Spielberichte
21. Spieltag, 13.02.2015

2

:

3

ESPRIT arena Düsseldorf, Freitag 13. Februar 2015
(Kick off 18.30 Uhr)


Aue beendet Auswärtsseuche


Es ist vollbracht! Eine fast einjährige sieglose Serie auf fremden Ligaplätzen, beendete der FC Erzgebirge Aue gestern eindrucksvoll in Düsseldorf bei der Fortuna und behielt mit 3-2 Toren die Oberhand. Der letzte Auswärtssieg in der Liga lag schon eine gefühlte Ewigkeit zurück. Zur Erinnerung: am 21. Februar 2014 war dies der Fall. Damals siegte der FCE mit 3-2 in Cottbus. Alle drei Tore der Veilchen in Düsseldorf gingen auf das Konto des neuen Sturmduos Wood und Mugosa. Schon nach 20 Sekunden hatte Müller, der für den gelbgesperrten Novikovas in die Anfangself gerückt war, den Führungstreffer auf dem Fuß. Er traf aber nur den Kopf von Bodzek. Die Gäste setzten im 4-4-2 auf eine kompakte Defensive und erwarteten die Fortuna-Angriffe in der eignen Hälfte. Dabei liefen die beiden Stürmer Mugosa und Wood die ballführenden Gegenspieler an. Der Spielaufbau der Fortuna war dadurch empfindlich gestört. Vorne hing die Doppelspitze Benschop/Pohjanpalo in der Luft, stattdessen verstrickte sich Düsseldorf immer wieder in zahlreiche Quer- und Rückpässe. Einzig Liendl brachte einen Warnschuss an, Männel parierte diesen aber sicher (10.). Die Veilchen lauerten auf Konter und trugen diese dann blitzschnell vor. Müller schlug einen langen Ball auf der linken Seite auf Mugosa, der in den Strafraum eindrangt, dort Bodzek tunnelte und den im Rücken der Abwehr freilaufenden Wood fand. Dieser hatte freie Bahn und traf im fallen ins halbleere Tor zum 0-1 (15.). Das 400. Tor für die Auer in ihrer Zweitligageschichte war natürlich ganz nach dem Geschmack des angereisten Anhangs aus dem Ergzgebirge. Die Hausherren hatten in der Folge zwar mehr Ballbesitz, entwickelten daraus aber keinerlei Durchschlagskraft. Nur durch Zufall bekamen die Düsseldorfer aber doch zum Ausgleich. Nach einer Benschop-Flankte legte Fink den Ball mit der Brust genau auf den Fuß von Gegenspieler Bellinghausen ab. Der fackelte nicht lange und traf aus der Nahdistanz zum 1-1 (26.). Die Freude der Gastgeber währte nur kurz. Schönfeld startete einen beispiellosen Lauf am rechten Flügel, dribbelte spielend leicht an drei (!) Gegenspielern vorbei in den Strafraum und legte den Ball dann von der Grundlinie zurück. Wood stand mustergültig in Position und verwandelte aus sechs Metern zum 1-2 (31.). Die Platzherren, die in dieser Saison mehr Punkte auswärts (19) als daheim (13) erkämpft haben, hatten sich von diesem Schock noch nicht wieder erholt, da klingelte es zum dritten Mal (34.) in ihrem Kasten. Rankovic bediente Mugosa mit einem Steilpass in der Spitze. Der Montenegriner drehte sich um den Gegenspieler herum und zog einfach ab. Torwart Rensing war zwar noch mit dem rechten Fuß dran, musste dann aber mit ansehen, wie die Kugel im hohen Bogen in die Maschen flog.

Mit Wiederanpfiff forcierte die Elf von Trainer Oliver Reck die Angriffsbemühungen. Sie kamen mit ordentlich Dampf aus der Kabine. Dank eines offensiven Auftretens verbuchten Bellinghausen (47.) und Liendl (49.) schnell zwei Halbchancen bei der Männel aber nicht eingreifen brauchte. Ansonsten hielt Aue gekonnt und mit energischer Zweikampfführung dagegen, überstand das Powerplay der Fortuna schadlos und startete dann selbst wieder gefürchtete Konter: Schönfeld steckte für den in die Tiefe gestarteten Wood durch und der nagelte die Kugel an den linken Außenpfosten (58.). Diese Szene führte fast zu Auflösungserscheinungen in der Fortuna-Defensive: Bomheuer lud Mugosa zum Toreschießen ein, doch Aues Stürmer schlug ein Luftloch. Sekunden später unterlief auch Torwart Rensing ein Luftloch nach einem Rückpass und hatte Glück, dass die Kugel knapp am Pfosten vorbei rollte (61.). Während der FCE dem vierten Treffer nahe war, schaffte es die Fortuna nicht, für Durchschlagskraft zu sorgen. Einzig Halloran setzte ein Ausrufezeichen, als er nach einer Freistoßvariante aus 22 Metern den linken Pfosten des Aues Tores traf (65.).
Für den totalen Druck auf die gegnerische Abwehr reicht es einfach nicht bei den Hausherren. Die fehlende Präzision der Pässe verhindert ein hohes Tempo und macht die Vorstöße ausrechenbar. So wird der Gegner nicht zu Fehlern gezwungen. Aues Gegenstöße wurden aber auch immer weniger. Außnahme die 71. Minute. Nach einem Foulspiel am immer anspielbereiten Wood schnappt sich Alibaz die Kugel zur Ausführung des fälligen Freistoßes. Aus über 20 Metern zirkelt der Ex-Karlsruher den Ball über die Mauer und aufs Tornetz. Die Schlußphase sollte nocheinmal heiß und spannend werden. Sieben Minuten vor dem Ende der regulären Spelzeit gibt Schiedsrichter Brand Strafstoß für die Fortuna. Bellinghausen kann die Kugel an der linken Strafraumlinie zunächst gegen Ranković behaupten, wird dann aber von Aues Einwechselspieler Schröder an der rechten Hacke getroffen. War knapp, aber ging schon in Ordnung. Lindl verkürzt auf 2-3 unten rechts. Die Veilchen, die enorm viele Kilometer abspulten, wurden in der Schlussphase müde und schafften kaum noch für Entlastung. Aues Trainer Stipic bringt fast folgerichtig mit Hertner und Golobart zwei Abwehrspieler für die Abwehrschlacht. Unverständliche drei Minuten Nachspielzeit wurden angezeigt, aber bis auf einem direkten Freistoß von Lindl (90. + 4), bei dem Männel geistesgegenwärtig die Hände hochriss passierte nichts mehr. Nach der folgenden Ecke war Schluß und mündete in ausgelassenen Auer Jubel. (Burg)

Trainerstimmen:
Tommy Stipic (Aue): "Ich denke, das Ergebnis ist nicht unverdient. In der ersten Halbzeit haben wir gespielt und Chancen kreiert. In der zweiten Halbzeit haben wir gekämpft. Meine Mannschaft hat es heute auch mental geschafft, über 90 Minuten eine konstante Leistung zu bringen. Mehr habe ich nicht zu sagen, weil ich dieses schöne Gefühl für mich behalten will."

Oliver Reck (Düsseldorf): "Wir haben es in der ersten Halbzeit dem Gegner viel zu einfach gemacht. Gerade beim zweiten Tor hätte sich wahrscheinlich auch Felix Neureuther gefreut, so Slalom fahren zu können. In der zweiten Halbzeit haben wir auf das Anschlusstor gespielt. Leider fiel es zu spät. Aber Aue hat auch bravourös dagegen gehalten, sodass dieses Ergebnis nicht unverdient ist."


Fortuna: Rensing - Schauerte, Bodzek, Bomheuer, Schmitz - O. Fink - Liendl, Halloran (70. Erat), Bellinghausen (85. Bolly) - Benschop, Pohjanpalo (64. Hoffer)

Aue (Weiß/Weiß/Weiß): Männel - Rankovic, Vucur, Fink, Miatke – Alibaz (89. Hertner), Fandrich, Schönfeld, Müller - Mugosa (85. Golobart), Wood (77. Schröder)

Schiedsrichter: Benjamin Brand (Gerolzhofen)

Zuschauer: 27.257 (davon 380 Auer | Quelle: Fortuna)
Auer Support Auswärts 2014/15

Tore: 0-1 Wood (15.), 1-1 Bellinghausen (26.). 1-2 Wood (31.), 1-3 Mugosa (34.), 2-3 Liendl (83./Foulelfmeter)

Reservebank Aue: Kirschstein – Klingbeil, Benatelli, Könnecke

Gelbe Karten: - / Wood (55.)

Spielstatistik
gehaltene Bälle: 0 – 2
Laufdistanz in Kilometer: 112,67 – 114,32
Sprints: 204 – 194
Ballbesitz: 61% - 39%
angekommene Pässe: 460 – 176
Fehlpässe: 120 – 90
gewonnene Zweikämpfe: 124 – 130
Ecke: 9 – 2
Fouls: 18 – 15
Abseits: 1 - 2

BILD

Mopo24

Kölner Express

Rheinische Post | Fortuna verliert gegen Abstiegskandidat

Rheinische Post | Reck erlebt sein taktische Waterloo

BILD Düsseldorf | peinliche Pleite


FCE 2. Bundesliga – 2014/15
01.| So. 3.8. - Nürnberg................0-1
02.| Sa. 9.8. - VfL Bochum...........1-5
Pokal | So.17.8. - Carl-Zeiss Jena..1-0
03.| Fr. 22.8. - RB Leipzig.............0-1
04.| Sa. 30.8. - Düsseldorf..........0-3
05.| Sa. 13.9. - Darmstadt............0-2
06.| Fr. 19.9. St. Pauli................3-0
07.| Di. 23.9. Ingolstadt................1-1
08.| Fr. 26.9. VfR Aalen..............1-0
09.| Fr. 3.10. -Greuther Fürth........0-2
10.| So. 19.10. - TSV 1860..........4-1
11.| So. 26.10. - Sandhausen........1-1
Pokal | Mi. 29.10. - RB Leipzig......1-3 n.V.
12.| So. 2.11. - FSV Frankfurt........1-1
13.| So. 9.11. - Braunschweig......1-2
14.| So. 23.11. - Karlsruhe.............0-1
15.| Fr. 28.11. - 1.FC Union...........1-2
16.| Sa. 6.12. - Kaiserslautern........0-3
17.| Fr. 12.12. - Heidenheim..........1-1
18.| Mi.17.12. - Nürnberg...............0-1
19.| So. 21.12. - VfL Bochum..........1-1
20.| Fr. 6.2. - RB Leipzig...............2-0
21. | Fr. 13.2. - Düsseldorf..............3-2
22.| Fr. 20.2. - Darmstadt.................18.30
23.| So. 1.3. - St. Pauli....................13.30
24.| Fr. 6.3. - Ingolstadt....................18.30
25.| So. 15.3. - VfR Aalen.................13.30
26.| So. 22.3. - Greuther Fürth...........13.30
Länderspielpause
27.| So. 5.4. - TSV 1860.....................13.30
28.| So. 12.4. - Sandhausen................13.30

Fettdruck= Heimspiel