Spielberichte
DFB-Pokal 1. Runde, 08.08.2015

1

:

0

Sparkassen Erzgebirgsstadion Aue, Sonnabend 08. August 2015
(Kick off 15.30 Uhr)


Aue steht in der 2. Runde


Drittligist Erzgebirge Aue hat am Samstagnachmittag für eine kleine Pokalsensation gesorgt und den Zweitligisten Greuther Fürth aus dem Wettbewerb geworfen. Ein einziges Tor machte in einer insgesamt chancenarmen Partie den Unterschied. Simon Skarlatidis (67.) erzielte den Treffer des Tages zum verdienten 1-0 Sieg. „Bei den Freistoß dachte ich einfach mal läufste mal los. Irgendwie hatte ich einen gute Richer“, berichtete der Torschütze nach dem Spiel freudestrahlend. Neben den 140.000 € den jeder der 64 Vereine in der 1. Pokalrunde erhält, können sich die Veilchen nun über zusätzlich 268.000€ freuen. kicker.de

Beide Mannschaften mußten vom Anpfiff weg im Lößnitztal mit den über 40 Grad hohen Temperaturen auf dem Rasen kämpfen. Das Tempo war deshalb überschaubar. Den ersten Schuß aufs Tor schaffte der Fürther Berisha (5.), der für FCE-Keeper Männel aber kein Problem darstellte. Im Gegenzug mißlingt ein Zuspiel von Riese auf Adler (6.). In der Anfangsphase fiel sofort auf, das die Gastgeber das Spiel sofort annahmen und die Fürther damit überraschten. Die nächste gute Möglichkeit verbuchte dann wieder der Drittligist: Adler wurde steil von Skarlatidis in den Strafraum geschickt und prallte dort aus vollem Lauf frontal mit Fürths Torwart Flekken zusammen (7.). Dabei traf der Angreifer den Torwart mit dem Knie im Gesicht - Flekken musste wenig später für Mielitz ausgewechselt werden (13.). Der FC Erzgebirge hielt mit beherzter Zweikampfführung immer dagegen und schaffte es sich durch dieses robuste Auftreten immer wieder zu befreien. Mit fortschreitender Spieldauer fand Fürth immer weniger Zugriff aufs Spiel. Die Veilchen kamen immerhin zu zwei Kopfball-Halbchancen durch Samson (42.) und Adler (44.) die aber weit über die gegnerische Kiste segelten. Von einen Klassenunterscheid war nichts zu spüren. Entsprechend ging es torlos in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie besser, da beide Mannschaften nun sichtbar zielstrebiger auftraten. Zehn Minuten war die zweite Halbzeit alt, da passierte im Auer Strafraum dann doch etwas Erwähnenswertes: Nach einem Querschläger von Gjasula zeigte sich Berisha handlungsschneller als sein Gegenspieler Susac und spitzelte frei vor Männel den Ball aufs Tor. Doch der Aue-Schlussmann machte die Großchance mit einer starken Fußabwehr im Stile eines Bodenturners zunichte. Auch Weilandt (58.) hatte mit seinem Schuß gegen Männel kein Glück. Auf der Gegenseite war der Fürther Torwart Mielitz gefordert. Kluft (59.) zog von links kommend, nach einem Zuspiel von Skarlatidis, unbedrängt in den Strafraum ein, seinen Flachschuss aus spitzen Winkel lenkte Mielitz zur Ecke. In der Phase danach schleppte sich das Spiel aber ob der enormen Hitze über die Zeit. Nach der zweiten Trinkpause im Spiel gehen die Platzbesitzer in Führung. Hertner schlug einen langen Freistoß auf den zweiten Pfosten, Adler kommt nicht richtig mit dem Kopf an den Ball und von hinten kommt Skarlatidis angerauscht und schemettert die Kugel hoch ins Netz. Das Tor war für die dahindösenden Zuschauer wie eine Erlösung. Sofort war Stimmung in der Bude. Aue spielte jetzt wie europhisiert. Die Hitze spielte gar keine Rolle mehr. Fürth versuchte zwar anzurennen, lief aber immer wieder in die Konter der Auer. Kluft (72.), Handle (72.) und Skarlatidis (74.) handelten zu überhastet vor dem Tor oder übersahen den besser postierten Kollegen. Trainer Dotchev brachte mit Könnecke und Yildiz frische Spieler. Die Gäste warfen in den letzten Minuten dann nochmal alles nach vorn und hatten beim Freistoß von Gießelmann (87.) die Riesenausgleichschance. Doch Männel flog in die richtige Ecke und bewahrte seine Mannschaft vor der drohenden Verlängerung. Die gab es zwar in Form der vierminütigen Nachspielzeit, doch es spielte nur Aue, weil sie an der Mittelinie immer wieder geschickt die Bälle abfingen. Könnecke (90. +1), Handle (90. +4) im Abseits und wieder Könnecke (90. +4) nach einem ungenauen Zuspiel von Riese, ließen diese Vier Minuten schnell vorbeigehen.

Durch diesen Sieg zieht Aue in ihren nun 16. Auftritt im DFB-Pokal zum 7. Mal in die 2. Runde des DFB-Pokals ein, die am Freitagabend (14. August) ausgelost wird. Die 2. Runde mit 16 Spielen, wird nach dem 14. Spieltag (Aue gastiert bei Bremen II) unter der Woche am Di./Mi. 27./28. Oktober 2015 ausgetragen. Auslosung 2. Runde Live aus der Allianz Arena

Aues Präsident Helge Leonhardt (r.) stellt Aues Neuzugang Mario Kvesic (2.v.r.) vor. Foto: Burg

Sofort im Abschluß der Pressekonferenz hatte FCE Präsident Helge Leonhardt noch eine Überaschung parat. Er präsentierte Mario Kvesic (23) als Neuzugang. Kvesic kommt vom kroatischen Erstligisten RNK Split nach Aue. Dort absolvierte der Kroate 62 Ligaspiele indenen ihm sechs Tore und sechs Vorlagen gelangen. Dazu lief Kvesic bereits elfmal für die U21-Nationalmannschaft von Bosnien-Herzegovina auf, auch diese Staatsbürgerschaft besitzt er. Er unterschrieb einen Vetrag bis 2017 und ist schon für das kommende Punktspiel zu Hause gegen die Stuttgarter Kickers spielberechtigt. „Er wird Schwung in unser Angriffsspiel bringen“, ist sich Leonhardt überzeugt. (Burg)

Pressekonferenz in Aue: Foto: Burg

Trainerstimmen:
Stefan Ruthenbeck (Fürth): "Das Auftreten von uns war einfach zu wenig. Wir haben nie richtig Zugriff auf das Spiel gehabt. Aue war einfach aggressiver und hat sich vor allem nach dem 1-0 den Sieg absolut verdient."

Pavel Dotchev (Aue): "Wir haben wieder sehr viel in dieses Spiel investiert und sind heute endlich einmal dafür belohnt worden. Für meine Mannschaft ist dieser Sieg sehr wichtig, weil sie damit auch an sich selbst glauben kann. Wir hatten heute nichts zu verlieren. Jeder lief für jeden. Auch physisch waren wir auf einem guten Niveau. Deshalb noch einmal Glückwunsch an meine Spieler, die stolz sein dürfen auf diese Leistung."


Aue (Lila/Lila/Lila): Männel - Hertner, Breitkreuz, Susac, Rizzuto - Handle, Riese, Samson, Skarlatidis (89. Krug) - Kluft (73. Könnecke), Adler (79. Yildiz)

Fürth: Flekken (13. Mielitz) - Wurtz, Franke, Röcker, Gießelmann - Hofmann - Gjasula - Zulj (65. Sukalo) - Weilandt, Berisha (72. Freis), Tripic

Schiedsrichter: Robert Schröder (Hannover)

Zuschauer: 6.000

Tore: 1-0 Skarlatidis (67.)

Reservebank Aue: Jendrusch - Riedel, Hauck, Nattermann

Gelbe Karten: Handle (54.), Samson (79.) / Wurtz (51.), Tripuic (79.), Hofmann (84.)

Mopo24

Fürth Homepage

Freie Presse

Freie Presse | Lokalsport Aue


FCE - Hinrunde 2015/16
01.| Sa. 25.07. - Osnabrück..........0-0
02.| So. 02.08. - Großaspach..........0-2
Pokal | Sa. 8.8. - Greuther Fürth...1-0
03.| Sa. 15.08. - Stutt. Kickers....14.00 Uhr
04.| Sa. 22.08. – Stuttgart II............14.00 Uhr
05.| Mi. 26.08. - VfR Aalen............19.00 Uhr
06.| Sa. 29.08. - Würzburg.............14.00 Uhr
07.| Sa. 05.09. - Rostock..............14.00 Uhr
08.| Sa. 12.09- RW Erfurt.................14.00 Uhr
09.| Fr. 18.09 – Cottbus.................20.30 Uhr
10.| Di. 22.09. - FSV Mainz II...........18.30 Uhr
11.| Sa. 26.09. - Holstein Kiel........14.00 Uhr
12.| 02.-04.10 - Hallescher FC
10./11.10. - Sachsenpokal / AF + Länderspielpause
13.| 16.-18.10 - Magdeburg
14.| 23.-25.10 - Bremen II
DFB Pokal | 27.-28.10. - 2. Runde DFB Pokal
15.| 30.10.-01.11 - Wehen-Wiesbaden
16.| 06.-08.11 - Chemnitzer FC
14./15. 11. Sachsenpokal | VF + Länderspielpause
17.| 20.-22.11 - Dynamo Dresden
18.| 27.-29.11- Fortuna Köln
19.| 04.-06.12 - Preußen Münster
20.| 11.-13.12. - Osnabrück
21.| 18.-20.12. - Großaspach

In Fettschrift - Heimspiele