Spielberichte
1. Spieltag, 03.08.2014

1

:

0

Grundig-Stadion Nürnberg, Sonntag 03. August 2014
(Kick off 15.30 Uhr)


Aues Ex-Spieler erlegt Veilchen


Der FC Erzgebirge Aue startete mit einer Niederlage in seine 10. Zweitligasaison. Mit 0-1 unterlag die Götz-Truppe beim Bundesligaabsteiger 1.FC Nürnberg. Das Tor des Tages besorgte ausgerechnet Jakub Sylvestr nach 69 Minuten. Er machte am Ende irgendwie den Unterschied aus, als er von Mlapa glänzend bedient wurde und der Weg zum Auer Tor frei war. Trocken und abgebrüht ließ er den guten Martin Männel keine Chance und netzte unten rechts ein. Aus Respekt vor seinen letzten Arbeitsgeber fiel der Jubel bei ihm verhalten aus. Ansonsten konnte Aues Torwart Männel alle anderen Nürnberger Versuche oder Torschüsse parieren. Aue schnupperte am Remis, das durchaus im Rahmen ihrer Möglichkeiten lag. Doch fehlte in den guten Startminuten das Glück bei Vucur (2.), Paulus (10.) und Fink (18.). Erst danach wurden die Hausherren optisch besser und auch zwingender. Polak (24.) und Koch (29.) verpassen den Ball jedoch in aussichtsreichen Positionen. In der letzten Viertelstunde vor der Pause wurde Nürnberger Druck immer stärker. Glück hatte man beim Abseitstor von Pekhart (39.), weil Paßgeber Koch selber abschließen konnte und Sylvestr (43.) einen aussichtsreichen Ball nach Freistoß nicht verarbeiten konnte.

Blick zum Gästeblock in Nürnberg. Foto: Burg

Nach dem Seitenwechsel bestimmte der Club weiter das Geschehen. Alles was auf das Tor von Männel kam (46., 55., 60., 62.) wurde eine Beute von ihm. Ein zweites Abseitstor von Pekhart (64.) wurde zu Recht nicht anerkannt. Aues Manko an diesen Tag war die Offensive. Löning rackerte zwar, stand aber meist alleine auf weiter Flur weil sein Sturmpartner Okoronkwo keinen guten Tag erwischte. Viele Bälle gingen meist verloren wenn er diese hatte. Und wenn Löning dann doch seine Päße an den Man brachte, konnten Luksik (48.) oder Okoronkwo (72.) nicht so richtig mit was anfangen. Götz ging ab der 80. Minute volles Risiko, nahm Abwehrspieler Schulz runter und brachte mit Könnecke eine weiteren Offensivspieler. Die Veilchen warfen in der Schlußphase alles nach vorn. Fast hätte es mit dem einen Punkt noch geklappt, aber Fink (88.) schoh den Ball um Zentimeter am rechten Nürnberger Pfosten vorbei. Als die Gastgeber in der sechsminütigen Nachspielzeit gar in Unterzahl waren, weil deren Kapitän Polak verletzt per Trage vom Platz mußte, warfen sie alles nach vorne. Doch entweder machte der FCN das ganz geschickt oder Novikovas traf den Ball nicht richtig in aussichtsreicher Schußposition (90. +2).
Dass diese Niederlage beim Aufstiegsaspiranten kein Weltuntergang ist, zeigt auch der Zuspruch, den die Auer Kicker nach dem Abpfiff aus der Gäste Fankurve erhielten. Schon gegen Bochum ist mit einer ähnlichen Leistung und etwas mehr Zug zum gegnerischen Tor Punktemäßig mehr drin. (Burg)


Pressekonferenz in Nürnberg. Foto: Burg













Nürnberg: Schäfer - Pachonik, Petrak, Pinola, Ramirez - Koch (61. Gebhart), Schöpf, Polak, Füllkrug -Sylvestr (82. Bulthuis), Pekhart (67. Mlapa)

Aue (weiß/weiß/weiß): Männel - Schulz (80. Könnecke), Paulus, Vucur, Miatke - Luksik, Fink, Benatelli (60. Schröder), Kortzorg (70. Novikovas)- Okoronkwo, Löning

Schiedsrichter: Sascha Stegemann (Kleinhessen)

Zuschauer: 37.116 (davon 3.400 Auer | Quelle: Ticketservice 1.FCN)

Tore: 1-0 Sylvestr (69.)

Gelbe Karten: - / Kortzorg (35), Vucur (42), Miatke (75.)

Reservebank Aue: Kirschstein - Klingbeil, Müller, González