Spielberichte
4. Spieltag, 26.08.2017

3

:

1

Erzgebirgsstadion Aue, Sonnabend 26. August 2017
(Kick off 13:00 Uhr)


Aue siegt gegen Nürnberg


Erstes Heimspiel unter dem Interimstrainer Robin Lenk - und gleich ein Erfolgserlebnis: Der FC Erzgebirge Aue hat am Samstag einen überraschenden Sieg gegen den 1. FC Nürnberg gefeiert. Die zweite Hälfte war das beste vom besten seit langem. Die so stark gestarteten Franken kassierten am 4. Spieltag bei dem bis dato sieglosen Auer Veilchen ihre erste Saisonniederlage. Vor 9.000 Zuschauern sorgten beim 3-1 Sieg für Aue Wydra (60.), Nazarov (73.) und Köpke (77.) nicht nur für den ersten Saisonsieg, sondern auch den ersten Erfolg im achten Anlauf gegen den FCN überhaupt.

Aues Interimstrainer Robin Lenk vertraute in seinem zweiten Spiel auf der Bank exakt jener Startelf, die auch beim 1-1 bei Eintracht Braunschweig begann. Nürnberg hatte zu Beginn optische Vorteile und mehr Ballbesitz, konnte daraus in der Anfangsphase aber kein Kapital schlagen. Im Gegenteil, die größte Chance zur Führung hatten die Veilchen. Nach einer zu kurzen Kopfballabwehr von Margreitter zog Bertram per Dropkick direkt ab, FCN-Keeper Kirschbaum klärte mit den Fingerspitzen zur Ecke (8.). Es entwickelte sich eine kurzweilige Partie auf Augenhöhe, die vor beiden Toren Aufreger zu bieten hatte. Für den Club hatte Teuchert gleich zweimal die Führung auf dem Fuß, doch zweimal hieß der Sieger Aues Torwart Männel (16., 18.). Über eine halbe Stunde lang hatten die Gastgeber dann weiterhin in der Abwehr zu tun, weil der Club nach vorn nicht lockerließ und die Auer nicht so richtig vors gegnerische Tor kamen. Das änderte sich dann aber ab der 31. Minute. Aues Angreifer versuchte es mal aus 19 Metern, was aber Nürnbergs Torwart vor keine Probleme stellte. Ab diesen Moment war vom Gast dann nicht mehr viel zu sehen. Aue verlagerte sein Spiel immer weiter in Richtung Nürnberger Tor. In der 33. Minute faustete Kirschbaum eine Tiffert-Ecke nicht konsequent genug weg und genau vor die Füsse von Nazarov. Dessen folgenen Schuß lenkte er reaktionsschnell über die Querlatte. Und auch in der 42. Minute war Kirschbaum nach einem Köpke-Kopfball aus Nahdistzanz zur Stelle und verhindert einen Rückstand. Rizzuto hatte von der rechten Seite geflankt.

Nicht gut getan hat den Gästen die Halbzeitpause. Der Club blieb phlegmatisch, was direkt nach dem Wiederanpfiff Löwen, Margreitter und Petrak bewiesen, die Nazarov durch ihr Zögern eine Schusschance aus 20 Metern gestatteten. So ging es erst einmal weiter. Bertram (47.) verzog einen Schrägschuß übers Tor. Die Auer entschieden die wichtigen Zweikämpfe für sich und blieben weiter dran. Riese (56.) versuchte es mal aus der Distanz – drüber. Und nach einer Stunde belohnte sich die Mannschaft endlich für den couragierten Auftritt. Wydra zog nach einer zu kurz abgwehrten Ecke von Tiffert aus der Distanz ab, sein toller Schuss wurde von Margreitter noch leicht mit dem Kopf abgefälscht, der Schuss schlug unhaltbar für Kirschbaum an die Querlatte und von da ins Netz. Ein sehr verdienter Führungstreffer, dem Nürnberg im Gegenzug immerhin mal wieder einen Ansatz von Angriffslust folgen ließ. Aue spielte sich aber mehr und mehr in einen Rausch und deckte die Schwächen der Nürnberger gnadenlos auf. Nach einem Ballverlust des eingewechselten Kammerbauers gegen Fandrich schalteten die Veilchen schnell um, Köpke passte genau in den Lauf von Nazarov, der frei vor Kirschbaum die Nerven behielt und in der 73. Minute auf 2-0 erhöhte. Und in der 77. Minute legte der eingewechselte Kvesic einen Freistoß auf Tiffert zurück der seelenruhig Köpke an der Fünfmeterlinie bediente. Dieser ließ sich die Gelegheit nicht entgehen und erhöhte per Kopf auf 3-0. Die Partie war damit entschieden. Nazarov (82.) zu eigensinnig und Rizzuto (86.), scheitert an Kirschbaum, hätten das Ergebnis noch höher schrauben können. Nürnberg, das im zweiten Durchgang bis dato völlig desolat auftrat, konnte durch Möhwald zwar noch Ergebniskorrektur betreiben (87.), doch die Franken landeten nach dem tollen Saisonstart jäh auf dem Boden der Tatsachen. Großer Jubel herrschte dagegen bei den Auern: Über die ersten Saisonsieg und die tolle Leistung gegen den Club. (Burg)

Trainerstimmen
Michael Köllner (1. FC Nürnberg): "Wir sind natürlich sehr enttäuscht darüber, das wir hier ohne Punkte heimfahren müssen. Wir hatten in den ersten 20 Minuten gute Einschußmöglichkeiten. Danach spielte Aue griffiger. Der Sonntagsschuss von Wydra brachte uns auf die Verliererstraße. Nach dem 0-2 gegen uns war es schwer noch einmal zurück zukommen. Aue hat das gut gemacht.“

Robin Lenk (Erzgebirge Aue): "Ich denke Nürnberg machte uns in den ersten 20 Minuten das Leben brutal schwer. Da hatten wir auch das Glück, dass wir nicht in Rückstand geraten sind. Aber Hut ab wie wir das dann in der 2. Halbzeit umgesetzt haben. Imponiert hat mich der Wille un die spielerische Klasse. Das 1-0 hat uns dann natürlich in die Karten gespielt, keine Frage.“


Aue (Lila/Lila/Lila): Männel - Kalig, Wydra, Rapp (80. Kempe) - Rizzuto, Tiffert, Fandrich, Riese (68. Hertner) - Köpke, Nazarov, Bertram (69. Kvesic)

Nürnberg: Kirschbaum - Valentini, Margreitter, Löwen, Leibold - Petrak- Teuchert (65. Kammerbauer), Behrens, Möhwald, Salli (81. Ewerton) - Ishak (65. Gislason)

Schiedsrichter: Lasse Koslowski (Berlin)

Zuschauer: 9.000

Tore: 1-0 Wydra (60.), 2-0 Nazarov (73.), 3-0 Köpke (77.), 3-1 Möhwald

Resevebank Aue: Haas - Ferati, Maria, Cacutalua

Gelbe Karten: Tiffert (26.), Kalig (84.), Hertner (90. +1) / Teuchert (29.), Leipold (89.)

Saison Aue 2017/18 * 2. Bundesliga
02 | So. 06.08. - Düsseldorf....................0-2
01 | Mi. 09.08.- 1.FC Heidenheim..........1-2
Po | So. 13.08. - Wehen-Wiesbaden......0-2
03 | Fr. 18.08. - Braunschweig................1-1
04 | Sa. 26.08. - 1.FC Nürnberg..............3-1
WE 01.-03.09 - Länderspielpause
05 | Sa. 09.09. - FC Ingolstadt.............13.00
06 | Fr. 15.09. - Holstein Kiel................18.30
07 | Di. 19.09. - Kaiserslautern............18.30
08 | Fr. 22.09. - SV Sandhausen..........18.30
09 | Fr. 29.09. - Mo. 02.10. - 1.FC Union Berlin
WE 06.-08.10. - Länderspielpause
10 | Fr. 13.10. - Mo. 16.10. - Greuther Fürth
11 | Fr. 20.10. - Mo. 23.10. - Jahn Regensburg
12 | Fr. 27.10. - Mo. 30.10. - St. Pauli
13 | Fr. 03.11. - Mo. 06.11. - Arminia Bielefeld
WE 10.- 12.11. - Länderspielpause
14 | Fr. 17.11. - Mo. 20.11. - MSV Duisburg
15 | Fr. 24.11. - Mo. 27.11. - VfL Bochum
16 | Fr. 01.12. - Mo. 04.12. - Dynamo Dresden
17 | Fr. 08.12. - Mo. 11.12. - Darmstadt 98
18 | Fr. 15.12. - Mo. 18.12. - 1.FC Heidenheim
19 | Di. 23.01. - Do. 25.01. - Düsseldorf
In Fettdruck – Heimspiele

Zuschauer im Erzgebirgsstadion 2017/18
So. 06.08. - Düsseldorf....................9.150
Sa. 26.08. - 1.FC Nürnberg..............9.000
Fr. 15.09. - Holstein Kiel..................18.30
Fr. 22.09. - SV Sandhausen..............18.30
Fr. 29.09. - Mo. 02.10. - 1.FC Union Berlin
Fr. 20.10. - Mo. 23.10. - Jahn Regensburg
Fr. 03.11. - Mo. 06.11. - Arminia Bielefeld
Fr. 24.11. - Mo. 27.11. - VfL Bochum
Fr. 08.12. - Mo. 11.12. - Darmstadt 98
Fr. 15.12. - Mo. 18.12. - 1.FC Heidenheim
Fr. 26.01. - Mo. 29.01. - Braunschweig
Fr. 09.02. - Mo. 12.02. - FC Ingolstadt
Fr. 23.02. - Mo. 26.02. - Kaiserslautern
Fr. 16.03. - Mo. 19.03. - Greuther Fürth
Fr. 06.04. - Mo. 09.04. - St. Pauli
Fr. 20.04. - Mo. 23.04. - MSV Duisburg
So. 06.05.......................- Dynamo Dresden

Ø Heimbilanz 10 Jahres Vergleich (nur Punktspiele)
2. Liga 2007/08 - 17 - 10.606
3. Liga 2008/09 - 19 - 8.089
3. Liga 2009/10 - 19 - 8.963
2. Liga 2010/11 - 17 - 10.255
2. Liga 2011/12 - 17 - 9.384
2. Liga 2012/13 - 17 - 8.714
2. Liga 2013/14 - 17 - 9.405
2. Liga 2014/15 - 17 - 9.111
3. Liga 2015/16 - 19 - 8.311
2. Liga 2016/17 - 17 - 8.588

Die fünf besten Auer Zuschauer Heimbilanzen aller Zeiten
1. - 2. Bundesliga 2004/05 - 17 Spiele - Ø 12.818
2. - DDR Oberliga 1981/82 - 13 Spiele - Ø 12.538
3. - DDR Oberliga 1968/69 - 13 Spiele - Ø 12.385
4. - DDR Oberliga 1983/83 - 13 Spiele - Ø 12.231
5. - DDR Oberliga 1986/87 - 13 Spiele - Ø 11.715