Spielberichte
DFB-Pokal 1. Runde, 21.08.2016

7

i. E.

8

Sparkassen Erzgebirgsstadion Aue, Sonntag 21. August 2016
(Kick off 18.30 Uhr)


Aue ohne Glück in der Elfmeterlotterie


Die Auer Mannschaft von Trainer Pawel Dotschew schrieb in ihrem 25. DFB-Pokalspiel kein weiteres Kapitel ihres Pokalmärchens. Im vergangenen Jahr hatten die Veilchen unter anderem Zweitligist Greuther Fürth und Bundesligist Eintracht Frankfurt bezwungen und schafften es bis ins Achtelfinale. "Ich kann niemandem einen Vorwurf machen. Im Elfmeterschießen rauszufliegen, ist einfach bitter. Das Team hatte den Sieg verdient, wir waren besser", sagte Aues Präsident Helge Leonhardt enttäuscht nach dem Spiel.

Vor 6.650 Zuschauern im Auer Stadion agierten die Gastgeber in der 1. Halbzeit meist nur ansatzweise mit Nadelstichen nach vorn. Kvesic (5.) traf bei einer Direktabnahme den Ball nicht optimal und konnte dadurch den Gäste-Keeper Nyland nicht richtig fordern. Danach übernahm standesgemäß der Erstzligist die Initiative und dominierte über weite Strecken der ersten Hälfte optisch. Aufregende Szenen blieben jedoch freilich Mangelware. Ihre Möglichkeiten durch Matip (11.), Morales (17.+28.) sowie Hartmann (35.) waren insgesamt zu ungenau. Die mit Abstand beste Möglichkeit des ersten Durchgangs bot sich dann Aues Nazarov, der im vollen Lauf einen Soukou-Pass mitnahm und dann aus wenigen Metern und spitzem Winkel abschloss - Ingolstadts Keeper war zur Stelle und verhinderte mit dem linken Knie den Rückstand (36.).

Ingolstadt erwischte nach der Halbzeitpause den etwas besseren Start in den zweiten Durchgang. Die Ingolstädter kamen nun vermehrt zu Abschlüssen. Leckie setzte zwei Kopfbälle drüber (48., 65.), Hartmann ließ, nach Zuspiel von Groß, die Topchance aus, als er freistehend aus zwölf Metern an Männel scheiterte (60.). Auf der Gegenseite taten sich die Veilchen schwer, torgefährliche Situationen heraufzubeschwören. Nach 67 Minuten probierte es Nazarov, nach Zuspiel von Köpke und Torwart Nyland bekam gerade noch so die Fingerspitzen dran. Das sollte das Signal für eine tolle Schlußoffensive der Auer werden. Kvesic (73.) setzte wenig später zu einem Solo an, bei dem er den Abschluß aber viel zu spät wählte. Endlich stürmten die Hausherren mit viel mehr Mut nach vorn. Bei einem Freistoß hätte es dann fast geklingelt: Kvesic (80.) trat einen Freistoß vom linken Strafraumeck stark über die Mauer, Nyland lenkte den Ball aber noch an den linken Innenpfosten. Den schwer zu verarbeitenden Nachschuss setzte Nazarov ans rechte Außennetz. Die Veilchen blieben auch in den letzten Minuten der regulären Spielzeit das aktivere Team. Nachdem Kvesic einen 18-Meter-Schuss nur um Zentimeter links neben das Tor gesetzt hatte (90.), und der Ingolstädter Wahl einen Ball über die Auer Querlatte jagte (90. +2 ), ging es torlos in die Verlängerung.

In der 30-minütigen Verlängerung wurde es dann teilweise ruppig - beide Mannschaften langten hin, sodass es mehr Behandlungspausen gab. Trotz nachlassender Kräfte versuchten beide, noch vor dem Elfmeterschießen für die Entscheidung zu sorgen. Doch der eingewechselte Lex (115.) scheiterte frei vor Männel und ein Freistoß von Kvesic (117.) rauschte scharf über die Querlatte und fiel hinten aufs Tornetz. Danach mußte die Elfmeterlotterie entscheiden. Aue begann und legte immer eins vor. Die Schützen zeigten sich ungemein treffsicher. Die ersten 14 Schützen trafen, dann trat Aues Adler an und setzte den Ball an den linken Außenpfosten. Männel war am folgenden Versuch von Levels mit den Händen zwar noch dran, konnte ihn aber nicht abwehren. Mit 8-7 setzte sich der Erstligist im Elfmeterschießen in Aue durch. (Burg)

Pressekonferenz in Aue. Foto: Burg

Trainerstimmen
Markus Kauczinski (Ingolstadt): "Wir wussten, dass es in Aue schwer wird. Es war insgesamt ein ausgeglichenes und hart umkämpftes Spiel. Wir hatten Glück, dass wir die 120 Minuten ohne Gegentor überstanden haben. Auch beim Elfmeterschießen war das notwendige Glück auf unserer Seite. Trotzdem bot die Mannschaft eine gute Liestung. Ich bin froh, dass wir diese erste Runde überstanden haben."

Pavel Dotchev (Aue): "Es war ein offenes Spiel von beiden Mannschaften. Wir haben uns gut präsentiert und hatten auch gute Möglichkeiten. Viele Sachen haben wir richtig genacht stehen aber am Ende mit leeren Händen da“.

Aue (Lila/Weiß/Lila): Männel - Hertner, Riedel, Breitkreuz, Rizzuto - Riese (105. Pepic), Tiffert - Soukou (73. Adler), Kvesic, Nazarov - Köpke

Ingolstadt: Nyland – Levels, Matip, Wahl, Suttner – Groß, Roger, Morales (101. Cohen) – Hartmann (82. Hinterseer), Lezcano (58. Lex), Leckie

Schiedsrichter: Sören Storcks (Velen)

Zuschauer: 6.650

11m Schießen:
1-0 Rizzuto
1-1 Cohen
2-1 Köpke
2-2 Suttner
3-2 Kvesic
3-3 Leckie
4-3 Pepic
4-4 Groß
5-4 Nazarov
5-5 Hinterseer
6-5 Breitkreuz
6-6 Matip
7-6 Hertner
7-7de Oliveira
Adler – an den linklen Außenpfosten
7-8 Levels

Reservebank Aue: Ebersbach - Handle, Toshev, Susac, Kaufmann

Gelbe Karten: - / Levels (54.), Groß (117.)

Alle 25 Auer DFB-Pokalspiele auf einem Blick

FCE Aue – 2. Liga 2016/17 * Hinserie
01 | So. 07.08. - 1. FC Heidenheim.............0-1
02 | So. 12.08. - SV Sandhausen.............2-0
Po | So. 21.08. - FC Ingolstadt................0-0 n.V. | ES: 7-8
03 | Sa. 2708. - Greuther Fürth.................13.00 Uhr
Länderspielpause
04 | Fr. 09.09. - Braunschweig.................18.30 Uhr
05 | So. 18.09. - Dynamo Dresden............13.30 Uhr
06 | Mi. 21.09. - Arminia Bielefeld..........17.30 Uhr
07 | Sa. 24.09. - Karlsruher SC..................13.00 Uhr
08 | 30.09.-03.10. - VfL Bochum
Länderspielpause
09 | 14.-17.10. - FC St. Pauli
10 | 21.-24.10. - 1. FC Union Berlin
11 | 28.-31.10. - 1860 München
12 | 04.-07.11. - 1. FC Nürnberg
Länderspielpause
13 | 18.-21.11. - Hannover 96
14 | 25.-28.11. - Würzburger Kickers
15 | 02.-05.12. - VfB Stuttgart
16 | 09.-12.12. - 1. FC Kaiserslautern
17 | 16.-19.12. - Fortuna Düsseldorf
18 | 27.-30.01. - 1.FC Heidenheim......Beginn Rückrunde