Spielberichte
29. Spieltag, 15.04.2017

2

:

1

Stadion Nürnberg, Sonnabend 15. April 2017
(Kick off 13:00 Uhr)


Aues Serie reisst in Nürnberg


Die positive Serie der Veilchen ist erst einmal gerissen. In Nürnberg war, wie in den zwei Anläufen zuvor (2004/0-2 und 2014/0-1), wieder mal punktemäßig nichts zu holen. Es reichte nur zum Ersten Tor dort im Nürnberger Stadion. Nach 13 Punkten aus den ersten fünf Spielen unter Trainer Domenico Tedesco und insgesamt sechs Partien in Folge ohne Niederlage (4/2/0) hat es die Auer am gestrigen Samstag beim 1. FC Nürnberg wieder einmal erwischt. Die Veilchen enttäuschten über weite Strecken zwar nicht, agierten in der Schlussphase aber alles andere als clever und kassierten in Überzahl noch das entscheidende Gegentor, das zumindest einen Punkt kostete.
Echte Torraumszenen gab es in der Frankenmetropole lange nicht zu sehen - beide Mannschaften schienen gut aufeinander abgestimmt und neutralisierten sich im Mittelfeld. Der Club agierte im 4-2-3-1, der FC Erzgebirge im 3-4-3. Dabei liefen beide Teams schon früh an und störten den gegnerischen Spielaufbau empfindlich. Die Partie war also lange nur von Zweikämpfen geprägt - Offensivaktionen waren eine Seltenheit und resultierten meist nur nach Abwehrfehlern. Die Gäste näherten sich aber wenigstens ein paar mal dem Nürnberger Gehäuse. Kvesic (7.) per Freistoßversuch, Nazarov (15.) mit einem Schlenzer und wieder Kvesic (17.) mit dem ersten Eckball des Spiels. Die erste große Chance des Spiels hatten dann aber die ganz in weiß spielenden Veilchen: In der 21. Minute zog Nazarov aus 17 Metern ab. Seinen abgefälschten Schuss lenkte Club-Keeper Schäfer mit einem Klassereflex über die Latte. Drei Minuten später zogen die Hausherren dann ihrerseits einen mustergültigen Konter auf, den der Ex-Auer Kempe zur Führung vollendete. Der Nürnberger Torgarant der letzten Spiele setzte sich im Strafraum gleich gegen drei Gegenspieler (Kalig, Hertner und Samson) durch und traf aus der Drehung flach unten links zur etwas überaschenden 1-0-Führung. Das Tor über nur drei Stationen leitete Towart Schäfer mit einem Abwurf auf Löwen ein, der Möhwald auf der rechten Seite bediente. Dessen Eingabe bekommt Kalig nicht unter Kontrolle und Kempe schnappte sich den Ball um ihn aus der Drehung und nicht einmal sonderlich scharf dann ins Netz zu bugsieren. Der Treffer gab Nürnberg Sicherheit. Die Franken agierten nun eher abwartend, standen kompakt und lauerten auf Konter. Aue fand kein Durchkommen, agierte immer mehr mit langen Bällen, leistete sich aber zu viele Abspielfehler in der gegnerischen Hälfte. In einer Szene hatte der Club allerdings ein wenig Glück, dass Schiedsrichter Aarnink bei einem Zweikampf zwischen Bulthuis und Köpke nicht auf Elfmeter für die Gäste entschied (31.). Auf der Gegenseite kam Matavz noch einmal vors Tor und aus spitzem Winkel aber nicht an Männel vorbei (39.). Auf der anderen Seite leistete sich Bulthuis wie aus dem Nichts einen Querschläger, den Adler beinahe bestraft hätte, doch Schäfer rettete mit einer Parade (45.+1).

Nach dem Seitenwechsel wollten die Auer sofort den Rückstand korrigieren. Hertner brachte einen Ball mit letzten Einsatz vors gegnerische Tor wo Köpke (48.) erst an Mühl und danach noch an Schäfer scheiterte. Aue macht jetzt richtig Druck. Nazarov schickt Köpke auf die Reise und Kammerbauer zog gegen den Auer Angreifer die Notbremse. Schiedsrichter Aarnink zeigte den Nürnberger Abwehrspieler glatt Rot (49.). Den fälligen Freistoß aus 18 Metern zentraler Position zirkelte Kvesic sehenswert ins linke Eck zum 1-1 Ausgleich (51.). Jetzt wurde es ein munteres Spiel. Der Club in Unterzahl mit hoher Leidenschaft und die Gäste drückten aufs Führungstor. In der 56. Spielminute gab es aber eine Schrecksekunde auf Nürnberger Seite: Torwart Schäfer will einen hohen Ball aus der Luft pflücken und kommt dafür weit aus seinem Kasten, greift aber links im Strafraum daneben. Rizzuto versucht von der Strafraumecke direkt ins verlassene Tor zu lupfen, trifft den Kasten aber nicht und am Ende klärt die FCN-Defensive mit vereinten Kräften. Trotz Unterzahl versteckte sich Nürnberg aber nicht und spielte weiter nach vorne. Der kurz zuvor eingewechselte Teuchert wurde aus der Nahdistanz gerade noch so von Kalig geblockt (58.). Nach über einer Stunde wurden die Gäste wieder zielstrebiger. Köpke (61.), schön von Tiffert in Szene gesetzt, verzieht zu überhastet links am Kasten vorbei. Nazarov (66.) probiert es aus der Drehung – drüber und Kvesic (69.) dribbelt sich bis in den Strafraum um dann nur ein Schüßchen zu fabrizieren. Trainer Tedesco bringt Bunjaku (67.) und Fandrich (75.). Die Veilchen rannten zwar unermüdlich an, nennenswerte Chancen gab es aber kaum noch. Kvesics zweiter Freistoß (71.), wie aus vergleichbarer Situation wie vor dem Ausgleich, wird von Bulthuis zur Ecke abgefälscht. Und als Hertner (74.) im Strafraum gegen Kempe zu Fall geht, gibt es zu Recht keinen Strafstoß. Der Auer beschwert sich auch gar nicht. In der Schlussphase bekam Nürnberg noch einmal die berühmte zweite Luft: Behrens köpfte eine Eingabe von Djakpa genau in die Arme von Männel (81.). Nur eine Minute später nutzten die Gastgeber eine Unaufmerksam von Kvesic eiskalt aus. Einen harmlosen Rollerpaß von Soukou flutscht ihm unter die Sohle durch, Behrens spielt einen langen Pass aus der eigenen Hälfte in den Lauf von Teuchert. Der Joker nimmt den Ball, der ihm erst in den Rücken sprang, auf und zieht auf und davon. Von Samson verfolgt, der sich beim Paß von Behrens verschätzte und dem herzueilenden Kalig schließt er dann ganz überlegt von der Strafraumgrenze ins rechte untere Eck ab. Männel stand auf dem falschen Fuß. Nun rührte der Club Beton an und verlegte sich voll aufs Kontern, die Veilchen warfen alles nach vorne. Soukou (86.) scheitert aus der Drehung an Margreitter und Teuchert (90.) an Männel. In der dreiminütigen Nachspielzeit lag der erneute Ausgleich für die Gäste in der Luft, als Bunjaku eine Ecke von Tiffert auf die Latte köpfte (90.+4). Direkt hinter Bunjaku sprang Torwart Männel mit hoch, der mit nach vorn geeilt war. Kurz darauf war Schluß. (Burg)

Pressekonferenz in Nürnberg. Foto. Burg

Trainerstimmen
Domenico Tedesco (Aue): "Glückwunsch an den 1. FC Nürnberg. Wir haben ein gutes Spiel gemacht, haben relativ gut in die Partie gefunden mit stabilem Ballbesitz. Da hatte Nürnberg seine Probleme. Auf einmal liegen wir 0-1 zurück, aber die Mannschaft hat sich davon nicht irritieren lassen. Im Gegenteil: Sie hat weitergespielt, gut weitergespielt. Die Tendenz war positiv. Wir wurden mit dem 1-1 bestätigt. In Überzahl war das aber ein anderes Spiel. Es wurde komplizierter. Und darüber müssen wir sprechen. Da waren zu viele sinnlose Ballverluste. In Überzahl wird nicht alles einfacher. Vor allem, wenn der Club so gut verteidigt und auf Konter lauert. Davon hat Teuchert profitiert. Wir wussten, wenn der mit seiner Geschwindigkeit spielt, wird es eklig. Und da haben sie uns auch erwischt. Es ist schade, aber wir fahren mit einem guten Gefühl zurück."

Michael Köllner (Nürnberg): "Das war ein turbulentes Spiel. Wir haben heute das ganze Osterfest samt Auferstehung in 90 Minuten erlebt. Wir haben gegen eine starke Mannschaft mit großem Selbstbewusstsein gespielt. Wir haben trotzdem das 1-0 gemacht, aber immer wieder Probleme gehabt. Nach der Halbzeit kam dann gleich der Worst Case mit der Roten Karte und dem verwerteten Freistoß. Dann steht es 1-1 und es stellt sich die Frage, wie die Mannschaft damit umgeht. Das haben sie gut weggesteckt und mit großer Leidenschaft verteidigt. Die Fans haben uns dann zusätzlich getragen. Es ist schön, dass uns dann Eigengewächs Teuchert die drei Punkte beschert. Am Ende war es ein Kampf um jeden Zentimeter. Deshalb waren wir froh, als das Spiel abgepfiffen wurde. Jetzt können wir erst einmal durchschnaufen."


Nürnberg: Schäfer - Kammerbauer, Mühl, Bulthuis, Djakpa - Petrak, Behrens - Löwen, Möhwald (90. +2 Brecko), Kempe (85. Margreitter) - Matavz (57. Teuchert)

Aue (Weiß/Weiß/Weiß): Männel - Breitkreuz, Samson, Kalig - Rizzuto (75. Fandrich), Kvesic, Tiffert, Hertner - Adler (83. Soukou), Nazarov (67. Bunjaku), Köpke

Schiedsrichter: Arne Aarnink (Nordhorn)

Zuschauer: 24.707 (davon 3.500 aus Aue | Quelle: 1.FCN)
Auer Anhänger auswärts in der Saison 2016/17

Tore: 1-0 Kempe (24.), 1-1 Kvesic (51.), 2-1 Teuchert (82.)

Reserve Aue: Haas - Riese, Susac, Bertram

Besond. Vorkomm. Kammerbauer/FCN (49./Rote Karte)

Gelbe Karten: Behrens (45.), Djapka (87.) / Kalig (63.), Köpke (87.), Samson (88.)

FCE Aue – 2. Liga 2016/17
01 | So. 07.08. - 1. FC Heidenheim.........0-1
02 | So. 12.08. - SV Sandhausen.............2-0
Po | So. 21.08. - FC Ingolstadt..................0-0 n.V. | ES: 7-8
03 | Sa. 2708. - Greuther Fürth.................2-3
04 | Fr. 09.09. - Braunschweig.................0-2
05 | So. 18.09. - Dynamo Dresden...........3-0
06 | Mi. 21.09. - Arminia Bielefeld............1-1
07 | Sa. 24.09. - Karlsruher SC.................0-2
08 | Fr. 30.09. - VfL Bochum.....................2-4
09 | Fr. 14.10. - FC St. Pauli.......................2-1
10 | So. 23.10. - 1. FC Union Berlin.........1-3
11 | Fr. 28.10. - 1860 München..................2-6
12 | Fr. 04.11. - 1. FC Nürnberg.................1-2
13 | Sa. 19.11. - Hannover 96....................0-2
14 | Fr. 25.11. - Würzburger Kickers.........1-1
15 | So. 04.12. - VfB Stuttgart....................0-4
16 | Sa. 10.12. - 1. FC Kaiserslautern......0-0
17 | Fr. 16.12. - Fortuna Düsseldorf.........0-0
18 | Sa. 28.01. - 1.FC Heidenheim............2-1
19 | Sa. 04.02. - SV Sandhausen............0-2
20 | Fr. 10.02. - Greuther Fürth.................0-0
21 | Fr. 17.02. - Braunschweig..................1-1
22 | So. 26.02. - Dynamo Dresden...........1-4
23 | So. 05.03. - Arminia Bielefeld...........2-2
24 | Fr. 10.03. - Karlsruher SC...................1-0
25 | So. 19.03. - VfL Bochum...................1-1
26 | Fr. 31.03. - FC St. Pauli........................1-0
27 | Mi. 04.05. - 1. FC Union Berlin...........1-0
28 | So. 9.04. - 1860 München....................3-0
29 | Sa. 15.04. - 1. FC Nürnberg..............1-2
30 | Sa. 22.04. - Hannover 96.................13.00 Uhr
31 | So. 30.04. - Würzburger Kickers....13.30 Uhr
32 | So. 07.05. - VfB Stuttgart..................13.30 Uhr
33 | So. 14.05. - 1. FC Kaiserslautern........15.30 Uhr
34 | So. 21.05. - Fortuna Düsseldorf...........15.30 Uhr

in Fettdruck - Heimspiele