Spielberichte
25. Spieltag, 15.03.2015

3

:

0

SCHOLZ ARENA Aalen, Sonntag 15. März 2015
(Kick off 13.30 Uhr)


Aue geht in Aalen unter – Rote Laterne wieder in Aue


Das hatte mit 2. Fußball-Bundesliga nicht viel zu tun. Erzgebirge Aue kassierte im Kellerduell, Letzter gegen Vorletzter, eine desoltae 0-3 Niederlage in der schwäbischen Ostalb. Spätestens seit dieser Niederlage, es war die bereits 14. im Saisonverlauf, ist wohl bei den meisten Auer Fans der Glaube an den Klassenerhalt an einem Tiefpunkt angekommen. Die Hoffnung aber ist noch da. Sie stirbt erst, wenn rechnerisch nichts mehr geht. Die Art und Weise wie die Pleite zustande gekommen war, sorgte nach dem Schlußpfiff für versteinerte Mienen und leere Blicke im gut besetzten Gästeblock. Das war absolut zu wenig für den Abstiegskampf, das tat weh. Schon nach dem 0-2 verließen die ersten Fans gruß- und kommentarlos den Block. Einige von denen, die bis zum bitteren Ende ausharrten, brachten ihre Wut dann verständlicherweise verbal zum Ausdruck, als die Mannschaft samt Trainern und Betreuern nach dem Abpfiff zu ihnen an den Block kam. Dass der Auer Coach weiterhin Zuversicht und - freilich gedämpften - Optimismus verbreitet, dass von Spielern Durchhalteparolen zu hören sind, war zu erwarten. Was sollen sie in dieser Situation auch anderes tun? Zumindest wurde das nächste Spiel gegen Fürth als „Endspiel“ deklariert.
Stipic hatte vor dem Spiel in Aalen einige Überraschungen versprochen. Und der Trainer hielt Wort, präsentierte in seiner Startformation gleich fünf neue Spieler, darunter erstmals den A-Jugendlichen Marcin Sieber im defensiven Mittelfeld, von Anfang an. Sieber kam bisher in zwei Spielen zu Kurzeinsätzen in der Nachspielzeit gegen Heidenheim und Bochum zum Einsatz. Beim Seitenwechsel kam dann noch Thomas Sonntag, ebenfalls von der A-Jugend. Thomas Sonntag? Viele waren da überfragt... Doch die Umstellungen brachten nichts ein. Von dieser völlig neuformierten Mannschaft konnte man aus Auer Sicht keine Wunderdinge erwarten. Nach eine halben Stunde hatte Aalen das Spiel und den Gegner im Griff. Die Gäste hätten sich aber auch nicht schon bis dahin über einen Rückstand beschweren können. Drexler (1.), Grech (7.), Quaner (12.) und wieder Drexler (31.), hatten einige gute Möglichkeiten. Aues Offensive war überschaubar, um nicht zu sagen ein laues Lüftchen. Ein Freistoß aufs gegnerische Tor, von Alibaz (15.), sowie je eine Flanke von Rankovic (rechts) und Müller (links), das wars. Als dann Aalen immer drückener wurde, köpfte Hofmann (36.) seine Mannschaft per Aufsetzer und aus dem Stand in Führung. Gjasula, der das Tor per Ecke vorbereitete, hätte nach 40 Minuten nachlegen können. Doch Kirschstein, der zu seinem ersten Saisoneinsatz kam, war auf dem Posten.

Nach der Pause stellte Stipic, Aues Neu-Stürmer Sonntag, Mugosa zur Seite. Doch zu weiteren Chancen kamen nur die Gastgeber. Hofmann (52.) und Quaner (59.). Nach 62. bzw. 63 Minuten brachte Stipic, Kortzorg und Schröder und es begann die beste Phase der Gäste. Mugosa (64.) brachte mit seinem Schuß Richtung gegnerisches Tor sowas wie ein Fünkchen Hoffnung auf einen glücklichen Punkt, doch der Ball wäre eh am Tor vorbeigerollt. Aues Ex-Spieler Feick schlug ihn aber sicherheitshalber weg. Feick ließ wenig später (72.), mit einem Knallbonbon, Aalen am 2-0 schnuppern. Dies fiel dann aber eine Minute später, wieder nach einem Eckball von Gjasula. Quaner drosch den Ball volley am langen Pfosten ins Netz. Das war quasi die Entscheidung. Das 3-0, diesmal nach einer Ecke von Aue, entsprang einem Konter, weil Sonntag der Ball versprang und Korte auf und davon zog. Kirschstein konnte zwar abwehren, doch den Abpraller versenkte Steinhöfer ins leere Auer Tor (88.). Seit 416 Minuten warten die Auer nun schon auf einen Treffer. Aus den vergangenen vier Partien holte die Mannschaft nur einen Punkt. Der Substanzverlust, der die Auer seit dem Darmstadt Spiel, durch Verletzungen und Sperren so hart traf, wurde von Aalen - wirklich keine Spitzentruppe - gnadenlos aufgedeckt. Die Veilchen agierten als Mannschaft so gut wie ohne Sturm und mit wenig Ideen, als Mannschaft in einer neuen Zusammensetzung, die das Funktionieren von Automatismen logischerweise kaum ermöglicht. Das Beste an der Partie in Aalen war, dass sich nicht noch ein weiterer Auer verletzt hat. (Burg)


Pressekonferenz in Aalen. Stipic: "Wir haben heute kein gutes Spiel gemacht, sind aber noch nicht tot". Foto: Burg














Bernhardt - Ofosu-Ayeh, Barth, Grech, Feick - A. Hofmann, J. Gjasula - Quaner, Kaufmann (75. Hainault) - Klauß (81. Korte), Drexler (68. Steinhöfer)

Aue (Lila/Schwarz/Lila): Kirschstein - Klingbeil, Vucur, Golobart, Hertner - Schönfeld, Sieber (62. Schröder) - Rankovic, Alibaz (46. Sonntag), Müller (63. Kortzorg) - Mugosa

Schiedsrichter: Markus Wingenbach (Mainz)

Zuschauer: 7.421 (davon 770 Auer|Quelle: VfR)

Tore: 1-0 Hofmann (36.), 2-0 Quaner (72.), 3-0 Steinhöfer (88.)

Reservebank Aue: Männel - Paulus, Könecke, Benatelli

Gelbe Karten: - / Schönfeld (74.)

Spielstatistik
gehaltene Bälle: 3 – 4
Laufdistanz in Km: 110,40 – 107,62
Sprints: 229 – 221
gewonnene Zweikämpfe: 115 – 100
Ballbesitz: 47% - 53%
angekommene Pässe: 170 – 248
Fehlpässe: 95 – 109
Fouls: 10 – 14
Ecken: 7 – 2
Abseits: 3 – 0
meisten Ballkontakte: Gjasula (81) – Hertner (72)

BILD

Freie Presse | Lokalsport Aue

Freie Presse

Mopo24

Aalener Nachrichten

FCE 2. Bundesliga – 2014/15
01.| So. 3.8. - Nürnberg................0-1
02.| Sa. 9.8. - VfL Bochum...........1-5
Pokal | So.17.8. - Carl-Zeiss Jena..1-0
03.| Fr. 22.8. - RB Leipzig.............0-1
04.| Sa. 30.8. - Düsseldorf..........0-3
05.| Sa. 13.9. - Darmstadt............0-2
06.| Fr. 19.9. St. Pauli................3-0
07.| Di. 23.9. Ingolstadt................1-1
08.| Fr. 26.9. VfR Aalen..............1-0
09.| Fr. 3.10. -Greuther Fürth........0-2
10.| So. 19.10. - TSV 1860..........4-1
11.| So. 26.10. - Sandhausen........1-1
Pokal | Mi. 29.10. - RB Leipzig......1-3 n.V.
12.| So. 2.11. - FSV Frankfurt........1-1
13.| So. 9.11. - Braunschweig......1-2
14.| So. 23.11. - Karlsruhe.............0-1
15.| Fr. 28.11. - 1.FC Union...........1-2
16.| Sa. 6.12. - Kaiserslautern........0-3
17.| Fr. 12.12. - Heidenheim..........1-1
18.| Mi.17.12. - Nürnberg...............0-1
19.| So. 21.12. - VfL Bochum..........1-1
20.| Fr. 6.2. - RB Leipzig...............2-0
21. | Fr. 13.2. - Düsseldorf..............3-2
22.| Fr. 20.2. - Darmstadt.............0-1
23.| So. 1.3. - St. Pauli..................0-0
24.| Fr. 6.3. - Ingolstadt................0-3
25.| So. 15.3. - VfR Aalen...............0-3
26.| So. 22.3. - Greuther Fürth.......13.30
Länderspielpause
27.| So. 5.4. - TSV 1860...................13.30
28.| So. 12.4. - Sandhausen............13.30
29.| So. 19.4. - FSV Frankfurt..........13.30
30.| Mo. 27.4. - Braunschweig...........20.15
31.| So. 3.5. - Karlsruhe...................13.30
32.| Sa. 9.5. - 1.FC Union......... ….......13.00
33.| So. 17.05. - Kaiserslautern........15.30 Uhr
34.| So. 24.05. - Heidenheim...........15.30 Uhr

Fettdruck= Heimspiel