Spielberichte
8. Spieltag, 26.09.2014

1

:

0

Sparkassen Erzgebirgsstadion Aue, Freitag 26. September 2014
(Kick off 18.30 Uhr)


Aue feiert 2. Saisonsieg


Was für eine englische Woche für die „neuen“ Auer Veilchen. 3 Spiele in acht Tagen: 7 Punkte mit 5-1 Toren. Drei Spiele ungeschlagen – Aue steht erstmals in dieser Saison auf einem Nichtabstiegsplatz, zumindest erst einmal für zwei Nächte. Gegen den nun seinerseits seit sechs Spielen sieglosen Gästen vom VfR Aalen gelang ein knapper aber am Ende verdienter 1-0 Sieg. Es war der Erste Sieg im siebenten Duell (seit 2008) gegeneinander. Lange Zeit sah dieses Spiel wie ein torloses Unentschieden aus. Es wäre das dritte 0-0! gegen die Aalener gewesen. Aue begann gegen den VfR wie erwartet mit der Erfolgself der letzten Spiele. Zum vierten Mal in Folge veränderte Aues Trainer Tommy Stipic seine Startformation nicht an. So etwas gab es unter den letzten beiden Trainern Bauman und Götz ja überhaupt nicht mehr.

Das Spiel hätte schon in der 3. Minute mit einem Auer Torjubel beginnen können. Nach Doppelpass und feiner Hackenablage von Kortzorg auf Könnecke stand dieser plötzlich alleine vor Aalens Keeper Fejzic, doch der Torwart konnte dessen Schuß um den Pfosten drehen. Eine Möglichkeit allererste Güte und zum Haare raufen. Zwar ließen die Veilchen im weiteren Spielverlauf in der Defensive wenig zu - außer bei einem Distanzschuss von Ludwig (20.), der knapp über die Querlatte strich, verlebte Aues Torwart Männel eine relativ ruhige erste Halbzeit. So richtig wurde er nur bei einer gefährlichen Eingabe vom Ex-Auer Arne Feick (34.) gefordert. Doch offensiv fiel den Gastgebern nicht viel ein. Ihr Offensivspiel war viel zu zäh. Torraumszenen waren so gut wie nicht vorhanden. Könnecke (6.) und gleich dreimal Kotzorg (32., 33. und 37.) hatten jeweils Schußmöglichkeiten die entweder knapp vorbei oder übers gegnerische Tor gingen. Mehr war nicht zu berichten aus der 1. Halbzeit.

Auch in der zweiten Spielhälfte fiel den Auern Anfangs nicht allzuviel ein. Ideen, um die Aalener Abwehr mal in Verlegenheit zu bringen, suchte man vergebens. Ihr fehlerhaftes Aufbauspiel lähmte immer wieder die tempolosen Angriffsbemühungen. Die Gäste verzeichneten dagegen zwei Möglichkeiten von Gjasula (53.) und Ludwig (66.). Bei der Ersten Chance bekommt Paulus noch entscheidend ein Fuß in die Schußbahn und bei der zweiten Gelegenheit ging Fink k.o. Benatelli gelingt nach etwas mehr als einer Stunde ein Torschuß den Fejzic mühelos halten kann. Die Zuschauer honorierten dies mit dankbaren Beifall. Danach machte sich schon Langeweile bereit. Als keiner mehr mit einem Tor rechnete, schlug Müller dann doch noch zu: Einen starken Pass von Kortzorg in den Strafraum spitzelte der Auer Mittelfeldmann in die kurze Ecke (77.), die der VfR- Torwart Fejzic ihm öffnete. Den Angriff und das Tor des Abends leitete Aues Innenverteidiger Vucur mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfte auf Kortzorg ein. Danach hätte der eingewechselte Novikovas (79.) den Sack zubinden können, doch bei einem verheißungsvollen Konter verspringt im das Zuspiel von Kortzorg. Schade. Die Gäste kommen in der Schlußphase nur noch zu einer halben Möglichkeit von Ludwig (82.).
Aues Präsident nach den Schlußpfiff. „Der Trainer hat der Mannschaft wieder ein Gesicht gegeben“. (Burg)


Pressekonferenz in Aue. Tommy Stipic: "Siege machen belastungsfähiger. Wir werden auch wieder verlieren". Foto: Burg
















Aue (Lila/Weiß/Lila): Männel - Klingbeil, Paulus, Vucur, Luksik - Fink, Benatelli (70. Schönfeld) - Kortzorg, Könnecke (75. Novikovas), Müller - Löning (88. Schröder)

Aalen: Fejzic - Ofosu-Ayeh, Mockenhaupt, Hainault, Feick - Junglas - A. Hofmann, Leandro (46. Daghfous) - J. Gjasula (77. Quaner) - Ludwig, Klauß (65. Weiß)

Schiedsrichter: Wolfgang Stark (Ergolding)

Zuschauer: 7.000

Tore: 1-0 Müller (77.)

Gelbe Karten: Fink (74.) / Hainault (65.)

Reserve Aue: Kirschstein - Diring, He. Anier, Okoronkwo

Spielstatistik
Torschüsse: 11 – 8
Schüsse aufs Tor: 3 – 0
Laufdistanz in Km: 120,55 – 120,15
Sprints: 211 – 236
angekommene Pässe: 407 – 292
Fehlpässe: 84 – 86
Ecken: 4 – 4
Flanken inkl. Standards: 13 – 7
Ballbesitz in %: 56 – 44
Fouls: 9 – 16
gewonnene Zweikämpfe: 99 – 84
Abseits: 1 – 3
meisten Ballkontakte: Klingbeil (101) – Feick (74)

Wokos Einwürfe

BILD

Rems-Zeitung

Zuschauer im Erzgebirgsstadion 2014/15
Sa. 9.8. - VfL Bochum............8.850
Sa. 30.8. - Düsseldorf.............7.700
Fr. 19.9. - St. Pauli..................9.400
Fr. 26.9. - VfR Aalen..............7.700
So. 19.10. - TSV 1860..........13.30 Uhr
So. 9.11. - Braunschweig......13.30 Uhr
Fr. 28.11. - 1.FC Union.........18.30 Uhr
Fr. 12.12. - Heidenheim........18.30 Uhr
Mi. 17.12. - Nürnberg...........17.30 Uhr
6.-9.2. - RB Leipzig
20.-23.2. - Darmstadt
6.-9.3. - Ingolstadt
20.-23.3. - Fürth
10.-13.4. - Sandhausen
17.-20.4. - Frankfurt
2.-4.5. - Karlsruhe
So. 17.5. - Kaiserslautern.............15.30 Uhr

Zuschauer Ø Heimbilanz im 10 Jahres Vergleich (nur Punktspiele)
2. Liga 2004/05 - 17 - 12.730
2. Liga 2005/06 - 17 - 11.417
2. Liga 2006/07 - 17 - 11.568
2. Liga 2007/08 - 17 - 10.606
3. Liga 2008/09 - 19 - 8.089
3. Liga 2009/10 - 19 - 8.963
2. Liga 2010/11 - 17 - 10.255
2. Liga 2011/12 - 17 - 9.384
2. Liga 2012/13 - 17 - 8.714
2. Liga 2013/14- 17 - 9.405

Die drei besten Auer Zuschauer Heimbilanzen aller Zeiten
1. - 2. Bundesliga 2004/05 - 17 Spiele - Ø 12.730
2. - DDR Oberliga 1981/82 - 13 Spiele - Ø 12.538
3. - DDR Oberliga 1968/69 - 13 Spiele - Ø 12.385