Spielberichte
20. Spieltag, 06.02.2015

2

:

0

Sparkassen Erzgebirgsstadion Aue, Freitag 06. Februar 2015
(Kick off 18.30 Uhr)


Aue kann noch siegen


Mit einem insgesamt hochverdienten 2-0 Erfolg über die „Roten Bullen“ aus Leipzig, glückte den Auer Veilchen der so lang ersehnte Dreier. Der letzte datierte aus dem Oktober 2014 (4-1 gegen 1860/h). Seitdem – immerhin zehn Pflichtspiele – schaffte man nur ganze vier Remis. Die in der Winterpause runderneuerte Auer-Mannschaft zerriss sich auch wie im Vorfeld versprochen, zeigte mitunter gute spielerische Ansätze und kämpfte sich mit diesem Sieg in die Herzen der Fans. Mit Vladimir Rankovic, Clemens Fandrich, Selcuk Alibaz, Bobby Wood und Stefan Mugosa hatte FCE-Trainer Tomislav Stipic gleich fünf Neuzugänge in die Startelf beordert. Alibaz (45.) und Schönfeld (58.) mit einem verwandelten Handelfmeter hießen die Torschützen und sorgten für die Tore Nr. 398 und 399 in Aues Zweitligageschichte. Bis auf einem Freistoß von Novikovas, der den Ball aber aus vielversprechender Position in die Arme von RB-Schlussmann Coltorti (7.) schnippelte, hatten die Veilchen Anlaufschwierigkeiten. Die Versuche von Anfangs lang gespielten Bällen auf Mugosa oder Wood endeten entweder im Abseits oder prallten wirkungslos bei den Leipziger wieder ab. Diese zeigten schnelles Spiel nach vorne und hatten durch ihren Neuzugang Forsberg (9.) gleich eine gute Gelegenheit. Der Schuß der knapp übers Quergebälk strich, erzeugte immerhin leichtes Raunen auf den Rängen. Der Schwede suchte auch in der 23. Minute den schnellen Abschluß. Der Ball touchierte noch leicht den rechten Pfosten. Aue brauchte bis zur 27. Minute um dann aber nachhaltig auf Touren zu kommen. Wood will Mugosa in der gegnerischnen Strafraummitte bedienen, doch Klostermann hatte aufgepaßt. Eine Minute später verspringt Mugosa der Ball in vielversprechender Position, nach der Ersten Ecke von Aue. Auch die nächste Szene (29.) gehörte wieder dem Neuzugang aus Kaiserslautern. Von Schönfeld brilliant alleine in Richtung RB-Tor geschickt, scheitert er aber am linken Fuß von Torwart Coltorti. Sein Sturm Kollege, der US-Nationalspieler Wood, kam nicht an Klosterman vorbei (33.) und wenig später war es wieder Mugosa (38.) der den Ball nicht unter Kontrolle brachte. Was die beiden Neuen Stürmer Wood und Mugosa dem Auer Publikim zeigten war durchaus sehenswert. Sie verstanden sich nahezu blind. Spät, aber nicht zu spät, fiel dann endlich unmittelbar vor der Halbzeitpause die Auer Führung. Diesmal stürmte Novikovas, von Wood geschickt, über die linke Seite auf das gegnerische Gehäuse zu und nagelte den Ball förmlich an die Querlatte. Der Ball prallte genau vor die Füße von Alibaz, der ihn mit links ins Netz drosch.

RB-Trainer Zorniger reagierte und nahm mit Beginn des zweiten Durchgangs einen Doppelwechsel vor: Teigl übernahm für Heidinger hinten rechts, Reyna, Leipzigs peruanischer Neuzugang, kam im Sturmzentrum. Und die Leipziger sollten gut in Hälfte zwei starten. Poulsen eröffnete die Partie nach Wiederanpfiff mit einem Kopfball, Aues-Torwart Männel parierte aufmerksam (48.). Leipzig machte weiter Druck: Khedira setzte will Forsberg mit der Hacke einsetzten, aber Aues Abwehr-Chef Fink geht im letzten Moment dazwischen und blockte den Schuss in höchster Not (51.). Aue kommt dann mal endlich wieder per Eckstoß vor die gegnersche Kiste und hat Pech, weil der freistehende Vucur den Ball von Alibaz nicht richtig trifft. Den Heimfans war mittlerweile im kalten Lößnitzgrund warm geworden. Richtig angenehm wurde es für sie in der 57. Minute: Schönfeld leitet mit einem gewonnenen Ball an der Mittellinie den entscheidenden Konter ein. Alibaz legt raus auf Rankovic und dessen versuchte Flanke wird von Sebastian per Hand gestoppt. Dem Schiedsrichter blieb keine andere Wahl: Gelbe Karte für Sebastion und Elfmeter für die Veilchen. Schönfeld schnappte sich das Leder und versenkte die Kugel cool unten links. 2-0! Obwohl RB nun regelrecht wütend anrannten, bekamen sie nur selten Zugriff auf die Partie. Es folgten, hitzige Zweikämpfe, die zahlreiche Gelben Karten zur Folge hatten. Kurz nachdem Reyna (70. + 78.) zwei Halbchancen hatte, hätte der im nächsten Spiel gesperrte Novikovas (5. Gelbe Karte in der 78.) bei einem Konter den Sack zubinden können. Statt abzuspielen, scheiterte er aber eigensinnig am RB-Torwart. Doch auch so waren die Auer, als Schiedsrichter Benjamin Cortus das Ostduell abpfiff, mehr als zufrieden. (Burg)


Pressekonferenz in Aue. Foto: Burg















Aue (Lila/Weiß/Lila): Männel - Rankovic, Vucur, Fink, Miatke (65. Hertner) - Alibaz, Schönfeld, Fandrich, Novikovas (89. Golobart) - Wood (69. Schröder), Mugosa

Leipzig: Coltorti - Heidinger (46. Teigl), Sebastian, Klostermann, A. Jung - Kimmich, Khedira, D. Kaiser (69. Hierländer) - Poulsen, Frahn (46. Reyna), Forsberg

Schiedsrichter: Benjamin Cortus (Röthenbach a. d. Pegnitz)

Zuschauer: 13.600

Tore: 1-0 Alibaz (45.), 2-0 Schönfeld (58./Handelfmeter)

Reservebank Aue: Kirschstein - Könnecke, Klingbeil, Benatelli

Gelbe Karten: Mugosa (60.), Novikovas (78.) / Khedira (44.), Sebastian (57.), Hierländer (73.), Teigl (75.), Poulsen (78.)

Spielstatistik
Torschüsse: 12 - 14
Gehaltene Bälle: 2 – 4
Flanken (inkl. Standards): 7 - 9
Laufdistanz in km: 106,67 – 113,56
Sprints: 155 - 212
Ballbesitz: 43% - 57%
Fehlpässe: 105 - 140
Gew. Zweikämpfe: 160 - 160
Ecken: 3 - 3
Abseits: 6 - 4
Verübte Fouls: 16 – 17
meisten Ballkontakte: Schönfeld (64) – Kimmich (92)

FCE 2. Bundesliga – 2014/15
01.| So. 3.8. - Nürnberg................0-1
02.| Sa. 9.8. - VfL Bochum...........1-5
Pokal | So.17.8. - Carl-Zeiss Jena..1-0
03.| Fr. 22.8. - RB Leipzig.............0-1
04.| Sa. 30.8. - Düsseldorf..........0-3
05.| Sa. 13.9. - Darmstadt............0-2
06.| Fr. 19.9. St. Pauli................3-0
07.| Di. 23.9. Ingolstadt................1-1
08.| Fr. 26.9. VfR Aalen..............1-0
09.| Fr. 3.10. -Greuther Fürth........0-2
10.| So. 19.10. - TSV 1860..........4-1
11.| So. 26.10. - Sandhausen........1-1
Pokal | Mi. 29.10. - RB Leipzig......1-3 n.V.
12.| So. 2.11. - FSV Frankfurt........1-1
13.| So. 9.11. - Braunschweig......1-2
14.| So. 23.11. - Karlsruhe.............0-1
15.| Fr. 28.11. - 1.FC Union...........1-2
16.| Sa. 6.12. - Kaiserslautern........0-3
17.| Fr. 12.12. - Heidenheim..........1-1
18.| Mi.17.12. - Nürnberg...............0-1
19.| So. 21.12. - VfL Bochum..........1-1
20.| Fr. 6.2. - RB Leipzig.................2-0
21. | Fr. 13.2. - Düsseldorf..............18.30
22.| Fr. 20.2. - Darmstadt.................18.30
23.| So. 1.3. - St. Pauli....................13.30
24.| Fr. 6.3. - Ingolstadt....................18.30
25.| So. 15.3. - VfR Aalen.................13.30
26.| So. 22.3. - Greuther Fürth...........13.30

Zuschauer im Erzgebirgsstadion 2014/15
Sa. 9.8. - VfL Bochum............8.850
Sa. 30.8. - Düsseldorf.............7.700
Fr. 19.9. - St. Pauli..................9.400
Fr. 26.9. - VfR Aalen..............7.000
So. 19.10. - TSV 1860..........10.000
So. 9.11. - Braunschweig......10.050
Fr. 28.11. - 1.FC Union...........9.100
Fr. 12.12. - Heidenheim..........5.600
Mi. 17.12. - Nürnberg.............8.200
Fr. 6.2. - RB Leipzig.............13.600 (derzeitiger Ø 8,950)
Fr. 20.2. - Darmstadt.............18.30 Uhr
Fr. 6.3. - Ingolstadt................18.30 Uhr
So. 22.3. - Fürth....................13.30 Uhr
So. 12.4. - Sandhausen..........13.30 Uhr
17.-20.4. - Frankfurt
2.-4.5. - Karlsruhe
So. 17.5. - Kaiserslautern......15.30 Uhr

Zuschauer Ø Heimbilanz im 10 Jahres Vergleich (nur Punktspiele)
2. Liga 2004/05 - 17 - 12.730
2. Liga 2005/06 - 17 - 11.417
2. Liga 2006/07 - 17 - 11.568
2. Liga 2007/08 - 17 - 10.606
3. Liga 2008/09 - 19 - 8.089
3. Liga 2009/10 - 19 - 8.963
2. Liga 2010/11 - 17 - 10.255
2. Liga 2011/12 - 17 - 9.384
2. Liga 2012/13 - 17 - 8.714
2. Liga 2013/14 - 17 - 9.405

Die drei besten Auer Zuschauer Heimbilanzen aller Zeiten
1. - 2. Bundesliga 2004/05 - 17 Spiele - Ø 12.730
2. - DDR Oberliga 1981/82 - 13 Spiele - Ø 12.538
3. - DDR Oberliga 1968/69 - 13 Spiele - Ø 12.385