Spielberichte
27. Spieltag, 05.04.2015

0

:

1

Allianz-Arena München, Sonntag 05. April 2015
(Kick off 13.30 Uhr)


Lila Weiße Ostern für die Veilchen – knapper Sieg in der Allianz Arena


Die erste von acht überlebenswichtigen Prüfungen in der 2. Bundesliga haben die Fussballer vom FC Ergzgebirge Aue am Ostersonntag in München knapp aber erfolgreich bestanden. Im Wahrsager Duell gegen die Löwen vom TSV 1860, es war übrigens das 333. Spiel der Auer in der 2. Liga, zeigte sich der Osterhase gnädig und legte den Veilchen 3 Eier in Form von drei Punkten ins Osternest. Dank Romario Kortzorgs Tor in der 5. Minute, wußte man noch wo dieses steht. Denn über 500 Minuten hatte man nicht mehr, seit Mitte Februar, in dieses getroffen.

Dabei waren die Vorzeichen, als die Hihobsbotschaft vom verletzten Auer Abwehrchef Michael Fink eintraf, nicht die besten im Auer Lager. Aber wie die Abwehr, mit den eingesprungenen René Klingbeil als Innenverteidiger, dieses Problem löste, nötigt Respekt ab. Sachlich, ruhig und ohne Schnick-schnack wehrte man die Angriffe der Münchener Löwen ab. Vollmann, schon nach 62 Sekunden und Weigl (4.) prüften gleich mal Männel im Auer Kasten. Die Löwen machten von Anfang an sofort Druck und wurden nach fünf Minuten eiskalt ausgekontert. Schönfeld eroberte einen Ball von Bülow im Mittelkreis und bediente Mugoša der sofort losstiefelte in Richtung gegnerisches Tor und sich gegen den zurückgeeilten Bülow behauptete. Als er danach von Schindler von den Beine geholt wurde schnappte sich der anstürmende Kortzorg das Leder, lief ein paar Meter um es dann trocken aber platziert in die linke untere Ecke des Sechziger Tores zu knallen. Der Ball ging zudem noch durch die Beine von Stahl. Ekstase natürlich im gut gefüllten Auer Block. Sowas braucht man auch mal in schlechten Zeiten. Ein schnelles Tor. Die Gäste zeigten danach zum Teil ansehnliche Ballpassagen. Eine gute Rankovic Eingabe (9.) wird im letzten Moment von der 1860 Abwehrt geklärt. Schönfeld (10.) prüfte Eicher im 60er Tor. Aber die Gastgeber werden zumindest optisch immer besser. Weigl (11.) und Schindler (23.) prüfen Männel. Bei ihrer besten Gelegenheit raufen sie ich die Haare. Vollmann setzt einen Kopfball aus Nahdistanz völlig unbedrängt neben den Kasten (34.). Die Auer kommen dagegen immer seltener vor die gegnerische Kiste. Bei einer Flanke von Schönfeld kommt Mugosa (37.) nur mit den Haarspitzen an den Ball. Bis zum Halbzeitpfiff passierte nicht mehr soviel. Ein Schußversuch von Vollmann (42.), der rechts vorbeigeht. Der Taube, die partou nicht das Spielfeld während des gesamten Spiels (auch nicht in der Halbzeit) verlassen wollte, wars egal.

Nach dem Seitenwechsel bestürmten die Sechziger mit viel Elan den gegnerischen Kasten. Nach 54 Sekunden kratzte Männel einen Kopfball von Adlung grade noch so von der Linie und war auch bei einem Distanz-Schuß von Weigl (51.) zur Stelle. Aue kann nur mit einzelnen Nadelstichen dagegen halten. Wie in der 51. Minute, als Diring geschickt wird, den Ball aber unter Bedrängnis von Schindler verstolpert. Bei den Löwen hat Simon (62.) die nächste Chance zum Ausgleich. Nach einem Stellungsfehler von Benatelli ist der Mittelfeldakteur über rechts frei durch und zieht in den Strafraum, wo er allerdings zu lange zögert und zum Glück für die Veilchen rechts am Tor vorbeischießt. Und auch Rodri, die Sturmspitze der Löwen, fand aus wenigen Metern nicht den Weg ins Tor (66.). Insgesamt 24 Mal schossen die Löwen aufs Tor, ließen 25 Flanken in den Strafraum der Gäste segeln, liefen zwei Kilometer mehr als der Gegner – doch aller Einsatz wurde nicht belohnt. Auch, weil die meisten Aktionen am Ende nicht zwingend genug waren. Die Gäste kamen in den letzten 15 Minuten sogar immer wieder zu brauchbaren Gegenangriffen, welche zwar nicht genutzt wurden, aber dennoch gefährlicher waren als die Versuche der Hausherren in der Schlußphase. Mugoša (74.) und Benatelli (81.) können den knappen Vorsprung nicht ausbauen. Bis zum Spielende, inklusive der dreiminütigen Nachspielzeit, können die Veilchen das Spiel immer mehr in die gegnerisiche Hälfte verlagern. Das nennt man clever.
Ansonsten war es für die angereisten 2.500 Auer Schlachtenbummler aus nah und fern, wieder mal schön mit einem Sieg nach Hause zu fahren. Für viele war es natürlich das schönste Ostergeschenk keine Frage. Dazu die Tatsache die Festung Allianz-Arena im Achten! Anlauf (seit dem ersten Spiel dort im Jahr 2005) endlich geknackt zu haben, macht nun natürlich Hoffnug auf mehr für die nun kommenden zwei Heimspiele am Stück gegen Sandhausen und Frankfurt. (Burg)


Pressekonferenz in München. Foto: Burg







Trainerstimmen:
Torsten Fröhling (1860): „Wir sind enttäuscht, aber nicht entmutigt. Wir wollten das Spiel unbedingt positiv gestalten, haben Druck aufgebaut, haben versucht zu Abschlüssen zu kommen. Wir müssen, es geht nicht anders, auf diesem Spiel aufbauen. Wir haben ein richtig gutes Fußballspiel von uns gesehen, bei dem der letzte Pass, die letzte Konsequenz gefehlt haben. Wir hatten drei einhundertprozentige Chancen. Es ist sehr schade, dass wir diese Chancen nicht genutzt haben. Ostern ist dadurch leider für uns alle nicht mehr so schön.“

Tommy Stipic (Aue): „Wir wussten, dass uns ein sehr intensives Spiel erwartet und dass wir keinen Ostergeschenke erwarten dürfen. Wir hatten weniger Ballbesitz, weniger Torschüsse. Aber was wir hatten, war das Team. So haben wir es geschafft, den Gegner zu bekämpfen und das Spiel zu gewinnen. Man hat gesehen, welche Dynamik 1860 über die Flügel entwickeln kann. Aber diese Bemühungen haben wir durch unseren Willen aufhalten und selbst Nadelstiche setzen können. Torsten Fröhling und 1860 wünsche ich für den Rest der Saison das gleiche, was ich uns wünsche: den Klassenerhalt.“

1860 München: Eicher - Kagelmacher, Christopher Schindler, Bülow (82. Wolf), Bandowski - Weigl, Stahl (63. Bedia) - Simon, Vollmann (76. Rama), Adlung - Rodri

Aue (Lila/schwarz/Lila): Männel - Rankovic, Vucur, Klingbeil, Müller - Benatelli, Schönfeld - Alibaz (68. Könnecke), Diring (53. Fandrich), Kortzorg - Mugosa (86. Schröder)

Schiedsrichter: Arne Aarnink (Nordhorn)

Tore: 0-1 Kortzorg (5.)

Zuschauer: 20.300 (davon 2.470 Auer | Quelle: TSV 1860)
Auer Auswärtssupport Saison 2014/15

Reservebank Aue: Kirschstein – Paulus, Hertner, Golobart

Gelbe Karten: Adlung (33.) - Männel (64.), Benatelli (69.), Kortzorg (76.)

Abendzeitung München

Abendzeitung

tz München

süddeutsche.de

Freie Presse

BILD München

Spielstatistik
gehaltene Bälle: 2 - 9
Laufdistanz in Kilometer: 118,38 – 116,47
Sprints: 204 – 197
Ballbesitz: 55% - 45%
angekommene Pässe: 407 – 263
Fehlpässe: 92 – 77
gewonnene Zweikämpfe: 121 – 112
Ecke: 4 – 3
Fouls: 16 – 10
Abseits: 0 - 3


FCE 2. Bundesliga – 2014/15
01.| So. 3.8. - Nürnberg................0-1
02.| Sa. 9.8. - VfL Bochum..........1-5
Pokal | So.17.8. - Carl-Zeiss Jena..1-0
03.| Fr. 22.8. - RB Leipzig.............0-1
04.| Sa. 30.8. - Düsseldorf...........0-3
05.| Sa. 13.9. - Darmstadt.............0-2
06.| Fr. 19.9. St. Pauli..................3-0
07.| Di. 23.9. Ingolstadt.................1-1
08.| Fr. 26.9. VfR Aalen...............1-0
09.| Fr. 3.10. -Greuther Fürth.........0-2
10.| So. 19.10. - TSV 1860...........4-1
11.| So. 26.10. - Sandhausen........1-1
Pokal | Mi. 29.10. - RB Leipzig......1-3 n.V.
12.| So. 2.11. - FSV Frankfurt........1-1
13.| So. 9.11. - Braunschweig......1-2
14.| So. 23.11. - Karlsruhe.............0-1
15.| Fr. 28.11. - 1.FC Union...........1-2
16.| Sa. 6.12. - Kaiserslautern........0-3
17.| Fr. 12.12. - Heidenheim.........1-1
18.| Mi.17.12. - Nürnberg..............0-1
19.| So. 21.12. - VfL Bochum........1-1
20.| Fr. 6.2. - RB Leipzig...............2-0
21. | Fr. 13.2. - Düsseldorf...............3-2
22.| Fr. 20.2. - Darmstadt...............0-1
23.| So. 1.3. - St. Pauli...................0-0
24.| Fr. 6.3. - Ingolstadt.................0-3
25.| So. 15.3. - VfR Aalen................0-3
26.| So. 22.3. - Greuther Fürth.......0-0
27.| So. 5.4. - TSV 1860...................1-0
28.| So. 12.4. - Sandhausen............13.30
29.| So. 19.4. - FSV Frankfurt..........13.30
30.| Mo. 27.4. - Braunschweig...........20.15
31.| So. 3.5. - Karlsruhe..................13.30
32.| Sa. 9.5. - 1.FC Union.................13.00
33.| So. 17.05. - Kaiserslautern.......15.30
34.| So. 24.05. - Heidenheim.............15.30

Fettdruck= Heimspiel