Spielberichte
DFB-Pokal 1. Runde, 13.08.2017

2

:

0

Brita-Arena Wiesbaden, Sonntag 13. August 2017
(Kick off 18:30 Uhr)


Pokalaus für Aue in Wiesbaden


Dank eines Blitzstarts ist der Drittligist SV Wehen-Wiesbaden in die zweite Runde des DFB-Pokals gestürmt: Die Hessen schalteten den Zweitligisten Erzgebirge Aue aus und schlugen ihn hochverdient mit 2-0. David Blacha (4.) und Stephan Andrist (7.) waren vor 3.005 Zuschauern in der Brita-Arena für die Gastgeber erfolgreich. „Wir sind überglücklich“, freute sich Aues ehemaliger Spieler und jetziger Trainer Rüdiger Rehm. „Die erste Halbzeit war das Beste, was wir bisher gezeigt haben. Die Jungs waren unglaublich aktiv, haben Aue massiv unter Druck gesetzt. Am Ende mussten wir dem hohen Tempo Tribut zollen, aber die Spieler haben sich mit Kampf und Leidenschaft belohnt.“ Die Hessen stehen damit erstmals nach neun Jahren wieder in der zweiten Runde. Damals marschierte der SVWW bis in Viertelfinale, scheiterte erst am Hamburger SV. Aue scheiterte nach 2004 Osnabrück (2-3), 2007 Wuppertal (1-1 nV./ES 3-4) und 2013 wieder Osnabrück (0-3) zum vierten Mal gegen ein Klassentieferes Team in der 1. Runde.

Der derzeitige Tabellenfünfte der 3. Liga legte gegen das Zweitliga-Schlusslicht furios los, überrannte die hilflosen Gäste förmlich. Die vierte Minute: Nach einer Ecke von Andrich landete der Ball bei Blacha, der im Fallen abzog. Der Ball ging an den Innenpfosten, sprang Aues Torwart Männel von da an den Kopf, klatschte an die Latte, von da an Männels Hand und rein. Dann die siebte Minute: Mintzel flankte, Andrist nahm Maß. Die Kugel rauschte an Männels rechtes Knie und von da in die Maschen. Der Drittligist führte in Windeseile 2-0. „Wir wussten, dass Aue nach zwei Niederlagen verunsichert anreist. Deshalb sind wir direkt draufgegangen. Dass die ersten beiden Situationen reingehen, war natürlich Glück. Aber Glück muss man auch erzwingen“, erklärte Rehm. Und Aue? Der Zweitligist probierte es zwei, drei Mal aus der zweiten Reihe. Ohne auch nur ansatzweise Gefahr auszustrahlen. Der SVWW zog sich zurück, verteidigte geschickt. Eroberte aggressiv die Bälle. Und leitete immer wieder schnelle Konter ein. Torwart Martin Männel lenkte einen Kopfball von Schäffler mit einem Super Reflex über das Gehäuse (18.), der einmal mehr glänzend aufgelegte Mintzel hatte Pech, dass sein Freistoß nur das Lattenkreuz traf (38.). „Unser Plan ist brutal aufgegangen. Wir hätten nur bis zur Pause schon 3-0 oder 4-0 führen, den Deckel früher draufmachen müssen“, befand Wehens Spieler Dittgen.

Aues Chefcoach Thomas Letsch versuchte es mit frischen Kräften, zog schon zu Beginn der zweiten Halbzeit seine letzten beiden Wechseloptionen. Aue warf nun alles nach vorne. Die Hessen mussten einige brenzlige Situationen überstehen. Ein Freistoß von Nazarov krachte an das Gebälk (64.), einen Schuss von Kalig aus kurzer Distanz blockten die Gastgeber auf der Linie. Rehm, der von 2003 bis 2005 selbst für den Veilchen auflief, trieb seine Spieler unermüdlich an. Der SVWW fing sich wieder, hielt dagegen. Und konnte sich einmal mehr auf Keeper Kolke verlassen: Der parierte einen strammen Versuch von Fandrich in der 81. Minute. Nur Sekunden danach hatte Andrist die Entscheidung auf dem Fuß, schoss Männel jedoch direkt in die Arme. Als der Schlusspfiff ertönte, kannte die Freude keine Grenzen mehr. „So wie wir aufgetreten sind, dürfen wir nicht auftreten. Die erste Halbzeit war eine Katastrophe“, sagte Aues Trainer Thomas Letsch und fügte hinzu: „Der Saisonstart ist richtig in die Hose gegangen“.

Wehen Wiesbaden: Kolke - Mrowca, Mockenhaupt, Ruprecht, Mintzel - Andrich, Dams (75. Nothnagel), Andrist, Dittgen (78. P. Müller), Blacha (69. Diawusie), Schäffler

Aue (Weiß/Weiß/Weiß): Männel - Kalig, Rapp (46. Maria), Kempe - Kaufmann (21. Tiffert), Fandrich, Wydra, Hertner (46. Ferati) – Soukou, Nazarov, Köpke

Schiedsrichter: Frank Willenborg (Osnabrück).

Zuschauer: 3.005 (davon ca. 460 Auer/Quelle: SVWW)

Tore: 1-0 Blacha (4.), 2-0 Andrist (7.)

Reservebank Aue: Haas – Riese, Cacutalua, Strauß

Gelbe Karten: Ruprecht (54,), Mintzel (63.) / Kempe (37.), Nazarov (84.)

Saison Aue 2017/18 * 2. Bundesliga
02 | So. 06.08. - Düsseldorf....................0-2
01 | Mi. 09.08.- 1.FC Heidenheim..........1-2
Po | So. 13.08. - Wehen-Wiesbaden........0-2
03 | Fr. 18.08. - Braunschweig.............18.30
04 | Sa. 26.08. - 1.FC Nürnberg............13.00
WE 01.-03.09 - Länderspielpause
05 | Sa. 09.09. - FC Ingolstadt.............13.00
06 | Fr. 15.09. - Holstein Kiel................18.30
07 | Di. 19.09. - Kaiserslautern............18.30
08 | Fr. 22.09. - SV Sandhausen..........18.30
09 | Fr. 29.09. - Mo. 02.10. - 1.FC Union Berlin
WE 06.-08.10. - Länderspielpause
10 | Fr. 13.10. - Mo. 16.10. - Greuther Fürth
11 | Fr. 20.10. - Mo. 23.10. - Jahn Regensburg
Po | Di.+Mi.24./25.10. - DFB-Pokal - 2. Hauptrunde
12 | Fr. 27.10. - Mo. 30.10. - St. Pauli
13 | Fr. 03.11. - Mo. 06.11. - Arminia Bielefeld
WE 10.- 12.11. - Länderspielpause
14 | Fr. 17.11. - Mo. 20.11. - MSV Duisburg
15 | Fr. 24.11. - Mo. 27.11. - VfL Bochum
16 | Fr. 01.12. - Mo. 04.12. - Dynamo Dresden
17 | Fr. 08.12. - Mo. 11.12. - Darmstadt 98
18 | Fr. 15.12. - Mo. 18.12. - 1.FC Heidenheim
Po | Di.+Mi. 19./20.12. - DFB-Pokal – Achtelfinale
19 | Di. 23.01. - Do. 25.01. - Düsseldorf
In Fettdruck - Heimspiele