Spielberichte
32. Spieltag, 07.05.2017

3

:

0

Mercedes-Benz Arena Stuttgart, Sonntag 07. Mai 2017
(Kick off 13:30 Uhr)


Der VfB eine Nummer zugroß für die Veilchen


Der FC Erzgebirge Aue hat von seiner Reise zu Zweitliga-Tabellenführer VfB Stuttgart keine Punkte mitgebracht. Am Ende gab es für die kleine Maus Aue beim grossen Elefanten VfB ein auch in dieser Höhe völlig verdientes 3-0. Im Schwaben Ländle trat das Normalste ein. Die meisten hatten sich hier nicht viel ausgerechnet. Und so kam es dann ja auch. Überdeutlich war zu sehen, das man bei dieser Offensiv Qualität, die der alte und neue Spitzenreiter derzeit zu bieten hat, dem Schwaben einfach nicht das Wasser reichen konnte. Dies wurde von den Auer Anhängern am Ende auch neidlos anerkannt. Der Gastgeber feierte mit dieen Sieg seinen fünften Dreier in Folge, Aue verlor im neunten Spiel unter Trainer Domenico Tedesco erst zum zweiten Mal. Das Duell der beiden jüngsten Zweitliga-Trainer Hannes Wolf (36) und Tedesco (31) entschied der Stuttgarter für sich.

Der Außenseiter aus Aue begann ordentlich und setzte gleich eine kleine Duftmarke. Bei Nazarovs abgefälschtem 25-m-Versuch musste sich VfB-Keeper Langerak lang machen (6.) und zur Ecke abwehren. Die Gäste begannen durchaus ohne Angst. Dies entpuppte sich aber schon nach 10 Minuten als Strohfeuer. Dann wurde Stuttgart seiner Favoritenrolle mehr und mehr gerecht. Immer wieder eroberten sie die Bälle. Maxim versetzte Fandrich gekonnt auf der rechten Seite und bediente Klein (10.). Der Österreicher donnerte aber aus guter Position über den Auer Kasten. Wenig später hatte Männels Ausrutscher beim Abschlag eine Pressingattacke des VfB und Samsons Foul an Terodde im Strafraum zur Folge. Den Strafstoß konnte man geben. Zweitliga-Top-Torjäger Terodde ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen (14.) und platzierte den Ball hart rechts unten zur VfB-Führung ins Netz. Danach musste Aue aufpassen, nicht noch höher in Rückstand zu geraten. Bei Brekalos Schuss vom linken Straufraumeck reagierte Männel glänzend mit einer Hand (16.). Danach konnten sich die Gäste etwas befreien. Tiffert (18.) sowie Nazarov (32.) hatten mit ihren Versuchen aus der Distanz aber kein Glück. Besser machte es Rizzuto (33.). Nachdem Pavard die Kugel verloren hatte, spielte Köpke Rizzuto rechts frei, aber dieser scheiterte am rechten Fuß von Langerak. Diese Aktion war noch einmal ein Wachmacher für die Wolf-Schützlinge, die es versäumten, noch vor dem Kabinengang auf 2-0 zu stellen. Maxim (40.) aus 8 Metern, Terodde (41.) aus 4 Metern und Brekalo (44.) fanden trotz hochkarätiger Möglichkeiten allesamt in Männel ihren Meister. Der nur 0-1 Rückstand schmeichelt den Gästen etwas.

Nach Wiederanpfiff erwischten die Veilchen den besseren Start, hatte gegen abwartende Schwaben viel Ballbesitz, ohne Langeraks Gehäuse ernsthaft zu bedrohen. Nur ein Freistoß von Nazarov (52.), der von der Mauer zur Ecke abgelenkt wurde und ein Versuch von Riese (53.) aus 23 Metern, der Langerak vor keine Probleme stellte, waren Aues Annäherungsversuche an das gegnerische Tor. Die Ballstafetten sahen zwar optisch gut aus führten aber zu keinem Ergebnis. VfB-Coach Wolf reagiert auf den schwachen Start nach der Pause, setzt mit der Hereinnahme von Zimmermann und Ginczek neue Impulse (57.). Und Tedesco brachte Kvesic (62.). In der gleichen Minute geht Fandrichs Linksschuß knapp am Stuttgarter Kasten vorbei. Geht da noch was für die Gäste? Nein, weil der VfB eiskalt vor dem Tor ist. Samson vertändelte die Kugel an der Grundlinie gegen Terodde. Der VfB baut neu auf, Maxim legt mit der Hacke auf Insua ab, der flankte von links auf den Kopf von Terodde und der Ex-Bochumer wurde seinem Ruf als Torjäger wieder einmal gerecht - vor Kalig nickte er die Kugel gekonnt ins lange Eck ein (69.). Jetzt war von Aue nichts mehr zu sehen. Man hatte auch alle Hände voll zu tun um den Schaden in Grenzen zu halten. Männel hält einen weiteren Versuch von Terodde (74.) aus 2 Meter. Aber die Stuttgarter waren immer noch nicht satt. Maxim ließ auf der linken Seite mit einem Tänzchen Rizzuto und Kalig alt aussehen, zog dann einfach ab - der Schuss erwies sich als zu hart für Aue-Schlussmann Männel, der kann den Ball mit der rechten Hand zwar abwehren, aber als Aufsetzer geht er dann schließlich ins Tor zum 3-0 (75.). Nach dem Doppelschlag war die Partie natürlich entschieden. Trotzdem wird Aue etwas unter Wert geschlagen. In einer starken zweiten Halbzeit musste das Tedesco-Team nun aufpassen, dass es nicht noch eine Klatsche kassiert. Köpke geht vom Platz und wird in der Schlussphase durch Soukou (78.) ersetzt. Die finale Phase ist ein reines Schaulaufen für das Team von Hannes Wolf. Aue zeigt noch einmal Moral als Nazarov (84.) eine Ecke von Kvesic direkt nimmt und verzieht. Auch Rizzuto (90. +1) nimmt eine weite Hertner-Flanke direkt und hat kein Glück. Der Rest war Jubel im VfB-Lager. Bei den Veilchen war man froh über den Schlusspfiff. (Burg)

Trainerstimmen
Domenico Tedesco (Aue): "Das war eine verdiente Niederlage. Gerade in den ersten 20 Minuten haben wir nicht ins Spiel gefunden. Stuttgart hätte zur Pause auch deutlich höher führen können. Unser Auftreten in den ersten 25 Minuten nach der Pause macht mir allerdings viel Mut. Da war die Mannschaft sehr griffig und konzentriert. Aber just in dieser Phase fällt das 0-2."

Hannes Wolf (Stuttgart): "Das frühe 1-0 hat uns natürlich in die Karten gespielt. In der zweiten Halbzeit hat uns Aue enorm beschäftigt. Es ist dann aber auch die Klasse von Simon Terodde, dass wir so ein Spiel nicht aus der Hand geben. Das wäre gegen sehr starke Auer durchaus möglich gewesen."


Stuttgart: Langerak - Pavard, Baumgartl, Kaminski, Insua - Gentner, Ofori (57. Zimmermann) – Klein, Maxim, Brekalo (57. Ginczek) - Terodde (82. Green)

Aue (Lila/Schwarz/Lila): Männel - Kalig, Samson, Breitkreuz – Hertner, Riese (62. Kvesic), Tiffert, Rizzuto – Fandrich, Köpke (78. Soukou), Nazarov (84. Bertram)

Schiedsrichter: Timo Gerach (Landau)

Zuschauer: 59.000 (ausverkauft/davon 2.450 Auer | Quelle: VfB Stuttgart)

Tore: 1-0 Terodde (14./Foulelfmeter), 2-0 Terodde (69.), 3-0 Maxim 75.)

Gelbe Karten: Zimmermann (66.) / Fandrich (66.)
Für Fandrich/Aue war es seine fünfte Gelbe Karte. Somit ist er für das nächste Spiel gesperrt.

Reserve Aue: Haas – Riedel, Susac, Bunjaku

FCE Aue – 2. Liga 2016/17
01 | So. 07.08. - 1. FC Heidenheim.........0-1
02 | So. 12.08. - SV Sandhausen.............2-0
Po | So. 21.08. - FC Ingolstadt..................0-0 n.V. | ES: 7-8
03 | Sa. 2708. - Greuther Fürth.................2-3
04 | Fr. 09.09. - Braunschweig.................0-2
05 | So. 18.09. - Dynamo Dresden...........3-0
06 | Mi. 21.09. - Arminia Bielefeld............1-1
07 | Sa. 24.09. - Karlsruher SC.................0-2
08 | Fr. 30.09. - VfL Bochum.....................2-4
09 | Fr. 14.10. - FC St. Pauli.......................2-1
10 | So. 23.10. - 1. FC Union Berlin..........1-3
11 | Fr. 28.10. - 1860 München..................2-6
12 | Fr. 04.11. - 1. FC Nürnberg.................1-2
13 | Sa. 19.11. - Hannover 96....................0-2
14 | Fr. 25.11. - Würzburger Kickers.........1-1
15 | So. 04.12. - VfB Stuttgart...................0-4
16 | Sa. 10.12. - 1. FC Kaiserslautern......0-0
17 | Fr. 16.12. - Fortuna Düsseldorf.........0-0
18 | Sa. 28.01. - 1.FC Heidenheim............2-1
19 | Sa. 04.02. - SV Sandhausen..............0-2
20 | Fr. 10.02. - Greuther Fürth.................0-0
21 | Fr. 17.02. - Braunschweig..................1-1
22 | So. 26.02. - Dynamo Dresden...........1-4
23 | So. 05.03. - Arminia Bielefeld.............2-2
24 | Fr. 10.03. - Karlsruher SC...................1-0
25 | So. 19.03. - VfL Bochum.....................1-1
26 | Fr. 31.03. - FC St. Pauli........................1-0
27 | Mi. 04.05. - 1. FC Union Berlin...........1-0
28 | So. 9.04. - 1860 München..................3-0
29 | Sa. 15.04. - 1. FC Nürnberg................1-2
30 | Sa. 22.04. - Hannover 96.....................2-2
31 | So. 30.04. - Würzburger Kickers.......3-1
32 | So. 07.05. - VfB Stuttgart....................0-3
33 | So. 14.05. - 1. FC Kaiserslautern.....15.30 Uhr
34 | So. 21.05. - Fortuna Düsseldorf........15.30 Uhr

in Fettdruck - Heimspiele