wir haben in der ersten Halbzeit deutlich zu passiv gespielt, wollten aus einer kompakten Deckung unser Spiel aufziehen. Das ist uns nicht ganz gelungen. Trotzdem stand es 0-0 zur Pause. Wir wollten dann ganz anders agieren. Es ging auch gut los, aber danach kamen die beiden schnellen Gegentore. Nach diesen beiden Nackenschlägen haben wir mehr investiert. Für uns gilt es jetzt das Spiel knallhart zu analysieren“.

Ilia Gruev (Duisburg): "Wir sind natürlich froh über unseren ersten Heimsieg. Wir haben geduldig auf unsere Chance gewartet. Wir wussten, dass es gegen starke Auer nicht einfach wird. Der Doppelschlag hat uns natürlich geholfen. Danach haben wir das souverän zu Ende gespielt. Kompliment an die gesamte Mannschaft“.

Duisburg: Flekken - Hajri, Bomheuer, Nauber, Wolze - Fröde, Schnellhardt (89. Albutat) - Oliveira Souza (86. Engin), Stoppelkamp - Tashchy, Iljutcenko (79. Onuegbu)

Aue (Gold/Gold/Gold): Männel- Kalig, Wydra, Rapp - Rizzuto, Tiffert, Fandrich (84. Cacutalua), Kempe – Bertram (64. Bunjaku), Kvesič (57. Soukou), Köpke

Schiedsrichter: Robert Kempter (Stockach)

Zuschauer: 13.309 (davon 340 Auer Quelle: MSV)
Auer Support 2017/18 auswärts

Tore: 1-0 Oliveira Souza (50.), 2-0 Oliveira Souza (54.), 3-0 Tashchy (85.)

Reservebank Aue: Jendrusch - Hertner, Riese, Strauß

Gelbe Karten: Fröde (56.), / Kalig (60.), Wydra (70.). Kempe (85.)

Torschüsse: 18:8
Ecken: 5:4
Ballbesitz: 48:52
Zweikämpfe: 63:86

Saison Aue 2017/18 * 2. Bundesliga
02 | So. 06.08. - Düsseldorf....................0-2
01 | Mi. 09.08.- 1.FC Heidenheim..........1-2
Po | So. 13.08. - Wehen-Wiesbaden.....0-2
03 | Fr. 18.08. - Braunschweig................1-1
04 | Sa. 26.08. - 1.FC Nürnberg..............3-1
05 | Sa. 09.09. - FC Ingolstadt................2-1
06 | Fr. 15.09. - Holstein Kiel...................0-3
07 | Di. 19.09. - Kaiserslautern...............2-0
08 | Fr. 22.09. - SV Sandhausen............1-0
09 | Sa. 30.09. - 1.FC Union Berlin.........1-2
10 | So. 15.10. - Greuther Fürth..............1-2
11 | So. 22.10. - Jahn Regensburg........1-0
12 | Fr. 27.10. - St. Pauli............................1-1
13 | So. 05.11. - Arminia Bielefeld..........1-1
14 | So. 19.11. - MSV Duisburg................0-3
15 | So. 26.11. - VfL Bochum.................13.30
16 | So. 03.12. - Dynamo Dresden.......13.30
17 | Fr. 08.12. - Darmstadt 98................18.30
18 | Sa. 16.12. - 1.FC Heidenheim.........13.00
19 | Mi. 24.01. - Düsseldorf.....................20.30
20 | So. 28.01. - Braunschweig.............13.30
21 | Fr 02.02. - 1.FC Nürnberg................18.30
22 | So. 11.02. - FC Ingolstadt.................13.30
In Fettdruck – Heimspiele