Spielberichte
33. Spieltag, 17.05.2015

0

:

0

Sparkassen Erzgebirgsstadion Aue, Sonntag 17. Mai 2015
(Kick off 15.30 Uhr)


Keine Tore in Aue – Veilchen rutschen auf einen Abstiegsplatz


Torloses Unentschieden im Lößnitztal. Die Gäste aus der Pfalz hatten im gesamten Spiel zwar die besseren Chancen, doch kurz vor Schluss hatte der Wood (84.) den Siegtreffer für Aue auf dem Fuß und scheiterte am überragenden Sippel. Es wäre der Lucky Punch gewesen. Die beiden Torhüter waren die besten Akteure auf dem Feld. Männel mußte im zweiten Durchgang sein ganzes Können abrufen und verhinderte mehrmals einen Rückstand. Es wurde am Ende zwar nichts mit dem erhofften Sieg, aber der eine Punkt ist nun für einige Rechen-Konstellationen in Heidenheim am letzten Spieltag noch sehr wichtig. Die Mannschaft weiß nun was die Stunde geschlagen hat und will alles oder nichts spielen in der Voith-Arena. Danach muß man schauen was die anderen Gegner machen.

Das Spiel begann ohne Abtastphase. Ein verrückte Szene gab es schon in der siebenten Minute: Mugosa will im gegnerischen Strafraum einen Ball über Schulze heben und traf den Lauterer am Kopf. Schiedsrichter Sippel zeigte sofort auf den Punkt. Erst nach langen Protesten der Gästespieler und später nach Rücksprache mit dem 4. Offiziellen nahm Sippel den Elfmeter zurück und gab Eckball für Aue. Die Diskussionen dauerten knapp 90 Sekunden und die Athmosphäre im ausverkauften Stadion war schon jetzt am kochen. Die Partie hatte in Sachen Torchancen danach wenig zu bieten. Abschlüsse der Gäste von Karl (15.) und Ring (25.) dessen zu zentraler Schuß Männel ohne Mühe parieren konnte, generierten keine wirkliche Torgefahr. Auf der Gegenseite versuchten die Hausherren auch einiges. Wood (21. + 22.) probierte es immer wieder und Müller (26.) rutschte ein Schußversuch über den Spann. FCK-Torwart Sippel brauchte nicht einzugreifen bis hierher. Sein Gegenüber brachte bei einem Löwe-Freistoß (31.) aus 30m gerade noch so die Fäuste hoch und hatte Glück das Orban den Abpraller nur ans Außennetz setzte. Aue wurde aber gegen Ende des ersten Durchgangs immer besser. Erst wurde Benatelli im Strafraum von Ring geblockt (37.), dann tauchte Sippel ab und parierte den Schuss des Mittelfeldspielers aus 15 Metern sehenswert (39.). Wood hatte die Vorarbeit geleistet. Von diesen beiden Aktionen und der Anfeuerung der eigenen Fans motiviert, drängten die "Veilchen" die "Roten Teufel" in deren Hälfte und zogen ein Powerplay auf. Der FCK ging aber nicht unter. Woods Querpass (40.) verpaßte im Zentrum vor dem Tor Benatgelli nur um Haaresbreite. Schiedrichter Sippel ließ „nur“ rund 20 Sekunden nachspielen, obwohl die Unterbrechung beim vermeintlichen Elfmeter fast 1,5 Minuten dauerte.

Der zweite Durchgang begann aus Sicht der Gastgeber ganz ordentlich. Benatelli schickt Wood (51.) aber Löwe kann ihn im letzten Moment noch abkochen. Mugoša (53.) verzieht per Kopf und zwei Minuten später behindern sich Mugoša und Wood gegenseitig bei einer Eingabe vom wieder überzeugenden Hertner. Auch ein Versuch vom fleißigen Fandrich (61.) ging weit drüber. Danach drückten nur noch die Gäste. Männel hielt seine Mannschaft am Leben und parierte einen strammen und platzierten Schuß von Karl (64.), zeigte einen Superreflex bei einen Kopfball von Zoller (66.) und entschärfte auch den Kopfball von Jacob (75.). Aue stand nur noch hinten drin und schaffte es kaum für Entlastung zu sorgen. Die Schlußpahse sollte dann aber noch einmal turbulent werden. Nach Ballverlust im Mittelkreis von Demirbay spielte Schönfeld einen Sahnepaß auf Wood und der hatte Heubach im Laufduell schon knapp abgehangen, aber scheiterte am Super haltenden FCK-Keeper Sippel (84.). Das wäre der Lucky Punch gwesen. Der eingewechselte Kortzorg zwang Sippel drei Minuten später wieder zu einer Parade, nachdem er Demirbay im Strafraum ausgetanzt hatte. In der zweiminütigen Nachspielzeit hatte Aue noch Glück und hätte fast ein Eigentor (90. +1) kassiert. Den folgenen Eckball bugsiert Männel (90. +2), von Demirbay geschlagen, grade noch so über den Querbalken. (Burg)


Pressekonferenz in Aue. Trainer Tommy Stipic mußte absagen. Er hatte keine Stimme mehr. Ihn vertrat sein Co-Trainer Steffen Ziffert (r.). Foto: Burg














Trainerstimmen
Kosta Runjaic (Kaiserslautern): "Wir wollten heute gewinnen und sind deshalb mit dem Ergebnis nicht zufrieden, obwohl wir wussten, dass es gegen eine kampfstarke Auer Mannschaft nicht einfach wird. Hätte es diesen Elfmeter gegeben, würde ich nicht mehr an den Fußballgott glauben. Ich bin glücklich, dass das Gespann anders entschieden hat. In der zweiten Halbzeit steigerten wir uns, gingen volles Risiko und kamen auch zu mehreren guten Chancen. Aber der Auer Torhüter parierte mehrmals stark. So turbulent wie unsere Saison mit dem Spiel bei 1860 München begann, so wird sie wohl auch am nächsten Sonntag zu Ende gehen."

Co-Trainer Steffen Ziffert, der den heiseren Tomislav Stipic vertrat (Aue): "Unser Team hat heute an die Leistungen und Spiele der letzten Wochen nahtlos angeknüpft. Wir haben über weite Strecken der 1. Halbzeit das Spiel kontrolliert und wenig zugelassen, bis auf die Freistoßchance von Löwe. Bei der kuriosen Schiedsrichter-Entscheidung lag wohl kein Handspiel vor. Leider konnte Bobby Wood seine größte Chance im Spiel nicht nutzen. Nächste Woche fahren wir nach Heidenheim und spielen dort voll auf Sieg und müssen dann hoffen was die Konkurrenz macht."

Aue: Männel – Müller, Vucur, Fink, Hertner – Fandrich, Schröder, Schönfeld, Benatelli – Mugosa (71. Kortzorg), Wood

Kaiserslautern: Sippel – Schulze (72. Jacob), Orban, Heubach, Löwe – Karl, Ring – Zimmer, Fomitschow (63. Thommy), Zoller (78. Demirbay) – Hofmann

Schiedrichter: Peter Sippel (München)

Zuschauer: 15.300 (ausverkauft/Saisonrekord)

Tore: keine

Reservebank Aue: Kirschstein – Paulus, Könnecke, Klingbeil, Rankovic, Alibaz

Gelbe Karten: Benatelli (23.), Hertner (76.), Kortzorg (90.) / Löwe (9.), Orban (18.), Karl (78.), Ring (89.)

Spielstatistik
gehaltene Bälle: 5 - 4
Laufdistanz in Kilometer: 111,29 – 114,00
Sprints: 198 – 220
Ballbesitz: 45% - 55%
angekommene Pässe: 227 – 334
Fehlpässe: 79 – 97
gewonnene Zweikämpfe: 115 – 113
Ecken: 2 – 6
Fouls: 16 – 18
Abseits: 4- 0
meisten Ballkontakte: Schönfeld (66) – Karl (90)

BILD-Kaiserslautern

BILD-Chemnitz

FREIE PRESSE

FREIE PRESSE | LOKALSPORT AUE

FCE 2. Bundesliga – 2014/15
01.| So. 3.8. - Nürnberg................0-1
02.| Sa. 9.8. - VfL Bochum..........1-5
Pokal | So.17.8. - Carl-Zeiss Jena..1-0
03.| Fr. 22.8. - RB Leipzig.............0-1
04.| Sa. 30.8. - Düsseldorf...........0-3
05.| Sa. 13.9. - Darmstadt.............0-2
06.| Fr. 19.9. St. Pauli..................3-0
07.| Di. 23.9. Ingolstadt.................1-1
08.| Fr. 26.9. VfR Aalen...............1-0
09.| Fr. 3.10. -Greuther Fürth.........0-2
10.| So. 19.10. - TSV 1860...........4-1
11.| So. 26.10. - Sandhausen........1-1
Pokal | Mi. 29.10. - RB Leipzig......1-3 n.V.
12.| So. 2.11. - FSV Frankfurt........1-1
13.| So. 9.11. - Braunschweig......1-2
14.| So. 23.11. - Karlsruhe.............0-1
15.| Fr. 28.11. - 1.FC Union...........1-2
16.| Sa. 6.12. - Kaiserslautern........0-3
17.| Fr. 12.12. - Heidenheim.........1-1
18.| Mi.17.12. - Nürnberg..............0-1
19.| So. 21.12. - VfL Bochum........1-1
20.| Fr. 6.2. - RB Leipzig...............2-0
21. | Fr. 13.2. - Düsseldorf...............3-2
22.| Fr. 20.2. - Darmstadt...............0-1
23.| So. 1.3. - St. Pauli...................0-0
24.| Fr. 6.3. - Ingolstadt.................0-3
25.| So. 15.3. - VfR Aalen................0-3
26.| So. 22.3. - Greuther Fürth.......0-0
27.| So. 5.4. - TSV 1860...................1-0
28.| So. 12.4. - Sandhausen............0-1
29.| So. 19.4. - FSV Frankfurt..........1-0
30.| Mo. 27.4. - Braunschweig...........2-4
31.| So. 3.5. - Karlsruhe..................3-1
32.| Sa. 9.5. - 1.FC Union.................2-1
33.| So. 17.05. - Kaiserslautern.......0-0
34.| So. 24.05. - Heidenheim.............15.30

Fettdruck= Heimspiel



Zuschauer im Erzgebirgsstadion 2014/15
Sa. 9.8. - VfL Bochum...........8.850
Sa. 30.8. - Düsseldorf............7.700
Fr. 19.9. - St. Pauli.................9.400
Fr. 26.9. - VfR Aalen..............7.000
So. 19.10. - TSV 1860..........10.000
So. 9.11. - Braunschweig......10.050
Fr. 28.11. - 1.FC Union...........9.100
Fr. 12.12. - Heidenheim..........5.600
Mi. 17.12. - Nürnberg.............8.200
Fr. 6.2. - RB Leipzig.............13.600
Fr. 20.2. - Darmstadt...............9.000
Fr. 6.3. - Ingolstadt..................7.500
So. 22.3. - Fürth......................7.600
So. 12.4. - Sandhausen............9.250
So. 19.4. - FSV Frankfurt.......7.650
So. 3.5. - Karlsruhe................9.100
So. 17.05. - Kaiserslautern....15.300
154.900 Gesamt | Ø 9,111

Ø Heimbilanz 10 Jahres Vergleich (nur Punktspiele)
2. Liga 2005/06 - 17 - 11.417
2. Liga 2006/07 - 17 - 11.568
2. Liga 2007/08 - 17 - 10.606
3. Liga 2008/09 - 19 - 8.089
3. Liga 2009/10 - 19 - 8.963
2. Liga 2010/11 - 17 - 10.255
2. Liga 2011/12 - 17 - 9.384
2. Liga 2012/13 - 17 - 8.714
2. Liga 2013/14 - 17 - 9.405
2. Liga 2014/15 - 17 - 9.111

Die drei besten Auer Zuschauer Heimbilanzen aller Zeiten
1. - 2. Bundesliga 2004/05 - 17 Spiele - Ø 12.818
2. - DDR Oberliga 1981/82 - 13 Spiele - Ø 12.538
3. - DDR Oberliga 1968/69 - 13 Spiele - Ø 12.385