Spielberichte
20. Spieltag, 10.02.2017

0

:

0

Sparkassen Erzgebirgsstadion Aue, Freitag 10. Februar 2017
(Kick off 18:30 Uhr)


Nullnummer im Lößnitztal


Zweitligist Erzgebirge Aue hat den dritten Heimsieg und den Sprung von den Abstiegsrängen verpasst. Die Veilchen kamen am Freitagabend unter Flutlicht gegen Greuther Fürth nur zu einem torlosen Unentschieden und bleiben mit nur 9 Punkten weiterhin das schwächste Heimteam der Liga. Zwar feierte Winterneuzugang Albert Bunjaku vor 6.500 Zuschauern sein Startdebüt, doch ihm fehlte es, wie auch seinen Mitspielern an Durchschlagskraft. Sechs Minuten vor Ablauf der regulären Spiezeit wäre dem eingewechselten Nazarov in einer chancenarmen und zerfahrenen Partie fast noch der Siegtreffer gelungen. Doch sein Linksschuß aus 7 Metern konnte Megyeri im Kleeblatt Tor reaktionsschnell abwehren.

Im kalten Lößnitztal kam der Offensivmotor beider Teams im ersten Durchgang einfach nicht auf Touren, bis zur 41. Minute erspielte sich kein Team auch nur eine zwingende Torchance. Die wenigen offensiven Aktionen für die Gastgeber verzeichneten Rizzuto (21.) mit dem Außenrist sowie Bunjaku (33.), der aber bei einer Eingabe von Kvesic keinen Druck mit dem Kopf hinter den Ball bekam. Es war ein zähes Spiel auf beiden Seiten. Das Positive aus Sicht der beiden Trainer: Die Abwehrreihen standen stabil. Die Veilchen mussten aber kurz vor dem Pausenpfiff noch einmal tief durchatmen. Sararer hatte Freis per Lupfer über die Hintermannschaft freigespielt, der den Pass aus 16 Metern direkt nahm. Männel war bereits in die linke Ecke unterwegs, da Susac den Schuss per Grätsche im letzten Moment abfälschte (41.). Zum Glück aus Auer Sicht landete das Leder knapp neben dem rechten Pfosten am Außennetz. Bis auf diese Aktion zeigten die Gäste wenig Interesse im Spiel nach vorn. Dann war Pause.

Aue musste in der 2. Halbzeit etwas mehr riskieren, wollten sie den wichtigen Dreier im Erzgebirge behalten. Und sie starteten das Unternehmen mit einer beherzten Aktion schon nach 42 Sekunden. Köpke verpasste Bunjakus Hereingabe aber nur um einen Schritt am langen Pfosten. Die Partie wurde etwas lebhafter, auch weil Aue nach und nach die Risikobereitschaft erhöhte. Sontheimer kam für die Gäste aus der Drehung zum Schuss, Männel mußte das schon sein ganzes Können aufbieten (53.). Aue suchte nach Ideen um gefährlich vors gegnerische Tor zu kommen. Nur fand man keine. Trainer Dotchev war um Impulse von außen bemüht, brachte Skarlatidis und Soukou (59.) gleich im Doppelpack. Nach Rizzutos Flanke von rechts war Skarlatidis (62.) auch gleich zur Stelle, prüfte Megyeri mit einer Direktanahme. Die Veilchen erhöhten merklich die Schlagzahl, doch nach einem Versuch aus der Distanz von Tiffert (63.) erlosch das Strohfeuer wieder schnell. Danach fehlte einfach die letzte Entschloßenheit und die Genauigkeit. Zwar war der Wille da, doch Versuche per Kopf von Soukou (73.) und Skarlatidis (74.) aus 17m waren viel zu schwach um die Gäste in Verlegenheit zu bringen. Doch dann schlug beinahe wieder die Stunde vom eingewechselten Nazarov: Nach Tifferts Eingabe mit letzten Einsatz von der Grundlinie traf der Joker in aussichtsreicher Position das Leder nicht richtig. Reaktionsschnell hatte er aber noch einen zweiten Versuch in Peto, Megyeri wehrte diesen jedoch glänzend ab und Köpke kam nicht an den Nachschuss (84.). Das war es dann aber auch mit Torraumszenen, die restlichen Minuten plus Nachspielzeit verrannten ereignislos. Während die Fürther wohl halbwegs mit dem Auswärtszähler leben können, herrscht Tristesse im Erzgebirge. (Burg)

Pressekonferenz in Aue. Foto: Burg

Trainerstimmen
Janos Radoki: „Das Positive vorweg: wir haben das Spiel hinten zu null gespielt. In der Vorwärtsbewegung war das heute kein hohes Niveau, ich denke auch, beide Mannschaften hätten den Sieg heute nicht verdient gehabt. Wir haben heute in der Spieleröffnung zu viele Fehler gemacht, sind nicht so hinter die Ketten des Gegners gekommen, wie wir uns das vorgestellt hatten. Insgesamt steht unter dem Strich zumindest ein Ergebnis, mit dem wir leben können.“

Pavel Dotchev: „Das Spiel war nicht das Gelbe vom Ei, es war sehr zerfahren, trotzdem aber wie ich finde ein intensives Spiel. Fürth hat natürlich viel Qualität, daher war das für uns schon ein schmaler Grat, weil wir nach vorne was machen wollten, aber nach hinten auch kein Tor kassieren wollten. Wir haben außerdem wenig Ballbesitz gehabt in der gegnerischen Hälfte und haben uns gegenseitig neutralisiert. Der Gegner hat uns auch mit einer Viererkette ein wenig überrascht, wir hatten mit einem 3-5-2 gerechnet. Ich bin ehrlich gesagt schon verärgert, aber nicht enttäuscht, dass wir nicht gewonnen haben, aber ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen.“

Aue (Lila/Weiß/Lila): Männel - Hertner, Susac, Breitkreuz, Rizzuto - Kvesic (59. Skarlatidis), Fandrich (80. Nazarov), Tiffert, Samson - Bunjaku (59. Soukou), Köpke

Megyeri – Franke, Caligiuri, Gießelmann, Freis – Narey, Sontheimer (87. Rapp) – Pintér, Berisha (77. Derflinger), Sararer (67. Bolly) - Dursun

Schiedsrichter: Dr. Matthias Jöllenbeck (Freiburg)

Zuschauer: 6.500

Tore:

Reservebank: Haas - Kalig, Adler, Riese

Gelbe Karten: - / Sararer (26.), Bolly (78.)

FCE Aue – 2. Liga 2016/17
01 | So. 07.08. - 1. FC Heidenheim.........0-1
02 | So. 12.08. - SV Sandhausen.............2-0
Po | So. 21.08. - FC Ingolstadt................0-0 n.V. | ES: 7-8
03 | Sa. 2708. - Greuther Fürth.................2-3
04 | Fr. 09.09. - Braunschweig.................0-2
05 | So. 18.09. - Dynamo Dresden...........3-0
06 | Mi. 21.09. - Arminia Bielefeld...........1-1
07 | Sa. 24.09. - Karlsruher SC.................0-2
08 | Fr. 30.09. - VfL Bochum....................2-4
09 | Fr. 14.10. - FC St. Pauli.....................2-1
10 | So. 23.10. - 1. FC Union Berlin.........1-3
11 | Fr. 28.10. - 1860 München..................2-6
12 | Fr. 04.11. - 1. FC Nürnberg.................1-2
13 | Sa. 19.11. - Hannover 96....................0-2
14 | Fr. 25.11. - Würzburger Kickers...........1-1
15 | So. 04.12. - VfB Stuttgart....................0-4
16 | Sa. 10.12. - 1. FC Kaiserslautern......0-0
17 | Fr. 16.12. - Fortuna Düsseldorf.........0-0
18 | Sa. 28.01. - 1.FC Heidenheim............2-1
19 | Sa. 04.02. - SV Sandhausen..............0-2
20 | Fr. 10.02. - Greuther Fürth................0-0
21 | Fr. 17.02. - Braunschweig.................18.30 Uhr
22 | So. 26.02. - Dynamo Dresden..............13.30 Uhr
23 | So. 05.03. - Arminia Bielefeld...........13.30 Uhr
24 | Fr. 10.03. - Karlsruher SC...................18.30 Uhr
25 | So. 19.03. - VfL Bochum...................13.30 Uhr
Länderspielpause...
26 | Fr. 31.03. - FC St. Pauli........................18.30 Uhr
27 | Mi. 04.05. - 1. FC Union Berlin........17.30 Uhr
28 | So. 9.04. - 1860 München......................13.30 Uhr
29 | 16.04. - 1. FC Nürnberg....Ostern (nur Sa./So./Mo.)
30 | 23.04. - Hannover 96
31 | 30.04. - Würzburger Kickers
32 | 07.05. - VfB Stuttgart
33 | So. 14.05. - 1. FC Kaiserslautern........15.30 Uhr
34 | So. 21.05. - Fortuna Düsseldorf.............15.30 Uhr

in Fettdruck – Heimspiele

Zuschauer im Erzgebirgsstadion 2016/17
Fr. 12.08. - SV Sandhausen..............7.650
Po | So. 21.08. - FC Ingolstadt..........6.650
Fr. 09.09. - Braunschweig.................8.050
Mi. 21.09. - Arminia Bielefeld...........7.200
Fr. 30.09. - VfL Bochum....................7.300
So. 23.10. - 1. FC Union Berlin........10.000
Fr. 04.11. - 1. FC Nürnberg................9.000
So. 04.12. - VfB Stuttgart..................10.000 (ausv.)
Fr. 16.12. - Fortuna Düsseldorf..........7.050
Sa. 28.01. - 1.FC Heidenheim.............6.300
Fr. 10.02. - Greuther Fürth..................6.500
So. 26.02. - Dynamo Dresden........13.30 Uhr
Fr. 10.03. - Karlsruher SC..............18.30 Uhr
Fr. 31.03. - FC St. Pauli..................18.30 Uhr
So. 09.04. - 1860 München.............13.30 Uhr
23.04. - Hannover 96
30.04. - Würzburger Kickers
So. 14.05. - 1. FC Kaiserslautern...15.30 Uhr


Ø Heimbilanz 10 Jahres Vergleich (nur Punktspiele)
2. Liga 2006/07 - 17 - 11.568
2. Liga 2007/08 - 17 - 10.606
3. Liga 2008/09 - 19 - 8.089
3. Liga 2009/10 - 19 - 8.963
2. Liga 2010/11 - 17 - 10.255
2. Liga 2011/12 - 17 - 9.384
2. Liga 2012/13 - 17 - 8.714
2. Liga 2013/14 - 17 - 9.405
2. Liga 2014/15 - 17 - 9.111
3. Liga 2015/16 - 19 - 8.311

Die fünf besten Auer Zuschauer Heimbilanzen aller Zeiten
1. - 2. Bundesliga 2004/05 - 17 Spiele - Ø 12.818
2. - DDR Oberliga 1981/82 - 13 Spiele - Ø 12.538
3. - DDR Oberliga 1968/69 - 13 Spiele - Ø 12.385
4. - DDR Oberliga 1983/83 - 13 Spiele - Ø 12.231
5. - DDR Oberliga 1986/87 - 13 Spiele - Ø 11.715