Spielberichte
13. Spieltag, 19.11.2016

2

:

0

HDI-Arena Hannover, Sonnabend 19. November 2016
(Kick off 13:00 Uhr)


Veilchen mit vierter Niederlage in Folge


Das normalste ist beim allerersten Pflichtspiel der Auer Veilchen in Hannover eingetreten: Der kleine FCE verlor bei Hannover 96 mit 0-2 Toren. Zwar kämpfte die Dotchev-Truppe aufopferungsvoll gegen die neunte Saisonniederlage an. Aber am Ende musste man die vierte Niederlage in Serie hinnehmen. Das beste am Spiel und Negativ-Ergebnis gegen den Aufstiegskandidaten war, das sie sich nicht haben abschlachten lassen, fand Innenverteidiger Steve Breitkreuz nach dem Spiel. Ihm und jeden anderen aus der Mannschaft, dem man so hörte nach dem Spiel, haben auch kein Rezept zur Hand wie man aus dieser Niederlagen-Spirale herauskommen will. Standardsatz war: Es geht weiter und man hofft das beim nächsten Spiel die Wende eintritt.

Die Auer Mannschaft verblüffte Sekunden vor dem Anstoß mit einer ungewöhnlichen Geste, ihren wieder zahlreich angereisten Anhang. Vor dem Gästeblock kniete man sich in Reihe nieder und zelebrierte die Hämmergeste die es sonst nach Siegen zu sehen gibt. 96 war offensiv ausgerichtet und drängte vom Anpfiff weg nach vorne. Schon nach 18 Sekunden nach Anstoß lag der Ball im Haas-Tor, aber der Schieri gab den Treffer nicht wegen Abseits. Hannover agierte gegen den Ball mit aggressivem Pressing und erschwerten den gegnerischen Spielaufbau der Gäste beträchtlich. Die Gäste sahen sich in die Defensive gedrängt, starteten aber zwei punktuelle Gegenangriffe die es in sich hatten. Erst traf Soukou (5.) nach Zuspiel von Kaufmann den Ball in aussichtsreicher Position nicht richtig und dann marschierte Köpke (7.), nachdem er Strandberg mit einer Körpertäuschung alt aussehen lassen hat, auf und davon. Doch leider schob er das Leder links am Kasten vorbei. Hannover blieb mit mehr Ballbesitz geduldig und spielte dann seine Standardstärke aus. Sanés Kopfball (18.) nach einem Freistoß von Prib konnte noch zur Ecke geklärt werden, aber fünf Minuten später traf Harnik zur 1-0 Führung: Wieder trat Prib einen ruhenden Ball, der Österreicher musste nur noch den Kopf hinhalten nachdem der Ball durch Freund und Feind durchsegelte und einmal auftippte. Nun hatten die Gastgeber endgültig Oberwasser und kamen durch Sarenren-Bazee (26.), Harnik (27.) und Klaus (31.) zu weiteren Torchancen. Zudem hätte Rizzuto beinahe ein kapitales Eigentor erzielt (32.). Bei einem Abwehrversuch rutschte ihm der Ball über den Spann und Haas mußte schon eine Glanzparade hinlegen um das 0-2 aus Sicht der Gäste zu verhindern. Das Offensivspiel der Veilchen war in dieser Phase nichts Halbes und nichts Ganzes. Kurz hinter der Mittellinie war meist Schluß. Und kam man dann doch irgendwie in den gegnerischen Strafraum, wie Adler in der 37. Minute, dann traten technische Mängel zu Tage. Wie eben bei der Ader-Szene der den Ball verstolperte. Doch fünf Minuten vor dem Halbzeit-Pfiff ruckten die Gäste wieder an. Soukou (40.) bot sich eine Schußchance die aber Strandberg verhindern konnte. Dann traf Breitkreuz ins Tor, doch beim Freistoß vom Tiffert stand er knapp im Abseits. Und Aue blieb dran. Breitkreuz köpft einen Eckball knapp links daneben und Köpke tauchte in der 45. Minute vor Tschauner auf, verzog aber nur um Zentimeter ins rechte Außennetz. Vom Gastgeber war hier nichts mehr zu sehen.

Im zweiten Spielabschnitt waren sechs Minuten vorbei, da hätte Harnik mit seinem zweiten Treffer eine Vorentscheidung herbeiführen können. Völlig freistehend, aber leicht abseitsverdächtig, zirkelte der 96-Angreifer jedoch den Ball an die Querlatte. Eine Eingabe von Sarenren Bazee war von rechts durch den Auer Strafraum gesegelt und hinten am langen Pfosten stand Harnik mutterseelenallein. Auf der Gegenseite sprang Tschauner an einer Freistoß-Hereingabe von Tiffert vorbei, Soukou und Adler wurden aber bei ihren Schüssen im letzten Moment geblockt (53.). Zwar kontrollierter Hannover im weiteren Verlauf die Partie und den Gästen fehlten die spielerischen Mittel und es fiel ihnen kaum etwas ein. Trainer Dotchev brachte daraufhin mit Fandrich (68.), Kvesic (73.) und Nazarov (76.) seine offensiven Optionen. Doch es waren die 96er, die das nächste Tor machten. Klaus entwischte auf der rechten Seite seinem Gegenspieler, flankte präzise nach innen und Füllkrug schob am langen Pfosten freistehend zum 2-0 ein (77.). Dies war schon ein Keulenschlag für die Veilchen. Zwei Minuten später wären sie wieder herangekommen, doch Köpke schob freistehend aus kurzer Distanz (79.) links neben den Kasten. Vorausgegangen war der beste Spielzug der Gäste von Tiffert über Adler der dann querlegte. Ab diesen Zeitpunkt spielten dann nur noch die Gäste. Sie legten alle Scheu ab und spielten alles oder nichts. Hannover mangelte es in der Schlußphase an Dominanz und Souveränität trotz der zwei Tore Führung. Weil auch Kvesic (81.) am Ball vorbeihaute und Hertner im Nachschuß verzog, Fandrich an Tschauner scheiterte (87.) sowie Köpke (88.) aus 18 Metern vorbeizielte blieb es beim 2-0 und Tschauner durfte sich über sein 5. "zu Null" in dieser Saison freuen. (Burg)

Pressekonferenz in Hannover. Foto: Menne

Trainerstimmen
Pavel Dotchev (Aue): "Ich denke das war ein Spiel auf hohen Niveau von beiden Mannschaften. Wir haben viele Sachen gut gemacht, standen gut und verteidigten gut. Eine Führung in der Anfangsphase hätte uns vielleicht gut getan. Ich kann der Mannschaft eigentlich nur vorwerfen das sie kein Tor gemacht hat. Mit dem anderen war ich bei uns sehr zufrieden.“

Daniel Stendel (Hannover): "Aue hat es uns extrem schwer gemacht, die drei Punkte hierzubehalten. Es war von Anfang an klar, dass wir in Anführungszeichen „nur“ drei Punkte gewinnen können. Die haben wir gewonnen und das ist alles, worauf es ankommt."

Hannover: Tschauner - Sorg, Salif Sané, Strandberg, Prib - Bakalorz, Anton - Sarenren-Bazee (61. Füllkrug), Klaus - Harnik (90.+1 Gueye), Karaman (85. Fossum)

Aue (Weiß/Weiß/Lila): Haas - Rizzuto, Breitkreuz, Susac, Hertner - Pepic (73. Kvesic), Tiffert - Adler, Kaufmann (76. Nazarov), Soukou (68. Fandrich) – Köpke

Schiedsrichter: Christhof Günsch (Marburg )

Zuschauer: 31.100 (davon 2.080 Auer | Quelle: Ticketservice Hannover 96)

Tore: 1-0 Harnik (23.), 2-0 Füllkrug (77.)

Reservebank Aue: Ebersbach – Kalig, Riese, Toshev

Gelbe Karten: Harnik (58.), Anton (72.) / Adler (69.), Kaufmann (72.), Köpke (82.), Fandrich (90.+ 3)

FCE Aue – 2. Liga 2016/17 * Hinserie
01 | So. 07.08. - 1. FC Heidenheim.........0-1
02 | So. 12.08. - SV Sandhausen.............2-0
Po | So. 21.08. - FC Ingolstadt................0-0 n.V. | ES: 7-8
03 | Sa. 2708. - Greuther Fürth.................2-3
04 | Fr. 09.09. - Braunschweig.................0-2
05 | So. 18.09. - Dynamo Dresden...........3-0
06 | Mi. 21.09. - Arminia Bielefeld...........1-1
07 | Sa. 24.09. - Karlsruher SC.................0-2
08 | Fr. 30.09. - VfL Bochum....................2-4
09 | Fr. 14.10. - FC St. Pauli.....................2-1
10 | So. 23.10. - 1. FC Union Berlin.........1-3
11 | Fr. 28.10. - 1860 München..................2-6
12 | Fr. 04.11. - 1. FC Nürnberg.................1-2
13 | Sa. 19.11. - Hannover 96....................0-2
14 | Fr. 25.11. - Würzburger Kickers...........18.30 Uhr
15 | So. 04.12. - VfB Stuttgart....................13.30 Uhr
16 | Sa. 10.12. - 1. FC Kaiserslautern......13.00 Uhr
17 | Fr. 16.12. - Fortuna Düsseldorf.........18.30 Uhr
18 | Sa. 28.01. - 1.FC Heidenheim............13.00 Uhr
19 | Sa. 04.02. - SV Sandhausen..............13.00 Uhr
20 | Fr. 10.02. - Greuther Fürth..................18.30 Uhr

In Fettdruck – Heimspiele