Spielberichte
22. Spieltag, 26.02.2017

1

:

4

Sparkassen Erzgebirgsstadion Aue, Sonntag 26. Februar 2017
(Kick off 13:30 Uhr)


Die Veilchen bekamen was auf die Fresse


Das 78. Sachsenduell-Duell gegen die Dynamos aus Dresden ging an die Gäste aus der Landeshauptstadt. Das Ergebnis war mit 1-4 aus Auer Sicht mehr als deutlich. Die Schwarz-Gelben beendeten damit ihren nun fast 21-Jahre sieglosen-Fluch im Lößnitztal und feierten gleich noch den höchsten Auswärtssieg in Aue überhaupt. 0-4 zur Pause gegen die Veilchen. Gab es das schon einmal? Ja gab es. Auch 1977/78 und 1980/81 lag man zur Pause jeweils mit 0-4 hinten gegen den BFC Dynamo in beiden Fällen. Auch diesmal stand genau dieses Ergebnis auf der Anzeigetafel. Müßig zu erwähnen, das die Messen da schon gelesen waren. Alleine drei von vier Gegentoren fielen nach Eckbällen!
Dabei begann das Spiel auf beiden Seiten mit einer sogenannten Abtastphase, bei der keine der beiden Mannschaften bis in den gegnerischen Strafraum kommt, schon gar nicht zu einem Abschluss. Zum ersten Mal gefährlich wird es in der 14. Spielminute. Nazarov schickte Bunjaku steil, doch der legte sich den Ball einen Tick zuweit vor und wird im Laufduell mit einem leichtem Schubser von Kreuzer gestellt. Schiedsrichter Manuel Gräfe aus Berlin zeigt allerdings sofort auf Weiterspielen. Im Gegenzug schlagen die Gäste bei ihren 1. Eckball, von Kreuzer getreten, eiskalt zu. Männel kann den Kopfball vom völlig freistehenden Kutschke am langen Pfosten zwar mit einem Reflex parieren, doch J. Müller (16.) staubt aus Nahdistanz zum 0-1 ab. Das war der Dosenöffner für Dynamo. Eine direkte Antwort der Veilchen blieb aus oder fand schlicht weg nicht statt. Stattdessen mussten sie wenig später den nächsten Tiefschlag hinnehmen, weil Breitkreuz kurz nach der Mittellinie ein Duell verliert und Dynamo mit fünf gegen drei ausschwärmt. Lampertz legt rechts außen auf Kreuzer und der nagelt den Ball trocken zum 0-2 unters Gebälk (21.). Köpke versucht es aus der Drehung (22.) - der Ball geht übers Tor. Die eigenen Fans skandieren „Aue erwache“, aber im Prinzip spielen nur die Gäste. Stefaniak schießt nach einem Konter drüber (28.), und Männel rettet gegen Modica (32.) in höchster Not. Schon nach 34 Minuten entschied sich Aues Trainer Dotchev für einen Doppelwechsel, wenngleich Skarlatidis Auswechslung aufgrund einer Verletzung (Mittelhandbruch) erfolgte. Für ihn kam Kaufmann in die Partie. Samson mußte für Kvesic runter. Doch mit neuen Spielern wurde es noch eher schlimmer. Völlig ohne Gegenwehr köpfte Kutschke (39.) einen Eckball von Heise zum 0-3 ein. Aue versuchte sich auf zubäumen, doch erst trifft Susac (42.) einen Eckball von Kvesic mit dem Kopf nicht optimal und dann schießt Bunjaku (44.) eher aus Verzweiflung hoch übers Tor. Die Auer Fans haben schon lange die Schnauze voll und lassen dies auch lautstark hören. Aue lernte aber weiterhin nicht aus den Fehlern: Denn auch nach der vierten Dresdner Ecke (Kreuzer) klingelte es: Abermals nickte Kutschke das Leder aus acht Metern zum 0-4 Pausenstand ein (45.+2). Schieri Gräfe pfiff gar nicht mehr an und die wütenden Pfiffe vom Auer Publikum waren die logische Konsequenz.

Für den zweiten Durchgang muß man der Dotchev-Truppe zugute halten, das sie sich nicht abschlachten ließ, oder wie es Kapitän Männel nach dem Spiel formulierte, das man sich nicht einfach so ergeben wollte. Aue zeigte eine Reaktion, obwohl es gleich nach Wiederanpfiff schon anch 9 Sekunden Eckball für die Gäste gab. Nazarov (51.), der eingewechselte Adler (54.) und Kvesic (55.) scheiterten noch mit ihren Aktionen, nicht aber Nazarov, der nach einem Hartmann-Foul an Kvesic vom Elfmeterpunkt aus auf 1-4 verkürzte (60.). Nur wenig später mußte Dresdens Keeper einen straffen Kaufmann-Schuß halten. Nachdem Kutschke (64.), nur dank eines Reflexes von Aues Torwart Männel, das 1-5 verpaßte, hätte es noch einmal spannend werden können, wenn Gräfe in der 71. Minute einen weiteren Strafstoß für den FCE gegeben hätte, doch seine Pfeife blieb stumm nach dem 8 Meter Knaller von Kvesic, den ein Dynamo Spieler mit der Hand noch an den Pfosten lenkte. So erlosch Aues Angriffselan immer mehr und Dynamo kam zu etlichen Gelegenheiten. Aosmann (72.), Stefaniak (74.), Heise (77.) und Testroet (89.) ließen aber im Gefühl des sicheren Sieges die Genauigkeit fehlen. Die Veilchen kamen nur noch durch Nazarov (87.) und Kvesic (81.) in die Nähe des gegnerischen Tores. Christian Tiffert sprach nach dem Spiel. „Dresden hat heute besser Fußball gespielt als wir. Wir waren in der 1. Halbzeit wie gelähmt und hatten absolut keinen Zugriff aufs Spiel. Jetzt hilft in unserer Lage nur eins, sich nicht zu verstecken und sich dann wieder aufzuraffen. Wir müssen ja weiter spielen“. (Burg)

Pressekonferenz in Aue. Foto: Burg

Trainerstimmen:
Uwe Neuhaus (Dresden): "Vor allem die erste Halbzeit war ein sehr, sehr gutes Spiel meiner Mannschaft, mit brutal effektiven Standards. Über die 2. Halbzeit möchte ich den Mantel des Schweigens legen, deswegen bin ich auch etwas verärgert.“

Pavel Dotchev (Aue): "Wir haben die erste Halbzeit total verschlafen. Für ein Derby unerklärlich. Nach dem ersten Gegentor war deutlich zu sehen wie die Mannschaft verunsichert war. Es ist ein absoluter Schlag ins Gesicht für uns alle. Bei den Standard Toren von Kutschke haben wir uns versteckt. Die Enttäuschung ist ist Riesengroß. Wir haben heute richtig auf die Fresse bekommen.“

Aue (Lila/Weiß/Lila); Männel - Rizzuto, Breitkreuz, Susac, Hertner - Tiffert, Samson (35. Kvesic) - Bunjaku, Nazarov, Skarlatidis (34. Kaufmann) - Köpke (53. Adler)

Dresden: Schwäbe - Kreuzer, J. Müller, Modica, Heise - Hauptmann, Hartmann, Lampertz (58. Berko) - Stefaniak (85. F. Müller), Kutschke (78. Testroet), Aosmann

Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin)

Zuschauer: 10.000 (ausverkauft)

Tore: 0-1 J. Müller (16.), 0-2 Kreuzer (21.), 0-3 Kutschke (39.), 0-4 Kutschke (45. +2), 1-4 Nazarov (60./Foulelfmeter)

Reservebank Aue: Haas - Kalig, Fandrich, Riese

Gelbe Karten: Nazarov (3.), Rizzuto (74.) / Kutschke (75.), Hartmann (84.)
Rizzuto bekam die 5. Gelbe Karte und ist für das nächste Spiel somit gesperrt.

Alle 98. Duelle gegen Dynamo

FCE Aue – 2. Liga 2016/17
01 | So. 07.08. - 1. FC Heidenheim.........0-1
02 | So. 12.08. - SV Sandhausen.............2-0
Po | So. 21.08. - FC Ingolstadt..................0-0 n.V. | ES: 7-8
03 | Sa. 2708. - Greuther Fürth.................2-3
04 | Fr. 09.09. - Braunschweig.................0-2
05 | So. 18.09. - Dynamo Dresden...........3-0
06 | Mi. 21.09. - Arminia Bielefeld...........1-1
07 | Sa. 24.09. - Karlsruher SC.................0-2
08 | Fr. 30.09. - VfL Bochum......................2-4
09 | Fr. 14.10. - FC St. Pauli......................2-1
10 | So. 23.10. - 1. FC Union Berlin.........1-3
11 | Fr. 28.10. - 1860 München..................2-6
12 | Fr. 04.11. - 1. FC Nürnberg.................1-2
13 | Sa. 19.11. - Hannover 96....................0-2
14 | Fr. 25.11. - Würzburger Kickers.........1-1
15 | So. 04.12. - VfB Stuttgart....................0-4
16 | Sa. 10.12. - 1. FC Kaiserslautern......0-0
17 | Fr. 16.12. - Fortuna Düsseldorf.........0-0
18 | Sa. 28.01. - 1.FC Heidenheim............2-1
19 | Sa. 04.02. - SV Sandhausen..............0-2
20 | Fr. 10.02. - Greuther Fürth..................0-0
21 | Fr. 17.02. - Braunschweig...................1-1
22 | So. 26.02. - Dynamo Dresden...........1-4
23 | So. 05.03. - Arminia Bielefeld.............13.30 Uhr
24 | Fr. 10.03. - Karlsruher SC...................18.30 Uhr
25 | So. 19.03. - VfL Bochum.....................13.30 Uhr
Länderspielpause...
26 | Fr. 31.03. - FC St. Pauli........................18.30 Uhr
27 | Mi. 04.05. - 1. FC Union Berlin...........17.30 Uhr
28 | So. 9.04. - 1860 München......................13.30 Uhr
29 | 16.04. - 1. FC Nürnberg....Ostern (nur Sa./So./Mo.)
30 | 23.04. - Hannover 96
31 | 30.04. - Würzburger Kickers
32 | 07.05. - VfB Stuttgart
33 | So. 14.05. - 1. FC Kaiserslautern........15.30 Uhr
34 | So. 21.05. - Fortuna Düsseldorf.............15.30 Uhr

in Fettdruck - Heimspiele

Zuschauer im Erzgebirgsstadion 2016/17
Fr. 12.08. - SV Sandhausen..............7.650
Po | So. 21.08. - FC Ingolstadt..........6.650
Fr. 09.09. - Braunschweig.................8.050
Mi. 21.09. - Arminia Bielefeld...........7.200
Fr. 30.09. - VfL Bochum....................7.300
So. 23.10. - 1. FC Union Berlin........10.000
Fr. 04.11. - 1. FC Nürnberg................9.000
So. 04.12. - VfB Stuttgart.................10.000 (ausv.)
Fr. 16.12. - Fortuna Düsseldorf..........7.050
Sa. 28.01. - 1.FC Heidenheim.............6.300
Fr. 10.02. - Greuther Fürth..................6.500
So. 26.02. - Dynamo Dresden..........10.000 (ausv.)
Fr. 10.03. - Karlsruher SC..............18.30 Uhr
Fr. 31.03. - FC St. Pauli..................18.30 Uhr
So. 09.04. - 1860 München.............13.30 Uhr
23.04. - Hannover 96
30.04. - Würzburger Kickers
So. 14.05. - 1. FC Kaiserslautern...15.30 Uhr


Ø Heimbilanz 10 Jahres Vergleich (nur Punktspiele)
2. Liga 2006/07 - 17 - 11.568
2. Liga 2007/08 - 17 - 10.606
3. Liga 2008/09 - 19 - 8.089
3. Liga 2009/10 - 19 - 8.963
2. Liga 2010/11 - 17 - 10.255
2. Liga 2011/12 - 17 - 9.384
2. Liga 2012/13 - 17 - 8.714
2. Liga 2013/14 - 17 - 9.405
2. Liga 2014/15 - 17 - 9.111
3. Liga 2015/16 - 19 - 8.311

Die fünf besten Auer Zuschauer Heimbilanzen aller Zeiten
1. - 2. Bundesliga 2004/05 - 17 Spiele - Ø 12.818
2. - DDR Oberliga 1981/82 - 13 Spiele - Ø 12.538
3. - DDR Oberliga 1968/69 - 13 Spiele - Ø 12.385
4. - DDR Oberliga 1983/83 - 13 Spiele - Ø 12.231
5. - DDR Oberliga 1986/87 - 13 Spiele - Ø 11.715