Spielberichte
9. Spieltag, 03.10.2014

2

:

0

Stadion am Laubenweg Fürth, Freitag 03. Oktober 2014
(Kick off 18.30 Uhr)


Ernüchterung bei den Veilchen – Niederlage in Fürth


Das hatten sich Fans, Mannschaft und das Trainertaem bestimmt etwas anders vorgestellt. Mit 0-2 verlor das Team von Trainer Tommy Stipic am Ende verdient, weil sie eine gute Stunde viel zu harmlos spielten und außerdem Geschenke verteilten die die Fürther natürlich dankend annahmen. Und das ausgerechnet zum Tag der deutschen Einheit. Die Ernüchterung war auch deshalb so groß im Auer Lager, weil das Spiel bereits nach 17 Minuten quasi entschieden war. Vieleicht hätte das Spiel eine ganz andere Richtung genommen, wäre der 17 m-Schuß von Benatelli (7.) unmittelbar vor der Fürther Führung nicht knapp übers Fürther Tor gestrichen. Danach nahm das Auer Unheil seinen Lauf.
Erst patzte der beständigste aller Auer, Martin Männel, der bei einem eigentlich harmlos aussehenden Schuß von Weilandt (8.), den Ball ins eigene Tor ablenkte. Und dann war die Abwehr zweimal nicht im Bilde. Erst ging Weilandt (17.) an Klingbeil und Vucur vorbei als seien sie Nichts und zwang Männel zu einer Glanzparade. Leider sprang der Ball von Männel wieder Weilandt direkt vor die Füsse. Das Auer Trio Paulus, Klingbeil und Vucur schauen nur gebannt zu wie der Fürther das Leder ins Netz lupfte. 2-0 für die heimstark bekannten Fürther. Der Drops war aus Auer Sicht hier eigentlich schon gelutscht. Wie das berühmte Kaninchen vor der Schlange erstarrten sie vor den Gastgebern die nun vor Selbstbewußtsein nur so strotzten. Przybylko (21.) verpaßt aus Nahdistanz das 3-0. Bis zur 38. Minute sahen die Gäste das gegnerische Tor aus weiter Ferne. Erst da gelingt Löning mal aufs Tor zu schiessen. Der Ball, der eher zufällig zu ihm sprang, geht drüber. Drei Minuten später gelingt der gar bis dato beste Auer Angriff über Könnicke und Löning der per Kopf auf Kortzorg zurücklegt, doch der Holländer kann den Ball nicht entscheidend, ebenfalls per Kopf, platzieren. In der restlichen Spielzeit der Ersten Hälfte verhindern Männel, gegen Stiepermann (42.) und ein Abwehrbein gegen Gießelmann (43.) zwei weitere gute Chancen der Fürther.

Zur Halbzeit mußte Paulus verletzungsbedingt passen. Für ihn kam Schönfeld und Fink rückte nach hinten in die Verteidigung. Die Gastgeber vergassen in ihrer stürmischen Anfangsphase der Zweiten Hälfte den Deckel auf das Spiel zu machen. An den Schrägschuß von Schröck (46.) bekam Männel gerade noch so eine Hand dran und Przybylko (61.) schlägt frei vor Männel über den Ball. Erst danach legte Aue seine Hemmungen ab, auch weil Novikovas, der für Könnecke kam (61.), mehr Mut im Spiel nach vorne zeigte. Doch das Glück, das zuletzt bei den drei letzten Spielen ohne Niederlage schon fast fester Bestandteil der Mannschaft war, hatte da schon längst die Veilchen in Richtung Fürth verlassen. Müller (60.) knapp vorbei oder Löning (65.) verzieht oder trifft den Ball nicht richtig (79.). Irgend etwas fehlte immer. Beim Kopfball von Vucur (83.) fehlte mehr Druck und Tempo, so konnte Sukalo den Ball ohne Mühe vor der Torlinie wegschlagen. Auch Okoronkwo, der für Klingbeil kam, hatte bei seinem Schußversuch (86.) kein Glück. Fürth, das in der Schlußhase mit Weilandt (79.) nur noch einmal gefährlich vor dem Auer Kasten auftauchte, brachte den Sieg über die Zeit. (Burg)

Trainerstimmen:
Tommy Stipic (Aue): "Es ist extrem schade für uns, dass heute nach 90 Minuten nicht die unbedingt bessere Mannschaft gewonnen hat. Wir hatten vier, fünf richtig gute Möglichkeiten, konnten diese aber leider nicht verwerten."

Frank Kramer (Fürth): "Wir sind heute so ins Spiel gekommen, wie wir es wollten, mit Vollgas. Die zwei Tore wollten wir unbedingt machen. Dadurch bekammen wir die Sicherheit die wir brauchten. In der zweiten Halbzeit hätten wir in den ersten 15 Minuten den Deckel auf den Spiel drauf machen können. Aber so haben wir Aue am Leben gelassen."


Pressekonferenz in Fürth. Foto: Burg















Fürth: Mickel - Pledl (68. Guilherme), M. Caligiuri, B. Röcker, Gießelmann - Fürstner, Sukalo - Weilandt, Stiepermann (89. Rojas), Schröck - K. Przybylko (80. Zulj)

Aue (Lila/Schwarz/Lila): Männel - Luksik, Vucur, Paulus (46. Schönfeld), Klingbeil (70. Okoronkwo) - Benatelli, Fink - Kortzorg, Könnecke (61. Novikovas), Müller - Löning

Schiedsrichter: Bibiana Steinhaus (Hannover)

Zuschauer: 12.690 (davon 1.530 Auer / Quelle: Ticketservice Fürth)
Auer Auswärtssupport in Zahlen

Tore: 1-0 Weilandt (8.), 2-0 Weilandt (17.)

Gelbe Karten: Schröck (62.), Guilherme (89.) / Schönfeld (49.), Müller (55.), Kortzorg (71.), Novikovas (82.)

Reserve Aue: Kirschstein - Schulz, Schröder, Diring

Spielstatistik
Torschüsse: 11 – 9
Ballaktionen: 52% - 48%
Ecken: 3 – 3
Flanken aus dem Spiel: 10 – 3
Abseits: 0 – 1
Fouls: 14 – 17
Laufdistanz in Km: 122,92 – 120,64
angekommene Pässe: 376 – 3245
Fehlpässe: 79 – 73
gewonnene Zweikämpfe: 93 – 85
meisten Ballkontakte: Caliguiri (72) – Luksik (71)

Wokos Einwürfe

BILD

mopo24.de

Freie Presse