Spielberichte
26. Spieltag, 23.03.2014

1

:

1

Wildparkstadion Karlsruhe, Sonntag 23. März 2014
(Kick off 13.30 Uhr)


Aue diesmal mit Glück zum Punktgewinn beim KSC


Mit einem insgesamt doch glücklichen Remis beim heimstarken Karlsruher SC – die letzten neun Spiele im Wildpark wurden nicht verloren – kehrten die Auer Veilchen von ihrer Auswärtspartie im Badischen zurück ins heimische Erzgebirge. Dank des nach gut einer Stunde eingewechselten Okoronkwo, der sieben Minuten später aus 17 Metern zentral, einfach mal aufs gegnerische Tor schoss. Der Ball, nicht sonderlich scharf, wurde zum Glück für die Gäste vom KSC Verteidiger Mauersberger hoch abgefälscht und senkte sich dann zum Leidwesen vom Keeper Orlishausen an den rechten Pfosten von wo er ins Netz sprang. "Ich bin sehr glücklich heute. Ich versuche immer zu schießen wenn ich die Möglichkeit habe", sagte Okoronkwo in den Katakomben des Wildparkstadions. Der Nigereaner traf zum allerersten Mal für Aue in einem Pflichtspiel. Es war insgesamt erst sein zweites Tor in der 2. Bundesliga. Für Okoronkwo war es ein Dejavu in Karlsruhe. Denn hier erzielte er im März 2007 sein bisher einzigstes Tor in der Zweiten Liga für Rot-Weiss Essen zur 0-1 Führung. Endstand am Ende 1-3 für den RWE.
Als Okoronkwo die Karlsruher 1-0 Führung aus der 13. Minute (Krebs) egalisierte, hätte es aus Sicht des FCE mindestens 0-2 stehen müssen. Infolge einer Kombination über Schwertfeger und van der Biezen tauchte Yabo wenige Meter vor dem leeren Auer Gehäuse auf, doch Schlussmann Martin Männel warf sich wie eine Katze aus dem Nichts in den Schuss des Karlsruher Mittelfeldspielers und parierte. Unglaublich. Keine Frage, diese Parade hielt die Gäste am Leben. "Prädikat Weltklasse natürlich", rühmte auch sein Kollege Nickenig den eigenen Keeper, "Martin hat uns schon öfter im Spiel gehalten, er hat uns auch heute gerettet. Hätte er nicht gehalten, wäre es vorbei gewesen." Zu der der doch recht schwachen Ersten Halbzeit seiner Mannschaft meinte er: „Es sei ein komisches und zähes Spiel gewesen. Wir konnten nie das umsetzen was wir uns eigentlich vorgenommen hatten. Schlussendlich sei das Remis wichtig, wenn auch glücklich".
Beim KSC klappte über weite Strecken im Ersten Abschnitt zwar auch nicht alles, sieht man mal vom vom 1-0 ab. Vorangegangen war eine sehenswerte Ballstafette über Nazarov und Yabo dessen Eingabe von links, noch abgefälscht von Klingbeil, dann genau auf den Kopf von Krebs fiel. Gaétan Krebs, mit seinen 165 Zentimetern Körperlänge nicht eben ein Riese, ist um es genau zu nehmen der kleinste Spieler der zweiten Liga.
"Wir haben wieder ein Gegentor bekommen, über dessen Art wir vorher extra noch gesprochen haben. Es war uns bekannt, dass die Karlsruher Mittelfeldspieler immer wieder mit in die Spitze stoßen", monierte Trainer Falko Götz nach der Partie.
Zwar spielten die Auer nach dem Rückstand ganz gefällig nach vorn aber ganz vorn im gegnerischen Strafraum waren sie dann mit ihren Latein am Ende. Zwei abgeblockte Schüsse (Sylvestr und Lönung) waren die Ausbeute. Pech aber auch beim vielleicht besten und schnellsten Angriff über Männel, Löning und Sylvestr (31.), als dem Slowaken der Ball bei der Mitnahme unglücklich an der Hand springt. Erst beim tollen Hinterhaltschuss vom aufgerückten Klingbeil, zwei Minuten vor dem Wechsel, mußte sich Orlishausen mal strecken.

Auer Block beim KSC. Foto: Burg


Die 2. Halbzeit sollte sehr vielversprechend für die Gäste beginnen. Nach einer Luksik Flanke zwang Benatelli (47.) per Kopf Orlishausen zu einer Parade mit anschließender Ecke. Dies war aber nur ein Strohfeuer. Der KSC wurde im Spielverlauf immer zwingender. Ein Yabo-Schuß (54.) wird von González gefährlich abgefälscht und der völlig freistehende Torres (57.) kann mit einer weiten Schwertfeger Eingabe nichts anfangen. Dann kommt die Zeit vom Auer Torwart Männel. Neben der bereits geschilderten Parade gegen Yabo (59.), hielt er auch einen Schlenzer vom derzeit besten Karlsruher Torschützen (8 Saison-Treffer bisher) van der Biezen sicher. Der Ausgleich nach 68 Minuten riss die 540 mitgereisten Auer Schlachtenbummler aus ihrer Lethargie. Die wenigsten hatten noch mit etwas zählbares gerechnet. Danach ging ein Ruck durch die Mannschaft. Plötzlich war der Siegwille bei den Veilchen da. In der Schlussphase sahen die Zuschauer ein Spiel auf Messers Schneide, doch ein Tor fiel nicht mehr. Peitz (71.) verfehlte nur um Zentimeter den gegnerischen Kasten und Sylvester hätte fast noch das 1-2 mit Hilfe eines Karlsruher Abwehrbeines ins Tor gestochert (86.). Als Klingbeil Torres im Strafraum zu Fall brachte (89.) rechneten viele mit einem Strafstoßpfiff der zum Glück aber ausblieb. Damit hielt die feine Auer Serie im Wildparkstadion. Bei allen sieben Gastspielen hier fuhren die Lila-Weißen nie torlos nach Hause. 3 Siege, 2 Unentscheiden und nur 2 Niederlagen können sich sehen lassen. (Burg)

Trainerstimmen:
Markus Kauczinski (Karlsruhe): "Wir haben in der ersten Halbzeit viel Druck gemacht und uns viele Räume freigemacht. Diese hätten wir aber besser nutzen müssen. Uns war bewusst, dass Aue immer in der Lage ist, ein Tor zu erzielen. Leider ging der abgefälschte Ball dann auch ins Tor. Am Ende ging bei uns auch die Ordnung etwas verloren, und wir hatten bis zum Schlusspfiff keine klare Aktion mehr, um zum Tor zu kommen."

Falko Götz (Aue): "Das Spiel fing heute schlecht an. Dass der kleinste Mann auf dem Platz das Tor per Kopf macht, spricht für sich. In der ersten Halbzeit sind wir fast nicht ins Spiel gekommen. In der zweiten Halbzeit kamen wir zwar besser ins Spiel, aber der KSC hatte die große Chance zum 2:0. In dieser Szene hält uns Martin Männel im Spiel. Am Ende sind wir mit dem Punkt zwar glücklich, aber über die eine oder andere Aktion wird noch zu reden sein."


Pressekonferenz in Karlsruhe. Foto: Burg











Karlsruhe: Orlishausen - Klingmann, Gulde, Mauersberger, Kempe (46. Schwertfeger) - Peitz, Yabo - Torres, Nazarov (70. Hennings), G. Krebs (82. Alibaz) - van der Biezen

Aue (lila/schwarz/lila): Männel – Miatke, Nickenig, González, Klingbeil – Luksik, Schröder, Benatelli (74. Fink), Könnecke (46. Novikovas) – Sylvestr, Löning (61. Okoronkwo)

Schiedsrichter: Rene Rohde (Rostock)

Zuschauer: 12.782 (davon 540 Auer | Quelle: Ticketservice KSC)

Tore: 1-0 Krebs (13.), 1-1 Okoronkwo (68.)

Gelbe Karten: Mauersberger (61.) / Nickenig (37.), Novikovas (73.)

Reservebank Aue: Kirschstein – König, Janjic, F. Müller

Spielstatistik
Torschüsse Gesamt: 11 – 9
Schüsse aufs Tor: 3 – 3
Ecken: 5 – 6
Flanken inkl. Standards: 17 -23
Ballbesitz inkl. Zuspiele: 49% - 51%
Gewonnene Zweikämpfe am Ball: 53% - 47%
Pässe inkl. Standards: 62% - 69%
Laufdistanz in Km: 122,84 - 119,01
Sprints: 221 - 213
Fouls: 11 – 16
Abseits: 1 – 0
Meisten Ballkontakte: Yabo (84) – Klingbeil (88)

mitgereiste Auer Schlachtenbummler 2013/14
Fr. 19.7. - FC Ingolstadt …....................1.000
Fr. 2.8. - VfL Osnabrück (Pokal)...............260
Sa.17.8. - Kaiserslautern............................460
So. 1.9. - Köln............................................480
Sa. 21.9. - 1860 München.......................1.030
So. 6.10. - FSV Frankfurt...........................400
So. 27.10. - Union Berlin....................... 1.300
So.10.11. - Dresden................................2.350
So. 1.12. - Paderborn.................................300
Fr. 20.12. - Sandhausen..............................330
---2 0 1 4---
Fr. 07.2. - Aalen.....................................430
Fr. 21.2. - Energie Cottbus...................... 870
Sa. 8.3. - Bielefeld.......................................460
So. 23.3. - Karlsruhe...............................540
Sa. 29.3. - Bochum....................................13.00
Sa. 12.4. - Greuther Fürth..........................13.00
Sa. 26.4. - Düsseldorf.................................13.00
So.11.5. - St. Pauli......................................13.30

Direkter Vergleich
FC Erzgebirge Aue - Karlsruher SC
Saison Wettbewerb Erg. H/A Zuschauer
2003/04 … 2. Bundesliga - 19.10.2003 - 2:0 - H ... ..8.500
2003/04 … 2. Bundesliga - 28.03.2004 - 5:3 - A ...11.000
2004/05 …. 2. Bundesliga - 14.11.2004 - 1:0 - H ...10.300
2004/05 … 2. Bundesliga - 22.04.2005 - 1:0 - A ...12.100
2005/06 …. 2. Bundesliga - 11.09.2005 - 0:0 - H ...12.000
2005/06 …. 2. Bundesliga - 10.02.2006 - 2:5 - A ...11.500
2006/07 …..2. Bundesliga - 03.12.2006 - 1:0 - A ...22.000
2006/07 …. 2. Bundesliga - 04.05.2007 - 2:2 - H ... 9.800
2010/11 …. 2. Bundesliga - 12.11.2010 - 1:1 - A ...11.674
2010/11 …. 2. Bundesliga - 10.04.2011 - 1:1 - H ...10.100
2011/12 …. 2. Bundesliga - 07.08.2011 - 0:2 - H ...10.000
2011/12 …..2. Bundesliga - 05.02.2012 - 1:2 - A ...11.515
2013/14 …. 2. Bundesliga – 27.09.2013 – 3:0 – H – 7.050
2013/14.... 2. Bundesliga – 23.03.2014 - 1-1 – A – 12.782